Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Müde und ausgelaugt - wie mich mein Kinderwunsch zerstört
no avatar
   AE117
schrieb am 28.07.2020 11:01
Kinder.... Kinder?...Kinder!

Ich wollte nie welche. Ich wollte nie Kinder und war glücklich. Jetzt hat meine beste Freundin seit einem halben Jahr ein wunderschönes, süßes Mädchen zur Welt gebracht und mein Kinderwunsch wächst.

Seit dem bin ich müde, ausgelaugt und unglücklich, der zusätzliche Stress auf der Arbeit macht es nur schlimmer. Mein Freund und ich waren uns einig, wir wollen keine Kinder, jahrelang waren wir uns einig. Eine "Unfallschwangerschaft" wäre was anderes. Wir können uns ein Kind leisten, würden das Kind auf keinen Fall abtreiben. Aber wir planen nichts. Und ich verhüte langfristig mit der Kupferkette.

Ich liebe mein Patenkind, egal ob sie gut gelaunt ist oder nicht. Ob sie mich anlacht oder finster dreinschaut weil ihr gerade was nicht passt (und man kann die Kleine böse gucken). Und mein Kinderwunsch wächst.
Ich stelle mir vor wie ich ein kleines "Wir" mit meinem Freund zu Welt bringe. Aber ich will nicht. Mein Freund will keine Kinder und wir waren uns einig.
Wenn ich ein Kind will ist meine Beziehung wohl vorbei und das frisst mich auf. Ich liebe diesen Mann, wir sind seit 8 Jahren zusammen. Ich wünschte ich könnte diese schei* Hormone einfach loswerden. Ich will diesen Hormonwandel in meinem Körper nicht, ich will nicht im Klamottenladen instinktiv zu den Babyklamotten laufen und alles "süß" finden.
Ich will nicht traurig sein wenn ich von meiner Freundin wegfahre, weil mein Freund und ich wohl nie soetwas haben werden.

Ich weine wenn mir die Gedanken zuviel werden. Ich traue mich nicht mit meinem Freund nochmal über das Thema Kinder zu sprechen, da ich Angst habe ihn zu verlieren. Und Angst habe in 20 Jahren todunglücklich zu sein wenn ich für unsere Beziehung den Kinderwunsch, den ich ja nie wollte, aufgebe. Ich weiß nichtmal ob ich den Kinderwunsch aufgeben kann! Jetzt wo er sich wie ein Parasit in mir festgesetzt hat und langsam aber sicher meine Beziehung aushöhlt wie ein faul werdender Apfel.

Mein Freund sieht das es mir schlecht geht und ich schiebe es auf die Arbeit. Wie soll ich ihm auch beichten, dass ich plötzlich doch Kinder will? Er liebt mich und ich ihn und was wenn er für mich ein Kind mit mir zeugt und sein Leben lang unglücklich ist? Was wenn er sich trennt? Ich will ihn nicht verlieren!

Ich wünschte ich wäre auf einem Schlag zu alt für Kinder und das Problem wäre vom Tisch. Aber ich bin 27 Jahre alt und im schlimmsten Fall habe ich noch 15 Jahre vor mir, weil ich meinen Freund nicht verlieren will und nicht weiß was passiert wenn ich meinen Kinderwunshch verliere.

Ich hasse es und ich weiß nicht wie lange ich das noch aushalte, bevor ich es doch beichten muss und ich alles verliere. Denn ohne meinen Freund will ich auch kein Kind. Ich brauche viel Zeit um Menschen vertrauen zu können und viel Zeit für eine Beziehung und ich will nicht erst in 10 Jahren ein Kind kriegen. Dieser keimende Kinderwunsch macht mir alles kaputt!! Und ich brauchte ein Ventil um nicht zu platzen. Ich kann verstehen wenn es kein oder wenig Verständnis für meine Situation gibt. Aber ich dachte mir ich bin hier vielleicht doch richtig um meinen Gedanken Platz zu schaffen. Weil ich mir ein Kind wünsche und wünschte ich würde es nicht.

Danke für's zuhören.


