Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Pflegeversicherung y Beitragssatz für Kinderlose soll erhöht werden!
no avatar
   silberstuhl
schrieb am 22.02.2021 10:55
Hallo,

Ein wenig OT, aber mich ärgert es sehr! Im Eckpunktepapier zur Pflegereform 2021 steht zur Finanzierung, dass der Beitragszuschlag für Kinderlose um weitere 0,1 Punkte erhöht werden soll.

Obwohl es mich GsD nicht mehr betrifft, macht mich das rasend. Der Grund für eine Kinderlosigkeit wird nicht hinterfragt, und ungewollt Kinderlose werden doppelt diskriminiert und bestraft.

Es läuft gerade eine Petition zu einem anderen Punkt des Eckpunktepapiers. Vielleicht hat ja jemand Zeit und Muße und Kraft, ebenfalls eine Petition zu starten.

(Ja, mir ist durchaus bewusst, dass die Pflegereform irgendwie finanziert werden muss! Schließlich arbeite ich selbst im QM eines Pfelgeunternehmens. Aber als ehemals ungewollt Kinderlose, weiß ich wie mich jede Lohnabrechnung daran erinnert hat, dass ich gesamtgesellschaftlich und wirtschaftlich eine Niete bin.)

barmer.de/blob/271262/214a0bbbd4d9f04624b215a7559da9d9/data/eckpunkte-pflegereform-2021.pdf


  Re: Pflegeversicherung y Beitragssatz für Kinderlose soll erhöht werden!
no avatar
   henriette
schrieb am 22.02.2021 13:12
Nun ja, es ist ja schon so, dass man als kinderloses Paar, aus welchem Grund auch immer man kinderlos geblieben ist, schlicht und ergreifend weniger Ausgaben hat. Wenn man so denkt wie du, dann ist es doch irgendwie auch eine Diskriminierung, dass Kinderlose kein Kindergeld kriegen. Klar fühlt sich das, wenn man ungewollt kinderlos ist, irgendwie "falsch" an, aber es ist nun mal so, dass Kinder sehr viel Geld kosten.


  Re: Pflegeversicherung y Beitragssatz für Kinderlose soll erhöht werden!
no avatar
   silberstuhl
schrieb am 22.02.2021 14:13
Und KiWu-Behandlungen kosten kein Geld? Ich hatte in den 7 Jahren KiWu-Behandlung so viele Ausgaben, da bin ich mit Kind noch jahrelang meilenweit entfernt.


  Re: Pflegeversicherung y Beitragssatz für Kinderlose soll erhöht werden!
no avatar
   mi..ma..
Status:
schrieb am 22.02.2021 16:22
Liebe silberstuhl,

ich bin ganz bei dir. Es ärgert mich sehr. Hätte unsere Tochter nur EINMAL geatmet und wäre dann verstorben, wir müssten den Zusatzbeitrag NIE mehr zahlen (obwohl wir dann auch keine „gewöhnlichen Kinderkosten“ mehr hätten und sie keine zukünftige Steuerzahlerin wird; bitte nicht falsch verstehen, ich gönne allen Eltern von lebend geborenen Sternenkindern diesen „Elternstatus“).
Ihre ICSI, ihre Beisetzung, der Grabstein, ... die nicht bekommenen Kinder der anderen Versuche haben verdammt viel Geld gekostet. Ich frage mich, ob Eltern mit einem lebenden Kind da bis zum 18. Geburtstag hinkommen. (Und ja, ich bin dankbar, dass wir das Geld hatten, wenn es auch erfolglos blieb.)

Mein Mann arbeitet in der Jugendhilfe. Die Eltern dieser Kinder und Jugendlichen zahlen den Zusatzbeitrag natürlich nicht (sofern sie überhaupt Arbeitseinkommen haben)... kümmern tun sich aber andere und die Kosten trägt der Steuerzahler. (Bitte keine Diskussion über die Hintergründe, warum Kinder aus den Familien genommen werden, ich kenne so viele Geschichten, ...)

mima


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.02.21 13:51 von mi..ma...


