Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Weiter versuchen oder einfach dankbar über 2 gesunde Kinder sein? (43Jahre)
avatar    Janosch77
schrieb am 08.05.2020 10:47
Hallo

ich, vor ein paar Wohen 43 Jahe alt geworden, wurde im Februar tatsächlich spontan schwanger, leider endete es in einer Fehlgeburt mit Abrasio.

Nun war ich beim Nachsorgetermin bei dem Gyn. Er rät mir eigentlich dringlich ab das Schicksal weiter heraus zu fordern. Ich habe zwei gesunde Kinder und man sollte einfach dankbar und zufrieden sein...so seine Worte sinngemäß.

Ich weiß selbst, dass die Chance nochmals spontan schwanger zu werden sehr sehr gering ist, aber das war es beim jetzigen Mal ja auch und der Gyn meinte es sei ein sehr sehr großes Wunder gewesen überhaupt in meinem Alter spontan schwanger geworden zu sein.
Weiter sagte er ob ich das nun nochmal u.U. durchmachen möchte mit Fehlgeburt, Abrasio oder dann vielleicht erst in der 13. SSW die schwierige Entscheidung treffen zu müssen das Baby abzutreiben wenn bei dem ETS eine schlechte Diagnose bzw. sich herausstellen würde, dass das Baby nicht gesund ist. Und es ist eben leider so, dass in diesem Alter die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass es nicht gutgeht...

Ich bin nun hin- und hergerissen in meiner Gefühlswelt...


  Re: Weiter versuchen oder einfach dankbar über 2 gesunde Kinder sein? (43Jahre)
no avatar
   blackmoon
Status:
schrieb am 08.05.2020 11:41
Hallo Janosch,

ich kann Dich sehr gut verstehen. Ich wollte auch immer 2 oder lieber 3 Kinder. Ich musste ewig auf meinen Sohn warten, aber ich habe ihn noch bekommen. Es wurde nie ein Grund gefunden, warum es nicht geklappt hat, außer den deutlich erhöhten Killerzellen in der Gebärmutter. Dennoch habe ich einfach zu große Angst, wieder in diese verzweifelte Situation zurück zu fallen, dass ich mit jedem negativen Test in ein Loch falle. Oder gar eine Fehlgeburt erleide. Ich möchte für meinen Sohn alles sein, so wie er es für mich ist und habe Angst, dass ich mich so sehr auf den weiteren Kinderwunsch versteife, dass mein Sohn darunter leidet. Ich habe ganz bewusst aufgegeben, heißt wir verhüten auch. Ich verstehe Dich deshalb sehr gut, denn wenn auch mir dieses Wunder passieren würde und es auf normalem Weg klappt, ich dann eine FG erleide (was ja leider mit Ü40 nicht die Seltenheit ist), dann weiß ich genau, ich wäre sofort wieder im alten Strudel gefangen.
Die Entscheidung ist immer sehr schwer und klar, wenn ich nun 5 Jahre jünger wäre und mich würde jemand fragen, würde ich sofort sagen: ich möchte es unbedingt versuchen. Ich bin nun aber auch 41 und möchte nichts riskieren.

Ich wünsche Dir alles Gute bei der Entscheidungsfindung und natürlich auch mit Deiner Familie !!!

Ganz liebe Grüße bm


  Re: Weiter versuchen oder einfach dankbar über 2 gesunde Kinder sein? (43Jahre)
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 08.05.2020 14:18
Hallo Janosch,

aber medizinische Gründe, die dich betreffen, nennt dein FA keine, oder? Weil mit zwei kleinen Kindern sollte man da wohl tatsächlich kein Risiko eingehen.
Aber sonst? Ich bin ja auch schon 40 und aktuell in der 13. Woche. Und ich habe mich nach dem Spontanabort im November (9. Woche) schon gefragt, wie lange wir es noch probieren wollen. Ein Ultimatum haben wir uns nicht gesetzt.
Aber ich denke, dass man sich bei jeder gewollten Schwangerschaft vorab fragen sollte, wie man auf Komplikationen reagieren möchte. Was, wenn es wieder zu einem Abort kommt? Kann ich das als natürlichen Vorgang akzeptieren, oder ist es für mich oder meinen Partner ein fast unerträglicher Schicksalsschlag? Was, wenn der Fetus nicht gesund ist? Können und wollen wir Entscheidungen treffen, die wir nie treffen wollten? Sind wir uns darüber einig, oder könnte das die Partnerschaft riskieren?
Es ist nicht "das Schicksal herausfordern", wenn man es nicht so sieht. Und man muss es nicht so sehen, wenn man mit den Dingen, die auf einen eventuell zukommen, auch umgehen kann. Das ist ganz individuell.

