Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  TSH schwankt und Prolaktin erhöht / Historie habitueller Aborte
no avatar
   *nepi*
schrieb am 12.05.2020 17:43
Hallo zusammen,

Ich hab ja vor ein paar Tagen einen Beitrag eröffnet aufgrund der 5. Biochemischen Schwangerschaft.

Nun habe ich meine Gynäkologin gebeten, doch nochmal einen ganz normalen Hormonstatus zu machen. Der letzte ist schon etwas her.

Mit folgendem Ergebnis an Zyklustag 4:

TSH bei 2,54.... Hier bin ich schon verwundert: 2018 hatte ich im identischen Labor einen TSH Wert von 3,54 aufgrund dessen mehrmalige Kontrolle beim Hausarzt und Nuklearmedizin. Immer Werte um etwa 1 rum. Jetzt bei diesem Labor plötzlich wieder deutlich höher.

Wie kann das sein. Sind das Laborfehler oder schwankt mein TSH tatsächlich so?

Mein Prolaktinwert ist erhöht, 1. Basalwert bei 1266 mlU/Lupenheft (Referenz 100-650)

Passt insofern zum klinischen Bild, dass ich auch ganz viele Zysten in der Brust habe (Mastodynie) und auch trotz Abstillen vor 7 Jahren noch bis heute jederzeit ein paar Tropfen Milch ausstreichen kann.
Mastodynon (enthält agnus castus, nehme ich schon bereits)

Kann der erhöhte Wert eine Ursache für die Biochemischen Schwangerschaften (mittlerweile 5) sein?
Mein Zyklus ist ansonsten regelmäßig mit ES an Zyklustag 12-14 und 26-28 Tage.

Hängt der schwankende TSH damit zusammen? Obwohl es hier wirklich nur ein Labor mit höheren Werten ist.


Aufgrund des erhöhten Prolaktinwerts wurde nun ein Schädel-mrt empfohlen und eine Kontrollabnahme des prolaktinwerts an Zyklustag 22, wo auch die anderen Werte getestet werden sollen wie Progesteron.
Sollte der Prolaktinwert dann erhöht sein, soll er Medikamentös gesenkt werden.
Habe mal ein bißchen im Beipackzettel gelesen. Die Nebenwirkungen von Bromocriptin klingen schon heftig. Metergolin liest sich verträglicher, aber wird für Schwangerschaften nicht empfohlen.
Nimmt jmd und hat da Erfahrung..Auch was Autofahren angeht? Zudem ist mein Magen total empfindlich....

Meine sonstigen Blutwerte von Zyklusstag 4 waren okay :

FSH 7.8
LH 9.0
17ß östradiol 45
Testosteron 0,20


  Re: TSH schwankt und Prolaktin erhöht / Historie habitueller Aborte
no avatar
   blumennest3
Status:
schrieb am 12.05.2020 18:21
Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein erhöhter Prolaktinwert den Progesteronwert senkt. Von daher klares ja als mögliche Ursache zu den biochemischen Schwangerschaften!

Dein TSH ist auch nicht optimal. Laut meiner KIWU versuchen sie die Frauen zwischen 1,0 und max. 2.0 einzustellen.
Ich persönlich versuche immer bei 1,0 zu sein, je höher, desto wahrscheinlicher wieder ein Abgang, so meine traurige Erfahrung.
Nimmst du Schilddrüsenhormone? Wenn ja, achte wirklich auf die halbe Stunde Abstand zum Frühstück!
Wenn man dazu isst, schluckt das ein Drittel des Medikaments.

Bei was für einem Arzt bist du zur Zeit in Behandlung? Nur normaler Gyn?
Vielleicht wird es jetzt doch Zeit zu einer KIWU zu wechseln!

Alles Gute dir!


  Re: TSH schwankt und Prolaktin erhöht / Historie habitueller Aborte
no avatar
   *nepi*
schrieb am 12.05.2020 18:47
@ blumennest: danke für deine Antwort.
Mein TSH ist ja etwas seltsam - wie gesagt die Werte schwanken. 2018 Labor vom gyn bei 3,5 daraufhin mehrmalige Kontrolle beim Hausarzt (regelmäßig auch aufgrund des Kinderwunsches) und bei einer Nuklearmedizinerin und immer hatte ich ideale Werte knapp um 1.
Jetzt wieder Labor Gynäkologin und plötzlich wieder höherer Wert

Das ist ja bißchen seltsam.

