Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Hilft Metformin bei PCO und IVF? neues Thema
   Welchen Einfluss hat Letrozol auf die Gesundheit der Kinder?
   ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll

  Re: KIR Profil
no avatar
   Sockenmonsterchen
schrieb am 29.12.2020 08:26
@Shanice danke...wie gesagt, danke für Deine Worte. Mitgefühl gerne, Mitleid nein. Wir sind stark und gehen aktiv mit der Situation um.
Was Du schreibst betreffend 2. Kind hat bei vielen / manchen / einigen ohne alles geklappt ist ja auch so ein typischer Gedankenfehler. Wir wissen nicht,bei wievielen es mit dem 2. Kind nicht mehr klappt. Noch dazu ist man beim 2. Kind immer älter als beim ersten, was auch kein positiver Faktor ist :-D Und wie will man diese Effekte auseinanderhalten? Hat es nicht mehr geklappt wegen des Alters? Oder wegen der fehlenden Immuntherapie?

Ich glaube nicht, daß nur eine kleine GRuppe davon profitiert. Schau ich habe früher alles über RIF gelesen (recurrent implantatiion failure) und dann alle Studien über URPL (unexplained recurrent pregnancy loss). Was ich jetzt schreibe, betrifft vorallem den URPL aber ähnlich wird in den Studien über RIF geschrieben. Quintessenz: Ja alle Immunansätze bringen nix, daher diese Medis nur im Zuge von RCT (randomised control trials) verwenden: aber viel Progesteron und TLC (tender loving care) sind hilfreich. Da werden also dann alle esoterisch. Besser als ich probiere mal zB Interlipids wo ja wirklich nichts schlimmes passieren kann ist, ich hol mir vom KiWUZ eine Portion TLC ab. Ist irgendwie schon witzig. Alles andere wird als nicht evidenzbasiert gebrandmarkt, aber die TLC vom KIWUZ wird es schon richten. Das nenne ich esoterisch. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4229790/ Hier eines der Beispiele mit dem esoterischen TLC, liest man aber fast überall zu dem Thema...)

Ich kann also der Thread Starterin nur zur Immuntherapie raten. Die Ergebnisse mit Therapie sind zumindest nicht schlechter als die ohne. Und wem es wichtig ist, selbstbestimmt in der Therapie mitzuwirken, dem wird es damit besser gehen. Es ist ja doch etwas was u.U. jahrelang unser Leben beeinflußt und wenn man dann nur nach der Einstellung lebt "irgendwann wird es schon klappen" ist das eben für viele zu wenig. Daher ein JA zur Immudiagnostik und zu experimentellen Therapieansätzen. Ein selbstbestimmtes Leben ist nie falsch :-D


3 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.12.20 08:34 von Sockenmonsterchen.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021