Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Symptome nach Puregon + Ovitrelle
no avatar
   Giuliana2020
schrieb am 08.03.2020 16:55
Hallo zusammen,

gerade habe ich meinen zweiten Zyklus mit Puregon (25 IE)+ Auslösen mit Ovitrelle + GVnP hinter mir (heute setzte mal wieder die Periode eintraurig ). Was mich verwundert ist, dass ich im ersten Stimulationszyklus richtig etwas gespürt habe, meine Brüste schwollen in der 2. Zyklushälfte stark an, ziemliches Unterleibsziehen und emotionale Dünnhäutigkeit gegen Ende. Da haben die Hormone auch eine "gute Gelbkörperphase" angezeigt. Dieses mal habe ich überhaupt nichts gespürt. Kein Brustspannen, kein Ziehen, noch nicht einmal das übliche Stimmungstief vor der Periode - ich hatte weniger körperliche Symptome als ich es normalerweise auch aus den unstimulierten Zyklen kenne - obwohl ich 2 d länger stimuliert hatte. Es waren am ZT 10 zwei Follikel a 17 und 13 mm da und ich habe bis Tag 12 stimuliert und an Tag 13 ausgelöst. Hat da etwas gar nicht funktioniert? Und wenn nicht, woran kann das liegen? Oder gibt es überhaupt keine Korrelation zwischen den körperlichen Symptomen und dem tatsächlichen "Erfolg" der Stimulation? (Auf das Ergebnis der Blutabnahme warte ich noch). Habt Ihr da Erfahrungen? Was sagen die Experten?

Vielen lieben Dank im Voraus für eine Antwort! smile


  Re: Symptome nach Puregon + Ovitrelle
no avatar
   Tionis
schrieb am 09.03.2020 10:16
Hallo @Giuliana2020,

ich glaube nicht, dass eine tatsächliche Korrelation gibt. Ich mache IUI mit Stimulation, jetzt es ist meine 6. Versuch und bis jetzt habe ich alles mögliche Symptomen erlebt, klare Anzeige und überhaupt keine, alles ohne Erfolg.

Hier steht, dass sie denken, bis 3 Jahren kann man Insemenation probieren und auf Erfolg hoffen.

[www.wunschkinder.net]

VG Tionis


  Re: Symptome nach Puregon + Ovitrelle
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 09.03.2020 11:41
Liebe Giuliana,

es kann natürlich sein, dass da irgend etwas nciht so richtig gelaufen ist,. aber meist sind diese Symtome (oder Nichtsymptome) wenig aussagekräftig und man muss vorsichtig sein, sie nicht überzuinterpretieren

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Symptome nach Puregon + Ovitrelle
no avatar
   Gamora83
Status:
schrieb am 09.03.2020 12:21
Hallo Guiliana,

man muss nicht immer was spüren bzw. sind die Symptome von Zyklus zu Zyklus unterschiedlich. Bei mir weichen sie selbst in den normalen Zyklen voneinander ab.
Mach dir nicht so viele Gedanken und versuche nicht auf jedes kleinste Symptom deines Körpers zu hören. Das macht einen nur ziemlich verrückt. Ich bin konfus

@tionis: Wo steht das denn?
"Hier steht, dass sie denken, bis 3 Jahren kann man Insemenation probieren und auf Erfolg hoffen."

Ich konnte im Artikel nur einen Bezug auf die länge des Kinderwunsches bis zu 3 Jahren finden und dass dann eine Insemination sinnvoll ist. Evtl. hast du hier etwas falsch verstanden. Denn normal geht man davon aus, dass nach jeder negativen IUI die Chance weiter sinkt und nach 8 unstimmulierten bzw. 3 stimulierten IUI sind die Chancen auf eine Schwangerschaft sehr gering (siehe dieser Artikel vom Doc: [www.wunschkinder.net] ). Natürlich kann man es noch weiter probieren und wird mit Glück auch Erfolg haben, aber mir persönlich würde das zu viel Nerven kosten und ich würde eher eine Pause einlegen und auf eine IVF/ICSI sparen, da sind die Chancen dann doch um einiges höher.

Alles Gute
Gamora


  Werbung
  Re: Symptome nach Puregon + Ovitrelle
no avatar
   Tionis
schrieb am 09.03.2020 13:59
Hallo Gamora,

ich habe den Teil so verstanden
"Als gemeinsamer Faktor wurde die Dauer des unerfüllten Kinderwunschs genannt. Einheitliche Grenzen gibt es hier nicht. Andere Studien nennen 3-5 Jahre, nach deren Überschreitung eine Insemination nicht mehr sinnvoll ist und lieber gleich der Schritt zur künstlichen Befruchtung vollzogen werden sollte.
Aus: Welche Faktoren beeinflussen den Erfolg einer intrauterinen Insemination? von www.wunschkinder.net"

In deinen Link steht
"Mir sind einige Untersuchungen (allerdings mit einer geringeren Fallzahl) bekannt, die sehr wohl erkennen ließen, dass die Schwangerschaftswahrscheinlichkeit mit zunehmender Zykluszahl sinkt.
Aus: Insemination: Schwanger wird, wer durchhält von www.wunschkinder.net"

P.S. Warum schreibst du meinen Namen mit kleine Buchstabe?

