Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  SchnullerGeschwister-Piep - 15.02.-29.02.2020Schnuller
no avatar
   AnniStern87
Status:
schrieb am 15.02.2020 08:34
winkewinkeHerzlich Willkommen im Geschwister-PiepSchnuller


Termine & warten auf Stimustart
MeinkleinesAprilkind / 3. ICSI im März 2020 (2. Biopsie 11.03., Stimustart voraussichtlich 22.03.2020)

In Stimulation Arzt

Punktion

Warten auf Transfer pfeifen
Susanna80 / 4. IVF, 1. Kryo Blasto SET?

In WS beten

Pause bzw. unsicher wann weiter Ich hab ne Frage
AnniStern87 / Kryo Blasto SET oder DET aus 3. ICSI im Herbst/Winter 2020
Her-Mina / 1. Geschwister-ICSI Sommer 2020

frisch positiv getestet Elefant
schnuffl0304 - Kryo DET - ET 14.10.2020 Baby
schaumgirl - Kryo Blasto DET - ET? Baby
Wunschkind2020-2021 Blasto DET - ET 31.08.2020 Baby Baby

Sternchen sehr treurig



***Achtung***

Damit es übersichtlicher bleibt, habe ich Änderungen in der Liste vorgenommen.
Ab jetzt kommen nur noch die frisch positiv Testerinnen in die SS-Liste und dazu zähle ich alle, die sich im 1. Trimester der Schwangerschaft befinden.

Die Mädels in Pause wo nicht klar ist ob weiter gemacht wird nehme ich aus der Liste, bei Bedarf seid ihr natürlich wieder herzlich Willkommen im Piep!knutsch

Ich hoffe es fühlt sich niemand vor den Kopf gestoßen. Alle Schwangeren Mädels dürfen hier gerne sich jederzeit melden und von sich berichten, wir freuen uns sehr darüber.


3 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.02.20 17:27 von AnniStern87.


  Re: SchnullerGeschwister-Piep - 15.02.-29.02.2020Schnuller
no avatar
   AnniStern87
Status:
schrieb am 15.02.2020 08:47
Guten Morgen meine Lieben,

auf in eine 2. Februarhälfte mit hoffentlich nur positiven Nachrichten.klatschen

@Gretje82: Willkommen im Forum und willkommen in unserem Piep. Magst du mit auf die Liste? Wann soll es denn bei euch mit der ersten IVF starten? Ehrlich gesagt verstehe ich deine/eure Bedenken bzgl. eines erhöhtem Fehlbildungsrisikos bei einer künstlichen Befruchtung nicht. Wo soll das statistisch belegt sein? Fakt ist, dass ich niemanden kenne, wo das der Fall war und wenn dann spielten andere Faktoren eine Rolle wo man dann einfach "Pech gehabt hat" aber eben so passiert das auch anderen Paaren, die auf natürliche Weise schwanger werden.
Der andere Punkt bei dir im Kopf scheint ja zu sein, dass du doch kritischer zu dem Thema eingestellt bist als dein Mann. Ich denke nicht, dass es ihm egal ist ob ihr Nr. 2 bekommt. Männer reden nur im Allgemeinen nicht sehr offen über den Kinderwunsch. Wenn es so nicht klappt dann kann man leicht sagen, dass es einfach nicht so sein soll, die Frage ist ob du/ihr das akzeptieren wollt oder nicht einfach die medizinischen Möglichkeiten für euch nutzt.
Man erreicht im Leben das, was man möchte wenn man sich nur genug anstrengt. Das ist überall so außer beim Kinderwunsch, da hat man auch trotz künstlicher Befruchtung keine Garantie auf Erfolg und dieses Wissen kann einem lähmen ja frustrieren aber aufgeben ohne es versucht zu haben käme für mich persönlich nicht in Frage.

Liebe Grüße
Anni


  Re: SchnullerGeschwister-Piep - 15.02.-29.02.2020Schnuller
no avatar
   schnuffl0304
schrieb am 15.02.2020 11:15
Liebe Anni,
ich hätte eine Änderung für die Liste. Transfer war keine Blasto (die mag mein Körper nicht) und ET ist voraussichtlich der 14.10.
Danke😊.

