Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Normale Schilddrüsenfunktion und Schilddrüsenantikörper: Sind Medikamente notwendig? neues Thema
   Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft
   Granulozyten-Kolonie-stimulierendem Faktor (Granozyte) zur besseren Einnistung bei IVF?

  Re: 43 Jahre alt, Selbstzahler-ICSI, wieviel Blastos einsetzten lassen?
no avatar
   CaraHope
schrieb am 07.02.2020 14:15
Wie bei Impala waren es bei uns auch immer mind. zwei Blastos, da ebenfalls Oldie.

Viel Erfolg!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.02.20 14:16 von CaraHope.


  Re: 43 Jahre alt, Selbstzahler-ICSI, wieviel Blastos einsetzten lassen?
no avatar
   blumennest3
Status:
schrieb am 07.02.2020 15:47
  Re: 43 Jahre alt, Selbstzahler-ICSI, wieviel Blastos einsetzten lassen?
no avatar
   Kala1005
schrieb am 07.02.2020 18:12
Ich war 40 Jahre alt bei der Geburt unseres Sohnes.
Er war einer von 2 Vierzellern. Müssen also nicht immer Blastos sein, damit es klappt...

LG


  Re: 43 Jahre alt, Selbstzahler-ICSI, wieviel Blastos einsetzten lassen?
no avatar
   Linda_3
Status:
schrieb am 14.02.2020 12:57
Hallo Blumennest,

ich bin auch ein Oldie und habe mit 40 mein erstes Kind bekommen. Wenn die Ausgangssituation 2 Blastos sind, dann würde ich bei deinem Alter auf jeden Fall 2 einsetzen lassen. Die Rate der Zwillingsschwangerschaften liegt bei über 40 Jährigen laut ivf register bei 11,7%.
Ich wurde immer gefragt und wir haben gemeinsam entschieden. Wenn du jetzt 10 Jahre jünger wärst, dann würde ich auch nur eine Blasto zurück nehmen aber mit 43. Schau doch selbst nochmal im ivf register nach.

[www.deutsches-ivf-register.de]

Viel Erfolg!

LG Linda


  Werbung
  Re: 43 Jahre alt, Selbstzahler-ICSI, wieviel Blastos einsetzten lassen?
no avatar
   blumennest3
Status:
schrieb am 15.02.2020 20:03
Wir haben jetzt zwei Blastos in den Vertrag aufgenommen.
Der Doc meinte zwar mehrfach, das Zwillingsrisiko wäre bei 30%, aber trotzdem wollten wir es so.

Mal abwarten was die Stimulation überhaupt bringt. Vielleicht macht es ja gar keinen Sinn über Blastos nachzudenken.
Aber zurückrudern oder weniger einsetzten kann man leichter, als später mehr zu wollen als im Aufklärungsgespräch dokumentiert.

In meiner Praxis arbeiten, wie wohl fast überall, mehrere Ärzte und sowohl bei der Punktion, als auch beim Transfer ist nicht klar, welchen Arzt ich antreffe.
Von daher wird es so keine Diskussion geben.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020