Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Normale Schilddrüsenfunktion und Schilddrüsenantikörper: Sind Medikamente notwendig? neues Thema
   Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft
   Granulozyten-Kolonie-stimulierendem Faktor (Granozyte) zur besseren Einnistung bei IVF?

  Verzweifelt - Körper reagiert kaum auf jegliche Stimulation
no avatar
   Laura vom Mond
schrieb am 11.02.2020 18:02
Hallo liebes Forum und lieber Doktor,

ich bin 37 Jahre alt und ganz verzweifelt. Habe schon mehrere Stimulationen und 4 ICSIs hinter mir. Da mein AMH mit 0,5 sehr gering ist, leider immer wenig Eizellen. Hinzu kommt, dass mein Körper eigentlich auf kein Stimulationsmedikament richtig reagiert.

Wir haben diverses auch schon vor ICSI, quasi als Probelauf, ausprobiert.

1. ICSI: 300 IE Menogon im Antagonistenprotokoll: 3 Eizellen, 2 reif, beide befruchtet - negativ.
2. ICSI: 150 IE Menogon + 150 IE Puregon im langen Protokoll: 8 Eizellen, 6 leer, 2 reif, 1 befruchtet, allerdings am Transfertag 2 schon stehen geblieben- negativ.
3. ICSI a): 300 IE Pergoveris im kurzen Protokoll - nach 10 Tagen kaum Folli-Wachstum, obwohl mehrere Antralfollikel zu sehen waren. Erhöhung auf 350 IE Pergoveris. Weiterhin kein Wachstum - Abbruch.
3. ICSI b): 150 IE Gonal + 150 IE Menogon im Antagonistenprotokoll: 6 Eizellen, 2 reif - keine Befruchtung
4. ICSI: 300 IE Menogon wieder im Antagonistenprotokoll: 4 Eizellen, 2 reif, 1 befruchtet - negativ

Nun machen wir einen Probelauf für die nächste ICSI, etwas milder stimuliert um es für VZO zu testen.

Wir probieren gerade: 2.-7. Zyklustag: 5 mg Letrozol und dann ab 4. Zyklustag zusätzlich 150 IE Menogon (bei der ICSI sollten es dann 300 IE Menogon sein).
Erstmal gucken, wie mein Körper überhaupt auf Letrozol in Kombi mit HMG reagiert.
Dazu 4 mg Östrogen für die Schleimhaut (die auch immer sehr gering war).

Ich war nun am 7. Stimulationstag zur 1. Kontrolle.

Schleimhaut lag bei niedrig-rekordverdächtigen 2,6 mm (leider kein Messfehler) - und das trotz der zusätzlichen Östrogeneinnahme traurig
Follikel waren insgesamt 4-5 Stück zu sehen. Der "Größte" war gerade mal 8 mm groß/klein.

Ich bin mehr als frustriert.

Wie kann es sein, wenn doch grundsätzlich immer wenigstens ein paar Antralfollikel da sind, dass man sie so gut wie gar nicht zum Wachstum bewegen kann. Es dauert immer ewig und dann wachsen auch nur höchstens die Hälfte und die haben dann scheinbar auch noch eine miese Qualität.

Kann es sein, dass meine Rezeptoren an den Repro-Organen eine Art Resistenz gegen die Hormone von außen haben? Oder zu wenig Rezeptoren? Oder defekte, ermüdete? Was kann man dagegen machen?

Haben Sie noch Ideen, wie man meine Follikel zum Wachstum bewegen kann? Ich bin total verzweifelt. Mit einem Negativ kann ich ja noch leben, aber meistens scheitere ich ja sogar schon in der Stimulationsphase.

Über Ideen wäre ich sehr dankbar!


  Re: Verzweifelt - Körper reagiert kaum auf jegliche Stimulation
no avatar
   Snail-on-the-road
Status:
schrieb am 11.02.2020 19:48
Hallo Laura,

ich kann Deinen Frust verstehen. Eine Lösung habe ich nicht, habe aber das selbe Problem: hohe Stimulation am Limit (Menogon, Ovaleap oder Kombi) im langen Protokoll. Immer wenige Follikel (trotz hohem AMH), die bis zum 15 ZT oder sogar länger stimmuliert wurden, über 18/19mm kamen sie nicht raus und GMSH blieb unter 9.

