Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Wieviele Kryos auftauen - SET angestrebt
no avatar
   Curida
schrieb am 17.03.2021 22:53
Hi zusammen,

Nach mittlerweile 6 erfolglosen IVFs (1x mit Einnistung und FG in 9.SSW) bin ich gerade am Überlegen, wie es weitergeht. Wir haben ich jetzt noch 4 Eisbärchen (Vorkern-Stadium) in Reserve. Immunologie von Reichel-Fentz hat u.a. bei mir Kir AA mit 7 fehlenden Rezeptoren plus HLA C2 beim Vater ergeben.

Meine Ärztin will alle 4 auftauen und bis Blasto weiter kultivieren. Nach unseren bisherigen Versuchen ist es realistisch möglich, dass also noch 2 Blastos zurückbekommen (bislang haben es immer 50% der befruchteten EZ bis Blasto geschafft). Ich strebe aber eigentlich für die Kryo einen Singe-Transfer an Tag 3 an, warum?
- ich habe Studien gefunden, die bei unserer Kir AA Konstellation eher zu einem SET raten (hatten bislang immer TF von 2 bzw. zuletzt 3 Embryonen).
- ich das Vertrauen verloren, dass Blastos bei uns die richtige Wahl sind. Egal, wie die gut Qualität war, letztlich eingenistet haben sich bei mir bislang nur zwei 4-Zeller an Transfer-Tag 2, einer mit eher mittlerer Qualität. Mein Bauchgefühl sagt mir irgendwie, bei mir haben die Zwerge am Ehesten ne Chance, wenn sie früh 'heim' kommen.

Ich habe bislang wenig Kryo Erfahrungen, lediglich aufgrund von Corona-Abbruch mussten wir mal zwei 8-Zeller einfrieren lassen und beide sind aufgewacht und transferiert worden. Daher würde ich eigentlich jetzt maximal 2er Päckchen auftauen lassen, obwohl wir dann ja bei gutem Auftauen wieder einen DET hätten - oder kann man den 2. Krümel wieder einfrieren? Mir ist durchaus bewußt, dass es auch schiefgehen und kein Transfer erfolgen kann.

Wie sind Eure Erfahrungen? Macht es Sinn, hier auf dem Vorgehen (SET + früher Transfer) zu bestehen? Gibt es ggf. Paare, die auch bewußt auf SET gesetzt haben, wegen der Immunologie und wie ist es gelaufen?

Liebe Grüße,
Curida


  Re: Wieviele Kryos auftauen - SET angestrebt
no avatar
   Lenulila
schrieb am 18.03.2021 10:19
Liebe Curida,

leider kann ich dir keinen fundierten Rat geben, ich wollte dir aber antworten, weil ich in einer sehr ähnlichen Situation bin. Ich hatte inzwischen auch 5 DET mit einer einzigen Einnistung (leere Fruchthöhle) und mache mir die gleichen Gedanken wie du.

Ich bin auch Genotyp KIR AA mit mehreren fehlenden aktivierenden Genen, mein Mann hat allerdings Genotyp HLA C1. Ich hatte die Paper zu dem Thema auch gelesen, es gibt vor allem eine spanische Forscherin, die bei eurer Kombination einen SET empfiehlt. Meine Ärztin hält das aber alles für zu wenig erforscht (wir haben KIR und HLA auch extern bestimmen lassen und wissen nun gar nicht so recht, was wir mit den Ergebnissen anfangen sollen). Da ich beim letzten und wohl auch beim kommenden Versuch IVIG bekomme, das sehr teuer ist, und wir ja nicht die KIR AA/HLA C2-Kombi haben, haben wir uns dann doch für einen DET entschieden. An eurer Stelle würde ich es aber vermutlich mal mit einem SET probieren, einfach nach dem Motto, einen Versuch ist es wert und schaden kann es nicht. Vielleicht machen wir es sogar in der Zukunft doch auch mal so.