LG,
Solani


  Re: Weiter versuchen oder einfach dankbar über 2 gesunde Kinder sein? (43Jahre)
no avatar
   Wunschkind2020-2021
Status:
schrieb am 08.05.2020 18:49
Warum entweder oder? Du kannst doch "einfach dankbar" für 2 gesunde Kinder sein und dennoch weiter hoffen, versuchen und beten, dass noch ein drittes Wunder zu euch findet.
Ich hatte 4 FG zwischen meinem 25. und 34. Geburtstag. Jede Schwangerschaft war gewollt und wir traurig, dass es zu früh endete. Ich hatte ähnliche Gedanken wie du. Soll es einfach nicht mehr sein? Kommt langsam das Alter zu den Grundproblemen dazu? Das habe ich mit meiner Gyn besprochen. Ich schätze ihre sachliche, direkte Art und sie sagte dazu: "2 von 3 Schwangerschaft enden scheinbar grundlos früh. Das ist traurig, aber hier in der Praxis mein tägliches Geschäft." Sie sagt Alter, Erkrankungen, etc. sind schnell zum Sündenbock gemacht, aber wenn man ehrlich ist, weiß man es einfach nie genau.

Das hat mir geholfen, meine Gefühle und Befürchtungen zu sortieren und zu überlegen, was ich will. Wieder riskieren, evtl. Erfolg haben, vielleicht auch nicht, aber dann wissen, man hat alles getan? Oder aufhören, nichts riskieren, sich auf das Leben konzentrieren, wie es ist. Beide Wege halten viel Positives bereit. Welcher ist deiner? Das kannst nur du entscheiden!

Den Rat deines Gyn finde ich übergriffig. Nur weil er das so für sich präferieren würde, heißt das nicht, dass das der grundsätzlich richtige Weg ist, damit umzugehen.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.05.20 19:13 von Wunschkind2020-2021.


  Werbung
  Re: Weiter versuchen oder einfach dankbar über 2 gesunde Kinder sein? (43Jahre)
no avatar
   HulksMother
schrieb am 09.05.2020 10:51
Ich hatte zwei FG vor meinem Sohn, den ich kurz vor meinem 42.
Geburtstag bekam. Zwischen 43 und 45 hatte ich zwei Fehlgeburten und drei biochemische Schwangerschaften. Man gewöhnt sich dran. Es hat schon seine Gründe, warum die Statistik einen krassen Abfall der Lebendgeburten ab 42 verzeichnet. Jetzt mit 46 ist das Thema definitiv durch und ich kann mich entspannt zurück lehnen, dass ich es zumindest nicht verhindert habe.
Ich fand aber auch die Verhütungsoptionen alle eher ungeeignet für mich.


  Re: Weiter versuchen oder einfach dankbar über 2 gesunde Kinder sein? (43Jahre)
avatar    Janosch77
schrieb am 09.05.2020 11:01
Ich danke euch!
Ich muss es glaub wirklich realistisch sehen, dass tatsächlich, selbst wenn ich nochmals schwanger werden würde, es dann in einer Fehlgeburt enden würde.
Endet in diesem Alter jede 2. Schwangerschaft in einer Fehlgeburt? Oder sogar noch mehr? Statistik hin Statistik her...aber sie hat eben doch wohl recht.

Bei meinem 2.Kind war ich fast 41 als ich spontan schwanger wurde. Das erscheint mir im Nachhinein mehr als ein Wunder, dass mein Kind gesund zur Welt gekommen ist und nicht auch in einer Fehlgeburt endete.


