Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Vielen Dank für Eure Antworten
no avatar
  sylvia1771
schrieb am 14.12.2009 08:52
Hallo Ihr Lieben,
vielen Dank für Eure Antworten!!!!
Hatte am Feitag abend noch sehr starke Schmerzen und dann war Ruhe. Ich denke dass meine Zyste endlich geplatzt ist.
Heute früh hab ich mit Freuden festgestellt, dass ich endlich wieder nen spinnbaren Schleim habe. Ich bin so froh, dass sich scheinbar nun alles wieder eingependelt hat. Diese Warterei war ganz schlimm für mich, da ich überhaupt nicht mehr wusste wo ich denn nun im Zyklus bin. Es ist komisch: Ich hoffe so sehr wieder schwanger zu werden, habe aber gleichzeitig wahnsinnige Angst davor, dass das gleiche wieder passiert. Geht Euch das auch so und wenn ja wie geht Ihr denn damit um?
Liebe Grüße an alle


  Re: Vielen Dank für Eure Antworten
no avatar
  Jeanette83
schrieb am 14.12.2009 10:01
guten morgen sylvia

die angst wird dich bei jeder ss begleiten so ist das bei mir

ich achte immer auf jedes zwicken und zwacken und habe tierische panick was sich so anfühlt als ob die mens kommt


  Re: Vielen Dank für Eure Antworten
no avatar
  sylvia1771
schrieb am 14.12.2009 10:25
Hallo Jeanette,

ja ich denke auch, dass einen diese Angst immer begleiten wird.
Ist schon blöd, man hofft immer, dass die mens nicht kommt und ist dann wahnsinnig enttäuscht wenn sie dann da ist. Vor allem weil es wieder sooooo ewig dauert bis der nächste Eisprung kommt (wenn er kommt)und dann geht die Warterei von vorne los. Ich renn auch ständig aufs Klo und schau nach. Grad momentan wo ich nicht genau weiß wo ich im Zyklus stehe. Aber wie geschrieben hatte ich heute zum ersten mal nach der FG wieder spinnbaren Schleim. Das gibt mir zumindest wieder etwas Hoffnung und hab das Gefühl es geht ein bisschen was voran. Es tut so gut zu wissen, dass es anderen auch so geht und man nicht alleine ist.
LG


  Re: Vielen Dank für Eure Antworten
avatar  tonihase06
Status:
schrieb am 14.12.2009 10:43
Ja, die Angst bleibt und bei uns hat sie sich leider noch 2x bestätigt - das nimmt einem wirklich jegliche Freude.

Naja, ok beim letzten Schwangerschaftstest hab ich mich riesig gefreut, weil wir ja auch 8 Monate daran gebastelt haben, aber dann war sie wieder da, die Angst und man geht zum ersten US wie zur Schlachtbank und mag gar nicht auf den Monitor schauen. Und wenn die FÄ dann so ruhig wird und ganz wild den ganzen Monitor nach dem Herzchen absucht, weiß man schon das es wieder kein Happy End geben wird. Man wird komischerweise realistischer und schraubt die Hoffnungen runter.

Wir sind so traurig aber wir sind von mal zu mal entschlossener noch weniger Untersuchungen machen zu lassen - es ist komisch, weil ich dachte ich würde genau anders reagieren und jede Woche hinrennen, aber geanu das Gegenteil ist eingetreten, weil die Untersuchungen ja nix bringen würden (wenn plötzlich kein Herzschlag mehr da ist, kann man ja nicht mehr helfen) - also kann man es auch lassen und den Dingen seinen Lauf lassen. Wir haben einfach darauf vertraut, das der Körper dass schon alleine regelt, wenn was nicht so ist wie es sein sollte. Wozu sollte ich mir eine Entscheidung aufhalsen durch ein auffälliges Ersttrimester-Screening - diese ganzen Tests machen einen nur noch wuschiger.