@Gretje: herzlich willkommen bei uns. Ich verstehe z. T. Deine Bedenken. Gedanken wie 'vll ist es genetisch eine ungünstige Kombi' etc., hatte ich mal ganz kurz. Aber: wenn es genetisch nicht sein soll, kommt es zu einer Fehlgeburt. Hört sich krass an, aber so ist es. Mein Mann hatte als Kind Hodenhochstand, der erst sehr spät festgestellt wurde. Dazu in den 20ern Mumps. Deswegen sind wir auf ICSI angewiesen. Hätte man z. B. den Hochstand früher erkannt-wer weiß was dann gewesen wäre. Deswegen gehe ich diesen zweifelnden Gedanken 'es soll nicht sein' gar nicht nach.
Und ich gebe Anni Recht: wir Frauen neigen dazu, alles zu zerreden. Jedes Zicken im Bauch wird analysiert usw. Bei den Männern? Fehlanzeige. 'Du bist schwanger? Super.' Und das war es dann. Da glaube ich eher, dass die wenigen Worte genetisch bedingt sind.
Und wer weiß? Vll macht sich Dein Mann auch große Sorgen, was Du letztlich auf Dich nehmen musst. Du musst die Medikamente ertragen, die Punktion, den Transfer. Und er kann Dir da nichts abnehmen. Da tut sich mein Mann z. B. auch schwer.

Lg, schnuffl


  Re: SchnullerGeschwister-Piep - 15.02.-29.02.2020Schnuller
no avatar
   Gretje82
schrieb am 15.02.2020 14:19
Zitat
AnniStern87
Guten Morgen meine Lieben,

auf in eine 2. Februarhälfte mit hoffentlich nur positiven Nachrichten.klatschen

@Gretje82: Willkommen im Forum und willkommen in unserem Piep. Magst du mit auf die Liste? Wann soll es denn bei euch mit der ersten IVF starten? Ehrlich gesagt verstehe ich deine/eure Bedenken bzgl. eines erhöhtem Fehlbildungsrisikos bei einer künstlichen Befruchtung nicht. Wo soll das statistisch belegt sein? Fakt ist, dass ich niemanden kenne, wo das der Fall war und wenn dann spielten andere Faktoren eine Rolle wo man dann einfach "Pech gehabt hat" aber eben so passiert das auch anderen Paaren, die auf natürliche Weise schwanger werden.
Der andere Punkt bei dir im Kopf scheint ja zu sein, dass du doch kritischer zu dem Thema eingestellt bist als dein Mann. Ich denke nicht, dass es ihm egal ist ob ihr Nr. 2 bekommt. Männer reden nur im Allgemeinen nicht sehr offen über den Kinderwunsch. Wenn es so nicht klappt dann kann man leicht sagen, dass es einfach nicht so sein soll, die Frage ist ob du/ihr das akzeptieren wollt oder nicht einfach die medizinischen Möglichkeiten für euch nutzt.
Man erreicht im Leben das, was man möchte wenn man sich nur genug anstrengt. Das ist überall so außer beim Kinderwunsch, da hat man auch trotz künstlicher Befruchtung keine Garantie auf Erfolg und dieses Wissen kann einem lähmen ja frustrieren aber aufgeben ohne es versucht zu haben käme für mich persönlich nicht in Frage.

Liebe Grüße
Anni

Die Ärztin in der Kinderwunsch Praxis hat explizit auf das Fehlbildungsrisiko hingewiesen (jedes 12. Kind nach ICSI,jedes 15. bei spontanen Schwangerschaften). Sie meint, es sei sicher auch darin begründet, dass die Frauen häufig schon älter sind und somit sowieso ein erhöhtes Risiko dafür mitbringen, es ist aber auch gut möglich, dass die Kultur, insbesondere das Nährmedium, dazu beitragen. Auf dem Infozettel der Praxis steht lediglich, dass es nicht sicher sei, durch welche Faktoren das Risiko erhöht sei.

