Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Wann neuer Versuch nach Neugeborenen Tod nach Blasensprung?
no avatar
   -Bellissima-
schrieb am 02.09.2020 14:00
hallo zusammen.

nach unserem tragischen verlust (bitte auf meinem profil nachlesen), würde ich gerne im oktober einen neuen versuch mit einer icsi starten. leider haben wir keine mehr auf eis, so dass das volle programm wieder sein muss. die kiwu klinik und die frauenärztin sagen man solle 3x auf jeden fall seine tage gehabt haben. 2x hatte ich sie schon und auch punktgenau 28 tage-zyklisch, also mein körper scheint sich dahingehend gut zu regulieren.
auch im trauerprozess mache ich einiges: gehe zur therapie, unterdrücke keine trauer und rede sehr viel mit meinem mann und freunden. körperlich habe ich mich schnell wieder berappelt und mache zum glück wieder viel sport, was mir auch seelisch sehr gut tut.

da ich meine tochter aufgrund einer infektion zu früh zur welt bringen musste, waren wir gestern bei hr.dr.garnier in osnabrück zwecks vorgespräch zum FTMV, um eben das risiko einer erneuten infektion bei folgeschwangerschaft zu verhindern. wir fragten ihn, welche wartezeit er vor einem neuen versuch veranschlagt, er meinte man sage so etwa 6 monate, aber die einzelheiten sollten wir mit der kiwu-klinik besprechen. also wie immer nur eine empfehlung aber die entscheidung müssen wir natürlich fällen.

ich setze viel auf seine meinung, aber mein dilemma ist zum einen: wenn wir auf ihn hören und erst im dez beginnen und es nicht klappt, könnten wir erst im febr. weitermachen und ich will aus psychischen gründen nicht wieder zur gl zeit schwanger werden wie bei meiner tochter (da war ebenfalls im febr TF)
zum anderen geht unser aktueller behandlungsplan in der kiwu nur noch bis okt. d.h. ab november müssten wir einen neuen beantragen, was wieder zeit kostet.

hat jemand eine ähnliche vorgeschichte und kann mir sagen, wann er wieder mit einem neuen versuch in der kiwu-klinik gestartet ist?


glg


  Re: Wann neuer Versuch nach Neugeborenen Tod nach Blasensprung?
no avatar
   mi..ma..
Status:
schrieb am 03.09.2020 12:24
Liebe Bellissima,

mein aufrichtiges Beileid zum Tod eurer Tochter und weiterhin ganz viel Kraft! Sie wird euch immer fehlen 
Wir haben unsere Tochter in der 40.ssw still geboren (nach einer Gestose), es war leider eine Not-Sectio erforderlich. Mein Arzt sprach damals von 6 Monaten Wartezeit (trotz des Kaiserschnittes), ich war nach 8-9 Monaten bereit, wieder in die Kiwu zu gehen.
Dass du keinen Versuch zur gleichen Zeit wie bei eurer Tochter machen möchtest, verstehe ich total. Für uns sind diese Monate bis heute tabu.
Ich weiß, dass es schwer ist, aber ich würde sagen, setz dich nicht so unter Druck (das sagt sich leicht, ich weiß, unser Druck war auch enorm die ganzen Jahre, mittlerweile überwiegen die Gedanken an ein Leben ohne lebendes Kind)... schau doch erst mal bis zu einem Versuch im Winter und wenn es dann leider nicht klappt, schau dann weiter. Vielleicht brauchst du dann doch mehr Zeit, auch das wieder zu verarbeiten, dann der Februar gar nicht mehr im Spiel ist?! Ich würde von Versuch zu Versuch schauen. Auch bei gleichem Protokoll kann es ganz anders laufen.

Letztendlich hatte es mir auch gut getan, mich länger nur auf unsere Tochter konzentrieren zu können. Dieses Gefühl hatte ich so nach ca. 1,5 Jahren.

Alles Gute!!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.09.20 12:52 von mi..ma...


  Re: Wann neuer Versuch nach Neugeborenen Tod nach Blasensprung?
no avatar
   mrsb3cker
schrieb am 03.09.2020 12:39
Auch von mir mein herzlichstes Beileid!
Meine stille Geburt war im August und wir haben im Oktober schon wieder den nächsten Versuch gewagt. Physisch war das ok für mich, mein Körper war hingegen noch nicht soweit und der Versuch war negativ. Wir haben einen Zyklus Pause gemacht und der Dezember Transfer war positiv ( ich habe am eigentlichen ET unseres Sternenkindes positiv getestet).

