Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Aufgeben oder weitere Versuche?
no avatar
   Carlam80
schrieb am 30.05.2020 11:10
Hallo,
Ich lese immer wieder hier mit und dieses Mal benötige ich doch einem Rat von Frauen, die in ähnlicher Situation sind.
Bei meinem Mann liegt eine Verschlussazoospermie vor, ich habe selber das Asherman Syndrom nach einer Ausschabung bekommen.
Zu Beginn der Kinderwunschzeit wurde eine Tese erfolgreich durchgeführt. Die Befruchtungsrate lag bei 9/9 Eizellen. Leider endete der Versuch mit einer MA in der 11. SSW und ich wurde ausgeschabt. Die Ausschabung brachte mir das schwere Asherman Syndrom.
8. Hysteroskopien später und 10 negative Transfere haben wir nun keine Tese Spermien mehr.
Erst die letzte Hysteroskopie vor wenigen Monaten war erfolgreich: sprich ich habe wieder eine normale Mens, die Schleimhaut liegt bei 7-8mm und ist dreischichtig. Die letzte ICSI endete jedoch mit einer Nullbefruchtung, da die Tese Spermien schon vorher aufgetaut und wieder eingefroren Wurden (leider wurden wir darüber nicht informiert).
Ich werde dieses Jahr 40, wir haben soviel hinter uns und mein Mann will keine weitere Tese mehr. Einzig allein zu einer PESA würde er sich umstimmen lassen.
Lohnt es sich noch weiter zu kämpfen? Wir hatten nie eine richtige Chancen, da in den ersten 7. Hysteroskopien die Verwachsungen nicht gelöst worden sind. Ich hatte all die Jahre einen schlechten Schleimhautaufbau und kaum eine Mens Blutung. Erst diese letzte Op bei einem anderen Arzt konnte mich quasi befreien.

Was denkt ihr?


  Re: Aufgeben oder weitere Versuche?
avatar    Alpina
Status:
schrieb am 30.05.2020 15:39
Ich würde an eurer Stelle an Spendersamen denken. Tese-Spermien haben oft keine gute Qualität. Und mit Spendersamen könntet ihr erstmal eine Insamination probieren, oder falls ihr nicht weiter Zeit verlieren wollt gleich eine H-ICSI.

Alles Gute!


  Re: Aufgeben oder weitere Versuche?
no avatar
   Carlam80
schrieb am 30.05.2020 15:46
Danke für deinen Beitrag, jedoch kommt für uns weder Spendersamen noch Spendereizelle in Frage.
Lg


  Re: Aufgeben oder weitere Versuche?
no avatar
   emna12
schrieb am 30.05.2020 16:47
Ihr hattet zu Beginn eine perfekte Befruchtungsrate mit den Tese-Spermien (wisst ihr etwas über die Qualität?) und es war ja auch sofort erfolgreich.

Es ist wirklich traurig, dass ihr in all den Versuchen/Transferen danach chancenlos wart. Jetzt, wo das Problem auf deiner Seite gelöst ist, würde ich noch mal „alles geben“, v.a. auch weil es im ersten Versuch ja geklappt hatte (und erst danach die Ausschabung die Probleme brachte).

Wenn die Nullbefruchtung am fehlerhaften Wiedereinfrieren lag (interessant, dass es so viel an Qualität ausmacht), würde ich es noch mal versuchen. Also auch eine zweite Tese (das lässt sich für uns Frauen so leicht sagen). Ich kenne die Erfolgsraten bei PESA nicht... kann da zielgerichtet nach gutem Material gesucht werden?


  Werbung
  Re: Aufgeben oder weitere Versuche?
no avatar
   Carlam80
schrieb am 30.05.2020 17:00
Ich bin momentan durchgehend online und Suche nach Antworten. Bin leider auch mit den Nerven am Ende, soviel Pech und soviel ärztliches Missgeschick das uns passiert ist. Unsere Kiwu Ärztin ist wirklich super klasse, die Behandlungen bei ihr waren immer einwandfrei und sie hat noch viel Hoffnung, da wir mehrfach auch 100% Befruchtungsraten hatten mit immer guten Embryonen.
Sie und die Embryologe meinten es liege eindeutig am wiedereinfrieren der Tese.