Wir haben nach 5 negativen ICSI nun entschieden, nicht mehr weiter hoch zu stimmulieren, sondern ich arbeite seit 2 Zyklen nur noch mit Letrozol. In beiden Zyklen gab es einen wunderbaren Follikel mit 21mm bzw. 22mm und GMSH mit 9,8 und 10,5. Meine Überlegung war, dass es an Ende egal war, wie sehr ich meinen Körper mit Hormonen voll gepumpt habe, mehr als eine EZ oder mal zwei blieb nicht übrig, Qualität eher suboptimal ... da kann man auch gleich nur einen im fast natürlichen Zyklus reifen lassen.

Falls hier jemand weiß, was man sonst noch machen könnte, würde mich auch brennend interessieren.

Aber Kopf hoch, Laura, Du bist nicht allein mit solchen Problemen.

Lg
🐌


  Re: Verzweifelt - Körper reagiert kaum auf jegliche Stimulation
no avatar
   Laura vom Mond
schrieb am 11.02.2020 19:58
Liebe Snail,

danke für deine Worte. Ich fühle mich schon weniger allein. Es tröstet mich ein bisschen, auch wenn es mir leid tut, dass du ein ähnliches Problem hast.

Ich finde, 9-10 mm Schleimhaut schon traumhaft! Mein Rekord waren 7 mm, manchmal auch nur 6 mm.

Deinen Ansatz finde ich absolut nachvollziehbar und tatsächlich hatte ich auch schon den Gedanken, dass meine Eierstöcke einfach ein Antriebs- und Arbeitslimit haben, welches irgendwann einfach erschöpft und ausgereizt ist - und ob man da jetzt noch 10 Spritzen mehr oben drauf packt oder nicht ist egal, weil mehr einfach nicht geht.

Leider habe ich natürlich auch extrem unregelmäßige, lange Zyklen und nur auf Letrozol reagiere ich leider nicht. Hatte sogar schon überlegt, ob es selbst in Kombi mit Menogon der Übeltäter ist, weil es mit Menogon alleine dann noch besser lief, als jetzt.

Deshalb stehe ich nun auch noch vor der Krux, dass selbst milde Stimulation oder etwas Natürliches nicht geht (weil ich auf Letrozol allein nicht anspringe und meine Zyklen naturell zu unregelmäßig sind, als da irgendwas zu planen).

Eine Idee wäre noch, "nur" mit 150 IE Menogon zu stimulieren. Vielleicht würden dann auch 2-3 Eizellen wachsen - eben genauso viel/wenig, wie mit 300 IE. Habe aber Angst, dass dann ebenfalls wieder nichts wächst und wir abbrechen müssen.

Deine Worte haben mich aber sehr getröstet. Es scheint bei dir wirklich ähnlich blöd zu laufen traurig. Ich finde es einfach nur frustrierend.

Negativer SST - ok, kann ich mit Leben.
Kein Transfer - ziemlich übel, aber auch noch erträglich.
Aber nun sogar schon an der Stimulation zu scheitern ist für mich kaum auszuhalten, so sehr macht es mich traurig und hoffnungslos.

Liebe Grüße,
Laura


  Re: Verzweifelt - Körper reagiert kaum auf jegliche Stimulation
no avatar
   Merle_77
schrieb am 11.02.2020 20:27
Liebe Laura,

falls es dich tröstet: Ich hatte bei 15 Stimulationen nur 8 oder 9 mal Transfer- hab irgendwann den Überblick verloren. Ich glaube inzwischen auch, dass es völlig egal ist, was man bei mir drauf haut - mehr als ein oder zwei Eizellen werden es nicht mehr.

Einen Rat kann ich dir leider nicht geben.

Alles Gute!

Merle


  Werbung
  Re: Verzweifelt - Körper reagiert kaum auf jegliche Stimulation
no avatar
   Snail-on-the-road
Status:
schrieb am 11.02.2020 21:30
Hallo Laura,

bei mir waren die schlechtesten Ergebnisse (Nullbefruchtung oder nur 1 Embryo) immer dann, wenn Menogon im Spiel war, egal ob in Kombi oder pur ... da hatte ich zwar schneller größere Follikel, aber schlechte Qualität (siehe mein Profil). Aber es war natürlich auch nur ein Versuch, mehr zu kriegen, hat halt nicht funktioniert . Bei ICSI 1-3 musste ich auch immer Estradot, Prolutex oder ähnliches zugeben, damit die GMSH über den untersten Rand des Normwertes kommt.