  Werbung
  Re: Pflegeversicherung y Beitragssatz für Kinderlose soll erhöht werden!
no avatar
   henriette
schrieb am 22.02.2021 18:19
Kiwu Behandlungen kannst du zum Teil von der Steuer absetzen, soweit ich weiss und glaube mir, sie sind wirklich nur ein Bruchteil von dem, was ein Kind kostet.


  Re: Pflegeversicherung y Beitragssatz für Kinderlose soll erhöht werden!
no avatar
   Gaensebraten
schrieb am 22.02.2021 18:42
Die Pflegereform wird ja u.a. gemacht, weil die Babyboomer bald in Rente gehen und in absehbarer Zeit pflegebedürftig werden. Von dieser Generation wurden ja schon deutlich weniger Kinder in die Welt gesetzt, da hakt es so ein bisschen in der Gerechtigkeit.

Lösen liesse sich das nur, wenn jeder für sich selbst vorsorgt.
Hätte ich kein Problem mit, aber ich vermute, andere schon.

PS: Betrifft nicht nur kinderlose Paare, sondern auch junge Singles etc., also nicht pauschal die "Unwilligen".
Ich glaub aber nicht, dass jemand wegen 0,1 % Kinder bekommt. Die kosten deutlich mehr.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.02.21 18:46 von Gaensebraten.


  Re: Pflegeversicherung y Beitragssatz für Kinderlose soll erhöht werden!
no avatar
   mi..ma..
Status:
schrieb am 22.02.2021 19:28
Zitat
henriette
Kiwu Behandlungen kannst du zum Teil von der Steuer absetzen,

Ganz ehrlich, das tröstet mich wenig. Hat uns ggf. noch 1-2 Behandlungen mehr ermöglicht.
Das Thema ist einfach ein viel zu emotionales, als es an irgendwelchen Zahlen festzumachen.
Und auch wenn Kinder sehr viel mehr kosten... das weiß man ja vorher und die meisten Eltern haben es sich so ausgesucht!
Wie silberstuhl schrieb, es wird nicht unterschieden, warum jemand kinderlos ist. Wir haben es uns nicht ausgesucht und werden so doppelt gestraft: Kein sooo sehr gewünschtes Kind oder nur auf dem Friedhof und dann auch noch draufzahlen. Generationenvertrag hin oder her.



  Re: Pflegeversicherung y Beitragssatz für Kinderlose soll erhöht werden!
avatar    Wölkchen***
Status:
schrieb am 22.02.2021 20:05
Glaub mir, ich habe schon über 60.000€ in den Kinderwunsch investiert, die ich NICHT komplett bei der Steuer absetzen kann. “Zumutbare Belastung” bei Zusammenveranlagung quasi nicht zu ünerschreiten trotz immens hoher Kinderwunschkosten. Und dann wird man noch doppelt für die Kinderlosigkeit bestraft. Danke für nichts. Da bekomme ich das Kotzen 🤮


Zitat
henriette
Nun ja, es ist ja schon so, dass man als kinderloses Paar, aus welchem Grund auch immer man kinderlos geblieben ist, schlicht und ergreifend weniger Ausgaben hat. Wenn man so denkt wie du, dann ist es doch irgendwie auch eine Diskriminierung, dass Kinderlose kein Kindergeld kriegen. Klar fühlt sich das, wenn man ungewollt kinderlos ist, irgendwie "falsch" an, aber es ist nun mal so, dass Kinder sehr viel Geld kosten.



