Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Sinn und Unsinn von langer Medi-Einnahme bzw. besteht wirklich noch Hoffnung?
no avatar
   Gamora83
Status:
schrieb am 03.09.2020 15:28
Hallo Ihr Lieben,

ich befinde mich gerade im künstlichen Kryo-Zyklus mit Progynova, Clexane, 3*200 mg Utrogest und 1x tgl. Prolutex.
Transfer einer Blasto fand am 24.08.2020 statt, so dass ich heute rechnerisch schon ES/PU+15 sein müsste.
Ich bin leider eine Frühtesterin und habe schon letzten Freitag mit 10er-Tests begonnen. Freitag und Samstag hatte dieser auch eine zarte zweite Linie, welche Sonntag schon nicht mehr wirklich sichtbar war. Dienstag habe ich auch zusätzlich mit einen Frühtest aus DM getestet, alle negativ, auch heute war der 10er-Test negativ.

Laut Kiwu soll ich erst am 08.09. testen (PU+20). Habe aufgrund der negativen Tests heute schon die Kiwu per Mail informiert, da ich auch gerne die Medis absetzen wollte.
Auf die E-Mail erfolgte ein Anruf, dass ich doch trotzdem bitte die Medis noch weiter nehmen soll und am 08.09. nochmals testen und das Ergebnis mitteilen soll.

Natürlich halte ich mich an die Anweisung der Kiwu mit den Medis.
Aber mal ehrlich, hier besteht doch keine Hoffnung mehr auf einen positiven Test, oder? An PU+15 (auch als Kryo) müsste doch mit Morgenurin zumindest schon ein Hauch von Strich zu sehen sein, oder?

Was denkt ihr? Habt ihr Erfahrungen?

Lieben Dank schon mal
Gamora


  Re: Sinn und Unsinn von langer Medi-Einnahme bzw. besteht wirklich noch Hoffnung?
no avatar
   Serengeti
schrieb am 03.09.2020 15:30
Mach doch einen Bluttest in einem Labor, dann hast Du Gewißheit, Bluttest geht schon ab ES+11 / 12.


  Re: Sinn und Unsinn von langer Medi-Einnahme bzw. besteht wirklich noch Hoffnung?
no avatar
   Gamora83
Status:
schrieb am 03.09.2020 16:24
Hallo Serengeti,

danke für deine Antwort. Zum Doc bzw. zu einem Labor komme ich morgen bzw. Montag nicht, da ich Vertretung im Büro mache.

Ich mache mir ehrlich gesagt keine Hoffnung und denke das Negativ bleibt so. Ich frage mich eben nur, warum erst so spät testen lässt und wenn vorher schon klar ist, dass es nix ist, man die Medis noch weiter nehmen lässt.


  Re: Sinn und Unsinn von langer Medi-Einnahme bzw. besteht wirklich noch Hoffnung?
no avatar
   Serengeti
schrieb am 03.09.2020 16:50
Na ja, die lassen die Leute so lange die Medikamente nehmen weil sonst sagt jemand...aber was wäre wenn es noch positiv geworden wäre etc etc etc Denke auch, ES+15 negativ ist kein wirklich gutes Zeichen.


  Werbung
  Re: Sinn und Unsinn von langer Medi-Einnahme bzw. besteht wirklich noch Hoffnung?
no avatar
   wunsch2015
schrieb am 03.09.2020 18:09
Tut mir leid, dass deine Testreihe nicht stärker geworden ist. Hoffnung besteht natürlich immer.....
Hat dir die Kiwu gesagt, warum sie nach einem Blastotransfer so lange mit dem Bluttest warten?
Ich drücke dir trotzdem die Daumen.


  Re: Sinn und Unsinn von langer Medi-Einnahme bzw. besteht wirklich noch Hoffnung?
no avatar
   Gamora83
Status:
schrieb am 03.09.2020 19:42
Meine Klinik macht glaub standardmäßig 14 Tage nach TF erst den Test.

Wäre jetzt echt schon mehr als ein Wunder 🍀

@Serengeti: daran hab ich jetzt gar nicht gedacht.

Vielen Dank für eure Antworten.


  Re: Sinn und Unsinn von langer Medi-Einnahme bzw. besteht wirklich noch Hoffnung?
no avatar
   Lizzi82
schrieb am 10.09.2020 13:57
Hallo Gamora,
Ich finde es auch total nervig, dass so spät der Bluttest gemacht wird. In meiner Praxis machen die auch den Bluttest ab Transfer +14, also wenn man ja schon seit 3-4 Tagen recht sicher im Urin testen kann. Finde es jedes Mal total demütigend, da nochmal hin zu müssen, obwohl man schon weiß, dass es nicht geklappt hat. Vielleicht passiert ja noch ein Wunder, ich drücke weiter die Daumen!
Lg, Lizzi




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020