  Re: Weiter versuchen oder einfach dankbar über 2 gesunde Kinder sein? (43Jahre)
no avatar
   Himbeerblatt
schrieb am 10.05.2020 21:32
Hallo,

ich finde die Aussage von deinem Gyn. auch sehr übergriffig!
Ich (40 Jahre) habe auch zwei Kinder und wünsche mir seit fast 7 Jahren ein drittes Wunder!
Mein Gyn. weiß davon... Ich habe ihm immer wieder gesagt, dass ich so gerne noch ein 3. Wunder
hätte, aber in meinem Alter nicht mehr wirklich daran glaube... Da hat er nur gesagt: "Warum nicht"?
Also er hat mir alles andere als davon abgeraten... Vor allem hatte ich auch noch wegen meinem
Alter geklagt... Daraufhin meinte er nur, ich wäre doch noch jung! Und weiter: Wer nicht alt werden
möchte, muss jung sterben...

Ich hatte in diesen 7 Jahren keine Fehlgeburt... es ist nie wieder zu einer Schwangerschaft gekommen...Keine Ahnung warum, vielleicht weil die Schwimmer noch schlechter geworden sind... meine zwei Kinder sind spontan entstanden, deshalb dachte ich auch, dass das kein Problem werden wird, ein 3. Wunder zu bekommen... naja, leider getäuscht....

Aber wenn mir mein Gyn.solche Sachen um die Ohren hauen würde, würde ich wahrscheinlich den Arzt wechseln! Das ist viel zu privat und deine persönliche Entscheidung!!! Klar, denke ich in meinem Alter auch daran, was wird, wenn es ein behindertes Kind ist...Aber ich denke da einfach positiv... noch bin ich gerade erst vor kurzem 40 Jahre geworden... Keine Ahnung wie ich in 2-3 Jahren darüber denke...

Ich könnte an deiner Stelle wo das jetzt nochmal spontan geklappt hat, wenn auch mit unschönem Ende, nicht einfach aufgeben... Ich würde es weiter probieren und daran glauben, dass du nochmal mit einem gesunden 3. Wunder beschenkt wirst...

Das sind halt nur Gedenkanstöße... Entscheiden kannst du es nur allein mit deinem Mann!

Alles Gute dafür!

LG Himbi


  Re: Weiter versuchen oder einfach dankbar über 2 gesunde Kinder sein? (43Jahre)
avatar    Janosch77
schrieb am 10.05.2020 21:53
Zitat
Himbeerblatt
Hallo,

ich finde die Aussage von deinem Gyn. auch sehr übergriffig!
Ich (40 Jahre) habe auch zwei Kinder und wünsche mir seit fast 7 Jahren ein drittes Wunder!
Mein Gyn. weiß davon... Ich habe ihm immer wieder gesagt, dass ich so gerne noch ein 3. Wunder
hätte, aber in meinem Alter nicht mehr wirklich daran glaube... Da hat er nur gesagt: "Warum nicht"?
Also er hat mir alles andere als davon abgeraten... Vor allem hatte ich auch noch wegen meinem
Alter geklagt... Daraufhin meinte er nur, ich wäre doch noch jung! Und weiter: Wer nicht alt werden
möchte, muss jung sterben...

Ich hatte in diesen 7 Jahren keine Fehlgeburt... es ist nie wieder zu einer Schwangerschaft gekommen...Keine Ahnung warum, vielleicht weil die Schwimmer noch schlechter geworden sind... meine zwei Kinder sind spontan entstanden, deshalb dachte ich auch, dass das kein Problem werden wird, ein 3. Wunder zu bekommen... naja, leider getäuscht....

Aber wenn mir mein Gyn.solche Sachen um die Ohren hauen würde, würde ich wahrscheinlich den Arzt wechseln! Das ist viel zu privat und deine persönliche Entscheidung!!! Klar, denke ich in meinem Alter auch daran, was wird, wenn es ein behindertes Kind ist...Aber ich denke da einfach positiv... noch bin ich gerade erst vor kurzem 40 Jahre geworden... Keine Ahnung wie ich in 2-3 Jahren darüber denke...

Ich könnte an deiner Stelle wo das jetzt nochmal spontan geklappt hat, wenn auch mit unschönem Ende, nicht einfach aufgeben... Ich würde es weiter probieren und daran glauben, dass du nochmal mit einem gesunden 3. Wunder beschenkt wirst...