  Re: Müde und ausgelaugt - wie mich mein Kinderwunsch zerstört
no avatar
   hope113
schrieb am 28.07.2020 11:18
Hallo AE117,

tja, Pläne können sich ändern smile
Ich denke es wird dir nichts anderes übrig bleiben, als mal mit offenen Karten zu spielen.
Und nur weil ihr offen darüber redet, heißt es ja nicht gleich, dass die Beziehung beendet ist. Sei einfach ehrlich zu ihm, das hat er auch verdient, dass du mit ihm darüber sprichst. Erklär ihm einfach deine Gefühle, so wie du es uns hier auch beschrieben hast.
Ich meine, er hat ja sicher auch viel Kontakt zu deinem Patenkind, vielleicht gehts ihm ja auch so wie dir, nur keiner traut sich darüber zu reden. Ich hoffe es zumindest für dich.
Wünsche dir auf jeden Fall ein gutes Gespräch, auch wenn es ein schweres wird. Ich hoffe dein Freund hat Verständnis für dich, und ihr könnt dann gemeinsam überlegen, ob ihr/ bzw. er euch nicht doch auch Kinder vorstellen kann.

Alles Gute!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.07.20 11:19 von hope113.


  Re: Müde und ausgelaugt - wie mich mein Kinderwunsch zerstört
no avatar
   blumennest3
Status:
schrieb am 28.07.2020 11:46
Hallo AE117,

ich sehe es ähnlich wie Hope. Du wirst um ein Gespräch nicht drum herum kommen.
Wünsche und Pläne sind nun einmal variabel. Daran ist nichts verwerfliches.

Du bist jetzt 27. Dein Freund vielleicht ungefähr im gleichen Alter?
Das ist doch perfekt. Du hast keinen akuten Druck was das Kinderkriegen anbelangt.
Das gibt euch die Chance euch langsam und stückweise mit dem Thema zu befassen.

Ich finde, er hat ein Recht darauf zu erfahren was in deinem Innersten los ist. Ihr seid doch ein Paar und vertraut euch.
Da sollten auch unangenehme Themen angesprochen werden dürfen.
Selbst wenn er jetzt erst mal überrascht ist oder ablehnend, heißt das noch nicht, dass es auch dauerhaft so bleibt. Es ist nur eine erster Reaktion.
Er braucht bestimmt mindestens solange wie du jetzt gebraucht hast, um den Gedanken an eine Vaterschaft reifen zu lassen.

Kleine Anekdote von meinem Bruder (40) : Der wollte nie wirklich Kinder. Hat auch mit seiner langjährigen Partnerin nie einen Kinderwunsch gehabt. Beide waren sich einig.
Die Partnerschaft ist jetzt eine Weile beeendet und er lernte in der Zwischenzeit zwei Frauen kennen, wo doch plötzlich der Gedanke an Kinder nicht mehr 100%ig ausgeschlossen war.
Er sagt, wird er offiziell gefragt, dann sagt er immer noch "keine Kinder". Um den Druck nicht zu haben.
Aber die aktuelle Freundin z.B. ist so cool drauf, so locker, er sagt, wenn sie ihn fragen würde ob es nicht vielleicht doch denkbar wäre, dann könnte das durchaus ein Ja werden.
Was ich damit sagen will: Auch ein Mann der sich Jahrelang sicher war, kann seine Meinung nochmal ändern. Und auch das ist keine Schande und zeugt nicht von Wankelmütigkeit. Sondern von Entwicklung.

Nur Mut! winken


  Re: Müde und ausgelaugt - wie mich mein Kinderwunsch zerstört
no avatar
   AE117
schrieb am 28.07.2020 12:05
Hallo, @blumennest3 und @hope113

Wir haben ja schon über das Thema geredet. Gerade in der Zeit wo meine Freundin schwanger war, haben wir uns quasi gegenseitig abgesichert ob wir uns immernoch einig sind, denn seine Meinung ist ganz klar und ablehnend und meine bis dato auch. Wir sind im selben Alter, das ist vielleicht unser Glück weil wir noch Zeit hätten. Aber mein Freund macht mir immer wieder sehr deutlich das er freiwillig keine Kinder möchte, auch in Zukunft nicht. Und deswegen braucht er sich seiner Meinung nach, auch nicht näher damit zu befassen.
Er hat auch kein Interesse an meinem Patenkind. Ich besuche Sie immer alleine, er war nur zur Taufe anwesend und wenn die zu uns kommen, ist er natürlich auch da. Gestern meinte er noch zu mir "Wir haben ja schon fast ein halbes Adoptivkind, mehr als ich je wollte." als wir auf unser Patenkind zu sprechen kamen und was die Funktion "Pate" eigentlich bedeutet.
Wir sprechen auch sonst immer über alles und wir finden auch immer eine Lösung nur hier bin ich mir fast sicher, dass es keine Lösung ohne Leid gibt. Und das wirft mich aus der Bahn.

