Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft neues Thema
   Eine Weihnachtsgeschichte: Was man jemandem in IVF-Behandlung NICHT sagen sollte
   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?

  IVF - 3. Versuch erfolglos
no avatar
   Inx
schrieb am 25.05.2022 23:43
Liebes Forum!

Mir geht's gerade wirklich schlecht und ich hab niemanden mit dem ich sprechen kann. Ich werd heuer 40 - und schon wieder ein erfolgloser IVF-Versuch hinter mir. Es ist der dritte. Beim ersten Mal gar keine Eizellen. Beim zweiten Mal nur 2, die sich dann nach der Befruchtung nicht genug entwickelt haben bzw. stehengeblieben sind. Beim dritten Mal nun hatte ich 13 Eizellen, 10 befruchtet, 2 haben nach Tag 5 das richtige Stadium (Blastozysten); 3 sagen zwar gut aus, haben sich aber dann nicht mehr weiterentwickelt. Die 2 passenden wurden vor ca. 2 Wochen eingesetzt.

Nun ist mein Test negativ und ich habe blutigen Ausfluss. Ich bin so traurig. Bin 39 und hab mit 36 begonnen an der Schwangerschaft zu arbeiten (zuerst zu lange natürlich versucht, dann krebsauffälliger Abstrich, dann 2 Kürettagen benötigt. Vor 1 Jahr erst bin ich dann von meiner Ärztin ans IVF-Zentrum verwiesen worden. Ich kämpf schon so lange... Ich bin in Österreich, bei uns wird nur bis zum 4. Versuch oder bis die Frau 40 (der Mann 50!) ist, danach muss alles selbst finanziert werden. Ich wünsch mir aber immer noch sehr, dass es klappt. Und irgendwie hab ich auch Hoffnung, weil es ja bei jedem Versuch einen kleinen Schritt erfolgreicher verlaufen ist.

Vielleicht gibt es hier Frauen, denen es ähnlich geht? Oder welche bei denen es - trotz fortgeschrittenem Alter und keinen Kindern zuvor - nach mehreren Versuchen doch noch geklappt hat? Oder Tipps? Ich glaub ich brauch ein bisschen Zuspruch traurig

GlG


  Re: IVF - 3. Versuch erfolglos
no avatar
   annelien
schrieb am 26.05.2022 18:40
Liebe Inx,

es tut mir leid, dass dein bisherigen Kinderwunschweg so schwierig war.

Ein Lichtblick ist wirklich, dass es jeder eurer Versuch besser gelaufen ist als der vorherige. War diese positive Entwicklung reiner Zufall oder gab es irgendwelche Erkenntnisse, die dazu geführt haben, dass die Stimulation angepasst wurde?

Ich bin mit 43 durch eine ICSI schwanger geworden. Kinder haben wir noch keine und es war unser zweiter Versuch in der Kinderwunschklinik, der erste endete in einer Fehlgeburt. Diesmal sieht bisher alles gut aus. Es kann also durchaus noch klappen.

Tipps sind schwierig. Bei diesem Versuch habe ich Ubiquinol (Q10) und Omega3-Kapseln genommen, und geschaut, dass ich ausreichend Schlaf und Bewegung habe. Keiner weiß, ob das wirklich etwas bringt. Für mich war es einfach eine winzige Möglichkeit, überhaupt Einfluss zu nehmen oder mir das wenigstens einzureden.

Es gibt eine Menge Dinge die man probieren kann (z. B. EmbryoScope/Time-Lapse-Verfahren, Embryo-Glue und so weiter). Die kosten aber alle zusätzlich Geld und die Wirkung ist eher umstritten. Schau mal in den Theorieteil des Forums, da gibt es einige Artikel. Manche schwören darauf, ich denke inzwischen, man muss "einfach" nur Glück haben und die passende Eizelle erwischen, die noch soweit in Ordnung ist, dass sie sich richtig teilt.

Gibt es denn bei euch eine konkrete Diagnose? Und schafft ihr vor deinem 40. noch einen Versuch?

