Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft neues Thema
   Eine Weihnachtsgeschichte: Was man jemandem in IVF-Behandlung NICHT sagen sollte
   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?

  Können Follikel nach dem Auslösen "schrumpfen"?
no avatar
   Snail-on-the-road
Status:
schrieb am 24.01.2022 11:30
Hallo zusammen,

ich brauche mal eure Erfahrungsberichte. Ich habe mal wieder einen gescheiterten Versuch hinter mir, bei dem es nicht zum Transfer kam.

Stimu: Letrozol (5x2 ZT 3-7)
Auslösespritze: 5.000 iE Pregnyl
kein medikamentöses Unterdrücken des Eisprungs

ZT 10: 2 Follikel, 20 und 28 mm -> am Abend ausgelöst
ZT12: 2 Follikel, 22,3 und 22,8 mm
Ergebnis: 1 EZ, die sich nicht hat stechen lassen

Meine Frage: Können Follikel "schrumpfen"?

Meine Frage geht dahin, ob der große Follikel schon am degenerieren war und deshalb kleiner wurde oder irgendwie schon halb am "springen" war und deshalb schon kleiner war? Habt ihr dazu mal eine Erklärung bekommen oder kennt das jemand? MIt Letrozol ist mein ES immer früher, im NC Zyklus erst an ZT 16 und da springen sie bei sehr unterschiedlicher Größe (17-22), deshalb hat mich der 28er letzte Woche ziemlich geschockt, so groß waren sie noch nie. In voll stimulierten Zyklen mussten wir oft bis ZT 18/19 stimulieren, um sie überhaupt auf 16-18 zu bekommen.

Ich habe immer wieder das Problem, dass die EZ schon bei der "Behandlung" für ICSI kaputt gehen. Kennt das auch jemand? Habt ihr von den Biologen mal eine Erklärung dafür bekommen? Das hatte ich selbst schon bei 8 EZ (ICSI 2017), dass alle sich nicht richtig "stechen" ließen und dann keine Befruchtung stattfand.

Falls sich jemand fragt warum ich ICSI bei 2 Follikeln mache: ich bin von Anfang an low-responder gewesen, Ovarielle Reserven sind erschöpft und mehr Stimu bringt nicht mehr EZ - Qualität ist eher schlechter und jetzt spielt das Alter auch eine nicht unerhebliche Rolle (40), aber unser Weg ist jetzt schon sehr lang (6 Jahre) und leider immer noch ohne Erfolg.

Würde mich über Erfahrungen oder Erklärungsversuche freuen.

LG
Snail


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.01.22 11:32 von Snail-on-the-road.


  Re: Können Follikel nach dem Auslösen "schrumpfen"?
no avatar
   Eben kurz
schrieb am 24.01.2022 16:04
Liebe Snail,

ich kann dir leider keine Erklärung liefern, aber ich hatte das Phänomen eines schrumpfenden Follikels leider auch schon einmal.

Wir hatten vor ca. 2 Jahren auch eine ICSI trotz weniger Follikel geplant. Bei mir fing es schon während der Stimulation an, dass die Schleimhaut am 9. oder 10. Stimutag schrumpfte und leicht abblutete. Das hat mich natürlich schon stutzig gemacht. Wir haben dann weiter stimuliert und tatsächlich ist dann kurz danach auch ein Follikel geschrumpft.

Ich war so beunruhigt, dass wir dann statt einer ICSI spontan auf GVNP umgeschwenkt sind. Deshalb habe ich leider auch keine Aussage von einer Biologin dazu.

Ich bin mir aber sicher, dass dieser merkwürdige Follikel auch keine vernünftige Eizelle enthalten hätte. Meine Periode kam dann schon 10 Tage später.

Meine Vermutung ist/war, dass irgendwas bei der Eizellreifung schon nicht richtig funktioniert hat (trotz Stimulation) und ich könnte mir vorstellen, dass - sofern wir überhaupt eine Eizelle gehabt hätten - diese auch degeneriert gewesen wäre und/oder spätestens beim Stechen kaputt gegangen wäre.

Für mich klingt es zumindest ähnlich wie bei dir.

Eine richtige Erklärung hab ich also nicht, nur Vermutungen.

Mich würden andere Einschätzungen aber auch sehr interessieren und ich hoffe, du erhältst noch eine aussagekräftige Antwort!


  Re: Können Follikel nach dem Auslösen "schrumpfen"?
no avatar
   Gaensebraten
schrieb am 25.01.2022 07:14
Hi Snail,

vielleicht eine Follikelzyste aus dem Vorzyklus?
Warst du vor Tag 10 zum US? War da schon was?

LG
Gaensebraten


  Re: Können Follikel nach dem Auslösen "schrumpfen"?
no avatar
   Snail-on-the-road
Status:
schrieb am 25.01.2022 10:01
Hallo Gaensebraten,

ja, ich war nur an ZT10 zum US, sah aber im US nicht nach Zyste aus laut Ärztin, war ja selber überrascht, dass der Follikel so groß war.
Im letzten Zyklus hatte ich zwei Follikel, ES wurde ausgelöst und IUI gemacht ...

Lg
Snail


  Werbung
  Re: Können Follikel nach dem Auslösen "schrumpfen"?
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 25.01.2022 11:10
Hallo,

ich habe die Frage (z. T.) in den News bei Ihrer Frage dort beantwortet.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Können Follikel nach dem Auslösen "schrumpfen"?
no avatar
   Snail-on-the-road
Status:
schrieb am 25.01.2022 22:37
Vielen lieben Dank für die Antwort. Das hilft mir sehr zu verstehen, was da genau passieren kann durch Letrozol. Ich weiß, als low-responder ist alles anders und ich bin froh, mit so wenig Aufwand trotzdem zwei Follikel zu bekommen, auch wenn meist nur eine EZ zu finden ist. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Trotzdem frage ich mich, ob ich dann nicht ganz auf Stimu verzichten sollte, am Ende wächst hier ja weiterhin zuverlässig ein Follikel mit ES ZT16 ... ob die EZ noch Potential hat, kann mir natürlich niemand sagen.

Zysten haben sich bisher nie gebildet. Wir haben verschiedene Protokolle versucht (2x1 ZT 3-7; 3x1 ZT 1-7 und Pasinger Protokoll) - alle mit ähnlichem Ergebnis. Mehr als zwei EZ hab es nie, gibt es Studien zur Qualität der EZ bei dieser Art der Stimu? Ich habe auch gehört, dass manche 2x1 Letrozol ZT5-9 nehmen ... was ist der Unterschied zwischen frühem oder spätem Start mit Letrozol?

Könnte das Stechproblem mit der Stimu zusammenhängen, also gibt es Hinweise darauf, dass sich Follis mit Potential entwickeln oder ist das einfach Zufall welche Follis sich durchsetzen oder ist es ein generelles Problem, das dann schon seit 6 Jahren besteht?

Lg Snail

@Gaensebraten: Eine Zyste war es vermutlich auch deshalb nicht, weil zumindest die Blutwerte an ZT10 keine Anzeichen dafür gab.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.01.22 22:44 von Snail-on-the-road.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2022