Ich habe allerdings einen absolut regelmäßigen Zyklus (30Tage), mit ES am ZT 17. Wir hatten zwar auch gehofft, dass mit Letrozol auch mal ein zweiter Follikel wächst, aber der nächste Schritt wäre dann für eine mögliche ICSI auch Letrozol mit niedrigem Ovaleap zu kombinieren. Davor werde ich aber noch eine Biopsie auf Endomitritis machen lassen, weil sich einfach nix einnisten will.

Ich hoffe, Du findest auch einen Weg, um mit dem Problem auch mental umzugehen. Es ist nicht nur das Alter, vor 6 Jahren war es bei mir auch schon so.

Lg
🐌


  Re: Verzweifelt - Körper reagiert kaum auf jegliche Stimulation
no avatar
   Laura vom Mond
schrieb am 11.02.2020 22:00
Merle: Ja, es tröstet mich tatsächlich.Auch, wenn es mir gleichzeitig sehr, sehr leid tut. Es bestätigt ja nochmal die Theorie, dass es offenbar irgendwo ein Maximum gibt und mehr je nach Körper einfach nicht drin ist, egal, was man tut. Wenn du so viele ICSIs hattest, dann war das Problem bei dir auch "schon immer" da, unabhängig vom Alter?

Wie bei Snail war meine Reaktion nämlich auch von Beginn an (also mit 32 Jahren) schon so schlecht. Inzwischen wird es bei mir auch aufs Alter geschoben (was natürlich inzwischen auch eine Rolle spielt, aber eben bei mir nicht die alleinige Ursache zu sein scheint - sonst wäre es ja früher besser gelaufen).

Snail: Eine Untersuchung auf Plasmazelen und Endometritis steht bei mir auch noch aus. Bisher wurde es nicht gemacht, weil ich eigentlich nur 2 richtige Transfere hatte und man mir sagte, dass sei noch kein Einnistungsversagen. Trotzdem möchte ich möglichst gute Voraussetzungen schaffen.

Hm, das mit dem Menogon kann ich bei mir nicht so bestätigen. Hatte eher das Gefühl, alle Versuche, in denen Menogon NICHT oder zu wenig beteiligt war, liefen komplett ins Leere (keine Eizellen oder nur solche, die schon beim Transfer stehen blieben). Die nur mit Menogon waren noch die besten.

Aber das ist vermutlich auch bei jedem Körper anders.

Mental... Schwierig. Ich falle mehr und mehr in ein Loch, therapeutische Unterstützung hat mir ehrlich gesagt auch nicht viel geholfen. Ich probiere es jetzt nochmal ganzheitlich über eine Heilpraktikerin, da wird die Seele ja auch mit bedacht. Finanziell ist es natürlich auch sehr nervenraubend. Lebe irgendwie nur noch für den Kiwu, fahre dafür quasi in ganz Deutschland umher...
Möchte mir aber nicht in ein paar Jahren vorwerfen, nicht alles versucht zu haben.


  Re: Verzweifelt - Körper reagiert kaum auf jegliche Stimulation
no avatar
   Laura vom Mond
schrieb am 11.02.2020 22:01
Wobei "alles" natürlich ein utopischer Begriff ist in diesem Zusammenhang. Aber es fällt schwer zu sagen: Das war jetzt genug. Ich akzeptiere, dass mehr nicht geht. Denn irgendwie geht medizinisch immer noch "mehr"...