LG Tionis


  Re: Symptome nach Puregon + Ovitrelle
no avatar
   Gamora83
Status:
schrieb am 09.03.2020 15:43
Das mit dem kleinschreiben war ein Versehen.

Genau ich verstehe es, dass es auf die Zeit der länge des Kiwus bezogen wird, aber eben auch auf die Menge der IUIs.
Wenn man länger als 3 Jahre Kiwu hat, dann direkt zu IVF/ICSI übergehen. Aber eben auch wenn man weniger wie 3 Jahre Kiwu hat, aber schon mehrere IUIs, dass die Chancen dann eben auch geringer werden und man auf weiterführende Maßnahmen zurückgreifen sollte.

Von den Kiwus werden normal eben auch nur begrenzte Anzahl von IUIs vorgeschlagen, einfach weil die Chancen auf eine Schwangerschaft sinken.

Ich hoffe du hast mich im ersten Post nicht falsch verstanden. Wollte nur drauf hinweisen, da ich es nur so kenne, dass man nach mehreren IUIs von der Kiwu auf die sehr geringe Schwangerschaftschance hingewiesen wird und sie eben zu weiteren Maßnahmen raten.
Erinnere mich an deinen anderen Post, dass du ja schon mind. 5 IUIs hinter dir hast.


  Re: Symptome nach Puregon + Ovitrelle
no avatar
   Tionis
schrieb am 10.03.2020 07:51
Ja, Gamora, du hast Recht, es ist jetzt meine 6. IUI, deshalb es ist mir wichtig, eine Hoffnung zu haben =)

Nicht nur deswegen glaube ich so, auch in deinen Link steht, 9 IUIs sind sinnvoll, es ist nur schwer zu warten, deshalb springt man weiter zu IVF.

LG Tionis


  Re: Symptome nach Puregon + Ovitrelle
no avatar
   Giuliana2020
schrieb am 10.03.2020 17:30
Ups doppelt gepostet


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.03.20 17:37 von Giuliana2020.


  Re: Symptome nach Puregon + Ovitrelle
no avatar
   Giuliana2020
schrieb am 10.03.2020 17:31
Zitat
Tionis
Hallo @Giuliana2020,

ich glaube nicht, dass eine tatsächliche Korrelation gibt. Ich mache IUI mit Stimulation, jetzt es ist meine 6. Versuch und bis jetzt habe ich alles mögliche Symptomen erlebt, klare Anzeige und überhaupt keine, alles ohne Erfolg.

Hier steht, dass sie denken, bis 3 Jahren kann man Insemenation probieren und auf Erfolg hoffen.

[www.wunschkinder.net]

VG Tionis

Danke Tionis für deine Antwort. Ich werde versuchen, mich weniger in sowas reinzusteigern smile


  Re: Symptome nach Puregon + Ovitrelle
no avatar
   Giuliana2020
schrieb am 10.03.2020 17:33
Zitat
Gamora83
Hallo Guiliana,

man muss nicht immer was spüren bzw. sind die Symptome von Zyklus zu Zyklus unterschiedlich. Bei mir weichen sie selbst in den normalen Zyklen voneinander ab.
Mach dir nicht so viele Gedanken und versuche nicht auf jedes kleinste Symptom deines Körpers zu hören. Das macht einen nur ziemlich verrückt. Ich bin konfus

@tionis: Wo steht das denn?
"Hier steht, dass sie denken, bis 3 Jahren kann man Insemenation probieren und auf Erfolg hoffen."

Ich konnte im Artikel nur einen Bezug auf die länge des Kinderwunsches bis zu 3 Jahren finden und dass dann eine Insemination sinnvoll ist. Evtl. hast du hier etwas falsch verstanden. Denn normal geht man davon aus, dass nach jeder negativen IUI die Chance weiter sinkt und nach 8 unstimmulierten bzw. 3 stimulierten IUI sind die Chancen auf eine Schwangerschaft sehr gering (siehe dieser Artikel vom Doc: [www.wunschkinder.net] ). Natürlich kann man es noch weiter probieren und wird mit Glück auch Erfolg haben, aber mir persönlich würde das zu viel Nerven kosten und ich würde eher eine Pause einlegen und auf eine IVF/ICSI sparen, da sind die Chancen dann doch um einiges höher.

Alles Gute
Gamora

Ja, du hast Recht, danke!


  Re: Symptome nach Puregon + Ovitrelle
no avatar
   Giuliana2020
schrieb am 10.03.2020 17:35
Zitat
Team Kinderwunsch-Seite
Liebe Giuliana,

es kann natürlich sein, dass da irgend etwas nciht so richtig gelaufen ist,. aber meist sind diese Symtome (oder Nichtsymptome) wenig aussagekräftig und man muss vorsichtig sein, sie nicht überzuinterpretieren

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

Ja, natürlich. Ist mir mit ein paar Tagen Abstand dann auch irgendwie klar. Danke trotzdem!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020