Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft neues Thema
   Eine Weihnachtsgeschichte: Was man jemandem in IVF-Behandlung NICHT sagen sollte
   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?

  Gab es wirklich einen Eisprung? Hormonwerte fraglich - Bitte um Einschätzung
no avatar
   Xolummar
Status:
schrieb am 02.01.2022 23:08
Ihr Lieben, lieber Doc,

seit einer MA mit anschließender Saugcurettage im August letzten Jahres ist mein Körper noch immer im Chaos, was mir immer mehr zusetzt.
Wir stimulieren mit der Hormonpumpe Lutre Pulse für VZO, aber bis dato kam meine Blutung trotz Höchstdosis Progesteron von 600 mg immer schon spätestens ES+11.Zudem enden die Zyklen auf oft mit Zysten und im letzten Zyklus bin ich mir trotz Auslösespritze nicht Mal sicher, ob es einen ES gab,weil mein Progesteronwert einen Tag nach Spritze nur bei 0,5 lag.

In diesem Zyklus zeigten sich plötzlich nach Vorzyklus mit Femoston gleich mehrere größere Follikel (2-3 zwischen 20 und 28mm).
Damit hatten wir so gar nicht gerechnet, weil wir bei der gleichen Dosis noch nie mehr als eine Follikel hatten.Da ich das Gefühl hatte, dass mein ES schon vor dem Kontroll-US sein könnte, hatten wir zwei und einen Tag vor dem US auch Verkehr.
Nach dem US und dem überraschendem Befund wurden noch Hormone bestimmt, um zu gucken, ob Ovitrelle noch nötig ist.

Die Hormonwerte lauteten:

E2: 959
LH: 9,22
Prog: 1,28

Lt Kiwu war der ES also am Vortag schon im Gang.

Am nächsten Tag hatte ich aus andren Gründen einen Termin beim normalen Gyn und weil ich doch ziemlich Bauchweh hatte, machte sie erneut US.

Da waren dann nur noch zwei Follikel oder Gelbkörper u etw freie Flüssigkeit. Wir haben dann erneut Hormonwerte bestimmt und die sagen dann so aus:

E2: 389
LH: 0,83
Prog: 1,2

Lt meiner Gyn is der ES schon gewesen und ich sollte nun am Tag drauf mit Progesteron beginnen.

Ich bin irgendwie total verwirrt.War da wirklich ein ES? Warum.war das Prog dann am Tag des Eisprungs und einen Tag später gleich (es waren zwei unterschiedliche Labore
War das LH mit 9,22 nicht zu niedrig oder war es nach dem LH-Peak schon wieder am Sinken? Ist es normal,dass LH und E2 dann nach ES so abfallen?

Fragen über Fragen, die mir keine Ruhe lassen.

Ich möchte doch nur wissen, ob mein Körper seit der FG zumindest wieder einen normalen Zyklus und vor allen
Dingen eine ausreichend lange zweite Zyklushälfte hinbekommttraurig.

Ich danke ganz herzlich für eine Einschätzung.


Liebe Grüße

Xolumma


  Re: Gab es wirklich einen Eisprung? Hormonwerte fraglich - Bitte um Einschätzung
no avatar
   Eben kurz
schrieb am 03.01.2022 00:19
Liebe Xolummar,

Ich möchte nichts Falsches sagen, aber für mich sieht es eher so aus, als hätte dein Klrper zum ES angesetzt, aber es irgendwie doch nicht ganz geschafft. Vielleicht waren es Zysten und keine Follikel mit Inhalt und/oder der LH Peak hat eben nicht gereicht.

Dass Östrogen abfällt nach dem ES könnte theoretisch schon sein. In Kombination mit dem sinkenden Progesteron kommt es mir aber auch komisch vor. Progesteron müsste eigentlich steigen und nicht sinken, wenn es einen ES gegeben hat.

Alles ohne Gewähr, aber auf einen ES würde ich mich bei dieser Kombination auch nicht 😕.

Ich würde mich freuen, wenn Übersichten magst, wie’s weitergeht.

Liebe Grüße, Eben kurz


  Re: Gab es wirklich einen Eisprung? Hormonwerte fraglich - Bitte um Einschätzung
no avatar
   Xolummar
Status:
schrieb am 03.01.2022 23:17
Liebe Eben kurz,

ja, die Vermutung hatte ich auch zeitweise, aber dagegen spricht eigentlich neben den ja doch veränderten Hormonwerten auch die Tatsache, dass beim 2. US, der laut Hormonwerten NACH dem vermeintlichen ES stattfand, auch nicht mehr alle Follikel da waren und freie Flüssigkeit im Uterus vorhanden war.
Ich hatte am Abend vorher auch wirklich ziemlich Bauchweh, also es war ordentlich was los im Bauch.