  Re: Verzweifelt - Körper reagiert kaum auf jegliche Stimulation
no avatar
   Kala1005
schrieb am 12.02.2020 08:57
Liebe Laura,

ich hatte auch immer eine sehr schlechte Ausbeute, Nullbefruchtungen oder keine Weiterentwicklung der Embryonen. Ich war beim letzten Versuch 39 Jahre alt. Die Eizellqualität ist da eben nicht mehr die Beste und wenn man dann auch nur 1-3 Eizellen hat, braucht man leider mehr Versuche, bis mal eine "Gute" dabei ist.
Mir wurde damals von den lieben Mädels im (G)Oldie-Piep geraten, an der Qualität der EZ zu arbeiten. Nach dem Motto: Wenn schon wenige, dann aber gute..
Ich habe versucht, mit VitD, Zink, Calcium, Q10 und noch anderen Sachen die Qualität zu maximieren. Die Anzahl wurde davon nicht mehr, aber wir hatten das erste Mal 2 zeitgerechte Embryonen zum Transferieren.
Persönlich war die Stimu mit Gonal und Pergoveris die Beste, aber ich glaube, das ist bei jeder Frau verschieden. Wir haben die Stimu gewählt, bei der ich mich am besten gefühlt hatte und wo wir die qualitativ besten Ergebnisse hatten.

Zur Schleimhaut kann ich nichts beitragen, meine mich aber zu erinnern, dass ich mal bei einer Forumsteilnehmerin gelesen habe, dass sie ein Programm bei Schleimhautproblemen entwickelt hat. Leider weiss ich nicht mehr, wer das war, aber evtl. erinnert sich ja jemand anderes.

LG
Kala


  Re: Verzweifelt - Körper reagiert kaum auf jegliche Stimulation
no avatar
   Gamora83
Status:
schrieb am 12.02.2020 10:01
Liebe Laura,

es tut mir sehr leid, dass deine Stimus immer so schlecht verlaufen.

Ich würde mich in so einer Situation wohl auch für ein Vorgehen wie Kala entscheiden. Eben vlt. auch mal Pimp my Eggs probieren, ist keine Garantie, dass die Eizellen besser werden, aber man hat es wenigstens ausprobiert.

Ansonsten würde ich wohl 1-2 Versuche mit Natural-ICSI bzw. sehr niedrig stimulierten Zyklen versuchen (sofern deine Kiwu das mitmacht) oder eben mehrere milde Stimus und dass ihr die Eizellen dann sammelt und einfriert und wenn ihr 5 Stück zusammen habt, erst dann befruchtet. Aber da weiß ich nicht, inwieweit sowas möglich ist.

Bezüglich deiner Schleimhaut, wäre eben auch die Überlegung Transfer nicht im ICSI-Zyklus zu machen, sondern einen Kryo, was aber wohl bei nur 1-2 befruchteten Embryonen auch wieder ein Risiko birgt.

Vlt. eben auch an andere Wege denken (Eizellspende, Embryonenspend, sofern dies für euch in Frage käme).

Ich wünsch dir alles Gute!
Gamora


  Re: Verzweifelt - Körper reagiert kaum auf jegliche Stimulation
no avatar
   Freya_tami
schrieb am 12.02.2020 14:04
Bei mir ist es jetzt schon fast 8 Jahre her, aber ich kann mich entsinnen, dass ich auch auf eine geringere Menogon-Dosis besser reagiert habe. Mein AMH war bei 0,3 und deshalb war auch nicht mit vielen Eizellen zu rechnen. Waren dann jeweils 4 und davon ließen sich ein mal drei und einmal alle 4 befruchten. Mein behandelnder Arzt war auf low responser spezialisiert und meinte, viel hilft nicht immer viel. Bei einem so niedrigen AMH ist es nicht ratsam, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.
Die Wahl des Arztes war glaube ich mein Glück. Meine Tochter ist jetzt in der 1. Klasse. Es kann also klappen!
Alles Gute1


  Re: Verzweifelt - Körper reagiert kaum auf jegliche Stimulation
no avatar
   Laura vom Mond
schrieb am 12.02.2020 16:26
Lieben Dank an euch alle - ich fühle mich wirklich ein bisschen getröstet.

@Kala: Ja, die Idee mit der Qualität statt Quantität hatte ich auch. Ich habe auch schon verschiedene Pimp-Varianten probiert: DHEA, Omega 3, Vitamin D extra hoch dosiert, Magnesium, Vitamin E, L-Arginin, Ginko, Ginseng... Bisher hat es leider nicht geholfen. Q10 und Zink habe ich noch nicht getestet, das wäre noch einen Versuch wert.
Das Schleimhautprotokoll war von Paula Mondschein. Das habe ich mit den oben geschriebenen Vitaminen ausprobiert, dazu noch ASS, hat leider bei mir überhaupt nicht geholfen traurig.

