Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Normale Schilddrüsenfunktion und Schilddrüsenantikörper: Sind Medikamente notwendig? neues Thema
   Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft
   Granulozyten-Kolonie-stimulierendem Faktor (Granozyte) zur besseren Einnistung bei IVF?

  Kinderwunsch ü40
no avatar
   Gaensebraten
schrieb am 04.02.2020 17:48
Hallo liebe Forumsteilnehmer,

nachdem ich hier schon einige Jahre meine Kurven führe, würde ich mich gerne mit Gleichaltrigen zum Thema Kinderwunsch und ggf. Kiwubehandlung austauschen.
Ich bin 43, der Kiwu besteht seit 3 Jahren (habe meinen Partner erst mit 38 getroffen) und ich komme nicht so richtig weiter.
Vor 2 Jahren hatte ich deswegen beim Gynäkologen vorgesprochen, es wurde ein Zyklusmonitoring gemacht, die Hormonwerte waren gut, allerdings zeigte die Schilddrüse eine latente Unterfunktfunktion.
Nach Ultraschall der Schilddrüse und nochmaliger Blutuntersuchung beim Facharzt bekam ich L-Thyroxin, der Wert anschließend bei ca. 1 und mein Arzt meinte, sonst wäre alles ok, wir sollten es erstmal eine Weile weiter so probieren.
Allerdings passierte die nächsten Monate nichts, weshalb mein Mann ein Spermiogramm anfertigen ließ. Ergebnis recht ernüchternd, zu wenig bewegliche und nur 1% normal geformte Spermien (er war bis vor 5 Jahren starker Raucher). Seine Hormonwerte waren gut.
Er bekam dann Nahrungsergänzung empfohlen. Es wurde dann nach drei Monaten ein weiteres Spermiogramm gemacht, etwas besser als das erste, aber nicht wirklich gut.
Kiwubehandlung wollten wir eigentlich letztes Jahr schon angehen, aber leider gab es dann privat und beruflich so viele Baustellen, dass es auf der Strecke blieb.
Nun habe ich dieses Jahr ein neues Zyklusmonitoring angefangen, eigentlich schon mit dem Gedanken, wahrscheinlich bin ich viel zu alt, aber die Werte sind überraschend gut.
Leider hilft mein Gynäkologe nun aber nicht weiter, ich bekomme selbst auf Nachfrage keine vernünftigen Informationen und weitere Untersuchungen möchte er auch nicht machen (letztes Jahr wurde mal Eileiterdurchgängigkeitsprüfung angesprochen, verlief dann im Sande).
Daher meine (banale) Frage an dieses Forum: Können wir uns einfach selbst an ein Kiwuzentrum wenden ?
Mit den Ergebnissen, die wir bisher haben ?
Ich habe in erster Linie Bedenken, dass man uns ablehnt.
Wegen des Alters, aber evt. auch wegen unserer "Lebensumstände". Wir haben Jobs in benachbarten Bundesländern und wohnen unter der Woche meistens nicht zusammen. Was wahrscheinlich Teil des Problems ist, wobei unsere "Hitrate" rund um den Eisprung trotzdem gut ist.
Es würde mich interessieren, ob hier evt noch andere Forumsteilnehmer mit ähnlicher Konstellation sind und ob jemand seine Erfahrungen mit der Kiwubehandlung trotz/neben Vollzeitjob schildern mag ?

Gruß, Gänsebraten


  Re: Kinderwunsch ü40
avatar    Lissitabonita
Status:
schrieb am 04.02.2020 20:35
Hallo Gänsebraten,

ich bin zwar ein paar Jährchen jünger als Du, und befinde mich in einer ganz anderen Situation, aber ich würde dir auf jeden Fall raten zu einer KiWu Klinik zu gehen. Meines Wissens braucht ihr auf jeden Fall eine Überweisung, aber wenn dein Frauenarzt weiß das ihr seit über ein Jahr versucht auf natürlichen Wege schwanger zu werden, dann sollte eine Überweisung kein Problem sein. Ob eine Behandlung sinnvoll ist, kann am Ende nur die KiWu entscheiden. Da deine Werte aber soweit gut sind, gehe ich davon aus, das eine Behandlung genehmigt wird. Wegen dem Spermiogramm deines Mannes, denke ich, das eventuell eine ICSI vorgeschlagen wird.

Ich gehe davon aus, das ihr wisst das ihr dann höchstwahrscheinlich Selbstzahler sein wird? Ich kenne leider keine Krankenkasse die eine KiWu Behandlung für Frauen über 40 Jahre bezahlt. Bin mir aber da nicht zu 100% sicher. Vielleicht weiß jemand anders mehr darüber? Oder du schaust einfach mal in der Forum liste. Da hat, glaub ich, letzte Woche eine andere Userin diese Frage gestellt.

Ich wünsche Euch auf jeden Fall viel Glück auf euren Kinderwunsch Weg winken.

LG
Lissita


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.02.20 21:15 von Lissitabonita.