Alles Gute!


  Re: Wann neuer Versuch nach Neugeborenen Tod nach Blasensprung?
no avatar
   -Bellissima-
schrieb am 03.09.2020 15:09
ich finde es so traurig, dass ihr auch sowas erleben musstet!! mein beileid auch für euch!! das leben ist einfach grausam!!


und danke schonmal für eure rückmeldungen. ja bei sowas ist es echt schwer eine "richtige" entscheidung zu treffen. ich glaube ich beiße in den sauren apfel und beantrage den behandlungsplan neu und wir starten im november wieder. dann ist es zwar nicht der dezember aber immerhin noch nicht oktober. wäre also ein kompromiss.


@mrsb3cker was hatte euch die kiwu oder der frauenarzt an wartezeit angeraten?


  Werbung
  Re: Wann neuer Versuch nach Neugeborenen Tod nach Blasensprung?
no avatar
   -Bellissima-
schrieb am 03.09.2020 15:18
wenn ich euer schicksal lese, dann frage ich mich wie sowas heutzutage noch passieren kann!? warum erkennen ärzte sowas nicht rechtzeitig!? ich bin so enttäuscht von den ärzten...ich habe manchmal das gefühl, wenn man nicht selbst alles liest und weiß ,ist es manchmal ein glücksspiel mit den ärzten... macht mich einfach nur traurig sowas...

6 monate wartezeit nach kaiserschnitt empfinde ich allerdings eher als kurz. hattest du das gefühl, dass dein körper sich schnell wieder regeneriert hat? wie bist du in den anfangswochen mit deiner trauer umgegangen bzw. hast du entsprechend offen getrauert oder hast du den schmerz am anfang vllt auch etwas verdrängt und dadurch mehr zeit benötigt?


  Re: Wann neuer Versuch nach Neugeborenen Tod nach Blasensprung?
no avatar
   -Bellissima-
schrieb am 03.09.2020 15:25
hiermit meinte ich übrigens mi..ma
😅
bin noch nicht ganz so firm mit allen funktionen hier...sorry🙈

Zitat
-Bellissima-
wenn ich euer schicksal lese, dann frage ich mich wie sowas heutzutage noch passieren kann!? warum erkennen ärzte sowas nicht rechtzeitig!? ich bin so enttäuscht von den ärzten...ich habe manchmal das gefühl, wenn man nicht selbst alles liest und weiß ,ist es manchmal ein glücksspiel mit den ärzten... macht mich einfach nur traurig sowas...

6 monate wartezeit nach kaiserschnitt empfinde ich allerdings eher als kurz. hattest du das gefühl, dass dein körper sich schnell wieder regeneriert hat? wie bist du in den anfangswochen mit deiner trauer umgegangen bzw. hast du entsprechend offen getrauert oder hast du den schmerz am anfang vllt auch etwas verdrängt und dadurch mehr zeit benötigt?



  Re: Wann neuer Versuch nach Neugeborenen Tod nach Blasensprung?
no avatar
   mi..ma..
Status:
schrieb am 03.09.2020 15:37
Ich glaube, mein Arzt wollte mich „motivieren“, weil sich die 6 Monate am Anfang natürlich auch sehr lang angefühlt haben. Körperlich wäre es glaub ich gegangen, aber ich war psychisch noch nicht so weit. Als die 6 Monate vorbei waren, habe ich quasi über diese Aussage gelacht, es ging einfach noch nicht. Ich finde 8-9 Monate oder bis ein Jahr jetzt aber auch nicht besonders lang, nachdem man gerade sein totes Kind in den Armen hatte, um das man viele Jahre gekämpft hat.
Wir haben von Anfang an, bis heute, sehr offen getrauert (für manche zu offen). Aber ich denke bis heute, und das ist meine ganz persönliche Meinung, dass es auch eine Wertschätzung dem verstorbenen Kind gegenüber ist, sich die Zeit zu nehmen. Ja, es muss jede/r selbst für sich entscheiden, aber ich kenne ein paar Frauen, die nach 6 bzw. 9 Wochen wieder schwanger waren (ohne Kiwu natürlich) und damit kann ich so gar nichts anfangen.
Unsere Tochter haben wir nach der 4. ICSI bekommen, vielleicht denkt man dadurch auch anders??