Wir haben uns in die Ursachenforschung gestürzt - das hilft mit dem Schmerz fertig zu werden und man hat das Gefühl aktiv etwas zu tun und den "Schuldigen" ausfindig zu machen.

Für uns steht fest, der nächste Versuch (evtl. mit ASS und Heparin) soll auch als Versuch angesehen werden, ob das dann wirklich gelingt, weiß ich nicht. Man wird sicher trotzdem hoffen und beten und es nicht so einfach als Versuch abhaken können, aber wir wissen dann wenigsten das wir nicht Schuld sind sondern einfach die Umstände nicht mehr passen für eine SS.

Da wir schon einen Sohn haben, wäre es sicher etwas leichter, dann aufzuhören und es endgültig sein zu lassen. Wir wollen nicht noch Jahre diesem Wunsch hinterherlaufen und dabei unser Leben und das Heranwachsen unseres Sonnenscheinchens verpassen.

Habe aber vollstes Verständnis für alle Frauen hier, die kämpfen bis zum Schluss für ihren Traum vom Baby und daher sind wir umso dankbarer dass beim ersten Versuch alles so einfach geklappt hat ohne das wir einen Gedanken daran verschwendet haben, das es nicht klappen könnte. (Naja, die ersten 12 Wochen haben wir auch abgewartet bevor wir es jemand erzählt haben, da mein Mann mit seiner Ex-Frau schon eine FG im 5.Monat durchmachen musste - es war ein offener Rücken)

Wünsche dir trotzdem die Kraft es weiter zu versuchen und die Angst etwas zurücklassen zu können
Álles alles Gute und liebe Grüße, Tonihase


  Werbung
  Re: Vielen Dank für Eure Antworten
no avatar
  sylvia1771
schrieb am 14.12.2009 11:39
Hallo Tonihase,
vielen Dank. Es tut mir leid, dass Du das schon öfter durchgemacht hast.
Obwohl ich schon 38 bin und die Gefahr einer Behinderung groß ist, hätte und würde ich keine Untersuchungen machen lassen, denn ich wusste und weiß dass ich nie abtreiben lassen würde.
Da ich 2004 eine Thrombose hatte, hab ich auch überlegt, ob ich das nächste mal evtl. auch mit ASS vorbeugen könnte. Hat da jemand Erfahrung damit?
Ja, das mit der Schuld ist auch so etwas. Ich lasse auch immer wieder meine Schwangerschaftstage passieren und frage mich ob ich etwas falsch gemacht habe oder etwas hätte besser machen können. Das lässt mich nicht los. Ich bekomme auch das Bild von meinem toten Baby nicht mehr aus dem Kopf, es verfolgt mich ständig.
Wir werden es auf jeden Fall weiter versuchen und hoffen und beten dass eines Tages alles gut wird.
LG


  Re: Vielen Dank für Eure Antworten
no avatar
  Jeanette83
schrieb am 14.12.2009 11:58
hallo sylvia

ich drücke dir die Daumen das es schnell wieder bei euch klappen tut

aber such bitte nicht danach ob du was falsch gemacht hast weil du wirst wahrscheinlich eh nichts finden

war bei mir auch so und mein mann hat gesagt es war nicht lebensfähig früher haben die frauen auch hart gearbeitet und da ist es auch immer gut gegangen

(jaja ich weiß es tut nur so unendlich weh wenn man eine FG hat hab ich zu ihn gesagt) so lieb wie die männer dann auch zu der zeit sind sie fühlen einfach nicht wie eine frau und können es

auch nicht verstehen

Lg Jeanette


  Re: Vielen Dank für Eure Antworten
no avatar
  sylvia1771
schrieb am 14.12.2009 13:29
Hallo Jeanette,
danke fürs Daumendrücken!
Du hast recht, man findet eh nicht raus an was es gelegen hat. Ich denke auch, dass die Männer das nicht im entferntesten nachfühlen können was wir fühlen. Können Sie ja auch gar nicht, ist ja verständlich. Aber das hilft uns auch nicht weiter. Es ist einfach so verdammt schwer. Es heißt ja, dass die Zeit alle Wunden heilt. Aber ich hab das Gefühl, dass es mit jedem Tag schlimmer wird. Da hilft auch manchmal keine Ablenkung. Ich will abends immer gar nicht ins Bett gehen, denn da ist es mit der Grübelei immer am schlimmsten für mich.

