Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  nicht an einen rosa Elefanten denken...
no avatar
   lilalup
schrieb am 19.09.2008 22:46
Hallo, liebe Forumsmitglieder,
so wirklich medizinische Fragen habe ich keine.
Ich würde mich aber sehr über Antworten von Frauen freuen, denen es ähnlich geht wie mir...
Mein Partner und ich versuchen seit Juni 07 schwanger zu werden, im Januar hatte es dann nach schon einem halben jahr geklappt (da ich schon 36 Jahre alt war zu der Zeit, fand ich das kurz). Wir waren überglücklich.
Dann endete die Schwangerschaft in der 9. Woche, missed abortion, eine Ausschabung musste gemacht werden.
Das war im Februar.
Das Schlimme ist, dass es in den letzten Monaten bei uns im Freundes-Bekannten- und Verwandtenkreis einen richtigen Babyboom gab (und der hält immer noch an). Immer wenn ich dachte: "Jetzt sind doch schon alle schwanger, von denen ich es mir irgendwie denken kann" hörte ich von einer weiteren Freundin, Bekannten, Kollegin, die schwanger ist.
Ganz hart war es im August, da ging es knall auf Fall mit den glücklichen Schwangerschaftsbotschaften.
Auch meine "Schwägerin" war schwanger, wäre unser Würmchen nicht tot gewesen, wären unsere Babys fast gleich alt. Im August besuchten wir sie und das Neugeborene, am Besuchstag hatte ich wieder mal meine Tage bekommen. Ich biss mir die ganze Zeit, die wir bei Mutter und Baby waren in die Backen, damit ich nicht losheule. Als mein Liebster raus auf den Krankenhausflur ging, lief ich ihm schnell hinterher und brach dort dann heulend zusammen.
Er tröstete mich und sagte, dass es bestimmt bald auch bei uns klappt.
Ich ließ mich ziemlich gehen und sagte ganz verbittert, ich würde das langsam nicht mehr glauben.
Dann bat er mich, es auch mal zu sagen: Dass es klappen wird.
Schließlich quälte ich mir so was in der Art heraus.
Letzte Woche habe ich wieder mal meine Tage bekommen, da hat er geweint.
Da habe ich begriffen, dass ich jetzt auch mal Diejenige sein muss, die die Rolle der Zuversichtigen übernimmt. Was gar nicht so leicht ist, aber ich will es versuchen.
Natürlich würde ich auch gerne mal locker lassen, einfach nicht so dran denken. Aber wie war das nochmal mit dem rosa Elefanten....?
Diese und nächste Woche sind auch hart, da wäre unser Baby geboren worden.
Vielleicht werde ich eine Rakete zünden, ein kleines Feuerwerk hinauf zum Sternenkind schicken...

Lila


  Re: nicht an einen rosa Elefanten denken...
avatar    knuffelchen234
Status:
schrieb am 20.09.2008 11:40
Erst einmal: du hast sehr gefühlvoll geschrieben, so dass mir beinahe die Tränen gekommen sind. Ich weiß selber, dass es leichter gesagt als getan ist, locker zu lassen und einfach alles auf sich zukommen zu lassen. Man wünscht sich ein Baby und wenn einem die Zeit davonläuft, wird der Wunsch nur noch intensiver und beherrscht das ganze Leben.

Ich bin knapp 10 Jahre jünger als du, aber nach meiner FG im Mai ging es mir ähnlich. Überall fingen sie plötzlich an, von Kinderwunsch zu reden und die ersten Schwangeren gab es auch. Ich bin einer sehr guten Freundin monatelang aus dem Weg gegangen, weil ich es nicht ertragen habe, ihren wachsenden Bauch zu sehen. Immer, wenn das Thema im Freundeskreis in diese Richtung ging, musste ich mir hart auf die Zunge beißen, um ruhig zu bleiben und nicht wieder traurig oder sogar zynisch zu werden...Und wenn ich an Januar denke, wenn unser Sonnenschein ET gehabt hätte, wird mir jetzt schon ganz mulmig. Ich glaube, da werde ich auch zusammenbrechen...