Die PESA könnte daher realistisch sein, da mein Mann eine Spermatozele hat und diese punktiert werden könnte. Dazu müsste man aber nochmal einen Urologen befragen. Er ist aber nach so vielen Versuchen ebenfalls am Boden.


  Re: Aufgeben oder weitere Versuche?
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 30.05.2020 19:49
Zitat
Carlam80
Ich bin momentan durchgehend online und Suche nach Antworten. Bin leider auch mit den Nerven am Ende, soviel Pech und soviel ärztliches Missgeschick das uns passiert ist. Unsere Kiwu Ärztin ist wirklich super klasse, die Behandlungen bei ihr waren immer einwandfrei und sie hat noch viel Hoffnung, da wir mehrfach auch 100% Befruchtungsraten hatten mit immer guten Embryonen.
Sie und die Embryologe meinten es liege eindeutig am wiedereinfrieren der Tese.

Die PESA könnte daher realistisch sein, da mein Mann eine Spermatozele hat und diese punktiert werden könnte. Dazu müsste man aber nochmal einen Urologen befragen. Er ist aber nach so vielen Versuchen ebenfalls am Boden.

Es tut mir sehr leid, eure Geschichte zu lesen, denn ich weiß zu gut, wie es sich anfühlt viel zu investieren und anschließend zu erfahren, dass es keine Chancen gab.

Wenn vom Versuch her alles gut lief, hattet ihr ausreichend Befruchtungsrate und Qualität. Der 1. Versuch war sogar sofort positiv... Ich würde so nicht abschließen wollen. Ich würde mich immer fragen, ob es nicht doch hätte klappen können.

Im vergangenen Jahr hatte ich 2 ICSIs. Bei der ersten wurden keine Spermien mehr gefunden. Erst nach mehrmaliger Aufbereitung 15 Stück. Nicht beweglich. Im Dezember brachten wir es immerhin auf 25 Spermien. Schlechte Qualität. Aber Hoffnungen hatte man uns keine gemacht. Den Rat zur Tese haben wir nicht angenommen.
Dennoch bin ich schwanger geworden. Es hatten sich sogar 3 Blastos entwickelt. Zwei haben sich eingenistet, 1 wurde eingefroren.

Aus meiner Perspektive kann ich sagen, es hat sich gelohnt. Hätte es nicht geklappt, könnte ich aber immerhin sagen, wir haben es versucht.

Ich Wünsche dir alles Gute für die Entscheidungsfindung!
Juna


  Re: Aufgeben oder weitere Versuche?
no avatar
   KWBiene
schrieb am 30.05.2020 21:52
Es tut mir sehr Leid zu lesen, dass ihr keine Chance hattet.
Ich befand mich auch einmal an einem Punkt —nach 9 Iscis 2 biochem ss und 1 ss bis 9. Ssw —an dem ich erfuhr warum meine IScis und Kryos nicht klappen konnten. Ich war damals ziemlich am Boden und hatte dennoch das Gefühl dass es noch nicht zu Ende ist ...es war für mich unheimlich schwer so aufzugeben
Im Nachhinein bin ich sehr froh dass mein Mann den Weg noch mitgegangen ist—allerdings nur mit oat 2—3 war keine these notwendig. Die hauptlast musste ich tragen mit einem heftigen Medikamentencoktail und depotspritzen durch meinen Mann in die obere Hüfte täglich .....
Ich war oft hoffnungslos ...meine 9. ICSI und 11. ICSI brachten uns Glück und die ersehnten Wunschkinder nach 9 Jahren Kinderwunsch. Beim 2. Kind war ich auch 41...beide Kinder sind aus Kryoblastos entstanden—bis heute ist das für uns ein Wunder!!
Ich hoffe, ich konnte Dir etwas Mut zusprechen. Du musst mit Dir selbst im reinen sein....und auch zum aufhören gehört eine Menge Mut....Mut den ich nicht hatte.....