Auf die Liste kann ich noch nicht wirklich,da die Anträge noch laufen. Aber vermutlich IVF im März/April


  Werbung
  Re: SchnullerGeschwister-Piep - 15.02.-29.02.2020Schnuller
no avatar
   Wunschkind2020-2021
Status:
schrieb am 15.02.2020 15:24
Zitat
Gretje82
Zitat
AnniStern87
Guten Morgen meine Lieben,

auf in eine 2. Februarhälfte mit hoffentlich nur positiven Nachrichten.klatschen

@Gretje82: Willkommen im Forum und willkommen in unserem Piep. Magst du mit auf die Liste? Wann soll es denn bei euch mit der ersten IVF starten? Ehrlich gesagt verstehe ich deine/eure Bedenken bzgl. eines erhöhtem Fehlbildungsrisikos bei einer künstlichen Befruchtung nicht. Wo soll das statistisch belegt sein? Fakt ist, dass ich niemanden kenne, wo das der Fall war und wenn dann spielten andere Faktoren eine Rolle wo man dann einfach "Pech gehabt hat" aber eben so passiert das auch anderen Paaren, die auf natürliche Weise schwanger werden.
Der andere Punkt bei dir im Kopf scheint ja zu sein, dass du doch kritischer zu dem Thema eingestellt bist als dein Mann. Ich denke nicht, dass es ihm egal ist ob ihr Nr. 2 bekommt. Männer reden nur im Allgemeinen nicht sehr offen über den Kinderwunsch. Wenn es so nicht klappt dann kann man leicht sagen, dass es einfach nicht so sein soll, die Frage ist ob du/ihr das akzeptieren wollt oder nicht einfach die medizinischen Möglichkeiten für euch nutzt.
Man erreicht im Leben das, was man möchte wenn man sich nur genug anstrengt. Das ist überall so außer beim Kinderwunsch, da hat man auch trotz künstlicher Befruchtung keine Garantie auf Erfolg und dieses Wissen kann einem lähmen ja frustrieren aber aufgeben ohne es versucht zu haben käme für mich persönlich nicht in Frage.

Liebe Grüße
Anni

Die Ärztin in der Kinderwunsch Praxis hat explizit auf das Fehlbildungsrisiko hingewiesen (jedes 12. Kind nach ICSI,jedes 15. bei spontanen Schwangerschaften). Sie meint, es sei sicher auch darin begründet, dass die Frauen häufig schon älter sind und somit sowieso ein erhöhtes Risiko dafür mitbringen, es ist aber auch gut möglich, dass die Kultur, insbesondere das Nährmedium, dazu beitragen. Auf dem Infozettel der Praxis steht lediglich, dass es nicht sicher sei, durch welche Faktoren das Risiko erhöht sei.

Auf die Liste kann ich noch nicht wirklich,da die Anträge noch laufen. Aber vermutlich IVF im März/April

Hallo Gretje und herzlich willkommen.
Ich habe während der Behandlungen sehr viel darüber gelesen und bin absolut überzeugt davon, dass durch IVF/ ICSI keine Fehlbildungen zu erwarten sind. Der Grund ist ganz einfach: die Paare, die sich helfen lassen müssen bringen einiges an Potenzial für Fehlbildungen mit, da spielt ja nicht nur das Alter von Mann und Frau eine Rolle. Dies gegenübergestellt den Paaren, die zwischen 17 und 45 natürlich schwanger werden, erklärt für mich sehr gut diese geringe Differenz 12/15.
Würde ich von einer Schädigung des Embryos durch IVF/ ICSI-Aspekte ausgehen, würde ich eine weit höhere Zahl vermuten, da ist so eine kleine Abweichung nicht mit zu erklären. Das ist natürlich nur meine Meinung nach allem, was ich gelesen habe. Ich habe selbst keine Untersuchungen dazu durchgeführt.