Ich finde deine Idee mit der Rakete wunderschön! Dein Sternenkind wird sich sehr freuen und stolz auf Mami und Papi sein, die trotz allem versuchen, ihr Leben zu meistern. Und genau das werdet ihr schaffen! Es ist ein harter und steiniger Weg, mit vielen Ängsten und Rückschlägen verbunden - aber irgendwann in nicht allzuferner Zukunft wird euch euer Sternenkind ein Geschwisterchen schicken, das dann bei euch bleiben darf. Gebt nicht auf!


  Re: nicht an einen rosa Elefanten denken...
no avatar
   lilalup
schrieb am 20.09.2008 18:17
Hallo Knuffelchen,
danke für deine aufmunternde und mutmachende Antwort.
Es tut mir sehr leid, dass du eine Fehlgeburt hattest und ich verstehe, dass du sogar sehr guten Freundinnen aus dem Weg gegangen bist. Einer meiner besten Freunde wird demnächst Vater werden, seine Frau ist auch supernett, aber ich will die beiden gerade auf keinen Fall treffen. Und dass die Gefahr besteht, zynisch zu werden, das kenne ich auch, und dass Kindergeschrei und Babygequake anfangen, einen total zu nerven...
Aber bitte verliere auch du den Mut nicht! Vielleicht könnt ihr im Januar schon zu dritt an euer Sternenkind denken und ihm für das kurze Glück danken, das es euch gebracht hat.
Wir werden erstmal bestimmt nicht aufgeben und ich möchte - so gut es eben geht - die Zeit bis zu einer erneuten Schwangerschaft nicht mit Warten und Hoffen und Enttäuschtsein und Warten und Hoffen usw zubringen. Dazu ist das Leben zu schade.
Ich möchte nicht irgendwann auf das jahr 08 zurückblicken und nur sagen können: "Ach ja, da wollte ich schwanger werden, was sonst passierte weiß ich nicht mehr, weil ich alles andere wie durch einen Schleier wahrgenommen habe."
Aber dass das schwer ist, weiß ich.
Alles Gute, viel Mut und Gelassenheit und Stärke wünscht dir
Lila


  Re: nicht an einen rosa Elefanten denken...
avatar    knuffelchen234
Status:
schrieb am 20.09.2008 20:35
Liebe Lila,

genau das ist die richtige Einstellung! Ich bin froh, dass du das so sehen kannst, auch wenn es verdammt hart ist! Und es gibt so viel, was man noch machen sollte, solange man kein Baby/Kleinkind hat

Ich habe es vorhin nicht geschrieben, weil ich es unpassend fand an der Stelle - aber ich habe in meinen Ausführungen nicht umsonst die Vergangenheitsform genutzt...denn: in diesem Zyklus hat es bei uns geklappt (obwohl es eigentlich ein Verhütungszyklus sein sollte - es bestand also keinerlei Druck und das hat wohl was geholfen). Aber dennoch bin ich traurig, wenn ich an unser Kleines denke, dass wir verloren haben und es macht mich immer noch wütend, wenn ich sehe, wie andere Menschen freimütig mit ihrem Glück umgehen, ohne zu sehen, wie zerbrechlich es doch sein kann...

Also sollte ich wohl eher dir Gelassenheit und Kraft wünschen - ich weiß, dass ihr das schafft, wenn ihr zusammenhaltet und nach vorne schaut!


  Werbung
  Re: nicht an einen rosa Elefanten denken...
no avatar
   lilalup
schrieb am 21.09.2008 10:03
Liebe Knuffelchen,
hey, das ist ganz toll! Herzlichen Glückwunsch und eine gute Schwangerschaft!
Und danke nochmal für die aufmunternden Mails.
Lila




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020