Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Nur noch 1 kleiner Kämpfer übrig
no avatar
   Coco33
schrieb am 13.05.2020 10:38
Hallo ihr Lieben,

ich bin gerade hoffnungslos verzweifelt. Wir sind mitten in unserer 3. ICSI und es sieht so aus, dass es wieder einmal nicht klappt traurig . Unsere Diagnose lautet OAT III.

Wir machen eine verlängerte Kultivierung der Embryonen und von 4 Embryos (Tag1) ist heute (Tag 4) nur noch 1 übrig. In den letzten vier Tagen hat uns jeden Tag ein Embryo verlassen... Morgen ist der Transfer geplant und ich habe jetzt schon die Hoffnung aufgegeben. Warum sollte dieser Embryo DER sein, der es schafft?

Was mir zudem Sorgen macht ist, dass dies unsere 3. ICSI ist und wir bei jedem Versuch nur 4 befruchtete Eizellen an Tag 1 haben, obwohl wir schon unterschiedliche hohe Hormondosierungen hatten und sogar einen Klinikwechsel (sprich anderen Arzt) gemacht haben.

Dabei wurden immer 13-15 Eizellen punktiert. Habt ihr ähnliche Erfahrungen (wenig Embryos und am Transfertag nur noch einen kleinen Kämpfer) und seid trotzdem schwanger geworden.

Ich weiß gerade nicht, wie ich den heutigen Tag überstehe und wie ich morgen optimistisch in den Transfer gehen kann. Für mich ist schon alles verloren, dabei möchte ich unseren letzten Embryo doch noch nicht aufgeben. traurig

Entschuldigung für diesen Depri-Post!


  Re: Nur noch 1 kleiner Kämpfer übrig
no avatar
   Gamora83
Status:
schrieb am 13.05.2020 11:36
Liebe Coco,

ich kann mir annähernd vorstellen, wie du dich fühlst. Ich drück dir aber auf jeden Fall ganz feste die Daumen für einen super Kämpfer-Embryo.
Ich hatte 16 Eizellen, wovon zwar 13 befruchtet wurden, aber 7 sahen direkt schon schlecht aus und haben sich nicht weiterentwickelt. Die restlichen 6 gingen in die Blastokultur und an Tag 5 war nur noch 1 Embryo übrig, unser Kämpfer. Der hat sich dann auch festgebissen. Auch wenn wir ihn viel zu früh wieder gehen lassen mussten.

Wisst ihr denn woran die geringe Befruchtung liegt? Sind die Spermien so schlecht, dass sich von den vielen Eizellen immer nur so wenige befruchten lassen oder kommt noch ein Problem bei dir hinzu? Vlt. könnte man dann an dem Punkt ansetzen. Wenn es auch an den Eizellen liegt, wäre vlt. eine geringere Stimulation sinnvoll, damit du weniger Eizellen bildest aber dafür bessere Qualität? Wenn es an den Schwimmern liegt, kann man glaub weniger machen. Ich weiß nicht, wie sinnvoll eine TESE wäre, ob dann die Spermien vlt. etwas bessere Qualität haben?

Bekannte von mir sind auf Spendersamen umgestiegen, nachdem es mit eigenem Sperma nicht geklappt hat. Vlt. wäre das ein Plan B für euch?

Alles Gute
Gamora


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.05.20 11:36 von Gamora83.


  Re: Nur noch 1 kleiner Kämpfer übrig
no avatar
   Coco33
schrieb am 13.05.2020 12:04
Liebe Gamora,

danke, danke für deine lieben und aufmunternden Worte. Es tut mir sehr leid, dass euer Kämpfer wieder gegangen ist. Habt ihr es danach noch einmal versucht?
Bis jetzt hieß es immer es liege an der schlechten Spermienqualität, Diagnose OAT III. Trotzdem wundert es mich, dass ich nur so wenig reife Eizellen produziere, dieses Mal ergab die letzte Ultraschallkontrolle vor der Punktion 3 dominante Follikel. Der Azrt meinte, vielleicht schaffen es insgesamt 6 Eizellen vollständig zu reifen, aber dem war dann wohl nicht so.

