Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft neues Thema
   Eine Weihnachtsgeschichte: Was man jemandem in IVF-Behandlung NICHT sagen sollte
   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?

  Spermamenge zu gering?
no avatar
   Siyah
Status:
schrieb am 11.07.2022 14:27
Hallo zusammen,

ich bin nicht ganz sicher, ob ich in diesem Unterforum mit meinem Anliegen richtig bin, dachte aber, hier ist es besser aufgehoben als im Zyklusforum.

Mein Partner und ich versuchen seit Dezember 2021 schwanger zu werden. Im August 2021 hatte ich aufgrund eines Gebärmutterpolypen eine Abrasio, nach Abheilung konnte ich dann Ende des Jahres mit dem KiWu starten.

Da mein Lebensgefährte bereits 68 Jahre alt ist, schickte ich ihn im Februar vorsorglich zum Urologen zwecks Spermiogramm. Dort stellte sich heraus, dass das Spermiogramm zwar normal und er somit zeugungsfähig war, dass jedoch die Menge des Ejakulats zu gering ist. Er nahm zu dem Zeitpunkt noch Tamsulosin gegen Prostatavergrößerung ein. Dieses Medikament kann sowohl die Ejakulatmenge reduzieren als auch für eine retrograde Ejakulation sorgen, d.h. dass das Sperma nicht ausgestoßen wird, sondern in die Blase umgeleitet wird. Er setzte das Medikament natürlich gleich ab, jedoch bis heute ohne den erhofften Erfolg.

Die Spermamenge ist noch immer sehr, sehr wenig. Normal wären 1,0 - 1,5 ml. Bei uns sind es bei der letzten Probenabgabe gerade einmal 0,1 ml gewesen. Nach dem GV kann ich auch beim Toilettengang nichts feststellen (es läuft nichts raus oder tropft o.ä.).
Mein Freund ist sehr sportlich, hat sein Leben lang 4-5 mal wöchentlich Ausdauersport betrieben. Er läuft jeden Tag viel, schwimmt täglich mehrmals (auch im Winter), raucht nicht, hat noch nie Alkohol getrunken und ist normalgewichtig. Auf Sauna oder heiße Bäder verzichtet er. Er nimmt seit einigen Monaten auch NEM ein (ein Kombipräparat extra für männliche Fruchtbarkeit). Bis auf die Menge waren alle Parameter im Spermiogramm gut.

Zwar sagt man, dass die Qualität wichtiger ist als die Quantität, aber sicher ist bei einer so geringen Menge irgendwann auch die Fruchtbarkeit eingeschränkt. Trotz wirklich guten Timings und einer unauffälligen Lage meinerseits bin ich noch nicht schwanger geworden. Selbstverständlich ist mir klar, dass wir es "erst" ein halbes Jahr probieren und das verglichen mit vielen anderen echt nicht lange ist. Dennoch mache ich mir Sorgen, dass wir auch langfristig bei so wenig Ejakulat nicht natürlich schwanger werden können.

Hat jemand von euch Erfahrung mit einer solchen Thematik? Was würdet ihr uns raten? Ich habe mir jetzt mal eine Fertilily und ein KiWu-Gleitgel bestellt. Mehr fällt mir momentan auch nicht ein.

Freue mich aber über jeden Tipp oder Hinweis.

Vielen Dank und Gruß

Siyah Blume


  Re: Spermamenge zu gering?
no avatar
   Jorunn
schrieb am 14.07.2022 11:03
Gleitgel wird an der Ejakulatmenge auch nix ändern. Vielleicht solltet Ihr mal in einer KiWu-Klinik vorstellig werden.


  Re: Spermamenge zu gering?
no avatar
   Siyah
Status:
schrieb am 14.07.2022 15:22
Danke für deine Rückmeldung. Langfristig ist das sicher ein Thema. Zunächst haben unsere Fachärztinnen (Urolge und Gyn) uns zu mindestens einem Jahr "Üben" geraten. Vorher könne man sowieso noch nicht von KiWu sprechen.

Nun ja, wir tun unser Bestes und versuchen zu optimieren, was möglich ist.

Beim letzten Versuch waren es schon knapp 0,6 ml. Ein kleiner Erfolg, immerhin eine Versechsfachung der Menge. Morgen steht der Termin für ein neues Spermiogramm an. Das erste seit NEM, Ernährungsumstellung etc. Ich erhoffe mir qualitativ noch bessere Werte.


  Re: Spermamenge zu gering?
no avatar
   Ines3
schrieb am 14.07.2022 22:29
Hallo Siyah,
Gut, dass die Qualität der Spermien in Ordnung ist. Das ist schon viel wert!
Allerdings verstehe ich nicht, weshalb man euch angesichts des Alters deines Partners ( bitte nicht negativ auffassen, ist sachlich gemeint) zu einem Jahr Übungszeit geraten hat.
Nach meinem Wissen ist ein Jahr Übungszeit bei deutlich jüngerem Alter indiziert! Bei der Frau ist es ab 35 Jahren ein halbes Jahr Übungszeit - mein Wissensstand!
Vielleicht könntest du bei einer Kiwu- Klinik direkt nachfragen? Ich würde es euch raten.

Des Weiteren würde ich beim Urologen nachfragen, ob es diesbezüglich eine Therapiemöglichkeit gibt!
Noch ein Jahr auf gut Glück so weitermachen, kann nicht Sinn der Sache sein.

Das Gleitgel wird wahrscheinlich nichts ausrichten, denke ich!

Alles Gute euch!


  Werbung
  Re: Spermamenge zu gering?
no avatar
   Siyah
Status:
schrieb am 18.07.2022 12:39
Danke dir, Ines für deinen Input. Mein Partner ist weiterhin in urologischer Behandlung und natürlich besprechen wir offen weitere Optionen. Es scheint wohl auch ein Medikament zu geben, mit dem man das Volumen steigern könnte, sofern es notwendig ist. Wir werden die nächste Probe erst frühestens in einer Woche abgeben können und dann weitersehen. Sollte sich im nächsten halben Jahr in puncto Schwangerschaft nichts ergeben, ist die Vorstellung in einer KiWu-Klinik sicher der nächste Schritt.


  Re: Spermamenge zu gering?
no avatar
   kiki2022
Status:
schrieb am 25.07.2022 13:38
Ich würde euch auch raten, schon jetzt einen Termin in der Kinderwunschklinik zu machen oder nach dem nächsten Infoabend zu schauen. Dort kann man manchmal auch schon Fragen loswerden. Einen Beratungstermin zu bekommen kann manchmal auch mehrere Monate dauern. Ich selbst habe mich sehr oft über diese verschenkte Zeit geärgert, darum würde ich jedem raten da etwas "schneller" zu sein.


  Re: Spermamenge zu gering?
no avatar
   ninek
schrieb am 28.07.2022 21:22
Dazu würde ich auch raten! Je nachdem wie alt du bist, lieber früher als später einen Termin ausmachen. Dann kann zumindest die Diagnostik gemacht werden und ihr wisst woran ihr seid.

Alles Gute!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2022