Es gibt übrigens ein sehr schönes anderes Beispiel, was Behandlungen mit den Kindern machen soll und dass das auf den Einzelfall längst nicht zutrifft. Kryo-Kinder sollen tendenziell schwerer sein als IVF/ICSI oder normal gezeugte Kinder. Mein Kryokind wog 3830 g bei der Geburt, sein ICSI-Geschwister 3840 g (und wurde knapp 2 Wochen früher in der Schwangerschaft geboren). Viel geschallte Kinder sollen auch leichter sein als der Durchschnitt. Nun... meine waren SEHR oft geschallt. Teilweise wöchentlich. Unterdurchschnittlich sind 3,8 kg dennoch nicht.

Die Frage, ob es einfach nicht sein soll, habe ich mir von Anfang an nicht gestellt. Ich kenne den Grund, warum es bei uns nicht auf natürlichem Wege klappt. Dass uns das "getroffen hat" ist Zufall. Ich kenne viele Mütter. Einige wurden ohne Hilfe schwanger, andere mit. Ich kann zwischen diesen Familien keinen Unterschied ausmachen. Die Herausforderung ein oder mehrere Kinder aufzuziehen hängt von vielen Faktoren ab, die ich auch in der Beratung von Familien immer wieder beobachten kann. Auf welchem Wege die Kinder entstanden sind, ist davon kein Faktor.

Ich finde, die einzig relevante Frage ist: Kann ich besser mit einem unerfüllten Geschwisterwunsch ohne Behandlungen leben oder möchte ich stattdessen - leider immer mit ungewissem Ausgang, ob es klappt - Behandlungen in Anspruch nehmen, um es wenigstens versucht zu haben? Beides ist legitim, man muss nur reinen Herzens für sich eine Entscheidung treffen und sich im Idealfall mit dem Partner einig sein. Denn beide müssen am Endes sämtliche Formulare unterschreiben und für alles die volle Verantwortung tragen. "Ich habs nur dir zuliebe gemacht" gilt dann nicht.

Ich wünsche dir eine gute Entscheidungsfindung und bis dahin hier einen guten Austausch!
LG
WuKi


  Re: SchnullerGeschwister-Piep - 15.02.-29.02.2020Schnuller
no avatar
   Gretje82
schrieb am 16.02.2020 12:18
Vielen Dank für Eure Gedanken zu meinen Ängsten/Sorgen.
Mit genetischen Bedingungen meine ich gar nicht das Zusammenspiel von uns beiden, sondern vielmehr die Möglichkeit, dass in mir eine genetisch bedingte Erkrankung schlummert und mein Unterbewusstsein eine Schwangerschaft deswegen nicht zulässt...wenn dies denn wirklich so funktioniert im Körper. zwinker
Da dieses Forum öffentlich ist, kann ich darauf hier leider nicht genauer eingehen, aber es ist auf jeden Fall ein Faktor, der mir große Angst macht. Da sich aber das Ausbrechen der Krankheit selbst mit Bestätigung einer genetischen Veränderung nicht vorhersagen lässt, bleibt eigentlich nur,sich dafür zu entscheiden,das Risiko einzugehen oder es eben sein zu lassen. Vermutlich spielt das (neben der Verunsicherung durch die Ärztin) sehr stark mit in meine Bedenken und Grübeleien bezüglich weiterer Behandlungen und dem intensiveren Forcieren einer Schwangerschaft. Da wird mir leider auch keiner die Entscheidung abnehmen können. Aber ich kann mich auf der anderen Seite auch schlecht damit abfinden,“nur“ das eine Kind zu haben. Von daher werden wir wohl zumindest die von der Krankenkasse mitgetragenen Versuche in Anspruch nehmen,wenn sich nicht doch noch alles total dreht.

Mein Mann ist in der ganzen Thematik fürchterlich schlecht informiert, beim GVnP habe ich ihm gesagt, wann die wichtigen Tage sind,die wurden genutzt und fertig. Er ist auch von der nicht so sehr emotionalen,gesprächsfreudigen Fraktion, daher kann ich gar nicht wirklich sagen, was er denkt. Aber von unserem ersten Kind ist er absolut begeistert und ich denke, dass der Wunsch nach einem zweiten Wunder bei ihm auch recht groß ist.