Gruß
Annelien


  Re: IVF - 3. Versuch erfolglos
no avatar
   Ines3
schrieb am 26.05.2022 23:15
Hallo Inx,
Es tut mir sehr Leid, dass dein Weg zum Wunschkind sich bisher als so steinig erwiesen hat.
Ich komme auch aus Ö und hatte eine IVF, von daher sind mir die Rahmenbedingungen bekannt.
Der ( womöglich) dritte erfolglose Versuch und der 40. Geburtstag werden bei euch wohl einiges an Druck erzeugen.
Dass das Alter beim Mann bei 50 liegt, hat sicher seine Berechtigung. Der Fonds zahlt eben nur, was Aussicht auf Erfolg haben kann und da ist bei der Frau das Alter leider niedriger anzusetzen.
Was sagt denn die Kiwu— Klinik zu den bisherigen Ergebnissen? Wurde etwas verändert, da die ja auf die Stimulation immer besser ansprichst, scheint es so…
Ansonsten wäre es vielleicht zu überlegen mal zu wechseln, oder kommt das für euch nicht in Frage? Ich verstehe auch, dass man beim letzten Versuch vielleicht nicht die Nerven hat, sich auf was Neues einzustellen…
Hättet ihr denn die finanzielle Möglichkeit ev. einen Versuch noch selbst zu bezahlen?
Woher aus Ö kommst du denn, falls du das verraten magst?

Lg Ines


  Re: IVF - 3. Versuch erfolglos
no avatar
   SvenjaSvetlana
schrieb am 26.05.2022 23:57
Liebe Inx

es tut mir leid das es dir so schlecht geht,

ich bin mit 42 im 8 Versuch der IVF schwanger geworden und es hat gehalten, mein AMH war nur noch 1,8
leider folgte kein zweites aber wenigstens haben wir das eine und sind glücklich darüber. Wir waren am Ende Selbstzahler und konnten uns kein zweites mehr leisten. Bleibt dran und alles Gute.

viele liebe Gr. Svetlana


  Werbung
  Re: IVF - 3. Versuch erfolglos
no avatar
   Ines3
schrieb am 27.05.2022 13:59
Heyy Svenja Svetlana,

Schön, daSS es bei euch geklappt hat.
Du erwähnst auch den monetären Aspekt: es ist nicht selbstverständlich sich das leisten zu können. Daher habe ich auch nachgefragt, ob es möglich wäre den einen oder anderen Versuch zu finanzieren. Davon ausgehen kann man natürlich nicht.
An der Motivation wird es bei den wenigsten mangeln.

Schönes Wochenende wünscht Ines


  Re: IVF - 3. Versuch erfolglos
no avatar
   SvenjaSvetlana
schrieb am 28.05.2022 18:02
Liebe Ines

wenn du auch Probleme hast kannst du die Kosten von deiner Kinderwunschbehandlung in der Steuererklärung angeben. Steuerrechtlich zählen diese Ausgaben zu Krankheitskosten, die als außergewöhnliche Belastung anerkannt werden. Die ersten 3 Versuche habe ich von der BKK zu 100% Übernahme erhaltenden den Rest zahlte ich als Privatleistung. Du bekommst einiges zurück aber leider nicht alles, für uns war danach Schluss leider.
Die Motivation war enorm aber das liebe Geld du mußt es ja irgendwie vorfinanzieren und ich war dann im Elternjahr und dann wurde es mangels meiner Aufgabe des Berufes zu eng.


viele liebe Gr. Svetlana


  Re: IVF - 3. Versuch erfolglos
no avatar
   Ines3
schrieb am 28.05.2022 22:41
Heyyy Svenja,
Für mich ist das nicht mehr relevant, da wir bereits durch die IVF Zwillinge haben. Seitdem ist unser Kinderwunsch erfüllt.
Es stimmt, wir konnten auch einiges von der Steuer absetzen. In unserer Kinderwunschklinik waren die Rechnungen sogar farblich gekennzeichnet, sodass man genau wusste, was man wo einreichen konnte.
Dennoch kommt als Selbstzahler, wir bekamen es durch den Fonds finanziert, deutlich mehr an Kosten zusammen. Das dürfte trotz Steuererleichterung nicht für jeden schaffbar sein.
Schön, dass es für euch so gut geklappt hat.

Lg Ines


  Re: IVF - 3. Versuch erfolglos
no avatar
   SvenjaSvetlana
schrieb am 29.05.2022 21:40
Liebe Ines

ja das stimmt das sind ganz schöne Dolchkosten die können dich auffressen,
du hast Mehrlinge das ist ja schön und praktisch noch dazu aber bestimmt auch anstrengend wenn zwei was wollen und man nur zwei Hände hat.
Wäre ich noch jünger würde ich das Projekt noch einmal begehen natürlich wäre es schöner auf natürlichem Weg gewesen aber das habe ich mir abgeschminkt
und aufgegeben.

viele liebe Gr. Svetlana


  Re: IVF - 3. Versuch erfolglos
no avatar
   Ines3
schrieb am 29.05.2022 23:20
Hilft ja nichts! Ich habe nie damit gehadert, dass es natürlich nicht möglich war. Hauptsache es hat geklappt.
Was sind denn Dolchkosten? Den Ausdruck kenne ich gar nicht.
Ja, Zwillinge sind wohl anstrengend, aber wir sind sehr glücklich, dass wir die Zwei haben. Es wird auch immer leichter.
Ich hätte nichts gegen ein Einzelkind gehabt; viele wollen das ja nicht. Wie das Leben eben so spielt.