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.09.20 19:41 von mi..ma...


  Re: Wann neuer Versuch nach Neugeborenen Tod nach Blasensprung?
no avatar
   Pustebluemel
Status:
schrieb am 03.09.2020 17:09
Hallo Bellisima,
Herzliches Beileid für euer Sternenkind!
Uns riet man nach Kaiserschnitt 1 Jahr zu warten. Ich denke, jeder Körper ist anders und auch wie man mit dem Erlebten umgehen kann.
Ich denke ein gesundes Mittel zwischen eigenem Gefühl und der Zeitangabe der Ärzte ist nicht verkehrt.
Alles Gute dafür!


  Re: Wann neuer Versuch nach Neugeborenen Tod nach Blasensprung?
no avatar
   mrsb3cker
schrieb am 03.09.2020 19:45
Zitat
-Bellissima-
ich finde es so traurig, dass ihr auch sowas erleben musstet!! mein beileid auch für euch!! das leben ist einfach grausam!!


und danke schonmal für eure rückmeldungen. ja bei sowas ist es echt schwer eine "richtige" entscheidung zu treffen. ich glaube ich beiße in den sauren apfel und beantrage den behandlungsplan neu und wir starten im november wieder. dann ist es zwar nicht der dezember aber immerhin noch nicht oktober. wäre also ein kompromiss.


@mrsb3cker was hatte euch die kiwu oder der frauenarzt an wartezeit angeraten?

Keine Wartezeit. Meine damalige FÄ wusste, dass wir wieder einen Termin in der Kiwu hatten und hat dies nicht abwertend beurteilt. Der Arzt in der Klinik sagte, man müsse nicht unbedingt eine Wartezeit einhalten, hatte die stille Geburt aber auch schon in der 24. SSW und keinen KS.


  Re: Wann neuer Versuch nach Neugeborenen Tod nach Blasensprung?
no avatar
   -Bellissima-
schrieb am 03.09.2020 20:55
ja, meine frauenärztin hat dazu nämlich auch nichts negatives eingewendet. hab meine tochter auch ohne KS ende der 23.ssw zur welt gebracht.
ja ich denke mit november haben wir einen guten mittelweg mit dem ich auch klar komme.


  Re: Wann neuer Versuch nach Neugeborenen Tod nach Blasensprung?
no avatar
   AuchSo
schrieb am 03.09.2020 22:06
Ich hatte mein Kind in der 18. SSW verloren. Ein Monat nach der Geburt war ich wieder in KiWu. Der Doc meinte, ich müsse drei Monate warten, ich sagte, dass ich gar nicht warten will: mein Körper, mein Kopf, meine Seele - ich entscheide. Wir einigten uns auf zwei Monate (wobei eins ja schon vergangen war). Ein Monat später fing ich mit der Folgebehandlung an und wurde schwanger. Körperlich war die Schwangerschaft unauffällig, psychisch - ein Horror. Ich hatte bis zu Geburt nicht geglaubt, dass es mir vergönnt sein wird, ein lebendes Kind zur Welt zu bringen. Mein Erdenkind ist ein Monat vor dem ersten Todestag meines Sternenkindes geboren. Ich würde es wieder so machen.


  Re: Wann neuer Versuch nach Neugeborenen Tod nach Blasensprung?
no avatar
   Regenbogenbaby2021
schrieb am 04.09.2020 09:47
Hallo du liebe.
Es tut mir leid, dass du das auch erleben musstest.
Ich habe meinen Schatz kurz vor ET still geboren.
Meine Gyn sagte wir sollen mindestens 6 Monate warten. Die KiWu sagt 5 Monate reichen. Daher werden wir demnächst die nächste ICSI beginnen, sobald der Behandlungsplan genehmigt ist.
Der ET wird dann wohl sehr ähnlich sein, das finde ich auch etwas schwierig, aber wenn wir einen Monat länger warten kann ein Folgewunder auch früher zur Welt kommen. Und wer sagt, dass es beim ersten Versuch klappt. Naja, weil ich bald 40 werde tickt halt leider auch die Uhr.
Ich wünsche dir, dass du bald ein lebendes Regenbogenbaby im Arm halten darfst!