Boah,das ist echt Fummelkram, mit dem Handy hier einen Beitrag zu schreiben.Leider habe ich gerade auch nicht mehr so richtig den Überblick über die vorangegangen Nachricht-ich hoffe, ich habe jetzt niemanden ignoriert.zwinker

Wünsche Euch allen einen gemütlichen Sonntag-heute ist es ja frühlingshaft warm.Blume


  Re: SchnullerGeschwister-Piep - 15.02.-29.02.2020Schnuller
no avatar
   Wunschkind2020-2021
Status:
schrieb am 17.02.2020 15:03
Zitat
Gretje82
Vielen Dank für Eure Gedanken zu meinen Ängsten/Sorgen.
Mit genetischen Bedingungen meine ich gar nicht das Zusammenspiel von uns beiden, sondern vielmehr die Möglichkeit, dass in mir eine genetisch bedingte Erkrankung schlummert und mein Unterbewusstsein eine Schwangerschaft deswegen nicht zulässt...wenn dies denn wirklich so funktioniert im Körper. zwinker
Da dieses Forum öffentlich ist, kann ich darauf hier leider nicht genauer eingehen, aber es ist auf jeden Fall ein Faktor, der mir große Angst macht. Da sich aber das Ausbrechen der Krankheit selbst mit Bestätigung einer genetischen Veränderung nicht vorhersagen lässt, bleibt eigentlich nur,sich dafür zu entscheiden,das Risiko einzugehen oder es eben sein zu lassen. Vermutlich spielt das (neben der Verunsicherung durch die Ärztin) sehr stark mit in meine Bedenken und Grübeleien bezüglich weiterer Behandlungen und dem intensiveren Forcieren einer Schwangerschaft. Da wird mir leider auch keiner die Entscheidung abnehmen können. Aber ich kann mich auf der anderen Seite auch schlecht damit abfinden,“nur“ das eine Kind zu haben. Von daher werden wir wohl zumindest die von der Krankenkasse mitgetragenen Versuche in Anspruch nehmen,wenn sich nicht doch noch alles total dreht.

Mein Mann ist in der ganzen Thematik fürchterlich schlecht informiert, beim GVnP habe ich ihm gesagt, wann die wichtigen Tage sind,die wurden genutzt und fertig. Er ist auch von der nicht so sehr emotionalen,gesprächsfreudigen Fraktion, daher kann ich gar nicht wirklich sagen, was er denkt. Aber von unserem ersten Kind ist er absolut begeistert und ich denke, dass der Wunsch nach einem zweiten Wunder bei ihm auch recht groß ist.

Boah,das ist echt Fummelkram, mit dem Handy hier einen Beitrag zu schreiben.Leider habe ich gerade auch nicht mehr so richtig den Überblick über die vorangegangen Nachricht-ich hoffe, ich habe jetzt niemanden ignoriert.zwinker

Wünsche Euch allen einen gemütlichen Sonntag-heute ist es ja frühlingshaft warm.Blume

Hallo Gretje,
ich finde deine Vermutung sehr um die Ecke gedacht und wenig schlüssig. Dann könnte oder müsste man ja jeder ungewollt kinderlosen Frau unterstellen, dass sie EIGENTLICH aus welchen Gründen auch immer und sei es nur unbewusst, keine Kinder möchte. Sehr schwierig, finde ich. Auch Frauen in ungünstigen Lebenssituationen werden schwanger, z. B. mit Kind Nummer 5, obwohl schon Nummer 3 und 4 die Kapazitäten gesprengt haben oder Frauen nach Vergewaltigung oder durch Inzest, etc. Auch Frauen mit Gendefekten, die sie an ihre Kinder resessiv oder dominant weitergeben werden schwanger, z. B. Muskelatrophie, Muskeldystrophie, Peña-Shokir-Syndrom, usw. Das wäre laut deiner Theorie alles so nicht möglich.