TESE habe ich schon in einem Beratungsgespräch mit unserem jetzigen Arzt angesprochen, aber diese Option hat er sofort abgelehnt, weil er meint, dass die Spermien die durch TESE gewonnen werden, nicht "reif" seien und man so die Qualität bei der Befruchtung nicht beurteilen könnte. Ganz habe ich das nicht verstanden, zumal eine Freundin von mir auch dank TESE schwanger wurde.

Über Spenderspermien möchte ich zu diesem Zeitpunkt ehrlich gesagt noch gar nicht nachdenken. Der Gedanke, dass unser Kind nicht von meinem Mann ist, ist mir gerade noch sehr fremd und ich hoffe, dass wir nicht darauf zurückgreifen müssen.

Es ist wirklich schwer, weil wir bei den beiden letzten ICSIs am Ende auch nichts zum Einfrieren hatten, genau wie jetzt, und wir also beim nächsten Versuch wieder ganz von vorn beginnen müssten. Vielleicht sollte ich meinen Arzt auf die Mini-Stimulation ansprechen, die du erwähnt hast.

Viele liebe Grüße
Coco


  Re: Nur noch 1 kleiner Kämpfer übrig
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 13.05.2020 12:27
Zitat
Coco33
Hallo ihr Lieben,

ich bin gerade hoffnungslos verzweifelt. Wir sind mitten in unserer 3. ICSI und es sieht so aus, dass es wieder einmal nicht klappt traurig . Unsere Diagnose lautet OAT III.

Wir machen eine verlängerte Kultivierung der Embryonen und von 4 Embryos (Tag1) ist heute (Tag 4) nur noch 1 übrig. In den letzten vier Tagen hat uns jeden Tag ein Embryo verlassen... Morgen ist der Transfer geplant und ich habe jetzt schon die Hoffnung aufgegeben. Warum sollte dieser Embryo DER sein, der es schafft?

Was mir zudem Sorgen macht ist, dass dies unsere 3. ICSI ist und wir bei jedem Versuch nur 4 befruchtete Eizellen an Tag 1 haben, obwohl wir schon unterschiedliche hohe Hormondosierungen hatten und sogar einen Klinikwechsel (sprich anderen Arzt) gemacht haben.

Dabei wurden immer 13-15 Eizellen punktiert. Habt ihr ähnliche Erfahrungen (wenig Embryos und am Transfertag nur noch einen kleinen Kämpfer) und seid trotzdem schwanger geworden.

Ich weiß gerade nicht, wie ich den heutigen Tag überstehe und wie ich morgen optimistisch in den Transfer gehen kann. Für mich ist schon alles verloren, dabei möchte ich unseren letzten Embryo doch noch nicht aufgeben. traurig

Entschuldigung für diesen Depri-Post!

Gegenfrage: Warum sollte DER Embryo nicht DER Embryo sein?

1 von 4 ist statistisch gesehen ganz normal, da es nur etwa 30 % der Embryonen schaffen zur Blastozyste zu werden. Es gibt Frauen, bei denen diese Rate höher ist, bei anderen niedriger. Bei mir zum Beispiel liegt sie bei etwa 15 % über alle Zyklen gerechnet. Wir hatten auch Nullbefruchung, vollständige Degeneration und Abbruch vor Punktion. Aus OAT3 wurden bei uns zuletzt 12-25 Spermien pro Spende. Und dennoch gab es Embryonen. Für 2 oder mehr Blastos brauchte ich 20 oder mehr Embryonen.

Es kommt immer auf das Einnistungspotenzial an und das kann man dem Embryo nicht ansehen. Bei uns wurden z. B. die frühen bis mittleren, nicht so hübschen Embryonen zu Kindern.