Vielleicht meldet sich Inx nochmal?
Lg Ines


  Re: IVF - 3. Versuch erfolglos
no avatar
   Inx
schrieb am 30.05.2022 00:09
Liebe Annelien!

Vielen lieben Dank für deine Antwort und dein Mitgefühl! Die positive Entwicklung war schon auch mit einer Veränderung der Medikation verbunden. Aber ich habe auch das Gefühl (und die Ärzte haben das bestätigt), dass mein Körper langsam lernt, was ich/die Ärzte von ihm erwarten. Irgendwie dauert bei mir alles länger... Leider habe ich zusätzlich Diabetes (sehr stabil und Ernährung komplett auf Reduktion von Kohlehydraten umgestellt, sodass kaum Auswirkungen auf den Blutzucker bestehen).

Das letzte Mal hatte ich ein kurzes Protokoll und die maximal mögliche Dosierung mit u.a. Meriofert (dazu Ganirelix). Ich versuche auch ständig mehr Bewegung zu haben und noch mehr Gewicht zu verlieren. Ich gehe zwar schon täglich mti dem Hund, es könnte natürlich mehr sein. Vitamine bzw. Folsäure habe ich vom Zentrum erhalten, dazu nehme ich ab und an Vitamin D, Vitamin B. Ich werde mich auch im Forum mit deinen Tipps noch einmal umsehen... danke!

Es tut mir leid, von deiner Fehlgeburt zu lesen! Das ist natürlich ein Horrorszenario. Ich wünsche dir, dass alles weiterhin gut läuft!

Meine Ärzte haben mir - bei gebotener Vorsicht und ohne Versprechungen - eigentlich schon Mut zugesprochen, noch nicht aufzugeben. Sie halten es für realistisch, noch an unser Glück zu glauben. Das macht mir etwas Mut. Aber da ich schon so lange dran bin, zehrt jeder Fehlversuch an meiner Energie. Eben auch weil ich mich so alleine fühle mit meiner Situation. Rundherum alles "glückliche" Eltern. Vor meinem 40er schaffen wir noch einen Versuch, ja. Ich bin gerade vor der Abbruchblutung des letzten Fehlversuchs und muss vor dem nächsten Versuch nochmal in den US, damit die Eierstöcke etc. kontrolliert werden, damit der nächste Versuch gut klappen kann. D.h. also leider wieder warten, bis mein Körper so weit ist...

GlG
Inx


  Re: IVF - 3. Versuch erfolglos
no avatar
   Inx
schrieb am 30.05.2022 00:39
Liebe Ines3 und liebe SvenjaSvetlana!

Vielen lieben Dank für eure Antworten! Es macht Mut, dass es bei euch so gut geklappt hat! Finanziell ist der vierte Versuch, der ja auch noch gefördert wird, kein größeres Problem. Es ist auch nicht völlig ausgeschlossen, dass wir einen komplett eigenfinanzierten Versuch danach noch wagen könnten. Das mit dem Absetzen von der Steuer war mir nicht bewusst... Ines3, kannst du mir da zur Situation in Ö evtl. mehr sagen?

Ich werde im Oktober 40, habe also noch (wenig) Zeit, um diesen letzten geförderten Versuch gut vorzubereiten. Aber ohne dieser fürchterlichen Zahl noch mehr Raum zu geben, als sie ohnehin schon hat - man wird ja auch tatsächlich nicht jünger, und ich habe lange darauf gewartet, dass meine hormonelle bzw. körperliche Lage überhaupt soweit in Ordnung ist, gute Chancen für eine IVF zu haben. Ich möchte auch nicht riskieren, den oben erwähnten Lerneffekt meines Körpers zu unterbrechen. Also je rascher ich wieder mit der Stimulation beginnen kann, desto besser.

Zählen für den IVF-Fond eigentlich Versuche, bei denen gar keine Eizellen gewonnen werden konnten?