Sehr viele Männer sind eher vom schweigsameren Typ, wenn es um Gefühle geht, in diesem Fall kann das natürlich aber problematisch werden, wenn du darauf angewiesen bist, seine Gefühle, Wünsche und Meinungen zu vermuten oder zu erraten. Ich würde deshalb ganz gezielt das Gespräch suchen, nicht drängen, ruhig mehrere Anläufe nehmen und ihm zeigen, dass es für dich wichtig ist.

@me
Och hab "eingecheckt", morgen geht's los. Heute Abend erfahre ich die OP Zeit.


  Re: SchnullerGeschwister-Piep - 15.02.-29.02.2020Schnuller
no avatar
   Gretje82
schrieb am 17.02.2020 17:54
Zitat
Wunschkind2020-2021
Zitat
Gretje82
Vielen Dank für Eure Gedanken zu meinen Ängsten/Sorgen.
Mit genetischen Bedingungen meine ich gar nicht das Zusammenspiel von uns beiden, sondern vielmehr die Möglichkeit, dass in mir eine genetisch bedingte Erkrankung schlummert und mein Unterbewusstsein eine Schwangerschaft deswegen nicht zulässt...wenn dies denn wirklich so funktioniert im Körper. zwinker
Da dieses Forum öffentlich ist, kann ich darauf hier leider nicht genauer eingehen, aber es ist auf jeden Fall ein Faktor, der mir große Angst macht. Da sich aber das Ausbrechen der Krankheit selbst mit Bestätigung einer genetischen Veränderung nicht vorhersagen lässt, bleibt eigentlich nur,sich dafür zu entscheiden,das Risiko einzugehen oder es eben sein zu lassen. Vermutlich spielt das (neben der Verunsicherung durch die Ärztin) sehr stark mit in meine Bedenken und Grübeleien bezüglich weiterer Behandlungen und dem intensiveren Forcieren einer Schwangerschaft. Da wird mir leider auch keiner die Entscheidung abnehmen können. Aber ich kann mich auf der anderen Seite auch schlecht damit abfinden,“nur“ das eine Kind zu haben. Von daher werden wir wohl zumindest die von der Krankenkasse mitgetragenen Versuche in Anspruch nehmen,wenn sich nicht doch noch alles total dreht.

Mein Mann ist in der ganzen Thematik fürchterlich schlecht informiert, beim GVnP habe ich ihm gesagt, wann die wichtigen Tage sind,die wurden genutzt und fertig. Er ist auch von der nicht so sehr emotionalen,gesprächsfreudigen Fraktion, daher kann ich gar nicht wirklich sagen, was er denkt. Aber von unserem ersten Kind ist er absolut begeistert und ich denke, dass der Wunsch nach einem zweiten Wunder bei ihm auch recht groß ist.

Boah,das ist echt Fummelkram, mit dem Handy hier einen Beitrag zu schreiben.Leider habe ich gerade auch nicht mehr so richtig den Überblick über die vorangegangen Nachricht-ich hoffe, ich habe jetzt niemanden ignoriert.zwinker

Wünsche Euch allen einen gemütlichen Sonntag-heute ist es ja frühlingshaft warm.Blume

Hallo Gretje,
ich finde deine Vermutung sehr um die Ecke gedacht und wenig schlüssig. Dann könnte oder müsste man ja jeder ungewollt kinderlosen Frau unterstellen, dass sie EIGENTLICH aus welchen Gründen auch immer und sei es nur unbewusst, keine Kinder möchte. Sehr schwierig, finde ich. Auch Frauen in ungünstigen Lebenssituationen werden schwanger, z. B. mit Kind Nummer 5, obwohl schon Nummer 3 und 4 die Kapazitäten gesprengt haben oder Frauen nach Vergewaltigung oder durch Inzest, etc. Auch Frauen mit Gendefekten, die sie an ihre Kinder resessiv oder dominant weitergeben werden schwanger, z. B. Muskelatrophie, Muskeldystrophie, Peña-Shokir-Syndrom, usw. Das wäre laut deiner Theorie alles so nicht möglich.