Mich würde halt auch interessieren, wie schnell der Progesteronwert dann nach ES steigt? Also muss er ES+1 schon arg höher sein oder dauert das länger.

Ich habe ja die Hoffnung, dass sich noch wer meldet - am besten auch der Docsmile.

Liebe Grüße

Xolummar


  Re: Gab es wirklich einen Eisprung? Hormonwerte fraglich - Bitte um Einschätzung
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 10.01.2022 13:01
Liebe Xolumar,

um die Unklarheiten noch um eine Möglichkeit zu erweitern: ein Progesteronwert von unter 2 kann auch bereits VOR dem eigentlichen Eisprung auftreten. Der recht starke Östrogenabfall beii der Kontrolle am Vortag lässt aber schon eher auf einen Eisprung kurz davor oder danach schließen. Man kann leider nicht ausschließen (zumindest nicht anhand der aktuellen Hormonwerte, ob die Idee richtig ist, dass der Eisprung nicht richtig eingetreten ist, sondern nur "ein wenig".

Leider kann ich dazu auch nicht viel Erhellendes beitragen. Wenn ein Eisprung gewesen ist, dann sollte der Progesteronwert ein paar Tage später deutlicher angestiegen sein.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Werbung
  Re: Gab es wirklich einen Eisprung? Hormonwerte fraglich - Bitte um Einschätzung
no avatar
   Xolummar
Status:
schrieb am 11.01.2022 23:09
Lieber Doc,

ich bedanke mich herzlich für Ihre Rückmeldung, auch wenn mir natürlich ein eindeutiges "Ja, es gab definitiv einen Eisprung" lieber gewesen wäre.
Ich bin heute 14 Tage nach dem vermeintlichen Eisprung und habe keinerlei Anzeichen für eine Blutung, aber trotz unruhigem Bauch und dadurch bedingtem Unwohlgefühl befürchte ich, dass sich hormonell aktive Zysten entwickelt haben, die die Blutung am Durchkommen hindern. Meine Haut , die sonst in Schwangerschaften meist sehr unrein war, ist lupenrein und dass lässt mich eher schlussfolgern, dass die Zysten Östrogen produzieren und den Spiegel konstant hochhalten. Zudem nehme ich natürlich auch noch 600mg Progesteron vaginal, aber bis dato kam meine Blutung immer trotz dieser Dosis durch,wenn ich nicht schwanger war.
Beim Recherchieren und weil mich die laufenden Zysten wirklich langsam sehr nervlich strapazieren und ich der Typ Patient bin, der immer für alles einen Grund finden muss, bin ich auf (bitte nicht lachten) Zysten bei Kühen gestoßen und da war ganz gut erklärt, warum es sein kann, dass ein Follikel trotz LH-Anstieg nicht springt. Scheinbar wirkt das LH nicht lang genug auf den Follikel ein und daher kann er nicht platzen und produziert weiterhin Östrogen und die entsprechenden Kühe sind dadurch bedingt auch ständig im Balzverhalten, weil sie eben mit Östrogen zugepumpt sind (das würde eben auch meine reine Haut erklären). Ich hänge einfach mal den Link an und auch wenn sie kein Veterinär sind, so frage ich einfach, ob man das, was da für Kühe in Bezug auf Östrogenproduzierende Zysten steht, auch auf den Menschen übetragen kann.

[die-fruchtbare-kuh.ch]

Zudem zermadere ich mir den Kopf, ob ich das Problem hätte umgehen können, wenn ich einfach am Tag des Ultraschalls und der ersteh Hormonwerte mit einem LH-Wert von über 9 die Auslösespritze gesetzt hätte. Ich habe ja dann in der Tat aus Panik vor Zysten und weil es Seitens der Kiwu hieß, dass der ES war, erst zwei Tage später noch einmal Ovitrelle gespritzt.

Am Freitag habe ich Termin in der Kiwu zum Bluttest und auch US, wobei ich mir wie oben gesagt sehr sicher bin, dass ich leider nicht schwanger bintraurig.

Über eine erneute Rückmeldung würde ich mich dennoch freuen.

