Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Azoospermie - weitere Tipps
no avatar
   Hope4me
schrieb am 08.03.2021 01:22
Hallo liebes forum.

Ich hatte schon 1 2 Beitrage verfasst bezüglich des Unfruchtbarkeit meines Mannes.

Ich wollte einen Zwischenstand melden und um wietere Tipps bitten.

Vor 3 Monaten kam beim Urologen raus, dass beim Spermiogramm meines mannes sich 0 spermien befanden.

Daraufhin hat mein Mann nun einen Andrologen in Köln aufgesucht (im zentrum ein klinik/praxis mit fachärzten).

Es wurde mittlerweile hormon und genetik test gemacht. Auch ein 2. Spermiogramm.

Ergebnisse:
FSH 15,21
Lh 8,50
Testo 2,85

Der Genetik test soll laut Aussage des Arztes keine Unauffälligkeiten aufweisen. Ist das schon mal etwas gutes?

Kurz gesagt: der Arzt hat angerufen die Werte aufgesagt und meinte nur, dass man ein paar Monate Anastrozol nehmen und dann eine op machen kann.
Der Arzt hat wohl nicht mal die Ergebnisse des Genetik Test vorgestellt. Erst als mein Mann nachfragte was mit Genetik los sei hat er gesagt, dass der Genetik unauffällig wäre.


Was noch komischer ist auf Nachfrage ob vielleicht die samenleiter verstopft wären oder ob es Varikozele gibt , hat er gesagt, dass varikozele bei diesen Werten keine Rolle spielen würde?

Außerdem habe ich den Arzt um meine Laborwerte gebeten, gekommen ist nur ein Schreiben (Diagnose Bericht) wo die Punkte (dass keine spermien gefunden wurde; dass man von azoospermie ausgeht ) aufgelistet waren. Das originale Spermiogram, also das Papier mit den ganzen werten und auch der Genetik Test also der originale (ich denke mal da muss irgend eine art von laborwerten den Arzt erreicht haben) Test habe ich nicht bekommen. Nur ein Schreiben wo alles nochmal kurz zusammengefasst sind.

Und zum Schluss: ich sehe nirgendwo ein Wert zum Inhibin b wert. Der soll ja wichtig sein? Wäre der normalerweise beim Spermiogramm dabei gewesen (was mir fehlt, denn dafür habe ich nur ein eigensverfasstes Diagnose Bericht bekommen)? Wie kann ich jetzt nochmal um ein Inhibin B test bitten? Müssten die doch schon gemacht haben.

Ich möchte aufjedenfall noch einen Arzt aufsuchen. Kennt jemand von euch vielleicht eine Klinik oder einen Andrologen im Raum Köln/Bonn/Düsseldorf und Umkreis, den sie empfehlen kann?


  Re: Azoospermie - weitere Tipps
no avatar
   Lizzlie
schrieb am 08.03.2021 07:16
Du hast doch in einem anderen Formung schon antworten bekommen?

Was möchtest du denn hören?
Dein Mann hat leider schlechte Werte. Und auch hier noch mal, ich würde definitiv in Hamburg vorstellig werden. Alternativ noch Münster,

Die Werte deines Mannes sind zu schlecht um drauf zu hoffen das „nur „ was verstopft ist.
Ein zu hoher FSH wert, ist eigentlich nicht behandelbar, nur ein zu niedriger.


  Re: Azoospermie - weitere Tipps
no avatar
   iorana
Status:
schrieb am 08.03.2021 20:35
Hallo Hope,

Ich kann mit deinen Werten ehrlich gesagt nichts anfangen. Also keine Ahnung ob gut oder schlecht.
Vll. Könnten Sie den Wert auch nicht bestimmen, weil keine Spermien gefunden wurden???

Mein Mann hatte 2 Tesen, eine normale und eine Mikrotese in Münster.
Leider beide ohne Erfolg!
Seine Genetik ist auch soweit unauffällig.
Wir hatten seine Mutter gefragt, ob er Hodenhochstand hatte als Kind, dass wurde verneint. Sein Vater meinte irgendwann dann mal beiläufig, dass mein Mann doch mal Hodenhochstand hatte 🙄
Naja, geforscht wird wohl auch, ob es an den neumodischen Pampers lag in den 80ern.
Und wir würden gefragt, ob seine Mutter Fieber hatte in der so und so vielten Schwangerschaftswoche. Naja sie natürlich auch nicht mehr.

Wir haben uns dann für eine Samenspende entschieden und sind grad im Versuch fürs Geschwisterchen.
Vll. Wäre das für euch auch eine Option?

Liebe Grüße und ich drück euch die Daumen, dass bei der Tese was gefunden wird.
LG, iorana


  Re: Azoospermie - weitere Tipps
no avatar
   Hope4me
schrieb am 09.03.2021 18:38
Nein samenspende kommt garnicht in Frage. Kann ich direkt adoptieren.
Naja bleibt nichts anderes übrig als bei der Naturheilkunde es zu versuchen. Sollen die weiter die KI, den Mars oder sonst was erforschen. Gesundheit des Menschen ist ja egal. Die Medizin forscht in diesem Gebiet einfach nicht.