Vielleicht ist es auch so wie bei deinem Bruder und der Kinderwunsch kommt nicht weil er mit MIR zusammen ist und nicht mit einer anderen Frau die eben diesen Kinderwunsch in ihm auslösen könnte. Vielleicht aber auch nicht. Ich werde auf jeden Fall mit ihm sprechen müssen, denn ewig werde ich die Arbeit als alleinigen Grund angeben können, aber ich fühle mich noch nicht zu diesem Schritt "was wäre wenn er geht" bereit.


  Werbung
  Re: Müde und ausgelaugt - wie mich mein Kinderwunsch zerstört
no avatar
   blumennest3
Status:
schrieb am 28.07.2020 12:32
Nur weil du ihm deine Gefühle beichtest, sollte er aber nun wirklich nicht gehen! Wenn er das postwendend tut, dann war die Beziehung auch vorher schon nicht auf stabilem Fundament gebaut.
Es sind ja zunächst nur deine Gefühle und Gedanken. Passiert ist ja noch nichts! Du schiebst ihm ja kein ungewolltes Kind unter, sondern verhütest weiter wie eh und je?

Über Gefühle und verändere Lebensentwürfe sprechen, sollte man können. Und das sollte ein liebender Partner in einer langjährigen Partnerschaft auch aushalten können.
Er sollte einfach wissen was bei dir gerade im Kopf los ist. Was ihr langfristig draus macht, steht auf einem ganz anderen Blatt!

Stell dir mal die Situation vor, wenn ihr beide offen darüber sprechen könnt. Und ein paar Jahre weiter ist immer noch kein Kind da. Dann sollte dein Freund doch wissen, dass du ihm zuliebe darauf verzichtest hast?
Das kann doch auch die Partnerschaft nochmal auf ein ganz anderes Level heben?

Ich sprechen auch aus Erfahrung. Mein Mann hatte auch nicht unbedingt (nochmal) so einen deutlichen Kinderwunsch. Mir zuliebe hat er sich aber drauf eingelassen. Und das macht was ganz positives mit der Beziehung.
Jetzt sagt er, die Behandlungen zerren dermaßen an den Nerven, er mag nicht mehr und möchte den Kinderwunsch lieber beenden.
Und da hab ich jetzt das Gefühl ihm diesen "Gefallen" (finde gerade nicht das richtige Wort) tun zu wollen.
(Ich bin zwar im Moment schwanger, aber ob es hält ist nicht sicher, ich hatte schon zu viele Fehlgeburten...)


  Re: Müde und ausgelaugt - wie mich mein Kinderwunsch zerstört
no avatar
   AE117
schrieb am 28.07.2020 15:25
Wir bzw. ich verhüte mit der Kupferkette, ich vertrage hormonbasierte Verhütungsmittel leider überhaupt nicht und bin daher froh das ich diese Option für mich gefunden habe. Damit könnte ich ihm auch kein Kind "unterschieben" und generell würde mir niemals in den Sinn kommen sowas zu tun.

Das schöne an unserer Beziehung ist, dass wir bis jetzt alles geschafft haben. Wenn er nur nicht so überdeutlich ablehnend gegenüber dem Thema wäre, dann hätte ich wohl auch nicht so arge Zweifel mit ihm nochmal darüber zu sprechen. Und je mehr ich mit mir ringe desto mehr zerrt das an meinen Nerven.

Und die Tatsache das ich mich selbst so "machtlos" mir gegenüber fühle. Ich kann halt nichts dagegen tun, dass ich jedes Mal happy bin wenn ich mein Patenkind besuche, wenn ich sie wickeln, füttern und schmusen kann oder wenn ich mal bei denen übernachte (der Vater ist oft auf Montage) weil meine Freundin Unterstützung braucht und wir 50 mal in der Nacht wach werden weil wir nach dem Baby gucken.


Ich wünsche dir von Herzen das deine Schwangerschaft stabil bleibt und sich die verbleibende Schwangerschaft schön gestaltet.