  Re: Kinderwunsch ü40
avatar    wird schon
Status:
schrieb am 04.02.2020 20:45
Wie das mit der Kostenübernahme aussieht ist das eine.....

Aber ich bin mir mehr als sicher, dass keine kiwu euch wegen Alter oder der angeführten "Lebensumstände" ablehnen wird.

Vollzeit arbeiten und kiwu ist immer etwas blöd, aber die kiwus die ich kenne, nehmen Rücksicht und es gab öfters Termine sehr früh oder eben auch später.

Ich würde nun auch nur noch mit kiwu weitermachen. Das beste Monitoring hilft ja nichts, wenn die Spermien nicht in Ordnung sind. Einfach beim Arzt anrufen und um eine Überweisung bitten.

Wenn die Kasse ohnehin nichts übernimmt, braucht man übrigens auch keine Überweisung. Wir waren Selbszahler und hatten nie eine.


  Re: Kinderwunsch ü40
no avatar
   Gaensebraten
schrieb am 04.02.2020 21:18
Danke schon mal für die netten Antworten.
Wir hatten uns intern eh schon als Selbstzahler eingeordnet und die Kosten sind für uns auch tragbar.

Überweisung war heute kurz Thema beim Arzt. Ich hatte ihm genau diese Frage gestellt, ob es mit und/oder ohne geht.
Weil ich es einfach nicht weiß. Ich bin sehr wenig bei Ärzten und hab die letzten Jahre festgestellt, wenn man überhaupt mal einen braucht, wird man meist am Telefon schon abgewimmelt.
(Muß dazu sagen, ich bin "freiwilliger Kassenpatient" und mein Mann privat versichert, da ist eh alles anders.)
Der Arzt war einfach komisch drauf und meinte " WENN Sie einen Termin für ein Erstgespräch in einer Kiwu kriegen, DANN kriegen Sie von mir die Überweisung".
So als müßte ich erstmal vorlegen. Das hat mich irritiert.


  Werbung
  Re: Kinderwunsch ü40
no avatar
   Distelfink
schrieb am 04.02.2020 22:40
Hallo Gänsebraten
Ich bin auch ü40 und in Kiwu Behandlung. Bei uns übernimmt die private KV von meinem Mann die Kosten für 4x ICSI, da „die Schuld“ bei ihm liegt (OAT). Allerdings ist das eine Case-by-Case Entscheidung, wenn die Aussichten noch einigermaßen gut sind. Aber wenn deine Werte gut sind, könnte es durchaus möglich sein. Kiwuklinik musste damals ein Formular ausfüllen für die Krankenkasse. Wir sind die ganze Zeit davon ausgegangen, daß wir selber zahlen werden, war eine schöne Überraschung mit der Kostenübernahme.
Ich würde auch schnell einen Termin bei einer Kiwuklinik machen, dann weißt du wie es weiter geht.
LG,
Distelfink


  Re: Kinderwunsch ü40
no avatar
   blumennest3
Status:
schrieb am 04.02.2020 23:48
Hallo Gänsebraten,

ich bin 42 Jahre alt und habe mich vor 4 Monaten selber in einer Kinderwunschklinik vorgestellt (direkt hingefahren und am Tresen alles Wichtige besprochen).
Dadurch, dass ich selber vor Ort war, bekam ich sogar einen zeitnahen Termin. Eigentlich sollte ich erst 6 Wochen später einen bekommen, aber aufgrund meiner freundlichen Bitte hat es dann doch schneller geklappt.

Wir sind beide bei der Gesetzlichen Versicherung und Fruchtbarkeitsbehandlungen (IUI, IVF und ICSI) müssen selbst gezahlt werden.
Aber, das Erstgespräch übernimmt die Krankenkasse!

Dazu mussten wir beide einen Überweisungsschein mitbringen, mit dem Vermerk: KInderwunschklinik (oder so ähnlich)
Von meinem Mann vom Hausarzt ausgefüllt, bei mir vom FA oder Hausarzt.

Da ich leider eine unmögliche Frauenärztin habe, die meinen erneuten Kinderwunsch auch schon seit Jahren ins lächerliche zieht und alles dafür tut um zu verzögern...
hab ich mir die Überweisung von der Hausärztin geben lassen.

Bisher hatte ich nur leichte Hormonstimulationen und Auslösespritze als Behandlung.
Die reinen Medikamente habe ich selber gezahlt, aber die Ultraschallkontrollen und sämtliche Blutabnahmen bei mir und meinem Mann hat die Kasse übernommen.

Jetzt steht allerdings eine ICSI im Raum, wegen schlechtem Spermiogramm und aufgrund meines Alters.
Und nun brauche ich plötzlich eine zweite Beratung durch meine niedergelassene Frauenärztin (inkl. Stempel und Unterschrift).
Mein Mann braucht eine zweite Beratung durch einen Andrologen.


Also, ich rate dir, verliere keine Zeit!
Mache dir selber Termine aus, Wechsel den Frauenarzt falls du nicht mehr zu ihm möchtest und besorgt euch schon mal einen Andrologen, falls noch nicht geschehen.

In unserem Alter muss man selber sehr dahinter her sein, damit nicht unnötig Zeit verstreicht.