  Werbung
  Re: Azoospermie - weitere Tipps
no avatar
   iorana
Status:
schrieb am 09.03.2021 20:42
Schade, dass du das so siehst!

Trotzdem viel Erfolg bei eurem Kinderwunsch.
Btw: Es wird an Azoospermie durchaus geforscht.

VG, Iorana


  Re: Azoospermie - weitere Tipps
no avatar
   Ruttao
schrieb am 10.03.2021 14:12
Naja, adoptieren oder ein Kind nach Samenspende selbst austragen (auch mit der vollen Verantwortung für eine gesunde Lebensweise in der Schwangerschaft, ganz abgesehen davon, sie selbst zu erleben und zumindest 50% der eigenen Genetik weitergeben zu können) ist schon ein Unterschied... Man darf ja anderer Meinung sein, was Samenspende betrifft, aber der Vergleich hinkt.


  Re: Azoospermie - weitere Tipps
no avatar
   Hope4me
schrieb am 10.03.2021 17:10
Ja ist ein schwieriges Thema jeder hat seine eigene Vorstellung davon. Aber abgesehen davon könnte einer vielleicht eine Klinik empfehlen im Raum Köln/Düsseldorf/Bonn?

Uniklinik köln ,düssel oder Bonn? Was haltet ihr von denen?


  Re: Azoospermie - weitere Tipps
no avatar
   Kuepa
Status:
schrieb am 17.03.2021 22:41
Hallo,

Ist schon Kacke wenn überhaupt keine Schwimmerchen da sind..., oder? Meinem Mann geht es so.

1.) ein Spermiogramm bei einem Urologen ist nie so umfangreich wie in einer KIWU klinik. Ich würde also einfach dort mal eines Machen lassen. Für eine Behandlung Braucht man ohnehin immer 2 mit glaub sogar 6 monaten abstand?
Die ganzen werte die du Anschreibst kann ein einfacher Urologe oft auch garnicht ermitteln. Dazu braucht es mehr als irgendein kleines Hinterzimmerlabor.

2.) Es ist auch immer eine Moment aufnahme...! Nicht gleich den Kopf in den Sand stecken!


Mein Mann hat auch überhaupt keine Spermien. Das liegt am Kallmann-Syndrom. Dieses kann man behandeln und dann kann er Spermien Produzieren. Nur ist es schwer jemanden zu finden der meinem Mann für 4 - 6 Monate HCG/FSH verschreibt.

Es ist kein Offlabel Use, sondern eine normale durchaus übliche terapie, das steht sogar in den Beipackzetteln drin. Dennoch ist es schwer hier jemanden zu finden. Zudem wir bereits durch ICSI 2 Kinder haben.

Es ist schade das man uns deshalb vorschreibt das muss genügen? Noch geben wir aber nicht auf.



Samenspende wäre für uns auch nie infrage gekommen. Wenn, dann komplett eine Ebryonen Spende. Wir haben lange darüber geredet und hatten angst davor mal im Streit zu sagen, "es ist garnicht mein kind" oder "es ist ja garnicht dein kind"
So wäre der Embryo weder von mir oder von ihm, aber dennoch ganz unser.

Adoption wäre durchaus eine alternative für uns gewesen. Aber dazu sind wir zu arm... (wohnverhälts, einkommen, etc... ) Wir hatten zeitlang sogar Bereitschaftspflege Kinder, die jedoch zurück zu ihren Familien gingen.
Dauerpflege überlegen wir wenn unsere kleinen größer sind.

Was denkt dein Mann? Wir Frauen neigen oft dazu über sie hinweg zu reagieren.

Wieviel Zeit habt ihr? Wieviel Zeit wollt ihr euch geben?


  Re: Azoospermie - weitere Tipps
no avatar
   Hope4me
schrieb am 24.03.2021 18:28
Hallo. Naja Zeit wäre kein Problem wenn es nur eine Garantie gäbe. Ich selbst bin 31 und mein Mann 32. Mein Mann will das erst mal verdauen und die Sache langsam angehen. Wir versuchen noch bei einem anderen Klinik vorzusprechen. Wenn die dann ein Medikament geben vor der Tese dann probieren wir es. Ohne ein Medikamententherapie wollen wir kein Tese wagen.


  Re: Azoospermie - weitere Tipps
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 24.04.2021 00:15
Mein Mann hat auch die Diagnose Azoospermie bekommen und ich war zunächst am Boden zerstört. Ich habe seine genauen Blutwerte etc. nicht mehr im Kopf, da es schon einige Jahre her ist, aber aufgrund der Voruntersuchung vor der ESE sowie den Blutwerten sagte der Urologe im Vorfeld, dass die Chancen in seinem Fall bei etwa 20% liegen, dass die TESE erfolgreich verläuft und etwas gefunden wird. Aber trotz der schlechten Prognose war die TESE erfolgreich und es wurde Material für 6 ICSI Versuche entnommen. Nun haben wir zwei tolle und gesunde Kinder, ein Jungen mit 5 Jahren und ein kleines Mädchen mit 2 Jahren. Wir sind sehr dankbar, da die Situation am Anfang so ausweglos für uns erschien und ich am Boden zerstört war. Ich drücke euch ganz fest die Daumen, es wird am Ende sicher gut gehen!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021