Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Plötzlich kaum noch (bewegliche) Spermien traurig
no avatar
   Madame Sorgengeist
schrieb am 29.08.2020 15:28
Hallo zusammen,

einige von euch kennen mich ja aus dem IVF-Piep.

Ich habe gerade das Spermiogramm meines Mannes von unserem ICSI-Versuch letzte Woche erhalten - und bin völlig geschockt.

Mein Mann hatte vor 2-3 Jahren immer ein normales Spermiogramm, bzw. im unteren Norm-Bereich der WHO-Kriterien. Es wurden damals diverse Spermiogramme erstellt (für mehrere IUIs, 4 ICSIs usw.) und die waren alle ähnlich und weitestgehend normal.

Nun hat mein Mann seit ca. 6-12 Monaten immer wiederkehrende Blasenentzündungen. Es wurde vor Kurzem auch ein Nierenstein entdeckt und kurz vor der Behandlung eine Harnleiterschiene gelegt. Man sagte uns, dass durch die vielen Infekte ggf. eine leichte Verschlechterung der Spermien eintreten könnte.

Ob die Harnleiterschiene ein Problem darstellt, habe ich vorher mit Urologen, Klinikum und Kiwu-Zentrum abgeklärt und alle sagten uns, dass die Harnleiterschiene keine Auswirkungen auf die Spermienqualität haben würde.

Der Arzt sagte am Tag der Punktion nur, dass das Spermiogramm sehr, sehr schlecht sei und damit nur ICSI möglich.

Nun sehe ich es mit eigenen Augen und bin völlig schockiert. Wenn das Spermiogramm schon länger SO war, dann wundert es mich nicht, dass auch diverse VZO-Versuche gescheitert sind (bei denen wir einfach vorausgesetzt haben, dass die Spermien noch so sind, wie vor 1-2 Jahren). So sieht es nun aktuell aus:

[www.directupload.net]

Meine Fragen sind nun an die Experten:

1. Kann sich ein solches Spermiogramm überhaupt wieder komplett erholen und wieder annähernd in den Normalbereich rutschen? Ich frage, weil uns ja eigentlich gesagt wurde, dass die genannten Erkrankungen keine massiven Auswirkungen hätten. Ich frage mich nun, ob ggf. noch etwas Unentdecktes in meinem Mann schlummert (z.B. Prostatitis?) und/oder er jetzt dauerhaft unfruchtbar ist?
Die Ärzte haben die Prostata nie untersucht, weil sie ja den Nierenstein gefunden haben und meinten, das wäre der Grund für alles - aber das ist doch keine Erklärung für dieses Spermiogramm?

2. Warum sind die Spermien NACH Aufbereitung noch schlechter als vorher? Nach dem Swim-Up sind ja 100% unbeweglich traurig. Wie konnte damit überhaupt eine ICSI durchgeführt werden? Ich dachte unbewegliche Spermien sind eh schon tot? Der letzte Satz ist leider auf dem Original auch nicht gut zu erkennen. Ich lese aber, dass wohl irgendwie doch noch vereinzelt Spermien gefunden wurden (die dann aber tot waren?) Ich verstehe es nicht so richtig.

In jedem Fall befürchte ich fast, dass die Nullbefruchtung dieses Mal irgendwie doch mehr mit den Spermien meines Mannes zusammenhängt, als (nur) mit meinen Eizellen traurig

Über Einschätzungen/Erfahrungen würde ich mich sehr freuen!

LG, Madame Sorgengeist


  Re: Plötzlich kaum noch (bewegliche) Spermien traurig
no avatar
   Madame Sorgengeist
schrieb am 30.08.2020 22:01
Hat keiner von euch Ideen oder eigene Erfahrungen? winkewinke


  Re: Plötzlich kaum noch (bewegliche) Spermien traurig
no avatar
   mariechen74
schrieb am 30.08.2020 23:07
Hallo,
es tut mir leid, dass es so schlecht gelaufen ist. Vieles kann ich nicht beantworten...
unbewegliche Spermien müssen nicht tot sein, wichtig ist nur, dass das Labor erkennt, welche vital sind und die für eine Icsi verwendet. Manche Labore nutzen dafür Theophyllin.
Es gibt auch Icsi mit Tese-Spermien, die sind auch unbeweglich. Natürlich kann die Befruchtungsrate schlechter sein, muss aber nicht. Da speilt sicher auch die Erfahrung des Labors eine Rolle.
Wenn ich es richtig gelesen habe, War nur eine Eizelle reif und befruchtungsfähig? Dann kann es natürlich einfach Pech sein, denn durchschnittliche Befruchtungsrate bei Icsi ist ja wohl 60%...
Würde nochmal fragen, was die Kiwu und das Labor dazu sagt?
Da wir Tese hatten, haben wir die 2.Kiwu ausgewählt, weil das Labor viel Erfahrung damit hat und sehr gut ist.
Wenn ich es richtig sehe, braucht ihr beides: einen Arzt, der die passende Stimulation findet und ein gutes Labor....
Viel Glück und LG,