Das sind halt nur Gedenkanstöße... Entscheiden kannst du es nur allein mit deinem Mann!

Alles Gute dafür!

LG Himbi

Liebe Himbi,

vielen Dank für deinen netten Beitrag.
Du musst nur bedenken, dass du 3 (!) Jahre jünger bist als ich und das sind was die Qualität der Eizellen betrifft leider Welten, die uns da trennen. Ich will das eigentlich nicht so richtig wahrhaben, aber es ist leider so...

Ich habe mir ja auch so meine Gedanken gemacht was mein Gyn mir da alles um die Ohren gehauen hat, aber vielleicht will er mich ja in gewisser Weise auch schützen...er weiß ja, dass ich zwei kleine Kinder habe, was wenn mir etwas passieren würde oder kann ich psychisch weitere Tiefschläge verkraften etc...ich will ihn nun nicht in Schutz nehmen, aber vielleicht sind dies mögliche Gründe.

Aber ich finde die Einstellung von deinem Gyn echt klasse, aber wie gesagt bedenke die 3 Jahre altersunterschied.


  Re: Weiter versuchen oder einfach dankbar über 2 gesunde Kinder sein? (43Jahre)
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 10.05.2020 22:54
Hallo,

deine Eizellen könnten schlechter, aber auch besser sein als die der 43 jährigen Durchschnittsfrau mit Kinderwunsch. Das kann dein Arzt auch nicht wissen. Ob man im Schnitt, ein Ausreißer nach oben oder unten ist, das weiß man leider vorab nicht.
Ich vermute ja, dass die durchschnittlichen 43 jährigen Eizellen etwas besser sind, als ihre statistischen Werte. Einfach weil wir nur die Daten von Frauen haben, die eben mit 43 noch Kinder wollen. Die, die mit ihrem Kinderwunsch schon abgeschlossen haben, liefern ja mit 43 keine Daten mehr dazu.

lg,
Solani


  Re: Weiter versuchen oder einfach dankbar über 2 gesunde Kinder sein? (43Jahre)
no avatar
   HulksMother
schrieb am 11.05.2020 10:18
Naja, es gibt sicherlich statistische Verschiebungen durch erfüllten Kinderwunsch, aber statistisch ist aufgrund der millionenfachen Behandlungen von körperlich gesunden Frauen klar, dass die Schwangerschaftsrate ab 43 bei 3-5 %. unter den optimierten Bedingungen der IVF Behandlung liegt und es in mehr als 60 % der Schwangerschaften auch dort zu einem Abort kommt.
761 Kinder wurden 2017 als drittes Kind von 43 jährigen Müttern geboren. Knapp 3000 Geburten in dem Alter insgesamt. 460 Geburten verzeichnet das deutsche IVF Register für das Jahr in dem Alter. Dabei ist eine hohe Dunkelziffer Auslandsbehandlungen zu erwarten. Bei 44 jährigen Müttern waren es nur noch 380. Und da dürfte auch die eine oder andere Eizellspende dabei sein. Bei insgesamt 785.000 Geburten. Bei 40 jährigen waren es immerhin noch 3073 Geburten.
Mein Gyn ist seit mehr als 20 Jahren im Geschäft und er meinte zu mir, dass er nur zwei Mütter über 45 in seiner gesamten Laufbahn mit mehreren tausend Geburten hatte. Aber unzählige Fehlgeburten in der Altersklasse. Ein Kind über 43 ist ein Wunder. Und genau so selten.

Wenn man es schafft, jede nicht erfolgreiche Schwangerschaft als einen Versuch und nicht als ein gestorbenes Kind zu sehen, dann würde ich es einfachdie nächsten Jahre draufankommen lassen. Was mich am meisten genervt hat waren die Nebenwirkungen - wochenlang Müdigkeit und Übelkeit bei der Arbeit verstecken und am Ende war es wieder nichts. Dann der Hasrausfall wegen der Hormone...

Gerade jetzt während der Coronakrise bin ich froh, nicht die erträumten 3 Kinder zu haben.

[www-genesis.destatis.de]


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.05.20 12:52 von HulksMother.


