Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Ausschabung zu früh?
no avatar
   Sara Madeleine
schrieb am 21.09.2020 09:09
Hallo zusammen,

wie so viele von uns, bin ich in vielerlei Hinsicht verunsichert und hoffe hier auf Rat, Austausch und emotionale Unterstützung.
Zu mir: Ich bin 27 Jahre alt und seit 4 Jahren befinden mein Mann und ich uns im Kinderwunsch (wobei wir nicht durchgängig "geübt" haben). Das erste Mal war ich im Oktober 2017 schwanger, jedoch mit einem Windei, natürlicher Abgang in der 12. Woche. Die 2. Schwangerschaft stellte sich im April 2020 ein: der Arzt stellte bereits in der 5. Woche einen Herzschlag fest (geht das überhaupt? Ein anderer Arzt sagte mir heute, daa seien meine eigenen Venen gewesen, die man gehört hat). Bereits wenige Tage später leichte Blutungen und auf dem Ultraschall hat man gar nichts gesehen. Bevor ich mich versah wurde direkt eine Ausschabung vorgenommen...ich frage mich, ob sich eine intakte Schwangerschaft evtl. noch eingestellt hätte oder hätte man da schon zumindest eine Fruchthöhle sehen müssen? Die Chromosomen von meinem Mann und mir wurden untersucht,unauffällig. Spermiogramm super. Meine Blutwerte ebenfalls. Am Sonntag (Zyklusmitte) soll ich nochml zum Gyn(inzwischen ein anderer) um die Hormonwerte testen zu lassen. Bei beiden Schwangerschaften wurde mir gesagt,dass ich eine Infektion gehabt hätte. Was für eine,konnte man mir nicht sagen. Dazu muss ich erwähnen,dass ich nicht in Deutschland lebe,was die Untersuchungen in mancher Hinsicht schwieriger macht. Was ist eure Meinung zu dieser Geschichte. Sind 2 Windeier, bzw. 1 und eine "Scheinschwangerschaft" normal oder sollte ich mich noch weiteren Tests unterziehen? Vielen Dank für eure Meinung im Voraus.


  Re: Ausschabung zu früh?
no avatar
   Gamora83
Status:
schrieb am 21.09.2020 10:02
Hallo Sara,

in Deutschland werden standardmäßig erst nach der 3. FG Untersuchungen begonnen, auf eigene Einwirkung auch schon früher.
Du solltest auf jeden Fall schauen, dass die Gerinnung bei dir getestet wird.

Ich würde euch auch den Gang zu einer Kinderwunschklinik empfehlen, da ihr ja schon länger am üben seid und dort im Normallfall die Spezialisten sitzen, welche auch weitere Untersuchungen anregen können/durchführen.

Wegen der Ausschabung solltest du versuchen dir keine Vorwürfe zu machen und denken, dass der Arzt richtig entschieden hat. Bei dem zweiten US hätte man ja auf jeden Fall nochmal etwas sehen müssen.

War deine erste Schwangerschaft wirklich ein Windei? Wurde dies erst in der 12 Woche festgestellt oder hat man einfach abgewartet, ob sich doch noch was entwickelt?


  Re: Ausschabung zu früh?
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 21.09.2020 16:56
Hallo Sara,
in der 5. SSW (4+0 bis 4+6) halte ich einen Herzschlag für sehr unwahrscheinlich.
Vor der Ausschabung hast du doch sicher dein Einverständnis geben müssen, oder? Das würde ich immer nur nach einer Zweitmeinung tun, um hinterher diese Gedanken, wie du sie jetzt hast, zu vermeiden. Ob das zu schnell war oder nicht, wird dir hier niemand sagen können. Aber es ist ohnehin nicht mehr änderbar.

Ob eine Klinik sinnvoll ist, hängt davon ab, wann, wie oft und wie lange ihr geübt habt und ob du vielleicht deinen ES bestimmt habt. 4 Jahre klingt aber schon ziemlich lange.

LG




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020