Mariechen


  Re: Plötzlich kaum noch (bewegliche) Spermien traurig
no avatar
   Madame Sorgengeist
schrieb am 31.08.2020 00:37
Liebes Mariechen,

ganz lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast zum Antworten! Es hilft mir auf jeden Fall, denn mir war tatsächlich nicht klar, dass es ggf Labore gibt, die in Bezug auf Spermienprobleme besser qualifiziert sind als andere. Und mir war nicht klar, dass unbewegliche Spermien nicht automatisch tot sind. Beides auf jeden Fall Punkte, die ich auf meine Fragenliste für das Zentrum setze (habe bald eine Nachbesprechung und möchte dafür gut gerüstet sein).

Genau, ich hatte nur eine reife Eizelle und 2 oder 3 „fast reife“ die nachgereift wurden. Du hast recht, dass die Chancen da natürlich generell nicht so prall standen, aber irgendwie... ich habe bei der Biologin nochmal nachgefragt und sie sagten, dass zumindest diese wenigen Eizellen gut ausgesehen hätten (bei der letzten Nullbefruchtung sahen sie direkt schlecht aus, waren degeneriert): Beim einzigen Versuch, der in Bezug auf meine Eizellen ähnlich „gut“ verlief, wie der jetzige, waren von den insgesamt 3–4 reifen/fast reifen alle befruchtet und wir hatten am Ende sogar 2 Blastos. Damals waren die Spermien noch in Ordnung. Ok, das war auch der einzige Versuch mit so einem guten Ergebnis, später war immer die Eizellqualität direkt Schrott.

Ich hatte angenommen, dass es dieses Mal auch an den Eizellen liegt, aber jetzt wo die Biologin sagte, die Eizellen seien gut gewesen und ich im Hinterkopf als Vergleich den ersten Versuch mit wesentlich besserer Befruchtungsrate bei normalen Spermien habe, kommt irgendwie das Gefühl, dass es dieses Mal mehr daran gelegen hat. Als wenn die Spermien nicht mal die Zeit im Swim Up Becken überlebt haben und nach 24 Stunden dann vermutlich gar nicht mehr zu gebrauchen waren (weil sie von Anfang an kaum Kraft hatten). Das wäre meine Theorie, warum sich nach dem Swim up schlechter sind als vorher – nicht wegen dem Swim up selbst, sondern einfach die Zeit an sich.

Aber das ist nur ein Gefühl. Ich war damals auch jünger, das spielt sicher auch eine Rolle und wie du sagst ist die Chance bei wenigen Eizellen natürlich immer kritisch.

Ich habe deine Gedankenanregungen auf jeden Fall notiert und bin dir dafür sehr dankbar!

Liebe Grüße,
Madame Sorgengeist


  Werbung
  Re: Plötzlich kaum noch (bewegliche) Spermien traurig
no avatar
   mariechen74
schrieb am 31.08.2020 11:37
Na, es sollten schon alle Labore gut können, aber bzgl. TESE gibt wohl tatsächlich welche mit mehr und weniger Erfahrung.....
Wenn es doch 3 Eizellen waren und die gut aussahen und das früher besser lief, dann würde ich bzgl. der Spermien und Erkrankungen auch nochmal genauer nachforschen. Hoffe, ihr findet eine Stellschraube.


  Re: Plötzlich kaum noch (bewegliche) Spermien traurig
no avatar
   Madame Sorgengeist
schrieb am 31.08.2020 17:08
Danke, Mariechen! Das machen wir! Ja, also 1 reife Eizelle und 2 fast reife, die noch nachgereift sind und theoretisch auch hätten befruchtet werden können.

Bin gespannt, was das Labor und der Arzt im ausführlichen Gespräch sagen und ob wir (hoffentlich) noch Stellschrauben finden.


  Re: Plötzlich kaum noch (bewegliche) Spermien traurig
no avatar
   Pustebluemel
Status:
schrieb am 01.09.2020 08:53
Hallo Madame Sorgengeist,

Schade, dass so wenig Antworten kommen. Ich finde die Frage auch sehr interessant. Mir kommt es so vor, dass Nebenwirkungen bzgl. Spermien nicht wirklich erforscht sind. Hast Du die genommenen Wirkstoffe einmal recherchiert?
Evtl kann auch das ein Apotheker besser einschätzen als ein Mediziner. Da könntest Du auch nach Nebenwirkungen bzgl des Spermiogramms nachfragen.
Ich kenne Medikamente die z.B. angeben, dass diese 90 Tage vor einer Schwangerschaft der Partnerin abzusetzen sind..
Wer allerdings bei dieser Schiene Wissen haben könnte, da habe ich keine Idee... Du hast ja eigentlich alle Wissensträger gefragt! Mehr konntest Du ja gar nicht machen.