Was den Transfer an Tag 2/3 angeht, habe ich keine Erfahrungen, weil ich immer Blastos zurückbekommen habe. Mir hat hier aber neulich eine Frau aus dem Forum geschrieben, dass sie nach etlichen Balstos endlich mit einem frühen Transfer schwanger wurde. Das ist natürlich ein Einzelfall, der nicht signifikant ist. Ich denke aber auch hier - warum nicht, einen Versuch ist es wert. Wir haben noch Blasto-Kryos, wenn ich aber nochmal stimulieren muss, werde ich wohl auch mal einen frühen Transfer versuchen.

Von daher finde ich deinen Plan ganz vernünftig und ich wüsste auch nicht, was dagegen sprechen würde, den 2. Krümel wieder einzufrieren, sollten sich beide gut entwickeln. Aber das würde ich im Labor nachfragen, ich kenne mich da nicht aus. Unabhängig von der Möglichkeit sind natürlich auch die Kosten fürs Einfrieren zu beachten - die würden sicher erneut anfallen.

Wir waren (noch) nicht bei Dr. RF, überlegen es aber. Wir haben nun aber erstmal einen Termin bei Prof. Würfel in München im Sommer und hoffen, dass er uns weiterhelfen kann. Mein KWZ ist zwar auch immunologisch spezialisiert, behandelt aber nur mit IVIG, nicht mit aktiver Immu, Granocyte etc. Darf ich dich fragen, wie dein Behandlungplan von Dr. RF aussieht? Hat sie euch Granocyte empfohlen wegen der KIR AA/HLA C1-Kombi? Und/oder nimmst du andere Medikamente?

Viel Glück und liebe Grüße
Lenulila


  Re: Wieviele Kryos auftauen - SET angestrebt
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 18.03.2021 14:10
Hallo Curida,
einen aufgetauten Embryo zu revitrifizieren ist grundsätzlich möglich, aber ob deine Klinik das anbietet, musst du nachfragen. Du solltest aber auch wissen, dass das Auftauen nach Revitrifizierung nicht so erfolgreich ist wie beim ersten Mal.
Ich halte die Wahrscheinlichkeit, dass der 2. Embryo Einnistungspotenzial hatte, dann aber nicht mehr auftaut für deutlich größer als die Wahrscheinlichkeit, dass ein DET Kryo-TF schief geht, weil es ein DET statt SET war.
Ich habe selbst auch KIR AA und halte nichts von der Vermutung, dass SET erfolgreicher sein könnten als DET. Ich selbst bin natürlich nur ein Einzelfall, aber ich wurde überdurchschnittlich oft schwanger mit DET. Auch alle anderen Frauen, die ich kenne wurden trotz KIR AA mit DET schwanger.


Mit frühen Embryonen besser schwanger zu werden als mit Blastos ist eher nur ein Gefühl. Jeder frühe Embryo muss zur Blasto werden, egal ob in deiner Gebärmutter oder außerhalb, um sich einzunisten.

Die Frage, ob es sinnvoll ist, deinen Wunschweg zu gehen, würde ich dennoch mit Ja beantworten. Der Grund ist einfach: Dein Körper, deine Entscheidung. Außerdem würdest du dich ggf. immer fragen, ob dein Wunschweg geklappt hätte.
Ich würde lediglich von der Revitrifizierung abraten, wenn die Embryonen eure letzte Hoffnung wären.


  Re: Wieviele Kryos auftauen - SET angestrebt
no avatar
   Curida
schrieb am 18.03.2021 19:34
Liebe Lenulila,

danke für Deine Antwort. Ich glaube, wir haben die gleiche Studie gelesen... Mir ist auch bewußt, dass die Kir AA Thematik nicht bewiesen ist, aber irgendwie klammert man sich an jeden plausibel klingenden Strohhalm. Ich habe bereits mit 4 Ärzten gesprochen und gefühlt doppelt soviele verschiedene Meinungen gehört. Dabei wird einem sehr schmerzlich bewußt, dass sie jetzt alle irgendwie nicht gesichert weiter wissen.