  Re: Müde und ausgelaugt - wie mich mein Kinderwunsch zerstört
no avatar
   Gamora83
Status:
schrieb am 29.07.2020 11:42
Liebe AE,

ich kann mich den anderen beiden nur anschließen, dass du unbedingt mit ihm sprechen musst. Du schreibst ja selbst, dass es dich auffrisst. Und es lässt sich auch viel leichter damit umgehen, wenn man es ausgesprochen hat. Eine gute Partnerschaft sollte auch solche Gespräche aushalten. Leider kann es natürlich vorkommen, dass man sich zwar über alles liebt, man sich aber trotzdem in verschiedene Richtungen entwickelt. Wenn dein Kinderwunsch weiter besteht und drängend wird und er es weiter komplett ablehnt, wird dich das auf die Jahre hin sehr unzufrieden und traurig machen, was sich auch auf eure Beziehung auswirkt. Auch wenn der Gedanke erstmal schwer fällt und ihn nicht zulassen will, vlt. ist dein jetziger Partner nicht der Partner für den Rest deines Lebens. (Ich weiß ganz schwierig)
Des Weiteren weißt du ja nicht, vielleicht lehnt er es auch nur so überdeutlich ab, da er denkt, dass du weiterhin keine Kinder möchtest. Und dann braucht er sich natürlich keine Gedanken darüber zu machen.

Ich kann dir erfahrungsmäßig nur von mir berichten: Als ich meinen Ex-Mann mit 18 kennenlernte war klar, wir möchten beide Kinder, mind. 2. Leider trat nie eine Schwangerschaft auf natürlichem Weg ein. Wir haben dann irgendwann geheiratet und er war immer der Mann des Lebens für mich. Ich hätte mir nie vorstellen können, dass unsere Beziehung aus irgendeinem Grund scheitert. Tja die Zeit zog dahin, der Kiwu blieb und irgendwann sind wir dann in eine Klinik. Es kam eine schlechte Diagnose für meinen Ex raus und hat ihm den Boden unter den Füßen weggezogen. Long story short: Nach 1 1/2 Jahren Bedenkzeit war für ihn plötzlich klar, keine Kinder mehr haben zu wollen. Und für mich brach eine Welt zusammen, wie konnte der Mann den ich so liebte, eine so heftige Entscheidung treffen? Ich habe mich dann kurze Zeit später getrennt, da ich den Kiwu nicht einfach ablegen konnte, auch auf die Gefahr hin, keinen neuen Partner zu finden und kinderlos zu bleiben.

Also eure Situation in umgekehrter Version. Für mich hat sich der Schritt gelohnt. Ich hatte das Glück einen Mann kennenzulernen, welcher zu mir, wie ich jetzt bin, perfekt passt und wir beide auch den gleichen Lebensentwurf haben.

Und ihr seid ja auch echt noch jung. Sprecht darüber, auch wie eure Lebenspläne für die nächsten Jahre aussehen. Was wollt ihr erreichen, alleine sowie auch zusammen.
Wie kannst du dir dein Leben vorstellen? Auch ohne Kinder? Bedenke aber auch, dass diese Entscheidung sich nicht nur auf das hier und jetzt auswirkt, sondern auch auf das restliche Leben (die Möglichkeit Oma zu werden z.B.)

Ich wünsche Dir/Euch alles Gute und eine Entscheidung die gute für Euch beide ist!


  Re: Müde und ausgelaugt - wie mich mein Kinderwunsch zerstört
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 29.07.2020 15:35
Hallo AE,

