Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  PICSI und DNA Fragmentierungstest?
no avatar
   Lizzi82
schrieb am 23.02.2020 13:33
Guten Mittag allerseits,
mein Kinderwunschzentrum hat mich mal wieder ratlos zurückgelassen.
Mal kurz zur Vorgeschichte:
Wir laufen unter „idiopathischer Sterilität“, Eileiter sind geprüft, Karyogramme bei beiden okay, Spermiogramme weitestgehend okay (von ca. 10 Spermiogrammen war eines mit leicht eingeschränkter Motilität, 26 statt 32% progressive Motilität). Spezielle Dinge wie Immunologie sind bisher nicht geprüft. Schwangerschaften oder Aborte hatte ich bisher keine. Mein Mann ist 34 J., ich bin 37 J., nach mehreren frustranen IUIs hatten wir letztes Jahr die erste IVF mit dem ernüchternden Ergebnis, dass 2 von 13 Eizellen befruchtet wurden. Warum so wenige, konnte uns keiner beantworten, der Biologe hat nichts dazu geschrieben, aber für‘s nächste Mal eine ICSI empfohlen. Die beiden befruchteten Eizellen haben sich damals gut entwickelt, zwei Achtzeller in A-Qualität wurden eingesetzt, aber es kam zu keiner Schwangerschaft. Nach 9 Monaten Kampf mit den Kassen und dem Land NRW stehen wir jetzt als Selbstzahler vor der ersten ICSI. Bei der Voruntersuchung wurden mir dann zwei Einverständniserklärungen für PICSI und Test auf DNA-Fragmentierung hingeworfen mit den Worten „gucken sie mal, ob das was für sie ist“. Ich habe mich inzwischen im Internet kundig gemacht, was bei diesen Methoden gemacht wird und auch verstanden was der Sinn dahinter ist. Aber ist das auch in unserer Situation sinnvoll? Oder werfen wir nur weiter sinnlos unser Geld in die Kinderwunsch-Maschinerie?
Versteht mich nicht falsch, ich zahle gerne alles selbst, was sinnvoll ist und wenn diese Methoden die Chance vergrößern, dass es dieses Mal klappt, dann machen wir es auch. Hat jemand von euch Erfahrungen oder Meinungen zu dem Thema? Kann mir das Team vielleicht einen Rat geben oder Erfahrungen teilen?
Vielen Dank im Voraus und schönen Sonntag noch!
Lizzie


  Re: PICSI und DNA Fragmentierungstest?
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 23.02.2020 21:13
Liebe Lizzi,

die DNA-Fragmentierung verbessert ja nicht die Auswahl der richtigen Spermien und ist ohnehin nur von begrenzter Aussagekraft. Bei der PICSI ist es tatsächlich möglich, bessere Spermien auszuwählen. Allerdings stellt sich die Frage, warum man das bei Ihnen jetzt machen sollte. Denn die schglechte Befruchtung wird ja jetzt mit Hilfe der ICSI (statt IVF) behandelt, dann ist die Auswahl der Spermien eigentlich eher nicht das Problem.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: PICSI und DNA Fragmentierungstest?
no avatar
   Lizzi82
schrieb am 23.02.2020 22:44
Vielen Dank, das waren auch in etwa meine Gedanken dazu. smile




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020