  Re: Weiter versuchen oder einfach dankbar über 2 gesunde Kinder sein? (43Jahre)
no avatar
   Gamora83
Status:
schrieb am 11.05.2020 10:57
Liebe Janosch,

fühl dich auch erstmal gedrückt wegen deinem/eurem Verlust.
Ich würde mich Solani bezüglich ihrer Fragen gern anschließen. Das wären wohl auch so meine Kriterien, die ich für mich ansetzen würde. Kommt man mit weiteren Fehlschlägen klar bzw. man kann ja immer wieder neu entscheiden.

Und wegen des Alters, natürlich ist man auch heute mit Ü40 keine 20 mehr, aber die Zeiten haben sich auch hier geändert und es gibt inzwischen doch viel mehr Frauen, die auch mit 40+ noch Mutter werden (ob mit oder ohne Hilfe sei mal dahingestellt). Wie es körperlich und gesundheitlich natürlich bei dir aussieht, weißt du am besten. Auch wie es dir in deinen beiden Schwangerschaften ergangen ist.

Ich wünsch dir alles Gute!
Gamora

Zitat
Solani2
Hallo Janosch,

aber medizinische Gründe, die dich betreffen, nennt dein FA keine, oder? Weil mit zwei kleinen Kindern sollte man da wohl tatsächlich kein Risiko eingehen.
Aber sonst? Ich bin ja auch schon 40 und aktuell in der 13. Woche. Und ich habe mich nach dem Spontanabort im November (9. Woche) schon gefragt, wie lange wir es noch probieren wollen. Ein Ultimatum haben wir uns nicht gesetzt.
Aber ich denke, dass man sich bei jeder gewollten Schwangerschaft vorab fragen sollte, wie man auf Komplikationen reagieren möchte. Was, wenn es wieder zu einem Abort kommt? Kann ich das als natürlichen Vorgang akzeptieren, oder ist es für mich oder meinen Partner ein fast unerträglicher Schicksalsschlag? Was, wenn der Fetus nicht gesund ist? Können und wollen wir Entscheidungen treffen, die wir nie treffen wollten? Sind wir uns darüber einig, oder könnte das die Partnerschaft riskieren?
Es ist nicht "das Schicksal herausfordern", wenn man es nicht so sieht. Und man muss es nicht so sehen, wenn man mit den Dingen, die auf einen eventuell zukommen, auch umgehen kann. Das ist ganz individuell.

LG,
Solani



  Re: Weiter versuchen oder einfach dankbar über 2 gesunde Kinder sein? (43Jahre)
no avatar
   holly_42
schrieb am 27.05.2020 12:24
Hallo, das ist leider ein Thema, das mich aktuell auch betrifft. Ich bin 42 (im Juli 43 ) Jahre alt, habe 2 Kinder (6 und 2), dazwischen 3 FG (eine MA 2 frühe FG), 2017 die Geburt vom jetzt 2jährigen, im Dez 2019 hatte ich einen Frühabotz an ZT 36, jetzt leider heute wieder BLutungen und wohl einen Abort auch wieder an ZT 36, wäre heute 5+4 gewesen.
ich habe zwar MTHFR homozyg. aber jetzt liegt es einduetig leider am Alter, denke ich.

Ich frage mich, wie realistisch der Wunsch nach einem 3. Kind ist, wie oft ich diees Erlebnis der FG gerade jetzt noch brauche. traurig

Es scheint einfach tatsächlich ein Riesenunterschied zu sein, ob man mit 39 oder eben 42 schwanger wird. Es ist wahnsinn, was diese paar Jahre ausmachen..

Ich bin sehr traurig, weil heute die Blutungne eingesetzt haben, vor 3 Tagen sah HCG noch super aus.
Ich bin auch vor der Frage/Entscheidung, aufzugeben, ich glaube, das Abortrisiko ist einfach 60% oder höher, dazu kommt aber auch ncoh die Angst vor einem behinderten Kind (zumal ein Abbruch für mich keine Option wäre).

ich hätte so gerne noch ein Baby, alle Schwangerschaft sind spontan entstanden (jetzt 5. ÜZ nach der letzten FG).

Vielleicht sollte man wirklich froh sein, wenn man 2 wunderschöne fröhliche gesunde Kinder hat....




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020