Leider bin ich absolut kein Experte und würde von meinem groben Wissen vermuten, dass Ihr in 3 - 4 Monaten dann vielleicht ein Top Spermiogramm habt smile , d.h. wenn bisher die Infekte ständig Baustelle waren und diese Baustellen dann behoben sind (und alle Medikamente "draußen"): Es kann ja eigentlich nur besser werdenzwinker

Gute Besserung an Deinen Mann!

LG Pusteblümel


  Re: Plötzlich kaum noch (bewegliche) Spermien traurig
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 01.09.2020 09:48
Hallo,

dein Mann hat sicher verschiedene Antibiotika genommen, oder? Soweit ich weiß, haben einige Antibiotika einen negativen Einfluss auf die Beweglichkeit der Spermien (hat mir ein befreundetes Pärchen mal erzählt). Ich würde die Wirkstoffe auch dahingehend recherchieren, damit ihr Klarheit habt.

lg,
Solani


  Re: Plötzlich kaum noch (bewegliche) Spermien traurig
no avatar
   Madame Sorgengeist
schrieb am 01.09.2020 23:06
Hey,

danke ihr beiden! Habe eure Nachrichten gerade erst gelesen. Bezüglich des Antibiotikums haben wir uns gar keine Sorge gemacht, weil unser Kiwu–Arzt mehrmals wiederholt hat, dass sich das nicht negativ sondern sogar eher positiv auswirkt Ich hab ne Frage. Er meinte, dass man damit halt definitiv Leukozyten im Sperma ausschließt, welche die Beweglichkeit einschränken können (also dass die Samenzellen dadurch quasi verkleben). Er hatte uns wegen der rezidiverenden Blasenentzündungen vor ein paar Monaten sogar eine prophylaktische Antibiotikaeinnahme empfohlen, um einen Infekt sicher auszuschließen während der ICSI. Prophylaktisch musste es dann nicht mal sein, weil er einen Eliten Infekt hatte.

@Pusteblümel: Mein Mann hat Cefpodoxim genommen. Dazu habe ich im Internet nichts zur Fruchtbarkeit gefunden. Weißt du, welches AB deine Bekannten hatten?

Allerdings: Vor ein paar Tagen kam beim Ergebnis einer Urinkultur heraus, dass die Bakterien von meinem Mann inzwischen resistent gegen das Cefpodoxim sind. Er muss deshalb jetzt ein andere AB nehmen. Vielleicht war das das Problem? Der Infekt war ja vermutlich zur PU dann gar nicht richtig weg, weil das AB ja nicht richtig angeschlagen hat?

Ich hoffe inständig, dass ihr recht habt und die Spermien sich bald wieder erholen. Vielleicht war der Körper nach den ganzen Krankheitsstrapazen einfach nicht mehr in der Lage, sich um die Spermienproduktion zu kümmern und holt es nach der Genesung nach 😅

Diese dauerhaften Schädigungen wie nach Hodenentzündungen bei Mumps oder so sind doch eher selten? Die Ärzte haben nämlich (jetzt endlich mal!) den Verdacht, dass nicht Nordic Blase entzündet war, sondern auch Prostata, Hoden, Nebenhoden o.ä. und wollen ihm deshalb jetzt die volle Dröhnung und Langzeit –AB geben. Nicht, dass die Geschlechtsorgane dann dauerhaft geschädigt sind, wie nach Mumps oder so 🙈


  Re: Plötzlich kaum noch (bewegliche) Spermien traurig
no avatar
   Pustebluemel
Status:
schrieb am 02.09.2020 09:37
Hallo,

Da macht ihr ja etwas durch!

Zum Antibiotika: Dass es sogar während Ivf möglich ist, wusste ich nicht. Das finde ich sehr beruhigend. Denn ich mache mir auch über alles so meine Gedanken...

Was Du über die Antibiotika und den aktuellen Stand schreibst, klingt sehr einleuchtend.
Das Medikament, dass definitiv nicht gut für Spermien ist, ist, hoffe der Name stimmt, Cellcept. Aber das ist eine ganz andere Richtung (ganz andere Krankheit, kein Antibiotika).

Ich drücke die Daumen, dass ihr alsbald alles behandelt bekommt. Kann mir in etwa vorstellen, wie gefühlt nebenher die Zeit scheint vorbei zu rennen und man kann einfach nichts tun außer die Behandlung durchzustehen und abzuwarten.

Gute Besserung!