  Re: Pflegeversicherung y Beitragssatz für Kinderlose soll erhöht werden!
no avatar
   Jorunn
schrieb am 22.02.2021 23:17
Ich glaube diese Gelddiskussion führt ins Nichts... Es ist doch oft eher die emotionale Komponente. Man fühlt sich für etwas bestraft, wofür man nichts kann. Man spürt diesen „gesellschaftlichen Vorwurf“, nichts zum Generationenvertrag beigetragen zu haben. Man wird zu „karrieregeilen Egoisten“ gestempelt, die ja „nur durch andere Leute Kinder” später versorgt werden. Und das tut einfach höllisch weh, weil die KiWu-Behandlungen einen immensen Einsatz erfordern- man geht körperlich, seelisch und oft auch finanziell an Grenzen, die sich keiner, der es nicht selbst durchgemacht hat oder in dem Feld arbeitet, anstuweise vorstellen kann.

Kinder bekommen zu können, ist für die meisten Menschen absolut selbstvertändlich. Und während Abtreibungsdebatten in der Mitte der Gesellschaft geführt werden, interessieren die ungewollt kinderlosen Menschen niemanden. Das gilt als „Randphänomen“, irgendwie „peinlich“, da wird getuschelt und die irrsten Geschichten von Frankenstein-Designerbabys erzählt. Die Frauen „sind schuld, weil zu zu spät Kinder wollen“.

Diese Missverständnisse und die Tatsche, dass das Leid der ungewollt Kinderlosen für viele auf natürlichem Wege schwanger gewordenen Eltern einfch überhaupt nicht nachzuvollziehen ist, prägt auch diese ganze „Gerechtigkeitsdebatte“. Der Gesetzgeber legt fest, dass für den Bonus (oder Nicht-Malus) auch Pflege- oder Adoptivkinder „zählen“, und schiebt damit den ungewollt Kinderlosen wieder eine Schuld zu: „Seht her, adoptiert doch einfach ein Kind!“. Wie schwer allerdings der Weg zur Adoption ist, wird geflissentlich verschwiegen.

Und dieses „selber schuld wenn ihr kein Kind/Adoptivkind/Pflegekind habt!“ tut einfach entsetzlich weh- und jeden Monat brüllt der Gehaltszettel genau diese Schuldzuweisung ins Gesicht.


  Re: Pflegeversicherung y Beitragssatz für Kinderlose soll erhöht werden!
no avatar
   Lenulila
schrieb am 23.02.2021 10:20
Liebe Jorunn, ich finde deine Wort beschreiben das Gefühl, ungewollt kinderlos zu sein, und die fehlende Sensitivität dafür in unserer Gesellschaft sehr gut. Solche Texte sollten in allgemeinen Zeitungen oder Zeitschriften zu lesen sein, nicht nur in Foren, die allein von Betroffenen besucht werden.


  Re: Pflegeversicherung y Beitragssatz für Kinderlose soll erhöht werden!
no avatar
   Lizzlie
schrieb am 23.02.2021 11:57
Man wird überall irgendwie gedisst.

Ich kriege gar nichts zu meiner Kinderwunschbehandlung , weder vom Staat noch von der Krankenkasse. Weil es mit fremden Sperma gemacht wird, schlichtweg weil mein Mann keines hat.
Wäre es sein Sperma, würde wir Unterstützung erhalten.

Und dann die Aussage: die jenigen mit Kindern haben mehr Ausgaben , weil Kinder so teuer sind.
Liest sich ziemlich fies ! Keine sehr sensible Aussage 🤷🏼‍♀️


  Re: Pflegeversicherung y Beitragssatz für Kinderlose soll erhöht werden!
no avatar
   mi..ma..
Status:
schrieb am 23.02.2021 13:54
Sorry, Wölkchen, mit diesem Betrag wären wir erst im Grundschulalter angekommen (Zynismus off).
Verschiedene Quellen berichten von 120.000 bis 150.000 bis zur Volljährigkeit abzüglich 50.000 Kindergeld. 