Liebe Grüße

Xolummar, die sich den Kopf zerbricht


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.22 23:10 von Xolummar.


  Re: Gab es wirklich einen Eisprung? Hormonwerte fraglich - Bitte um Einschätzung
no avatar
   Eben kurz
schrieb am 12.01.2022 22:04
Liebe Xolummar,

analog zu dem Link mit den Kühen: Genau das habe ich auch vermutet. Manchmal reicht der LH Anstieg nicht, kann daran liegen, dass es halt Zysten waren, die evtl immer noch aktiv sind.mDafür spricht aus meiner Sicht auch, dass Progesteron vom ersten zum zweiten BT nicht weiter angestiegen ist. Hätte nicht viel ansteigen müssen, aber ein Abfall ist schon unwahrscheinlich, falls es wirklich einen ES gegeben haben sollte. Ansonsten wäre es nur durch eine Messungenauigkeit (verschiedene Labore) erklärlich.
Ich wünsche dir dennoch einen positiven BT.

Eben kurz


  Re: Gab es wirklich einen Eisprung? Hormonwerte fraglich - Bitte um Einschätzung
no avatar
   Xolummar
Status:
schrieb am 14.01.2022 18:21
Wie erwartet hat mir der Zyklusabbruch ohne Auslösespritze keine Schwangerschaft, sondern drei tolle Zysten bescherrt.
Es wurden Hormone bestimmt und mein Progesteronwert war super, keine Anzeichen einer Blutung allerdings war E2 nicht nachweisbar (,kleiner 20)

Sind die Zysten somit nicht hormonell aktiv und wäre das alles ohne die Auslösespritze nicht passiert?
Seit meiner FG im August habe ich ständig Zysten und kein einziger Zyklus lief bis dato rund oder durch.

Das bringt mich langsam an meine Grenzen.

Was kann ich tun?

Traurige Grüße

Xolummar


  Re: Gab es wirklich einen Eisprung? Hormonwerte fraglich - Bitte um Einschätzung
no avatar
   Eben kurz
schrieb am 14.01.2022 22:08
Möchtest du eigentlich auch Einschätzungen von Foris oder nur vom Doc?

Irgendwie wirkt es so, als würdest du auf Fori Einschätzungen nicht so viel Wert legen…


  Re: Gab es wirklich einen Eisprung? Hormonwerte fraglich - Bitte um Einschätzung
no avatar
   Xolummar
Status:
schrieb am 15.01.2022 12:14
Hi Eben kurz,

das kam dann falsch rüber. Ich bin über jeglichen Input dankbar.
Also jeder, der mir da etwas zu sagen kann, ist mir willkommen.

LG

Xolummar


  Re: Gab es wirklich einen Eisprung? Hormonwerte fraglich - Bitte um Einschätzung
no avatar
   Jen86
schrieb am 15.01.2022 12:47
Liebe Xolummar

Da ich noch in eine andere Richtung denken würde, schreibe ich auch kurz. Du hattest ja vor dem erneuten Start mit der Pumpe und vor der Fehlgeburt schon einmal ohne die Pumpe einen funktionierenden Zyklus. Wenn sich deine körperliche Ausgangslage nicht geändert hat, könnte es sein, dass sich die Wirkung der Pumpe und dein eigenes Gnrh addieren und deinen Körper durcheinander bringen? Vielleicht gibt es die Möglichkeit, einen Pausenzyklus ohne jegliche Medikamente zu fahren und zu sehen, wie dein Körper reagiert?

Ich weiss von mir, dass die niedrige Dosierung der Pumpe einen eher späteren Eisprung ergeben hatte. Mittlerweile habe ich meinen fünften eigenen Zyklus wieder. Die Eisprünge sind immer noch eher spät, mittlerweile aber von Tag 50 auf Tag 25 nach vorne gerutscht. Wenn eher zu wenig Gnrh eine solche Wirkung hat, dann könnte es doch durchaus sein, dass eher zu viel Gnrh eine zu schnell gewachsene unreife Eizelle und die Zystenbildung nach sich zieht.

Natürlich sind das nur Vermutungen, diesbezüglich würden mich jedoch auch die Meinung des Docs und auch der Ärzte in deiner Kiwu interessieren. Wo sehen sie denn die Ursache für deine Zysten? Dir dann direkt eine IVF nahe zu legen, erscheint mir überzogen, nachdem du bereits 4x in weniger als drei Zyklen schwanger geworden bist.

Liebe Grüsse
Jen




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2022