Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Wie wichtig ist Vitamin D bei Kinderwunsch?neues Thema
   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?

  Fehlgeburt und MTHFR-Muatation
no avatar
  sweetangel381
schrieb am 09.12.2009 00:21
Hallo,
bin neu hier in dem Forum. Hatte vor 12 Tagen in der 12. SSW einen missed Abort. Beim Routineultraschall stellte man fest das mein Kind nicht mehr lebt traurig. Bei mir wurde vor 5 Jahren nach einer Lungenembolie und Thrombose eine MTHFR-Mutation heterozygot festgestellt.Ich war beim Hämatoligen in der 6.Woche, Blutabnahme aber ich musste nicht spritzen.
Jetzt ist meine Frage....hat jemand von Euch Erfahrungen mit der Diagnose???
Lieb wenn ihr Euch mal meldet...
LG


  Re: Fehlgeburt und MTHFR-Muatation
no avatar
  grejeli
Status:
schrieb am 09.12.2009 12:41
Mach dir keine Sorgen wegen MTHFR. Das haben fast 50 % aller europäischen Frauen (Afrikanerinnen übrigens fast gar nicht). Du hast einfach ein ein ganz klein wenig erhöhtes Risiko ein Kind mit einem offenen Rücken zu bekommen, welches man aber auch wieder ganz stark reduzieren kann mit einer Einnahme von erhöhter Folsäure (5mg täglich). So sagten sie es mir im KIWU und ich habe mich dran gehalten und meine Drillinge hatten alle drei keinen offenen Rücken.
Deine Genmutation hat bestimmt nichts damit zu tun. Die FG Geburt kann (gerade in den ersten 12 Wochen) viele Gründe haben. Meist entwickelt sich der Embryo einfach nicht weiter, weil irgend etwas nicht gestimmt hat. So traurig wie das ist, sei stolz auf deinen Körper, dass er das allein regelt.


  Re: Fehlgeburt und MTHFR-Muatation
avatar  tonihase06
Status:
schrieb am 09.12.2009 14:16
Hallo,

erstmal tut es mir leid, das du das durchmachen musstest. so spät ist es einfach gemein.

Aber ich bin schon hellhörig geworden bei Lungenembolie und Thrombose lesen

Ist bei dir mal auf Gerinnungsstörung kontrolliert worden??? Cardiolipin-Antikörper, Lupus-Antikoagulanz usw.
Die Gerinnsel können dann einen sog. Plazentainfarkt verursachen (wie Herzinfarkt oder Schlaganfall, wenn es im Gehrin passiert)
- dann ist die Versorgung des Embryos gestört und er stirbt.

Ich hatte schon 3 FGs aber ich bin nicht mal bis zum Herzschlag gekommen, und bei mir sind bei 2 Blutkontrollen die Cardiolipin-AKs erhöht gewesen.
Schicke dir mal einen Link zum Thema APS (Antiphospholipid-Syndrom)

[www.futurebiolab.de]

Vielleicht wäre das eine Möglichkeit, die du noch checken lassen könntest, falls das nicht bei diesem Bluttest in der 6.SSW gemacht wurde.

Bei mir hieß es in der KiWu-Klinik, wenn keine anderen Ursachen für die Aborte gefunden werden, dann müsste ich in der nächsten Schwangerschaft auf jeden fall ASS und Heparin nehmen um die Chancen zu verbessern.

In einem anderen Artikel zu APS habe ich mal gelesen, das ohne Behandlung mit Blutverdünnern die Chance auf eine glückliche Schwangerschaft nur bei 25% liegt udn mit Behandlung bei über 90%.

Sorry, will dir keine Angst machen - vielleicht war auch einfach etwas mit dem kleinen nicht in Ordnung, das kann antürlich auch sein. Aber bei deiner Vorgschichte würde ich mal tiefer graben.

Wünsche dir viel Glück und Kraft für die kommende Zeit
Alles alles Gute und ganz liebe Grüße, Tonihase


  Re: Fehlgeburt und MTHFR-Muatation
avatar  Catblue
Status:
schrieb am 10.12.2009 11:27
Hallo Sweetangel,

Bei der MTHFR C667T Mutation (auch wenn nur heterozygot, die in der Tat weit verbreitet ist) kann der Homocysteinspiegel erhöht sein und das Risiko für Thrombosen ist dadurch höher als bei Menschen ohne die Mutation. Also beteht nicht nur das Risiko für einen offenen Rücken beim Embryo, sondern auch Unterversorgung über die Plazenta bzw. Einnistungsstörung.

Ich hatte zwei FG, bevor man diese Mutation feststellte.

Ich habe diese Mutation, nehme daher die Folsäure 5 mg und einen Vitamin-B-Komplex ein, auch in der Zeit ohne Kinderwunsch, um mich vor Schlaganfällen etc. zu schützen. Welche MTHFR Mutation hast Du?

Ich kann mich Tonihase nur anschliessen, evtl. könnte auch ASS100 bzw. Heparin helfen, das Thromboserisiko zu senken, aber das ist vor allem bei homozygoter Form angebracht. Lass Dich von Deinem Arzt beraten.

Alles Gute!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019