  Re: Aufgeben oder weitere Versuche?
no avatar
   Pustebluemel
Status:
schrieb am 31.05.2020 09:16
Liebe Carlam80,
Da habt ihr ja schon einiges durchmachen müssen. Weisst Du warum keine weitere Tese in Frage kommt? Mein erster Gedanke beim Lesen war, wenn ihr dazu gemeinsam alle Gefühle u. Gründe gemeinsam auf den Tisch legt, dann legt sich der nächste Schritt fast fest...
Ich kenne diesen Zeitdruck, die 40, seufz.. und auch diese "Männer" die so kurz und bündig entscheiden.. und wir- die wir rauf und runter das Internet bald auswendig lernen - dabei hat unser Herz eigentlich schon entschieden in welche Richtung es gehen sollte...

Ganz viel Glück !
Ich drücke die Daumen smile


  Re: Aufgeben oder weitere Versuche?
no avatar
   Carlam80
schrieb am 31.05.2020 10:28
Herzlichen Dank für eure Antworten. Ja mein Herz möchte weiter machen obwohl ich die Kraft momentan nicht mehr habe. Die Tese damals war sehr komplikationsreich und erforderte eine weitere Op. Daher will er es auf keinen Fall wiederholen.


  Re: Aufgeben oder weitere Versuche?
no avatar
   DankaP
schrieb am 02.06.2020 13:41
Hallo Carlam80,

ich bin auch 40 und immer noch Kinder los. Bei uns ist ,,alles OK''na ja.....das sagen die Artzte. Wir haben auch schon viel durch gemacht und dieses Jahr wollte ich was anderes ausprobieren und neue Clinic ausprobieren. Ich habe jetzt hoffnug bekommen. Bin im Prag in eine Privat klinik und da versuchen wir letztes mal unser glůck. Ich wollte auch schon aufgeben und fremde sperma wollen wir auch nicht und Adoption ist auch nicht das was wir wollen...Probier es noch mal wo anders, aber gib nicht auf dieses Jahr...viel glůck.klatschen


  Re: Aufgeben oder weitere Versuche?
no avatar
   Einhorn26
schrieb am 05.06.2020 09:55
Hallo Carla,

ich bin 39 Jahre alt und nach 8 negativen ICSIs/Kryos (trotz sehr guter Voraussetzungen) bisher kinderlos geblieben.
Der letzte Transfer ist jetzt ein Jahr her. Ich habe seitdem in meinem Leben sehr viel verändert, was mir sehr gut getan hat. Ich mag auch gar nicht mehr in die KiWu-Praxis fahren... Nun haben wir noch eine ICSI offen, die wir auch machen möchten, allerdings hat uns unsere Ärztin gesagt, dass die Erfolgschancen sehr gering seien und sie danach auch nichts mehr machen würde. Ich habe inzwischen meinen Frieden mit dem Thema Kinderwunsch gemacht und merke, dass ich doch etwas Angst bekomme bei dem Gedanken, mich noch einmal der gesamten Prozedur zu unterziehen. Ich möchte auch kein Negativ mehr sehen. Mein Gefühl sagt mir, dass ich nicht mehr schwanger werde, egal, was ich jetzt noch anstelle. Es hat einfach keinen Sinn mehr. Im letzten Jahr habe ich diese Erkenntnis immer mehr verinnerlicht, es war ein langer Prozess, aber nach 6 Jahren Kinderwunsch sage ich nun, es sollte nicht sein und es ist okay so.
Aber wie du an den Beiträgen hier siehst, der Umgang mit dem Thema ist ganz unterschiedlich, und jede von uns muss ihren Weg finden. Ich wünsche dir von ganzem Herzen alles Gute!

Liebe Grüße,
Einhorn




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020