  Re: Wann neuer Versuch nach Neugeborenen Tod nach Blasensprung?
no avatar
   Regenbogenbaby2021
schrieb am 04.09.2020 09:52
Ach so: es gibt eine Studie im Lancet, die besagt, dass es nach stiller Geburt oder eben Geburt ohne lebendes Baby ziemlich egal ist, wie lange man wartet.
[www.thelancet.com]


  Re: Wann neuer Versuch nach Neugeborenen Tod nach Blasensprung?
no avatar
   -Bellissima-
schrieb am 05.09.2020 17:46
ja, das sind auch meine gedankengänge. gerade vor dem hintergrund, dass es eben nicht direkt wieder klappen muss. ich glaube hintergrund seiner aussage (also von hr. dr. garnier, der den FTMV dann bei folgeschwangerschaftdurchführen soll) war, dass ich ja auch bakterien an der plazenta hatte, die am ende auch die wehen ausgelöst haben. ich denke, er will da wahrscheinlich auf nummer sicher gehen, aber da ich ja gerade sozusagen eine komplette "sanierung mit aufbau aller schleimhäute und komplette bakterielle prophylaxe mache, denke ich, dass ich "da unten" 😄 besser aufgestellt bin, denn je. zumal meine schleimhaut sich scheinbar auch bei jeder periode stark auf und abbaut (laut FÄ 14 statt 7cm oder mm kein ahnung). das ist für mich ein indiz, dass sich mein körper innerlich gut reinigt.


Zitat
Regenbogenbaby2021
Hallo du liebe.
Es tut mir leid, dass du das auch erleben musstest.
Ich habe meinen Schatz kurz vor ET still geboren.
Meine Gyn sagte wir sollen mindestens 6 Monate warten. Die KiWu sagt 5 Monate reichen. Daher werden wir demnächst die nächste ICSI beginnen, sobald der Behandlungsplan genehmigt ist.
Der ET wird dann wohl sehr ähnlich sein, das finde ich auch etwas schwierig, aber wenn wir einen Monat länger warten kann ein Folgewunder auch früher zur Welt kommen. Und wer sagt, dass es beim ersten Versuch klappt. Naja, weil ich bald 40 werde tickt halt leider auch die Uhr.
Ich wünsche dir, dass du bald ein lebendes Regenbogenbaby im Arm halten darfst!



  Re: Wann neuer Versuch nach Neugeborenen Tod nach Blasensprung?
no avatar
   -Bellissima-
schrieb am 05.09.2020 17:53
ich glaube ganz stark- und eure aussagen bestätigen mir das eigentlich- dass man da auf sein innerstes hören sollte. ich glaube man spürt es, ob man bereit ist oder nicht. nur man will sich ja auch keine vorwürfe machen müssen...das ist halt immer der zwiespalt zwischen gefühl und arztaussagen.

und nebenbei...ich denke nach so einer erfahrung, die wir hier alle machen mussten, wird JEDE folgeschwangerschaft der blanke horror. ich kann mir nicht vorstellen, dass man unbedarft und ohne panische angst zu haben die 9monate durchsteht. und ganz ehrlich, bis jetzt kommt es mir vor als wäre es die größte hürde meines lebens, ein lebendes gesundes kind zu bekommen, dass ich auch bei mir behalten kann, hier auf erden. da glaub ich erst dran, wenn es so ist...

Zitat
AuchSo
Ich hatte mein Kind in der 18. SSW verloren. Ein Monat nach der Geburt war ich wieder in KiWu. Der Doc meinte, ich müsse drei Monate warten, ich sagte, dass ich gar nicht warten will: mein Körper, mein Kopf, meine Seele - ich entscheide. Wir einigten uns auf zwei Monate (wobei eins ja schon vergangen war). Ein Monat später fing ich mit der Folgebehandlung an und wurde schwanger. Körperlich war die Schwangerschaft unauffällig, psychisch - ein Horror. Ich hatte bis zu Geburt nicht geglaubt, dass es mir vergönnt sein wird, ein lebendes Kind zur Welt zu bringen. Mein Erdenkind ist ein Monat vor dem ersten Todestag meines Sternenkindes geboren. Ich würde es wieder so machen.





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020