(Bei mir wird es wahrscheinlich jetzt Monate dauern, bis ich einen neuen Frauenarzt gefunden habe. Die meisten habe Aufnahmestopp.)


Liebe Grüße
Blümchen


  Re: Kinderwunsch ü40
no avatar
   CaraHope
schrieb am 05.02.2020 05:38
Nur ganz kurz für die beiden Oldies hier: Es kommt meiner Meinung und Erfahrung nach leider im Wesentlichen darauf an, ob ihr einen super Arzt in einer sehr guten Kinderwunschklinik (mit flexiblen Öffnungszeiten und Punktionen auch am Wochenende sowie einem sehr guten Labor habt). Meine Frauenärztin fand mich auch schon vor Jahren zu alt und war untätig und auch Kinderwunschkliniken nehmen einen evtl., aber geben einem geringe Chancen (der Statistik geschuldet) und fahren oft nur ein Standardprogramm etc. Das alles hat bei mir (gesund und mit super Eizellenausbeute, also quasi biologisch wesentlich jünger) zu Verzögerungen geführt und verhinderte meiner Meinung nach mögliche Schwangerschaften. Letztendlich hat sicher eine Kombi aus extrem guter Gyn (spezialisiert und erfahren auf Kinderwunsch und das auch bei älteren Frauen), super Arzt in super Kiwu plus Eizellenpimpen (z.B. gesunde Ernährung, Q10 und Vitamin D) und in meinem Fall Antibiose und Intralipid plus extreme Ausdauer und Unterstützung der damaligen Forum-Mädels (Da gab es hier mal einen guten Ü40-(G)Oldie-Piep immer am Montag, bei dem man sich wertvolle Unterstützung holen konnte) etc. geholfen.

Die größte und evtl. oft nicht überwindbare Hürde sehe ich darin, einen sehr guten Arzt (der eben auch Ü40 noch Chancen sehen kann und sich bemüht) und eine passende Kinderwunschklinik zu finden, die dann möglichst auch noch vor Ort ist, damit man das alles bestmöglich durchziehen kann etc. Zusätzlich braucht man natürlich Ausdauer, gute Nerven und finanzielle Möglichkeiten und darf sich nicht beirren lassen, wenn es berechtigte Hoffnung gibt (aufgrund der vorliegenden Untersuchungsergebnisse, der Entwicklung der Eizellen etc.), dass man quasi über der Statistik liegt und es noch klappen kann.

Ich bin immer entsetzt, wie wenig sinnvolle Unterstützung offenbar viele niedergelassene Gynäkologen älteren Frauen mit Kinderwunsch geben. Auch das routiniert abgespulte Standardprogramm mancher Kinderwunschärzte bei älteren Kinderwünschlerinnen ärgert mich. Da muss man schon das Optimale herausholen wollen und können, damit man unter den bestmöglichen Umständen dann doch noch die verbleibenden Chancen mit den eigenen Eizellen optimal nutzen kann.

So, das waren meine persönlichen Erfahrungen zu diesem Thema. Und: Keine wertvolle Zeit mit irgendwelchen Anträgen und Überweisungen verlieren und notfalls selbst sofort aktiv werden und in eine Kinderwunschklinik gehen.

Alles Gute und viel Glück!


  Re: Kinderwunsch ü40
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 05.02.2020 08:54
Liebe GB,

nur kurz von jemandem "von der anderen Seite" - also aus einer Kinderwunschklini.k.

Normalerweise werden Sie nicht alleine wegen Ihres Alters abgelehnt. Man wird Ihre Chancen individuell einschätzen müssen und Sie werden dann eine hoffentlich ehrliche Antwort auf die Frage nach Ihren persönlichen Erfolgschancen bekommen. Offen gestanden ist alles andere als eine künstliche Befruchtung eher wenig erfolgversprechend, schon auch wegen der Spermien.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Kinderwunsch ü40
no avatar
   Gaensebraten
schrieb am 05.02.2020 23:18
Nochmals danke an alle !
Dann werden wir uns dahinter klemmen, dass wir möglichst bald einen Termin in einer Kiwu Klinik bekommen.


  Re: Kinderwunsch ü40
no avatar
   mariechen74
schrieb am 06.02.2020 00:16
Ich kann CaraHope zustimmen: es ist auch wichtig, die richtige Kiwu zu finden, daher würde ich vielleicht direkt in 2-3 Kiwu ein Erstgespräch führen oder nach Empfehlungen umhören. Das ist ein Beratungsgespräch und kostet nicht die Welt. Manche geben sich auch mit Älteren viel Mühe, andere machen ihr Standardprogramm und sagen nur beim Negativ oder schlechtem Verlauf: Liegt halt am Alter.... Diagnostik zahlt auch Ü40 die KV. Wenn dein Mann Verursacher und Pkv ist, zahlt ggf die Pkv noch, aber dazu wird euch die Kiwu beraten bzw Anträge mitgeben. Mit 43 drängt leider die Zeit!

LG und alles Gute!
Mariechen




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020