Auch hab ich/wir ein Problem mit der Tochter meines Verlobten.Sie schrieb ihm einen bitterbösen Brief, dass wir Ihr Ihre Schwangerschaft kaputtgemacht haben, was wir uns einbilden in unserem Alter (ich 38, er 48)noch ein Kind zu bekommen,wir hätten ja mal fragen können usw.. Das ganze ging 7 Seiten lang!! Sie weiß noch nicht, dass wir eine FG hatten. Er kann mit Ihr nicht sprechen, da er so tief verletzt ist und er auch nicht riskieren will, dass mit ihrem Baby was passiert wenn Sie sich vielleicht aufregt.
Nun entbindet Sie im Januar und ich weiß nicht wie ich mich da verhalten soll/will/kann. Einmal, weil ich nicht weiß ob ich den Anblick schon verkraften könnte und zum zweiten wegen diesem gemeinen Brief. Ist im Moment einfach alles beschissen. Könnte nur noch und sehr treurig
LG


  Re: Vielen Dank für Eure Antworten
avatar  Die Henne
Status:
schrieb am 14.12.2009 14:02
Hallo Sylvia,

es tut mir leid, was Du durchmachst!

Ich denke auch, daß die Angst irgendwo immer im Hinterkopf bleibt. Ich hatte vor 6 Monaten eine FG in der 9 SSW - und nun bange ich jeden Monat aufs Neue. Im Augenblick ist es mal wieder so weit. Ich bin ein paar Tage überfällig und erwarte eigentlich jeden Moment das "tarurige Erwachen". Jedes Zwicken im Bauch wird sofort bewertet. Furchtbar unentspannt - aber es ist so schwer, das Ganze gelassen anzugehen! Ich traue mich gar nicht, einen Test zu machen, denn ich weiß, daß im Falle eines positiven Ergebnisses die Angst zurückkommt - und kann nur hoffen, daß die Freude überwiegt. Vermutlich hilft dagegen wirklich nur Ablenkung und der Versuch, positiv in die Zukunft zu schauen... Ist aber gar nicht immer leicht....

Vor allem, wenn um einen herum glückliche Eltern ihre Babys in den Armen halten! Aber laß Dich nicht unterkriegen. Mit 38 bist Du noch nicht zu alt für ein Kind - und laß Dir so etwas bloß nicht einreden!!!!

Irgendwann kommt - oft ganz unerwartet - der Punkt, an dem Du wieder lachen und Dich auf Neues freuen kannst. Bis dahin sei ruhig traurig und nimm Dir die Zeit, die Du brauchst.

Ich drücke Dir fest die Daumen, daß es ganz bald wieder bei Euch klappt!

Henny


  Re: Vielen Dank für Eure Antworten
no avatar
  sylvia1771
schrieb am 14.12.2009 14:11
Vielen Dank Henny,
ja, es ist so verdammt schwer gelassen zu bleiben. Ich drück Dir gaaaaaaaanz fest die Daumen dass es geklappt hat. Sag Bescheid!!!
LG


  Re: Vielen Dank für Eure Antworten
avatar  tonihase06
Status:
schrieb am 17.12.2009 13:00
Hallo nochmal Sylvia,

der Rat mit dem ASS und Heparin kommt von unserer KiWu-KLinik - da wir nach der 3.FG dort zur Abortdiagnostik sind.
Und wenn du schon mal eine Thrombose hattest, dann solltest du schnellstmöglich deine Gerinnungswerte checken lassen, vielleicht hast du da ja schon deinen gesuchten "Schuldigen" so wie bei mir.