  Re: Plötzlich kaum noch (bewegliche) Spermien traurig
no avatar
   -Bellissima-
schrieb am 02.09.2020 14:10
hallo madame sorgengeist,

ich kann dir nur von unseren erfahrungen berichten...

da meine mann seit langer zeit (erblich bedingt) unter verkalkungen/vernarbungen der harnleiter leidete, wurde er mehrere male dort gelasert. dad war sehr schmerzhaft für ihn und muss alle 2 jahre erneuert werden. als unser kiwusch aufkam war das erste SG beim urologen nicht sehr gut. da er zudem wieder probleme beim pinkeln bekam und die harnröhre wieder zu ging, gab man uns den rat eine aufwändigere OP machen zu lassen, wo man ihm den vernarbenden teil der harnröhre entfernte und den rest wieder zsm nähte. er lag 2 wochen im KH. danach machte er wieder ein SG und siehe da, es war tausendmal besser. man sagte uns, dass die spermien wohl schon so viel kraft aufwenden mussten, um durch die verengung zu kommen, dass danach einfach keine gescheiten mehr übrig waren.

ich weiß nicht, ob dir die info hilft, aber das war es, was uns in dem fall weiter geholfen hat.

glg


  Re: Plötzlich kaum noch (bewegliche) Spermien traurig
no avatar
   Madame Sorgengeist
schrieb am 02.09.2020 14:33
@Pusteblümel: Wie lieb, dass du so mitfühlst! Also ich weiß natürlich nicht, ob es stimmt, was der Arzt gesagt hat. Aber er meinte, dass häufig minimale Bakterien im Spermiogramm sind, die eigentlich nicht behandlungsbedürftig sind, aber eben doch zu einer Verschlechterung/Verklebung der Spermien führen. Deshalb sagte er, dass Antiobiotika nicht schaden, sondern im Zweifelsfall eher helfen. Ich bin mir aber sicher, dass es auch vom AB abhängt und nicht bei allen so ist. Und es ist sicher auch so, dass der Infekt, der dahinter steckt, nicht so positiv ist (gerade mit Fieber, Überhitzung der Hoden usw.). Also falls dein Mann krank ist oder aber die Gefahr besteht, würde ich schon auch eher zu AB tendieren, als den Infekt als Risikofaktor in Kauf zu nehmen - aber im Zweifelsfall fragt natürlich lieber den Arzt!
Danke, dass du mir den Namen des Medis genannt hast!
Und euch natürlich auch viiiiiel Glück für den nächsten Kryo-Versuch!!!

@Bellissima: Das hilft mir auf jeden Fall! Danke fürs Erzählen! Ich hatte auch schon den Verdacht, dass durch die ständigen Nierensteine oder aber die Kathether, Schiene usw. wenn sie gelegt wurden, immer mal wieder Verletzungen in der Harnröhre entstanden sind, die nicht richtig verheilt sind. Eine Verengung könnte ja sowohl zu den schlechten Spermien als auch zu den rezidivierenden Infekten passen. Das werde ich definitiv mal ansprechen beim Urologen und er soll es untersuchen lassen - toll, dass man es sogar sanieren kann! Wäre ja sogar ein medizinischer Grund, wenn es die Ursache für die Infekte ist!
Deine tragische Geschichte tut mir übrigens sehr, sehr leid traurig. Das muss echt schlimm gewesen sein! Ich kann dazu leider nichts sagen, aber wollte dir zumindest mein Mitgefühl aussprechen!


  Re: Plötzlich kaum noch (bewegliche) Spermien traurig
no avatar
   -Bellissima-
schrieb am 02.09.2020 15:07
ich finde es toll, wie man sich hier gegenseitig hilft und auch hilfe und lieben zuspruch, danke madame sorgengeist bekommt! die info von deinem doc, dass dpermien auch durch "harmlose" bakterien verschlechtert werden, hilft uns aktuell auch. sind gerade dabei uns bakteriell sozusagen zu sanieren und diese besagten bakterien wurden auch bei meinem mann gefunden..auch da meinte der doc, dass man eigentlich nichts gegen macht, aber in unserem falle mir der vorgeschichte, soll er nun auch ekn spezielles antibiotika nehmen. mal schauen, am end ist dann das SG beim nächsten versuch vllt echt besser.

so oder so, denke ich in eurem fall, dass es auf jeden fall sinn macht, dass man das mal beim doc anspricht.


  Re: Plötzlich kaum noch (bewegliche) Spermien traurig
no avatar
   Madame Sorgengeist
schrieb am 02.09.2020 15:52
Ja, finde es auch total schön, wie sich ihr alle gegenseitig helfen und aufbauen. Oftmals hilft eigene Erfahrung ja auch den anderen weiter.

Weißt du, welches spezielle AB dein Mann bekommen soll? Das würde mich auch nochmal brennend interessieren smile




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020