R/F hat bei unseren Werten Intralepid, Granocyte und Prednisolon empfohlen - Intralepid hatte ich beim 6. Versuch, Prednisolon einmal beim 5. Versuch. Bei der Gebährmutterspiegelung vor Versuch 5 wurden leicht erhöhte Werte bei NK Killerzellen und Plasmazellen gefunden, aber die Werte waren immer nur knapp außer der Norm. Da sind sich die Ärzte schon uneins, ob das eine Rolle spielt oder nicht. Wir könnten auch noch Immunisierung probieren, lt. Werten sind wir uns zu ähnlich... Vermutlich macht man sich aber auch nur verrückt mit diesen Erkenntnissen. Ich schätze, bei mir spielt letztlich die Endo und das Alter (41) die größte Rolle, aber nachdem der 2. Versuch erstmal erfolgreich war, hatte ich irgendwie gehofft, dass wir bei einem von 3 Versuchen Glück haben...

Letztlich habe ich große Hoffnung auf unsere Eisbärchen - die stammen aus unserem besten Versuch (bislang hatten wir nie was übrig zum einfrieren) und eine der Blastos aus diesem Frischversuch war eine expandierende Blasto. Vielleicht ist unter den verbleibenden 4ern ja der Hauptgewinn dabei. Daher fällt es mir vermutlich jetzt so schwer, Schema F wie bisher zu fahren. Auch wenn vermeintlich 2 mögliche Versuche auch mental ziemlich belastend werden...

Darf ich fragen, warum Ihr IVIG empfohlen bekommen habt?

Liebe Grüße,
Curida


  Werbung
  Re: Wieviele Kryos auftauen - SET angestrebt
no avatar
   Curida
schrieb am 18.03.2021 19:58
Hi Juna30,

danke für Deine Einschätzung und den Hinweis, dass die Auftauquote bei wiederholtem Einfrieren nicht so rosig ist. Das hatte ich auch befürchtet. Vermutlich würde ich dann letztlich doch den DET machen, statt zu risikieren, dass der Krümel den Prozess nicht übersteht. Mal schauen, was die Ärztin sagt - letztlich hängt ja viel davon ab, wie das Labor vorgeht... Aber mein Mann sagt auch, ich muss mich damit wohlfühlen, sonst ist da gleich ne Blockade im Kopf. Ich hoffe also, wir finden da eine Lösung.

Mir ist durchaus auch bewußt, dass Kir AA nicht alleine erklären kann, warum es nicht klappt. Sonst müssten mehr Frauen unfruchtbar sein. Gut zu wissen, dass das bei Dir auch trotz Kir AA klappt, auch wenn Du einen sehr langen Weg für Deine Kids auf Dich nehmen musstest.

Liebe Grüße,
Curida


  Re: Wieviele Kryos auftauen - SET angestrebt
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 18.03.2021 20:29
Zitat
Curida
Mir ist durchaus auch bewußt, dass Kir AA nicht alleine erklären kann, warum es nicht klappt. Sonst müssten mehr Frauen unfruchtbar sein. Gut zu wissen, dass das bei Dir auch trotz Kir AA klappt, auch wenn Du einen sehr langen Weg für Deine Kids auf Dich nehmen musstest.

Liebe Grüße,
Curida

Ich hatte 11 Blasto-DETs und war 6x schwanger. Es stimmt, unser Weg war lang, aber das lag an einer gefühlt endlosen Liste an Diagnosen von PCO über Endometriose, Hashimoto,... bis hin zu OAT3 und 2 Gerinnugsstörungen. KIR AA steht da bei uns gaaaaanz unten auf der Liste.


  Re: Wieviele Kryos auftauen - SET angestrebt
no avatar
   Lenulila
schrieb am 19.03.2021 10:12
Hallo Curida,

IVIG wurde uns empfohlen, weil ich erhöhte Killerzellen im Blut habe (20 %, die Grenze liegt wohl bei 12 %) und keine antipaternalen Antikörper (negativer Crossmatch). Ich bin allerdings in einer Klinik, die vor allem diese Werte testet und andere immunologische und genetische Parameter, wie KIR, HLA oder TH1/TH2-Balance, nicht beachtet, weil sie der Meinung ist, dass das alles ohnehin zu wenig erforscht ist. Ob das wirklich so ist - keine Ahnung. Ich lese viel und schaue mir regelmäßig die neuen Metastudien an, habe aber auch den Eindruck, dass hier viel Widersprüchliches vertreten wird. Ich denke nur, dass man auch ohne signifikante Forschungsergebnisse nach zahlreichen negativen Transfers auch zu experimentellen Mitteln greifen kann.