@Gamora: Danke auch für dein Mitgefühl. Ja, Naturelle ICSI würde mein jetziger Arzt machen. Nur leider ist es schwierg, weil mein Zyklus total unregelmäßig ist und ich da auch nicht zuverlässig Eisprünge habe. Da hätte ich Angst, dass es komplett in die Hose geht.
Das Sammeln und Einfrieren wäre tatsächlich eine Idee. Einige Male war die Qualität so schlecht, dass einfrieren nicht gegangen wäre. Insofern wäre es schon sehr mühsam und zeitaufwendig (mehrere Zyklen stimuilieren, dann nur einige erfolgreiche zum Einfrieren dabei, dann immer nur 1-2 Stück usw.). Dennoch wäre es weniger risikoreich, als 1-2 Eizellen alleine einzufrieren, die dann für einen mühsam stimulierten Kryoversuch möglicherweise nicht mal aufwachen.
Werde es auf jeden Fall ansprechen!
EZS und EMS kann ich mir aktuell noch nicht so wirklich vorstellen. Aber vielleicht komme ich noch dahin, wenn es so weitergeht

@Freya: Wow, Glückwunsch! Das ist ja toll, dass es bei dir noch geklappt hat! Ich werde dann auch die niedrige Menogon-Stimulation noch einmal ansprechen! Darf ich fragen, bei welchem Arzt du warst? Also wer der Spezialist war? Da würde ich auch gerne hin...


  Re: Verzweifelt - Körper reagiert kaum auf jegliche Stimulation
no avatar
   Freya_tami
schrieb am 12.02.2020 19:13
Ich war bei Dr. Peet in Berlin: [www.fertilitaet.de]
Er ist in seiner Art schon sehr eigen und sicher nicht jedermanns Sache. Aber das war mir egal, für mich hat nur die Kompetenz gezählt.


  Re: Verzweifelt - Körper reagiert kaum auf jegliche Stimulation
no avatar
   Laura vom Mond
schrieb am 12.02.2020 19:58
Vielen Dank, Freya! Klar kenne ich den (vom Hörensagen), er hat ja wirklich einen guten Ruf und das Kleinputzforum. Du weißt nicht zufällig, ob er auch Fernbehandlungen macht? Wohne quasi auf der anderen Hälfte Deutschlands


  Re: Verzweifelt - Körper reagiert kaum auf jegliche Stimulation
no avatar
   Laura vom Mond
schrieb am 12.02.2020 20:04
Freya, noch eine Frage: erinnerst du dich an das Protokoll und die Medis beim Erfolgsversuch? Ich weiß, dass jeder Körper anders und es auch Glückssache ist... aber vielleicht als Idee, Ansatz?


  Re: Verzweifelt - Körper reagiert kaum auf jegliche Stimulation
no avatar
   Merle_77
schrieb am 12.02.2020 20:18
Zitat
Laura vom Mond
Merle: Ja, es tröstet mich tatsächlich.Auch, wenn es mir gleichzeitig sehr, sehr leid tut. Es bestätigt ja nochmal die Theorie, dass es offenbar irgendwo ein Maximum gibt und mehr je nach Körper einfach nicht drin ist, egal, was man tut. Wenn du so viele ICSIs hattest, dann war das Problem bei dir auch "schon immer" da, unabhängig vom Alter?

@Laura: Meine erste ICSI hatte ich mit 36, da hatte ich 6 Eizellen, von denen blieben 2 zum TF übrig. So ab der 3. ICSI ging's rapide abwärts mit der Zahl der Eizellen. So ab dem 7. Versuch war ich froh, wenn es mehr als eine war...

Wegen der Schleimhaut empfehle ich: Himbeerblättertee, L-Arginin, Omega 3 und Eisen.

Eizellen gepimpt habe ich bis zum Umfallen. Dass es was gebracht hätte, konnte ich zumindest nicht erkennen.

Toi, toi, toi! Lass dich nicht unterkriegen! Die Welt dreht sich auch weiter, wenn alles dunkel scheint...




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020