Was die Befruchtungsrate bei euch angeht, könnte die wirklich besser sein. Wie habt ihr denn in den drei ICSIs stimuliert? Unterschiedliche Dosen zu spritzen führt da nicht zwangsläufig zum Erfolg. Gab es einen Protokoll und/ oder Medikamentenwechsel?

LG
Juna


  Werbung
  Re: Nur noch 1 kleiner Kämpfer übrig
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 13.05.2020 12:31
Zitat
Coco33
Liebe Gamora,

danke, danke für deine lieben und aufmunternden Worte. Es tut mir sehr leid, dass euer Kämpfer wieder gegangen ist. Habt ihr es danach noch einmal versucht?
Bis jetzt hieß es immer es liege an der schlechten Spermienqualität, Diagnose OAT III. Trotzdem wundert es mich, dass ich nur so wenig reife Eizellen produziere, dieses Mal ergab die letzte Ultraschallkontrolle vor der Punktion 3 dominante Follikel. Der Azrt meinte, vielleicht schaffen es insgesamt 6 Eizellen vollständig zu reifen, aber dem war dann wohl nicht so.

TESE habe ich schon in einem Beratungsgespräch mit unserem jetzigen Arzt angesprochen, aber diese Option hat er sofort abgelehnt, weil er meint, dass die Spermien die durch TESE gewonnen werden, nicht "reif" seien und man so die Qualität bei der Befruchtung nicht beurteilen könnte. Ganz habe ich das nicht verstanden, zumal eine Freundin von mir auch dank TESE schwanger wurde.

Über Spenderspermien möchte ich zu diesem Zeitpunkt ehrlich gesagt noch gar nicht nachdenken. Der Gedanke, dass unser Kind nicht von meinem Mann ist, ist mir gerade noch sehr fremd und ich hoffe, dass wir nicht darauf zurückgreifen müssen.

Es ist wirklich schwer, weil wir bei den beiden letzten ICSIs am Ende auch nichts zum Einfrieren hatten, genau wie jetzt, und wir also beim nächsten Versuch wieder ganz von vorn beginnen müssten. Vielleicht sollte ich meinen Arzt auf die Mini-Stimulation ansprechen, die du erwähnt hast.

Viele liebe Grüße
Coco

Ich stimme deinem Arzt bezüglich der TESE zu. Wenn die Spermien direkt aus dem Hodengewebe besser wäre als das OAT3 Spermiogramm, würde man das viel häufiger raten und durchführen, um die Befruchtungsraten und am Ende auch die Schwangerschaftsraten zu steigern. Die TESE ist tatsächlich nur dann die letzte Hoffnung, wenn es keine oder nur extrem wenige, im Grunde unbrauchbare Spermien im Ejakulat gibt.


  Re: Nur noch 1 kleiner Kämpfer übrig
no avatar
   Ella33
schrieb am 13.05.2020 12:45
Liebe Coco,

ich hatte noch keine ICSI oder ich weiß auch nicht was OAT III bedeutet aber du solltest nicht die Hoffnung aufgeben! Ich drücke dir ganz fest die Daumen! Kopf hoch!!!


  Re: Nur noch 1 kleiner Kämpfer übrig
no avatar
   Coco33
schrieb am 13.05.2020 13:41
Liebe Juna,

ich musste bei deiner Gegenfrage etwas schmunzeln, das tat gut smile Du hast recht, vielleicht hat dieser eine Embryo das beste Einnistungspotenzial.

Darf ich fragen, wie viele ICSIs ihr brauchtet und an welchem Tag der Transfer war? Es klingt, als hätten du deine Embryos schon in einem früheren als das Blastozystenstadium zurückbekommen.

Unsere Versuche sahen so aus:
1. Mini-Stimulation mit Clomifen
2. Volle Stimulation mit Gonal F
3. Volle Stimulation mit Gonal F + Menopur

Nach der Punktion habe ich immer mit Utrogestan angefangen.


