Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft neues Thema
   Eine Weihnachtsgeschichte: Was man jemandem in IVF-Behandlung NICHT sagen sollte
   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?

  Starke Zyklusschwankungen
no avatar
   Oekoliesel
schrieb am 30.12.2021 11:48
Huhu, ich probiere mal mein Glück und hoffe nun auf mehr AntwortenLiebe. Ich bin nun in den 9 ÜZ gerutscht. Da ich schon 37 bin und zwei Kinder sowie eine biochemische SS, frage ich mich, worin das Problem liegt. Den Monat kamen meine Tage sogar am ZT 24. Hängt das mit der aktuellen Corona Infektion zusammen oder sind Schwankungen ( die ich normal auch habe, nämlich zwischen 25/29 Tagen) normal?! LG und dickes Sorry für meine Ungeduld


  Re: Starke Zyklusschwankungen
avatar    Susi-84
Status:
schrieb am 30.12.2021 13:23
Hi!
Schwankungen sind normal, besonders bei Krankheit oder Stress. Geht bei vielen um 7 Tage mal vor mal zurück. Sogar bei Frauen, die behaupten, sie könnten die Uhr nach ihrem Zyklus stellen.

Ich weiß nicht mehr, was du sonst geschrieben hast im Forum.

Ich bin auch 37, hab mehr Zyklen gebraucht, ganz ohne positiven Test zwischendurch. Kann passieren, ist noch im normalen Rahmen, was du schreibst. Kann es sein, dass ich dir vor paar Wochen etwas über Pump my Eggs/Sperm geschrieben habe? Vielleicht verwechsel ich dich. Gesund leben und fit sein, hilft auch.

Hat dein Partner Kinder? Also weiß er, ob mit den Spermien alles okay ist? Da du Kinder hast weißt du ja, dass man häufiger Sex braucht. Vielleicht jeden zweiten Tag und früh genug anfangen, um den ES nicht zu verpassen, falls der zufälligerweise früher da ist und nach dem Eisprung sind die Chancen ja auch noch nicht direkt bei null. Es ist halt Natur und keine Maschine. Es muss viel gut zusammenspielen, damit es wirklich zur Schwangerschaft kommt.
Du könntest dir jetzt schonmal Termine bei Ärzten holen, um den Zyklus/Hormone und Spermien untersuchen zu lassen. Bei Fachärzten kann es bis zum Termin ja auch mal locker 3 Monate dauern.

Machst du symptothermale Aufzeichnungen, Ovulationstest und sowas? Ich war zum Beispiel sehr überrascht als ich damit rausgefunden habe, dass meine zweite Zyklushälfte unter 10 Tage hat (Temperaturhochphase 8 bis 9 Tage) und der Eisprung entsprechend ziemlich spät im Zyklus kam. Es hat noch ohne Hilfe funktioniert, aber ich hatte schon die ganzen Arzttermine für meinen Mann und mich. Ab ES+13 hatte ich zufälligerweise ursprünglich Krebsvorsorge bei einer neuen Gyn, die mich nicht kannte, und hab den Termin genutzt, um ihr von meinem Zyklus zu erzählen und dem allerersten positiven Test. Da bekam ich direkt Progesteron, wobei man ja nicht weiß, ob die Schwangerschaft ohne auch gehalten hätte.

Ich kann verstehen, dass es dir lang vorkommt. Mir kam das auch schrecklich lang vor und diese Ungewissheit, ob es überhaupt funktionieren wird, zermürbt ein einen.

Ich wünsche dir alles Gute!


