Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  MBL Defizienz
no avatar
   MBL-Defizienz
schrieb am 16.02.2020 10:30
Hallo

Bei mir wurde eine MBL Defizienz (angeborene Immunschwäche) und ein Überwiegen von TH-1 Zellen festgestellt. Ich hatte 3 Frühgeburten 11, 7, 5). Der Immunologe rät zu einer IVIG Substitutionstherapie mit Ig VENA Infusionen. Normalerweise würde man die Infusion 1 Tag vor Einsetzen des Embryos verabreichen, wir versuchen allerdings derzeit noch ohne künstliche Befruchtung, dass es klappt. Allerdings würde man dann die erste Infusion erst beim positiven Schwangerschaftstest geben, was zu spät sein kann. Ich nehme außerdem derzeit Cortison und Progesteron. Könnt Ihr mir von euren Erfahrung bezüglich IgVENA oder andere Imunglobuline erzählen? Wie sind die Nebenwirkungen? Hat es geklappt? Hat es jemand ohne künstliche Befruchtung genommen? Hat vielleicht noch jemand MBL Defizienz und hat es ohne Immunglobuline geschafft?
Danke Euch im Voraus.


  Re: MBL Defizienz
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 16.02.2020 12:13
Hallo,

vermutlich wird sich niemand melden, der Immunglobuline im natürlichen Zyklus ab Eisprung bekommen hat. Leider ist die Chance für eine Schwangerschaft selbst unter optimalen Bedingungen auf normalem Wege unter 30% Deswegen gibt man es ausschließlich bei einer IVF, wo die Chancen meist deutlich höher sind.

Die Chance, innerhalb eines Jahres schwanger zu werden, liegt bei ca. 80-90%. Und eine Infusion kostet 1000 Euro. Und dann ist auch noch unklar, ob es hilft. Die Infusionen sind gut verträglich. Ich habe damit eigentlich nie Nebenwirkungen erlebt.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: MBL Defizienz
no avatar
   -Firefly-
schrieb am 16.02.2020 22:26
Hallo,

ich habe auch ein MBL-Defizit, und noch so einiges anderes, dessen Relevanz ich mittlerweile in Frage stelle.
Ich habe durch icsi einen gesunden Sohn geboren (2015) ohne Extramedikation.
2016 und 2017 dann insgesamt 3 Fg (9./7./6.SSW), danach ein Versuch mit Immunglobulinen und wieder einen gesunden Sohn geboren. Wir dachten, dass das DIE Stellschraube war, aber dann bin ich völlig überraschend spontan schwanger geworden und bisher (20.SSW) auch geblieben, ohne jegliche Medikamente.
Vertragen habe ich die Infusionen problemlos, da aber zumindest bei mir das MBL-Defizit kein Hindernis für 2 erfolgreiche schwangerschaften war, würde ich es rückblickend nicht mehr nehmen.

Viel Glück und viele Grüße,
Firefly




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020