Ich bin bei der niedergelassenen Gynäkologin und wurde zunächst erstmal statt in die kinderwunschklinik zur spezialsprechstunde für habituelle Aborte überwiesen, weil der Gynäkologin das am sinnvollsten erschien.

Jetzt bin ich aber mittlerweile auch in der kinderwunschklinik und habe Ende Mai auch einen Termin, möchte da aber auch gerne direkt die richtigen Fragen stellen können nicht, denn leider geht es oft husch husch.


Progesteron war eigentlich immer gut und auch meine Zyklushälfte ist 14 Tage und der Test wird erst negativ immer und dann erst Blutung. Das spricht eigentlich nicht für einen Progesteronmangel. Aber wird jetzt nochmal überprüft.
Seltsam ist ja auch, dass ich einen sehr regelmäßigen Zyklus habe. Das ist ja eigentlich das häufigste Problem bei einem erhöhten prolaktinwert, aber das scheint meinen Körper nicht zu stören. FSH ist ja auch normal.


  Re: TSH schwankt und Prolaktin erhöht / Historie habitueller Aborte
no avatar
   Snail-on-the-road
Status:
schrieb am 13.05.2020 18:33
Hallo nepi!

Eine kurze Rückfrage zum TSH ... wurde nur der TSH Wert oder auch T3/T4 gemessen? Die beiden Werte sind viel aussagekräftiger. Ein weiterer Grund könnte sein ... wenn ich zu meinem Nuklearmediziner und zu meiner Hausärztin gehe für Kontrolle der Schilddrüse, dann darf ich an dem Tag die Tablette NICHT genommen haben (morgens Blut abnehmen). Solltest Du die Tablette genommen haben, könnte das schon ein Grund dafür sein, dass der Wert so schwankt.

Lg
Snail

P.S. Ich hab seit fast 20 Jahren Hashimoto, mein Wert liegt immer zwischen 0,7 und 1. Und ja, wenn ich sehr viel Stress habe schwankt der auch. Ich muss auch 175mg L-Tyroxin, also ziemlich viel nehmen. Auch wenn es bei mir noch nie mit einer Schwangerschaft geklappt hat, ist meine KiWu Ärztin trotzdem überzeugt, dass das nicht der Grund ist ... leider funktioniert bei mir ja schon die Einnistung nicht.


  Werbung
  Re: TSH schwankt und Prolaktin erhöht / Historie habitueller Aborte
no avatar
   *nepi*
schrieb am 14.05.2020 19:08
Liebe snail,

Ich nehme überhaupt keine Tablette für die Schilddrüse.

Eben weil der Wert ja bei der Hausärztin usw immer gut war (auch T3 und T4).


Sehr mysteriös alles.


Ich hoffe tatsächlich , es liegt an der hyperprolaktinanämie, dass die Schwangerschaften nicht geblieben sind, dann bestünde zumindest Hoffnung!


  Re: TSH schwankt und Prolaktin erhöht / Historie habitueller Aborte
no avatar
   mariechen74
schrieb am 15.05.2020 23:38
Höherer TSH kann auch durch den erhöhten Prolaktinwert kommen. Wenn du keine Tablette nimmst und kein Hashimoto hast, ist 2,54 auch noch im Rahmen.
TSH ist träge und kann schwanken, vor allem, wenn es verschiedene Labore sind. FT3 und FT4 sind stabiler und zeigen die aktuelle Versorgung mit Hormonen.
Würde mich erstmal auf das Prolaktinwert konzentrieren.
LG, Mariechen


  Re: TSH schwankt und Prolaktin erhöht / Historie habitueller Aborte
no avatar
   *nepi*
schrieb am 18.05.2020 19:08
Eine Kontrolle des TSH beim Hausarzt hat nun auch wieder nur 1,79 ergeben und t3 und t4 okay und keine Antikörper.

Ich weiß zwar nicht, warum das eine Labor immer höher misst, aber tsh scheint ja okay zu sein.

Dann prolaktin ins Auge fassen... Mal sehen, was da raus kommt




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020