  Re: Nur noch 1 kleiner Kämpfer übrig
no avatar
   Ich_bins_kurz
schrieb am 13.05.2020 14:01
Hallo Juna,
hab gar nicht mitbekommen, dass ihr noch weiter versucht habt und sogar erfolgreich seid!

Glückwunsch!

Ab und an schaue ich hier noch rein und jetzt so eine Nachricht.

Gruß Babette


  Re: Nur noch 1 kleiner Kämpfer übrig
no avatar
   Coco33
schrieb am 13.05.2020 14:10
Hallo Ella,

danke für deine lieben Worte! smile OAT III bezeichnet eine starke Einschränkung der männlichen Fruchtbarkeit.


  Re: Nur noch 1 kleiner Kämpfer übrig
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 13.05.2020 16:32
Zitat
Ich_bins_kurz
Hallo Juna,
hab gar nicht mitbekommen, dass ihr noch weiter versucht habt und sogar erfolgreich seid!

Glückwunsch!

Ab und an schaue ich hier noch rein und jetzt so eine Nachricht.

Gruß Babette

Liebe Babette,
ich habe mich auch erst ganz frisch nach 24+0 geoutet Ich wars nicht
Nach der letzten ICSI wäre unser KiWu abgeschlossen gewesen, so oder so. Um so besser npch das letzte Wunschkind im Bauch zu haben plus eins extra. Hätten wir nicht mit gerechnet, ist aber ebenso willkommen.
LG
Juna


  Re: Nur noch 1 kleiner Kämpfer übrig
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 13.05.2020 16:45
Zitat
Coco33
Liebe Juna,

ich musste bei deiner Gegenfrage etwas schmunzeln, das tat gut smile Du hast recht, vielleicht hat dieser eine Embryo das beste Einnistungspotenzial.

Darf ich fragen, wie viele ICSIs ihr brauchtet und an welchem Tag der Transfer war? Es klingt, als hätten du deine Embryos schon in einem früheren als das Blastozystenstadium zurückbekommen.

Unsere Versuche sahen so aus:
1. Mini-Stimulation mit Clomifen
2. Volle Stimulation mit Gonal F
3. Volle Stimulation mit Gonal F + Menopur

Nach der Punktion habe ich immer mit Utrogestan angefangen.

Ja, mich hat diese Frage nach dem "Warum sollte es gerade jetzt klappen" so oft fast zum Verzweifeln gebracht. Mein Mann setzte immer das "...und warum nicht gerade jetzt?" dahinter. Das tat gut, denn beide Fragen sind nicht zu beantworten und manchmal schafft man es doch, die Perspektive zu wechseln. Denn ein Funken Hoffnung muss ja da sein, sonst würden wir nicht zum TF gehen, uns nach einem Negativ nicht wieder aufrappeln und auch nicht mehr von vorn beginnen. Keine von uns macht das, weil es Spaß macht, sondern weil irgendwie ein bisschen Hoffnung da ist, zu den 70 % zu gehören, die auf diese Weise ihren Kinderwunsch erfüllt bekommen.

Ich hatte im 2. Versuch einen frühen TF und in dem 09/19. Insgesamt hatte ich 12 ICSIs. Ansonsten haben wir immer die verlängerte Kultur gehabt, eben meist mit mäßigem Erfolg, z. B. 2 Blastos von 20-25 Befruchtungen. Das macht schon ein schlechtes Gefühl und lässt wenig Hoffnung übrig. Aber das ist eben nur das Gefühl. Solange es ein Embryo zur Blasto schafft, weißt du nicht, auf welcher Seite der Statistik du stehst. Selbst wenn nur 5 % Chance da wäre, könnte eben genau deiner dazu gehören.
Meine ersten Zwillinge haben sich erst an Tag 5 nachmittags zur Blasto entwickelt. Der TF war im Grunde schon abgesagt. Die Blastos waren zu klein, oval verformt und grau angelaufen. Als ich freudig zum TF kam und nach den Chancen fragte, wurde ich müde bis mitleidig belächelt. 5-15% maximal hieß es. Die Babys wussten das offenbar nicht. Beide haben sich eingenistet.

