Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Hilfe - Starke Blutungen nach Kryozyklus?
no avatar
   Mali89
schrieb am 25.10.2020 15:43
Hallo smile

Ich brauche Eure Hilfe, vielleicht hat das ja schon einmal jemand von Euch erlebt und kann mich beruhigen.

Zur Vorgeschichte:
wir sind seit Januar in der Kinderwunschklinik in Behandlung für ein Geschwisterchen, unsere Tochter haben wir 2018 dank ICSI bekommen.
02/2020: IVF/ICSI - biochemische SS
04/2020: Kryo Spontanzyklus: negativ
06/2020: Kryo Spontanzyklus: positiv, Fehlgeburt 8. SSW

Mitte September wollten wir unsere letzte Kryo-Blastozyste abholen und haben mit der Kryo im künstlichen Zyklus gestartet. Ich habe einmal täglich Estrifam vaginal genommen. Leider hat das bei mir nicht funktioniert, meine Schleimhaut ist davon furchtbar gewuchert. Beim zweiten Ultraschall lag sie bei 21 mm und optisch sah es laut den Ärzten aus, als hätte ich Adenomyose. Wir haben den Zyklus abgebrochen, ich sollte noch 10 Tage Progestan nehmen. Nach 8 Tagen hat es aber schon angefangen, richtig zu bluten und ich habe das Progestan abgesetzt. Die Periode war sehr stark.

Am 7. ZT war ich wieder in der Kiwu zum Ultraschall um zu schauen, ob es der Schleimhaut wieder gut geht. Laut Ärztin war alles bestens, Schleimhaut bei 7 mm, dreischichtig, und ein Follikel war auch schon gewachsen und lag bei 21 mm. Meinen Eisprung habe ich meist erst um dem 17.-19. ZT, aber ich dachte mir, mein Körper ist halt etwas durcheinander durch den künstlichen Zyklus. Wir wollten diesen Zyklus dann auch gleich wieder nutzen, um die Kryo zu machen, diesmal wieder im Spontanzyklus. Donnerstag (ZT 10) war noch einmal Blutkontrolle, noch kein Eisprung, ich soll am Samstag (ZT 12) noch einmal kommen. Allerdings habe ich Donnerstag dann plötzlich Blutungen bekommen. Am Freitag war ich deswegen noch einmal zum Ultraschall und zur Blutentnahme in der Kiwu - die Schleimhaut sah gut aus, Follikel kurz vor dem Springen, kein Blut in der Gebärmutterhöhle, lediglich im Gebärmutterhals, sonst keine Auffälligkeiten. Die Ärztin meinte, mein Körper sei von der Fehlgeburt und dem Stress noch durcheinander. Wir haben beschlossen den Zyklus wieder abzubrechen, die Bedingungen sollen optimal sein. Den Eisprung haben wir trotzdem ausgelöst (läuft bei mir immer etwas schwierig, daher die Unterstützung), ich soll Progestan zur Untersützung der Lutealphase nehmen (habe immer starken Progesteronmangel).

Tja, und jetzt mein Problem: die Blutungen hören einfach nicht auf! Ich habe noch einmal in der Kiwu angerufen und gefragt, ob ich weiter abwarten soll oder ob wir etwas unternehmen müssen. Nein, ich kann einfach abwarten.

Ich mache mir trotzdem Sorgen. Ich kenne das so gar nicht... ich habe ja öfter Schmierblutungen vor der Periode, aber immer ganz wenig und nur altes, braunes Blut. Aber Blutungen in der ersten Zyklushälfte hatte ich noch nie, und dann auch noch so stark und so lang... auch das Muster ist für mich ganz komisch. Es fängt an zu bluten, steigert sich, nach einer Weile geht einer oder mehrere große Blutkoagel ab, dann wird die Blutung weniger und nach ein paar Stunden beginnt das Spiel von vorne. Die Blutung ist insgesamt betrachtet durchaus periodenstark.

Hat das von Euch schon einmal jemand erlebt? Ist es wirklich in Ordnung, einfach abzuwarten? Ich habe Angst, dass es doch etwas Ernstes ist und man handeln müsste. Kann das denn wirklich stressbedingt sein? Ich hatte in den letzten Jahren sehr oft Stress, oft auch mehr als jetzt, aber so etwas habe ich noch nie erlebt. Kann das noch vom Estrifam kommen?

Viele liebe Grüße!
Mali89


  Re: Hilfe - Starke Blutungen nach Kryozyklus?
no avatar
   MeinkleinesAprilkind
schrieb am 25.10.2020 16:36
Welchen Zt bist du denn jetzt? Und seit wann blutet es?
LG Aprilkind


  Re: Hilfe - Starke Blutungen nach Kryozyklus?
no avatar
   Mali89
schrieb am 25.10.2020 16:46
Hallo,

heute ist ZT 13.
Es blutet seit ZT 9, also seit 4 Tagen.
Die Periode ging von ZT 1-7.

Viele Grüße!
Mali


  Re: Hilfe - Starke Blutungen nach Kryozyklus?
no avatar
   MeinkleinesAprilkind
schrieb am 25.10.2020 16:53
So wie du es schreibst und da es periodenstark ist, würde ich es definitv untersuchen lassen.
Die Kryo könnt ihr dann eh nicht machen.
Wurde mal eine Gebärmutterspiegelung gemacht? Vielleicht ist auch von der FG nicht alles abgeblutet? Wurdest du ausgeschabt?

Dass es am Estrifam liegt, schließe ich absolut aus. Die Einnahme ist ja schon zwei Monate her, wenn ich das richtig verstanden habe?

LG Aprilkind 💕


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.10.20 16:55 von MeinkleinesAprilkind.


  Werbung
  Re: Hilfe - Starke Blutungen nach Kryozyklus?
no avatar
   Mali89
schrieb am 25.10.2020 17:17
Die Kryo werden wir auch nicht machen, das ist schon abgesagt.

Eine Ausschabung war zum Glück nicht notwendig. Laut Ultraschall waren nach der Fehlgeburt auch keine Reste mehr in der Gebärmutter. Eine Spiegelung wurde nicht gemacht, bisher gab es ja auch keinen Anlass. Hätte Restgewebe nicht auch schon früher Probleme gemacht? Der Abgang ist ja auch schon wieder über 2 Monate her. Die Periode 4 Wochen nach der FG war ganz normal, auch keine Zwischenblutungen o.ä.

Die letzte Estrifam habe ich vor ca. 3 Wochen genommen. Und seit diesem Estrifamzyklus ist eben alles seltsam, deswegen dachte ich, dass es vielleicht daran liegt.

Alles sehr seltsam.

Viele Grüße!
Mali




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020