Zitat
Wölkchen***
Glaub mir, ich habe schon über 60.000€ in den Kinderwunsch investiert, die ich NICHT komplett bei der Steuer absetzen kann. “Zumutbare Belastung” bei Zusammenveranlagung quasi nicht zu ünerschreiten trotz immens hoher Kinderwunschkosten. Und dann wird man noch doppelt für die Kinderlosigkeit bestraft. Danke für nichts. Da bekomme ich das Kotzen 🤮



  Re: Pflegeversicherung y Beitragssatz für Kinderlose soll erhöht werden!
no avatar
   mi..ma..
Status:
schrieb am 23.02.2021 13:58
Dem möchte ich absolut zustimmen!!


Zitat
Lenulila
Liebe Jorunn, ich finde deine Wort beschreiben das Gefühl, ungewollt kinderlos zu sein, und die fehlende Sensitivität dafür in unserer Gesellschaft sehr gut. Solche Texte sollten in allgemeinen Zeitungen oder Zeitschriften zu lesen sein, nicht nur in Foren, die allein von Betroffenen besucht werden.



  Re: Pflegeversicherung y Beitragssatz für Kinderlose soll erhöht werden!
no avatar
   henriette
schrieb am 23.02.2021 15:39
Ganz ehrlich, ich glaube, dass das Thema schon längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist. Es gibt mittlerweile wirklich ganz viele Spielfilme, Serien, Krimis, die den unerfüllten Kinderwunsch auf die eine oder andere Art zum Thema haben, ich schau gerade in der ZDF Mediathek "Unbroken", da geht es letzendlich auch darum.
Man muss aufpassen, dass man sich den Schuh nicht anzieht, etwa "karriergeil" zu sein (wobei, was ist eigentlich so schlimm daran, wenn eine Frau Erfolg und Einfluss und ein gutes Gehalt im Beruf haben will?) zumal ganz ehrlich ja dem Kinderwunsch auch eine gehörige Portion Egoismus innewohnt. Und natürlich ist es gerecht, dass Adoptiveltern und Pflegeeltern diesen "Bonus" auch erhalten, auch hier entstehen Kosten und auch hier wird ein hoffentlich zukünftiger Beitragszahler großgezogen.
Und wie soll man denn zwischen den gewollt und ungewollt Kinderlosen unterscheiden? Sex nach Plan ohne Behandlung und nicht schwanger, ist das weniger ungewollt als 4 ICIS und 10 Kryotransfere? Einfach zu spät mit der Familienplanung angefangen, weil es sich vorher nicht ergeben hat, und deshalb nicht schwanger? Ist das schon ungewollt oder einfach nur Pech gehabt?
Ich kann den emotionalen Aspekt durchaus verstehen, aber man muss einfach versuchen, sich diesen Schuh nicht anzuziehen, man hat als ungewollt kinderloses Paar definitiv weniger Ausgaben als Paare mit Kindern (einfach mal an den Einkommensausfall denken...) und man zieht eben keinen zukünftigen Beitragszahler groß, egal ob einen das bis zur Unerträglichkeit schmerzen kann oder nicht.
Und allen, die sich in diesem Forum tummeln wünsche ich dann einfach, dass sie irgendwann diesen Zuschlag aus gutem Grund nicht mehr zahlen müssen...


  Re: Pflegeversicherung y Beitragssatz für Kinderlose soll erhöht werden!
avatar    Wölkchen***
Status:
schrieb am 23.02.2021 15:46
Dafür haste dann aber ein Kind.

Zitat
mi..ma..
Sorry, Wölkchen, mit diesem Betrag wären wir erst im Grundschulalter angekommen (Zynismus off).
Verschiedene Quellen berichten von 120.000 bis 150.000 bis zur Volljährigkeit abzüglich 50.000 Kindergeld. 


Zitat
Wölkchen***
Glaub mir, ich habe schon über 60.000€ in den Kinderwunsch investiert, die ich NICHT komplett bei der Steuer absetzen kann. “Zumutbare Belastung” bei Zusammenveranlagung quasi nicht zu ünerschreiten trotz immens hoher Kinderwunschkosten. Und dann wird man noch doppelt für die Kinderlosigkeit bestraft. Danke für nichts. Da bekomme ich das Kotzen 🤮





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021