Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Normale Schilddrüsenfunktion und Schilddrüsenantikörper: Sind Medikamente notwendig? neues Thema
   Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft
   Granulozyten-Kolonie-stimulierendem Faktor (Granozyte) zur besseren Einnistung bei IVF?

  nur sehr schwache Mens nach Septumentfernung
no avatar
   Georgine
schrieb am 04.02.2020 10:21
Liebes Team,
Liebe Mit-Foris,

hatte am 10.1. Entfernung eines 16mm Septums. Ist soweit gut gelaufen. War in einem künstlichen Zyklus den ich aber erst am Tag nach der OP gestartet habe, also an ZT6 habe ich die Einnahme von 1-1-1 Estrifam begonnen. (Wäre sonst ein anovulatorischer Zyklus geworden).
Gestern hat planmäßig (nach Absetzen der Medis Do Abend) meine Mens eingesetzt. Aber sie ist sehr schwach. Heute ist sie schon fast wieder weg.

Die Operateurin meinte, ich müßte keine Angst vor Adhäsionen / Verklebungen haben, sie hat eh Hyaluronsäure auf die Wunde getan.
Auf eigenen Wunsch habe die künstlichen Zyklus mit 1-1-1 Estrifam gemacht. (Habe nach 8 Tagen Östrogen dann begonnen Prog dazuzunehmen)
War das ev zu wenig?
Habe Angst, dass irgendwas schiefgelaufen ist und ich nun doch Verklebungen habe?
Oder kann eine schwache Mens nach der OP normal sein?
Was kann ich sonst noch tun?
Oder war die Mens so schwach weil ich nur 8 Tage Östrogen solo hatte?

Bin etwas verzweifelt! Danke und LG
Georgine


  Re: nur sehr schwache Mens nach Septumentfernung
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 04.02.2020 12:19
Liebe Georgine,

nach dem Eingriff und auch durch die Nachbehandlung kann die Blutung durchaus schwächer und/oder kürzer sein. Da würde ich mir aktuell noch keine Sorgen machen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: nur sehr schwache Mens nach Septumentfernung
no avatar
   Georgine
schrieb am 04.02.2020 13:36
Lieber Doc,

danke für die rasche Antwort, das macht mir Mut.
Ich habe mal ihre Slides zum Thema Hysteroskopie bei Kinderwunsch im Internet entdeckt, die machen mir ja richtig Angst. Ich sollte wohl nie wieder googlen!
Die Anzahl der Patienten, wo eine Nachhysteroskopie Verklebungen zeigte, sind ja richtig hoch (nach einem Monat, nach zwei Monaten relativ wenig, aber vorhanden). Bei mir gibt es gar keinen Termin für eine Nachhysteroskopie...warum? Soll ich trotzdem eine machen lassen? Würde man Verklebungen im Ultraschall sehen? Das Septum war 16mm lang. Was sind Ihre Erfahrungen mit Septumentfernungen...wie gut kommt die Gebärmutter danach wieder in Schwung?
Kann ich selbst etwas dazu beitragen?
Die Operateur meinte nur...sie hat eh Hyaluronsäure auf die Wunde aufgetragen, daher passiert da nix.

Im April kann ich schon den nächsten Transfer (Embryonenspende).
Bislang hatte ich sehr gute Zyklen. (bin 31) aber ev durch den ganzen Jammer mit der knapp überlebten Interzervikalschwangerschaft (war im Oktober 2019) "spinnt" mein Körper (wer kann es ihm verübeln) und mein FSH ist nun 15. Daher mache ich nun wieder einen künstlichen Zyklus mit 1-1-1 Estrifam. Von der Klinik bekomme ich da gar keine Hilfe. Die wären gar niht auf die Idee mit den künsltichen Zyklen gekommen. Genügt 1-1-1 Estrifam um Verklebungen / Verwachsungen zu vermeiden? In Transferzyklein nehme ich 1-1-2 Estrifam und ein paar Tage lange auch 1 Estrifam / Tag vaginal damit das Endometrium genügend aufgebaut ist.

Andererseits will ich aber auch nicht mein frisch geschrumpftes Myom (subserös, momentan ca 18mm x 11mm) wieder triggern. Es gibt auch ein fragliches (Ärztin nicht sicher, ob es ein Myom ist) intramurals Myom (15mm x10mm) Da mir die Klinik nicht helfen will / kann, frage ich hier nach, was ich wegen der Dosierung tun soll.

Ich weiß, entscheiden muß ich es letztlich selbst.
Nächster Transfer für den 9. April geplant. Da habe ich vorher noch 2 Zyklen.

Danke und LG Georgine


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.02.20 14:29 von Georgine.


  Re: nur sehr schwache Mens nach Septumentfernung
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 04.02.2020 14:56
Meine Erfahrungen mit Hysteroskopien und Septumentfernungen sind so, dass ich eigentlich nur in extremen Ausnahmefällen später Verwachsungen nach einem solchen Eingriff sehen konnte. Eine Nachhysteroskopie ist daher auch keine Routine

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Werbung
  Re: nur sehr schwache Mens nach Septumentfernung
no avatar
   Georgine
schrieb am 04.02.2020 15:21
Danke schön lieber Doc! Was würden wir alle hier nur ohne Sie tun? Danke!
Dh das Endometrium baut sich im Normalfall danach auch wieder Triple line auf?
Hat bislang nie Probleme damit.

Gut dann werde ich mit dem 1-1-1 Estrifam weitermachen und hoffen, daß alles paßt!

LG Georgine

PS: Wenn mir noch Fragen einfallen, melde mich mich nochmals. Besser in dem Thread dann hier oder einen neuen aufmachen?




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020