Nach TF versuch auf Reset zu drücken und nicht so viel zu grübeln. Das Ergebnis wird positiv oder negativ sein. Diese beiden Möglichkeiten gibt es. Für jeden Embryo. Auch für 2 schlüpfende Blastos gibt es immer auch die Möglichkeit, dass es nicht klappt.

Hier im Forum gibt es sogar eine Mama, die aus 2 Morula an Tag 5 Zwillinge bekommen hat.
Alles ist möglich!

Wie viele EZ und Befruchtungen hattest du denn jeweils in den Versuchen?


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.05.20 16:49 von Juna30.


  Re: Nur noch 1 kleiner Kämpfer übrig
no avatar
   Snail-on-the-road
Status:
schrieb am 13.05.2020 18:27
Hallo Coco,

ich weiß genau, wie Du Dich fühlst. Leider kann ich Dir nicht sagen, dass es bei mir schon geklappt hätte - ich habe bereits 5 negative ICSI und 2 IUI hinter mir. Bei mir war nie etwas übrig zum Einfrieren und egal wie hoch (bis an die Schmerzgrenze) stimmuliert wurde, es kamen nicht mehr Follikel dabei heraus. (genaueres siehe mein Profil). Mein Mann ist auch OAT, allerdings nur Grad 1, dabei stark schwankend, d.h. mal O1T1, mal A1T1, mal O2 ... das letzte Spermiogramm war sogar fast im Normbereich, es lag nur mit 14,8 knapp unter dem Normwert 15 bei der Konzentration. Im Laufe der Jahre ist es aber kontinuierlich besser geworden.

Habt ihr da schon angesetzt? Mein Mann pimpt mit Selen, Ortomol fertil und Männervitamine (Brausetabletten) von Kneipp. Zudem hat sich das Spermiogramm massiv verbessert nachdem er zeitgleich mit meiner Stimmu täglich "entleert" (weiß, klingt doof) und dann für die PU die Karenzzeit von 3-5 Tagen einhält. Wir hätten nicht gedacht, dass es etwas bringt, aber das tut es wirklich - zumindest auf dem Papier. Auf der anderen Seite sagt meine Ärztin immer, für die ICSI braucht es nur 1 Spermium pro EZ, da ist auch bei OAT III genug dabei.

Wir haben in den 5 ICSI festgestellt, dass "mehr" Stimulation (Ovaleap, Menogon oder Kombi) nicht zu mehr Follikel geführt hat, bzw. sie sind zwar schneller und mehr gewachsen, aber die Qualität war wesentlich schlechter. Bei Menogon allein hatten wir bei 8 EZ eine Nullbefruchtung, bei Kombi mit Menogon war von 7 EZ schon am nächsten Tag nur noch 1 übrig.

Allerdings wundert mich etwas, dass dein KiWu bei nur 4 EZ eine lange Kultur angelegt hat .. mein KiWu vertritt die Ansicht, eine EZ fühlt sich niemals in der Petrischale so wohl wie bei Dir - deshalb machen Sie immer Transfer am 2 oder 3. Tag, wenn es weniger als 6 sind und frieren dann lieber ein, aber bloß nicht, dass am Ende gar nix mehr übrig bleibt. Wer weiß, ob nicht "schlechte" Embryonen vielleicht doch bei Dir noch den nächsten Schritt geschafft hätten - Blastos machen nach ihrer Auffassung nur Sinn, wenn man eine echte "Auswahl" am Ende hat.

Aber glaub an Deinen kleinen Krümel, er ist schon ein Kämpfer, also gib ihm die Chance, sich ein schönes Plätzchen bei Dir zu suchen.