mit 27 hast du noch sehr viele Jahre vor dir, in denen du gegen deinen aufkeimenden Kinderwunsch ankämpfen musst.
Ich konnte mir mit Anfang 20 auch noch keine Kinder vorstellen. Das hat sich dann geändert. Ich gehöre aber zu den Menschen, die wenig kategorisch ausschließen. Warum auch? Ein "Ich will jetzt und in naher Zukunft keine Kinder." war mir damals genug. Warst du vielleicht auch wegen deines Freundes so sicher?
Wie hier schon erwähnt wurde - du musst mit offenen Karten spielen. Dass du deine Gefühle unterdrückst, ist nämlich das, das dich zerreißt. Nicht der Kinderwunsch.
Du hast auf diese Beziehung auch so keine Garantie. Es sind schon Frauen verlassen worden, weil der Mann dann doch irgendwann Kinder wollte und die Frau nicht mehr "liefern" konnte. Ich will dir keine schrecklichen Zukunftsszenarien ausmalen. Aber im Leben ist auf wenig wirklich Verlass.
Rede mit deinem Freund. Vielleicht könnt ihr vereinbaren, das Thema in ein paar Jahren nochmal zu besprechen. Dann kann dein Freund auch in Ruhe darüber nachdenken. Und du auch. Mein Mann hat auch erst mit Ende Dreißig wirklich begonnen, Kinder als mögliche Bereicherung für sein Leben zu sehen. Und jetzt ist er ein sehr engagierter Vater. Ihm war einfach die Verantwortung immer bewusst. Wie viele bekommen Kinder, weil das doch "einfach dazugehört"? Eine bewusste Entscheidung zur Familiengründung hat auch was für sich!

Viel Glück!


  Re: Müde und ausgelaugt - wie mich mein Kinderwunsch zerstört
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 04.08.2020 18:34
Ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen du musst mit ihm reden.

Ich wollte immer ein Kind, eins! Naja ok ich hab ein Bonuskind geschenkt bekommen für all die Strapazen in der Kiwi Zeit 🥰

So dann Trennung, für mich war klar das war’s keine Kinder mehr. Das letzte Jahr war dann schon ein bisschen anders...aus dem nie wurde ein vielleicht ähnlich wie bei dir gibts hier nämlich immer mehr Nachwuchs und tja mutternatur halt was soll man sagen 🤷🏼‍♀️

Tja bei der Partnersuche lernte ich einen Mann kennen der ein Kinderwunsch hat , er hat sich recht schnell von mir distanziert weil er merkte sein Wunsch ist zu stark, ich selber hab aber unbewusst ausgestrahlt dass ich mit dem Thema durch sei. Obwohl wir noch nie direkt darüber geredet haben, ich dachte sein Verhalten liegt daran dass ich Kinder habe und er die nicht „möchte“.

Letztendlich suchten wir doch immer wieder den Kontakt, und dann wurde es Thema und wir überraschten uns beide, er hat null Probleme mit meinen Kids und ich kein Problem mit seinem Wunsch.

Letztendlich ist jetzt noch nichts in Stein gemeißelt aber allein dass wir drüber geredet haben war gut.

So hat jeder die Möglichkeit für sich noch mal Gedanken zu machen.

Ich habe aber auch zwei Männer im Freundeskreis die ganz klar sagen es gibt keine Kinder und gut ist. Zum Thema Verhütung, beide Männer haben jeweils eine Vasektomie machen lassen!

Und es gibt es aber auch wiederum Männer die nie Kinder wollten und mit einer anderen Frau dann aber sowas von flott eine Familie gründen🤷🏼‍♀️


  Re: Müde und ausgelaugt - wie mich mein Kinderwunsch zerstört
no avatar
   tabär
schrieb am 04.08.2020 19:23
Hallo,
ich kenne auch zwei Paare, bei denen es immer hieß, sie wollen keine Kinder. Und als der Mann auf die 40 zuging, hat er das Thema plötzlich doch in den Raum gestellt, dass Kinder vielleicht ganz nett wären und schon muss man als Paar über neue Lebensentwürfe nachdenken. Denn wie die Vorrednerinnen geschrieben haben, ist der Plan fürs Leben ein Prozess, da man sich entwickelt.
Es gibt eine Studie vom Bundesfamilienministerium zum Thema Kinderlosigkeit, die sagt, dass Männer oft Angst vor der Verantwortung haben, dass sie der Ernährer der Familie sein müssen. Die Erwartungen, Rollenbilder sind heute ja auch komplex und es soll zur Lebenssituation passen und man will abgesichert sein usw. Und daher schieben viele das Thema bis 40 auf. Vielleicht kannst du etwas mehr über die Ängste/Wünsche von deinem Freund herausfinden, warum er keine Kinder will? Vielleicht hat er auch einfach Angst und wenn ihr überlegt, wie man die Verantwortungen Geld verdienen /Kind versorgen usw. für euch gut verteilen könnte, kann er sich auch freier mit der Idee auseinandersetzen? Sprich auf jeden Fall mit ihm, auch wenn du dafür vielleicht auf den richtigen Zeitpunkt warten musst oder mehrere Anläufe brauchst.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020