Sehr viele Männer sind eher vom schweigsameren Typ, wenn es um Gefühle geht, in diesem Fall kann das natürlich aber problematisch werden, wenn du darauf angewiesen bist, seine Gefühle, Wünsche und Meinungen zu vermuten oder zu erraten. Ich würde deshalb ganz gezielt das Gespräch suchen, nicht drängen, ruhig mehrere Anläufe nehmen und ihm zeigen, dass es für dich wichtig ist.

@me
Och hab "eingecheckt", morgen geht's los. Heute Abend erfahre ich die OP Zeit.

Hallo WuKi!

Du hast schon recht,klar! Es ist ja auch keine Theorie, ich weiß natürlich rational betrachtet,dass solche Gedanken Quatsch sind. Es ist wahrscheinlich eher ein Versuch, mir unser bisheriges Scheitern zu erklären. Vermischt mit den diffusen Gedanken und Ängsten, die in meinem Köpfchen herumschwirren. Ist vermutlich auch dieser Gedanke, „Wer weiß, wofür es gut ist“, der einem bei allen Dingen,die anders liefen als geplant/gewünscht von außen eingebläut wurde. Und ja, manchmal mag das ja auch zutreffen. In dieser Lebenssituation aber wohl nicht. Wahrscheinlich verfällt man einfach eher in mystisches Denken, wenn man anderweitig keine Gründe sieht.

Ich wünsche Dir eine gute OP und-falls vorhanden-nette,nicht schnarchende Zimmergenossinnen!


  Re: SchnullerGeschwister-Piep - 15.02.-29.02.2020Schnuller
no avatar
   MeinkleinesAprilkind
Status:
schrieb am 18.02.2020 14:28
Hallo Susanna,

wie geht es dir? Wie fühlst du dich? Lass doch mal ein kurzes Update da 😁😍
Denke viel an dich ❤️

LG Aprilkind 😊


  Re: SchnullerGeschwister-Piep - 15.02.-29.02.2020Schnuller
no avatar
   Susanna80
Status:
schrieb am 19.02.2020 02:47
Zitat
MeinkleinesAprilkind
Hallo Susanna,

wie geht es dir? Wie fühlst du dich? Lass doch mal ein kurzes Update da 😁😍
Denke viel an dich ❤️

LG Aprilkind 😊

Liebe Aprilkind,
das ist aber lieb, dass du nachfragst!
Ich trinke immer noch viel mit zusätzlichem nächtlichen Toilettengang, weshalb ich auch gerade wieder schön wach bin 😉 eine Überstimulation ist zum Glück ausgeblieben. Wie das beim letzten Mal passieren konnte, kann ich mir nicht erklären. Ich habe niedrig stimuliert und wenige EZ gehabt, wie immer.
Das Progesteron macht mich sehr müde und ich kämpfe in der Arbeit teilweise damit, nicht einzuschlafen 😂 Zum Glück sind dafür zu viele wachhaltende Menschen um mich 😁
Mehr habe ich gar nicht zu berichten 🤷‍♀️ Der BT ist ja erst in einer Woche.

Wie geht's dir? Steigt die Aufregung? Wann geht's genau los bei dir?
Gruß
Sanna


  Re: SchnullerGeschwister-Piep - 15.02.-29.02.2020Schnuller
no avatar
   MeinkleinesAprilkind
Status:
schrieb am 19.02.2020 06:44
Hallo liebe Susanna,

das hört sich sehr nach einer typischen WS an 🥴✌️
Ich kämpfe noch - bin in der 2. AB-Pause - mit der Medikamentenunverträglichkeit des 2. AB. Habe Ausschlag am ganzen Körper und seit gestern stark geschwollene Lymphknoten am Hinterkopf und Hals.
Vielleicht gehe ich doch mal zum Arzt ... ?! Vorher werde ich allerdings meine Ärztin noch einmal anrufen, da ich ja morgen mit dem 3. AB anfangen soll.
Auch wenn ich mich nicht richtig krank fühle, scheint das AB meinem Körper doch zuzusetzen...
Weiter geht es erst in frühestens 4 Wochen. Mit der übernächsten Mens. Ich brauche vorher die negative Biopsie 🙈🙈.