Ich habe mich zusammen mit meinem Mann entschlossen, keine stimmulierte ICSI mehr zu versuchen, auch wenn unsere Chancen vielleicht schlechter sind. Aber wenn am Ende nur 1 EZ übrig ist, nach allem, was man in den Körper reingejagt hat, dann kann man auch im natürlichen oder mini-stimmuliert mit Letrozol oder Clomifen auf den Leitfolikel hoffen und mit dem arbeiten. Als Selbstzahler war das nach 5 ICSI allerdings auch eine finanzelle Entscheidung - wir haben keinen Sinn mehr darin gesehen.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen und ja, es gibt Frauen, die mit einem Embryo schwanger werden - meine Kollegin z.B. - aber ja, es gibt auch viele, die Dein Schicksal teilen.

Ganz liebe Grüße
Snail


  Re: Nur noch 1 kleiner Kämpfer übrig
no avatar
   mrsb3cker
schrieb am 13.05.2020 19:22
Ich habe am Tag 5 statt 2 Blastos eine Morula und ein Vielzeller zurück bekommen und einer der beide ist nun 10 Monate alt. Also immer alles möglich. Ich denke, blastos sind vllt auch etwas überbewertet. Ich würde bei einer geringeren Ausbeute an EZ auch eher einen früheren Transfer anstreben. Meine Klinik macht Blastos auch nur bei 6+ EZ


  Re: Nur noch 1 kleiner Kämpfer übrig
no avatar
   Gamora83
Status:
schrieb am 14.05.2020 10:50
Hallo Coco,

ich hoffe dein TF hat stattgefunden und du konntest deinen kleinen Kämpfer zurückbekommen.

Wir stecken gerade in der ersten IVF nach der Geburt. Wir brauchten einfach Zeit um den Verlust zu verarbeiten. Ich bin nervös, wie die Stimu diesmal anschlägt. Unser erster US ist erst am 18.05. Ich versuche aber positiv zu denken.

Kryos fänden wir auch toll, einfach auch weil man nicht mehr die ganze Stimu komplett durchlaufen muss. Und ich hätte irgendwie das Gefühl noch ein "Back-up" zu haben (blöder Gedanke).

@Juna: auch von mir herzlichen Glückwunsch. Es freut mich sehr für euch! Ihr habt ja auch sehr viel durchgemacht.
Das mit der Blastorate stimmt, manchmal hat man nicht alles auf dem Schirm.

Coco sind denn dann immer nur 4 Eizellen von dir brauchbar bzw. reif oder lassen diese sich einfach nicht befruchten?

Das du/ihr jetzt noch nicht an irgendwelche Spenden denken wollt kann ich verstehen. So war es von mir auch nicht gemeint. Ich wollte damit nur ausdrücken, dass es gut ist, einen gewissen Plan B/C/D zu wissen. Der ist aber für jedes Paar anders. Ich könnte mir eine Eizellspende genauso wie Adoption vorstellen. Für meinen Mann ist das beides noch nicht vorstellbar.

Meine Daumen sind gedrückt.
Gamora


  Re: Nur noch 1 kleiner Kämpfer übrig
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 14.05.2020 14:10
Zitat
Gamora83
Kryos fänden wir auch toll, einfach auch weil man nicht mehr die ganze Stimu komplett durchlaufen muss. Und ich hätte irgendwie das Gefühl noch ein "Back-up" zu haben (blöder Gedanke).

@Juna: auch von mir herzlichen Glückwunsch. Es freut mich sehr für euch! Ihr habt ja auch sehr viel durchgemacht.
Das mit der Blastorate stimmt, manchmal hat man nicht alles auf dem Schirm.

Ich finde das überhaupt keinen blöden Gedanken. Ich habe zum Beginn einer ICSI immer schon die nächste geplant. Finanzplan gemacht, wann wirs uns wieder leisten können, geplant, wann nach Pause nächste Punktion sein könnte, wie das in die nächsten Ferien passt, usw.
Mir nahm das immer den Druck der aktuellen Behandlung, wenn ich wusste, wann und wie es danach weiter geht.

Vieken lieben Dank.
Ja, unser Weg war lang, gut 12 Jahre.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020