  Re: Starke Zyklusschwankungen
no avatar
   Oekoliesel
schrieb am 30.12.2021 14:44
Huhu, schön dass du mir gleich antwortest. Ja die Tipps hast du mir geschickt. Danke. Mein Eisprung kündigt sich schon sehr früh an. Ab ZT 9 fängt es an dass der ZS dünnflüssiger wird und hat, dann zwei Tage später seinen Höhepunkt. Wir setzen zwischen den Zyklustag 7 und 14 etwa 5 Herzen. Oder ist das zu wenig? Temperatur Messe ich auch und konnte nun auch in diesem Zyklus einen Temperaturanstieg verzeichnen. Hatte den Zyklus sogar meine Kurve ( nur unvollständig) im Zyklus forum gepostet, da hatte aber nie jemand reagiert. Schon kurz nach dem Eisprung fangen die PMS Symptome an. Bekommt man die auch nicht mit Progesteron in den Griff? Und sind sie ein Anzeichen für eine verminderte Fruchtbarkeit? Mein Partner ist seit 20 Jahren der Gleiche. Mit ihm habe ich auch meine süßen Kinder. Das Thema Spermiogram ist noch heikel.


  Re: Starke Zyklusschwankungen
avatar    Susi-84
Status:
schrieb am 30.12.2021 16:41
Hmm, wenn ihr an Tag 14 aufhört und der Zyklus 29 dauert, kommt mir das zu früh vor. Als Durchschnitt wird doch die zweite Zyklushälfte mit 14 Tagen angenommen. Ich persönlich (wenn ich ganz sicher wäre, dass meine zweite Zyklushälfte nie unter 14 Tagen hat) würde den regelmäßigen Sex bis Tag 16 oder 17 durchziehen.

Zu wenig Herzen sind das sicher nicht.

Mit fällt gerade nicht ein, wie das mit den möglichen Zeitspannen zwischen perfektem Zervixscheim und den Eisprung war.
Nehmen wir an, wie du sagst, am 11. Tag ist der beste Schleim. Nehmen wir auch an, dass an dem Tag auch der Eisprung stattfindet, dann wären es bei einem 24 Tage Zyklus noch 13 Tage für die zweite Hälfte. Oft wird gesagt, dass die zweite Hälfte recht stabil ist. Wäre vielleicht wirklich hilfreich von Tag 6/7 bis Tag 17/18 auszunutzen?
Zwei Tage nach dem Schleimhöhepunkt sind rechnerisch immernoch über 5% Wahrscheinlichkeit für eine Befruchtung vorhanden.

Das sind meine Überlegungen. Kann aber natürlich immer sein, dass medizinisch noch irgendwas ist. Es kommt immer drauf an, wie stark man den Zeitdruck spürt. Ob du es noch ein halbes Jahr so probierst und auf das Beste hoffst oder es dir viel zu lang ist und du dir schnell medizinisch helfen lässt.


  Werbung
  Re: Starke Zyklusschwankungen
no avatar
   Oekoliesel
schrieb am 30.12.2021 18:09
Also wenn meine Vermutungen zum Eisprung stimmen, dann passen die 14 Tage bis zur NMT fast immer. In kurzen Zyklen findet der ES dann halt dementsprechend früh statt. Kann man daraus was schließen? Das man ein Hormon nochmal genauer unter die Lupe nimmt? Ist ein früher oder später Eisprung besser?


  Re: Starke Zyklusschwankungen
avatar    Susi-84
Status:
schrieb am 30.12.2021 22:03
Das weiß ich leider nicht, was passiert, wenn der ES eher früh kommt. Das Problem hatte ich nie.


  Re: Starke Zyklusschwankungen
no avatar
   Lissi87
schrieb am 03.01.2022 11:11
Aus meiner Sicht sind die Schwankungen nicht bedenklich. Ich kann dir nur raten, dass du einen ausführlichen Eisprungkalender führst (ich hab dir mal den verlinkt, den ich ausgedruckt habe) ... so hast du auch eine ganz tolle Gesprächsbasis mit deiner Ärztin. Bei mir hat das sehr geholfen smile Vor allem konnte ich so feststellen, als sich der Zyklus tatsächlich etwas mehr eingependelt hat.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2022