Dir drücke ich weiterhin die Daumen, wolltest du nicht vorher testen? Oder habe ich das falsch im Kopf?
LG Aprilkind 🥰


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.02.20 06:45 von MeinkleinesAprilkind.


  Re: SchnullerGeschwister-Piep - 15.02.-29.02.2020Schnuller
no avatar
   Susanna80
Status:
schrieb am 19.02.2020 08:38
Zitat
MeinkleinesAprilkind
Hallo liebe Susanna,

das hört sich sehr nach einer typischen WS an 🥴✌️
Ich kämpfe noch - bin in der 2. AB-Pause - mit der Medikamentenunverträglichkeit des 2. AB. Habe Ausschlag am ganzen Körper und seit gestern stark geschwollene Lymphknoten am Hinterkopf und Hals.
Vielleicht gehe ich doch mal zum Arzt ... ?! Vorher werde ich allerdings meine Ärztin noch einmal anrufen, da ich ja morgen mit dem 3. AB anfangen soll.
Auch wenn ich mich nicht richtig krank fühle, scheint das AB meinem Körper doch zuzusetzen...
Weiter geht es erst in frühestens 4 Wochen. Mit der übernächsten Mens. Ich brauche vorher die negative Biopsie 🙈🙈.

Dir drücke ich weiterhin die Daumen, wolltest du nicht vorher testen? Oder habe ich das falsch im Kopf?
LG Aprilkind 🥰

Wie lange musst du das AB noch nehmen? Bei einer starken Unverträglichkeit könnte deine Ärztin sich auch für den Abbruch entscheiden, oder?

Ja, ich überlege, ob ich teste, aber ich würde gerne nur einen Test kaufen und den sehr sicher machen. Dazu habe ich nun schon in Foren einiges gelesen, aber ich habe mich noch nicht entschieden.


  Re: SchnullerGeschwister-Piep - 15.02.-29.02.2020Schnuller
no avatar
   MeinkleinesAprilkind
Status:
schrieb am 19.02.2020 11:51
Ich muss nun das 3. AB für 6 Tage nehmen und dann sind wieder 3 Tage Pause. Das 4. nehme ich dann wieder 2 Tage.
Also in 1,5 Wochen bin ich fertig.
Ich denke nicht, dass sie abbricht, denn das verursachende AB nehme ich ja seit So nicht mehr.
Bin gespannt, was du bzgl testen machst. 😍
LG
Aprilkind 💕


  Re: SchnullerGeschwister-Piep - 15.02.-29.02.2020Schnuller
no avatar
   Wunschkind2020-2021
Status:
schrieb am 19.02.2020 18:21
Ihr Lieben,
ich wollte mich kurz aus der Klinik melden. Die Babys und ich haben gestern den FTMV gut überstanden. Ich musste nur sehr lange warten und war um 15.30 h die letzte im OP. Alles zog sich dann entsprechend in die Abendstunden.
Heute wurde der Katheter gezogen und ich durfte etwas mobilisieren, morgen gegen Mittag geht's heim. Ich vermisse meine Jungs sehr, mein Mann war heute morgen kurz zu Besuch - gegen das Heimweh.
Ich hoffe, euch allen geht es gut!

@Aprilkind
Steht schon der Termin für die 2. Biopsie?

@Sanna
Hier auch nochmal: ✊🏻✊🏻✊🏻


  Re: SchnullerGeschwister-Piep - 15.02.-29.02.2020Schnuller
no avatar
   MeinkleinesAprilkind
Status:
schrieb am 19.02.2020 19:26
Wunschkind, schön, dass du dich meldest und alles gut hinter dich gebracht hast.
Wird der Verschluss unter Vollnarkose gemacht? Wie vertragen die Babies das? Und wie werden sie während der OP kontrolliert? Wie lange dauert dieser Eingriff? Hast du Schmerzen? Blutungen?

Nein nächster Termin kann erst mit Beginn der So erwarteten Mens festgelegt werden. Mal schauen, wann er sein wird. Morgen fange ich erstmal mit AB Nr 2 an.

Liebe Grüße, Aprilkind 💕




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020