Inrtralipid und Predni habe ich bei vergangenen Transfers auch schon erfolglos versucht. Die einzige Einnistung hatte ich in einem Kryoversuch, in dem ich lediglich 5 mg Predni genommen habe. Sie endete allerdings in einem Windei, sodass es gut möglich ist, dass die immunologische Problematik, die sonst immer die Einnistung verhindert, in diesem Fall die Entwicklung des Embryos verhinderte.

Ich habe viele Erfolgsgeschichten über Granocyte gelesen und würde es auch gerne ausprobieren. Meine Ärztin will es aber auf keinen Fall zusätzlich zu IVIG verordnen, weil dann die Thrombosegefahr zu hoch ist. Wir werden daher noch einen Transfer mit IVIG machen und dann eine umfangreichere Diagnostik. Ich kann mir vorstellen, dass es bei uns dann auch auf eine ähnliche Mischung wie bei dir hinausläuft, also Grano plus irgendetwas, um die Killerzellen im Zaum zu halten, also vermutlich auch Intralipid und/oder Predni. Vielleicht werden wir aber auch nach dem nächsten erfolglosen Versuch die aktive Immumachen, falls wir dafür in Frage kommen.

Viele Grüße
Lenulila


  Re: Wieviele Kryos auftauen - SET angestrebt
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 23.04.2021 23:57
Unsere erste ICSI war leider neg. aber wir konnten 11 Eizellen einfrieren.
In diesem Monat war dann der Kyro. Wir haben uns gemeinsam mit unserer Ärztin für 3 entschieden. Sie hat uns aufgrund Ihrer Erfahrung dazu geraten. Sie sagte, die Chancen auf eine Drillingsschwangerschaft sind sehr gering und in ihrer Laufbahn noch nicht vorgekommen. Tja und was soll ich sagen, die Entscheidung wurde uns abgenommen.
Sie haben 3 versucht aufzutauen, davon hat es nur eins geschafft, dann haben sie zwei weitere aufgetaut, davon hat es keine geschafft, dann haben sie weitere drei aufgetaut - eines musste aufgrund der gesetzlichen Lage direkt verworfen werden - und dann haben es die zwei auch nicht weiter geschafft. Haben es nicht überlegt. Und dann habe ich die eine am letzten Freitag zurückbekommen. Das ist meine Geschichte. Ich würde mich immer wieder für drei entscheiden. Auch wenn es in diesem Versuch nicht dazugekommen ist. Ich hoffe, dass mein Krümel es sich jetzt so bequem macht, dass ich über weitere Entscheidungen dieser Art i.d. nächsten Zeit nicht mehr nachdenken muss.


  Re: Wieviele Kryos auftauen - SET angestrebt
no avatar
   Curida
schrieb am 24.04.2021 14:36
Hi Omelia,

danke, dass Du Deine Erfahrungen teilst. Wow, das ist schon krass, dass so wenig das Auftauen überstanden haben! Ich drücke Dir alle Daumen, dass der Kämpfer-Krümel sich jetzt gut einnistet.
Ich hatte zwischenzeitlich mit meiner Ärztin gesprochen, sie unterstützt grds. zum Glück auch das Auftauen von 2er Päckchen und ggf. Nachtauen. Das mit den Drillingsschwangerschaften sehen die Ärzte in meinem Alter auch als unwahrscheinlich an (hatte auch zuletzt 3 Embryonen zurück bekommen). Mir geht es eher um den Punkt, dass evtl. 3x verschiedenes Erbgut zu einer zu starken Immunantwort führt, da bei der Immunologie Hinweise auf eine ungünstige Konstellation bei mir und meinem Partner gefunden wurde. Es gibt Studien, dass für die Konstellation ggf. ein SET zu besseren Chancen führt (wenn auch nicht komplett wissenschaftlich belegt).

Ich wünsche Dir eine möglichst entspannte Wartezeit und ein positives Ergebnis!
Curida




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021