Die Klinik möchte ich eigentlich nicht unbedingt wechseln, auch wenn ich kurz einmal darüber nachgedacht habe. Das hat verschiedene Gründe, v.a. meine körperliche Grundvoraussetzung und der Draht zu meiner Ärztin, die mich bis hierher gebracht hat und mich wohl am besten kennt. Aber meine Hoffnung liegt auch in der schrittweisen Verbesserung der Ergebnisse. Ich hoffe eben nun, dass es einfach Pech war, dass die Blastozysten sich beim letzten Mal nicht eingenistet bzw. weiterentwickelt haben und der nächste Versuch erfolgreich sein wird. Meine Gefühle schwanken leider sehr und ich bin immer auf einer Skala zwischen Optimismus und Pessimismus. Ich glaube, das machen auch ein bisschen die Hormone...

Zwillinge wären auch ein kleiner Traum von mir... Auch wenn das natürlich das Risiko erhöht.

Euch beiden alles Gute!

GlG Ingrid


  Re: IVF - 3. Versuch erfolglos
no avatar
   Inx
schrieb am 30.05.2022 01:01
Ups - jetzt habe ich auch noch meine Pseudonyme durcheinander gebracht. Ich weiß nicht, wie ich das ändern kann... aber wenn das für euch ok ist, bitte bleiben wir doch bei Inx smile


  Re: IVF - 3. Versuch erfolglos
no avatar
   annelien
schrieb am 31.05.2022 10:57
Danke, Inx!

Gerade die erste Stimulation ist oft ein Experiment, auch die Ärzte können noch gar nicht vorhersagen, wie genau der Körper reagieren wird. Wenn es in Folgeversuchen dann besser läuft, ist das auf jeden Fall vielversprechend.

Was ich noch sehr sinnvoll fand, war eine Gebärmutterspiegelung, um zu schauen, ob es Einnistungshindernisse gibt. Bei mir wurden da viele kleine Polypen entdeckt, die eine Schwangerschaft zwar nicht verhindern, aber doch erschweren können.

Je nachdem, wo in Österreich du wohnst, könntest du auch eine Weiterbehandlung in Tschechien in Betracht ziehen, falls ihr wirklich Selbstzahler werden solltet und das Geld knapp wird. Ich selbst war nicht dort, es gibt allerdings einige Berichte von Frauen hier im Forum, die mit Kliniken in Prag gute Erfahrungen gemacht haben. Die Kinderwunschzentren dort veröffentlichen meist gleich Preislisten auf ihren Internetseiten und je nachdem, was gemacht werden muss, ist es für Selbstzahler schon um einiges günstiger als in Deutschland. Zu Österreich habe ich keinen Vergleich.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg!

PS: Weiter unten gibt es den (G)Oldie Piep, in dem sich Frauen ab ungefähr 40 austauschen. Momentan ist gerade etwas Flaute, es werden neue Mitstreiter gebraucht. Vielleicht magst du dort mal vorbeischauen?


  Re: IVF - 3. Versuch erfolglos
no avatar
   Ines3
schrieb am 02.06.2022 23:22
Hallo Inx,
entschuldige bitte meine späte Antwort.
Zur Steuer: wir konnten auch einiges absetzen. Aber ich habe mich nicht näher damit befasst. Wir bekamen die Rechnungen und diese waren farbig markiert. Demnach wusste man, welche bei der Steuererklärung berücksichtigt werden konnten. Es gab aber auch einiges, was man bei der (mittlerweile) ÖGK einreichen konnte. Wir haben das auch so gemacht und hat so gepasst.
Aber da sollte dich doch deine Klinik darauf aufmerksam machen, wo du etwas geltend machen kannst?! War bei uns zumindest so.

Was der IVF Fonds als Versuch rechnet, weiß ich auch nicht genau. Mir ist bekannt, dass ab Schwangerschaftseintritt ( auch bei negativem Ausgang) wieder die vier Versuche starten zumindest war es bei meiner Freundin so. Aber auch hier würde ich auf alle Fälle bei deiner Klinik nachfragen, vielleicht hat sich ja was geändert. Die haben das sicherste Wissen dazu!
Ich hatte das große Glück beim ersten Mal mit Zwillingen schwanger zu werden und diese kamen völlig gesund und zeitgerecht entwickelt in der SSW 38 zur Welt ( soll dir Mut machen).
Ich habe mir damals zwei Eizellen zurückgeben lassen, daher sind es zweieiige Zwillinge. Heute geben sie nur mehr eine Eizelle zurück, da sie eine dermaßen gute Rate haben. Wie ist das denn bei deiner Klinik? Würden sie zwei Eizellen transferieren?
Bis Oktober hast du ja noch etwas Zeit, da geht sich ein entspannter Versuch gut aus.
Die 40. würde ich jetzt nicht als das große Problem sehen.

Alles Gute dir und halte uns doch auf dem Laufenden!
Lg Ines


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.06.22 22:55 von Ines3.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2022