Noch sind nicht alle Tests gelaufen aber diesen einen Hinweis haben wir schon - und da meinte die Ärztin eben, beim nächsten Versuch dann unbedingt mit Blutverdünnern zu behandeln, sonst wird es bei mir wohl nix mehr werden. Also Erfahrung hab ich noch nicht - werde aber im KiWu-Forum berichten wenn es losgeht.

Was den Brief deiner "Stieftochter" angeht, tja, das ist schon hart - sie spricht ihrem Papa das Recht ab, nochmal neu anzufangen und noch eine Familien zu gründen. Ich denke sie hat einfach Angst um ihre Stellung.
Dein Mann sollte vielleicht nach der Geburt mit ihr reden und ihr sagen, dass sie immer seine Tochter bleiben wird.

Wir haben so eine ähnliche Situation - mein Mann (41) hat schon 2 Kinder aus erster Ehe. Die Große war war 16 und der Kleine 8 als wir ihnen sagten, dass wir ein Baby bekommen.
Die große hate sich gefreut aber der kleine hat es nicht so gut weggesteckt, insgeheim hat er wohl immer noch gedacht, dass seine Eltern wieder zusammen kommen und das war dann wohl das endgültige Aus für ihn. Papa gründet eine neue Familie und ich bin dann vielleicht nicht mehr so wichtig.
Mittlerweile hat sich das komplett gelegt - unser kleine Sohn vergöttert seinen großen Bruder, der einmal im Monat das Wochenende bei uns verbringt. Papa ist ja Teil seines Lebens geblieben, es ist eben nur noch jemand dazugekommen.

Vielleicht hat deine Stieftochter auch Angst, ihr würdet ihr die Show stehlen? Tja, ich kenn natürlich das Verhältnis der beiden nicht - aber ich wünsche Euch, das ihr ein klärendes Gespräch führen könnt und wenn ihr ihr erzählt dass es bei euch nicht geklappt hat, sieht sie vielleicht auch ein, wie taktlos sie war und welches Glück sie mit ihrer Schwangerschaft hat.

Wünsche dir viel Kraft für nächstes Jahr und alles Gute, GLG Tonihase


  Re: Vielen Dank für Eure Antworten
avatar  criticalmass
schrieb am 17.12.2009 18:30
Ja Sylvia,
das ist alles unglaublich schwierig. Mein Süßer fragte auch gleich, wann wir denn wieder mit Üben beginnen könnten. Natürlich will ich es auch nicht aufgeben, aber die Angst wird uns nun immer begleiten. Hat man früher gedacht, mit dem positiven Test in der Hand ist das Ziel erreicht und alles wird gut. Dann nur noch die Hürde der NTM-aber warum sollte es bei uns nicht gut gehen? und fertig ist das Kindchen.

Pustekuchen. Bangen von Termin zu Termin. Angst, daß der Traum wie eine Seifenblase zerplatzt. Schwanken zwischen Hoffnung und Freude gegen Angst und Sorgen.

Ich wünschte aber auch, es wäre schon alles vorbei und wieder eingependelt. Sei erst mal froh, wenn Du wieder einsteigen kannst. Versuche, Schritt für Schritt zu gehen. So habe ich mir jetzt auch mein Gerüst gebaut. Ich sag immer- immer weiter atmen!

Und - Du darfst egoistisch sein!!! Vergiß die doofe Stieftochter. Egoistisches Stück. Man kann es nur mit ihrer Schwangerschaft und bevorstehenden Entbindung mit den dazugehörigen verrückten Hormonen entschuldigen. Aber jetzt bist Du wichtiger! Denk nur an Dich und kümmer Dich nicht um anderer Leute Befindlichkeiten! streichel

lg
syl




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019