Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Re: "IUI/ IVF/ ICSI-PIEP" 16.01. - 31.01.20 winken knutsch
no avatar
   Snail-on-the-road
Status:
schrieb am 30.01.2020 16:21
Hallo Aprilkind,

ich denke, wenn sich keine Zyste gebildet hat, darf ich morgen wieder mit Letrozol anfangen. Liebe

Vielleicht kombinieren wir auch nochmal mit Ovaleap oder erhöhen das Letrozol. Sollte es nur ein Follikel sein, bleiben wir bei IUI, sollte mehr als einer reifen, könnte auch nochmal ne ICSI in Betracht kommen. Nur werde ich nicht mehr hochdosiert mit Menogon (4 Ampullen 11 Tage) oder Ovaleap (375 über 11 Tage), da wurde die Qualität meiner Eizellen immer schlechter. Dann lieber nur eins und dafür gut.

Bist Du nervös wegen der Biopsie?

Lg 🐌


  Re: "IUI/ IVF/ ICSI-PIEP" 16.01. - 31.01.20 winken knutsch
no avatar
   Madame Sorgengeist
schrieb am 30.01.2020 21:14
@Snail: ich habe eine ähnliche Geschichte wie du. Mehrere ICSIs mit hoher Stimulation, dabei immer wenig und schlechte Eizellen, meistens nur 3–4, davon dann auch noch 2 oder 3 unreif, teilweise noch leere dabei 😕.

Mir erschloss sich die hohe Stimu und die hohen Kosten für diese Ergebnisse dann auch nicht mehr und wir sind jetzt auch wieder bei VZO mit geringerer Stimulation (1 Menogon und die ersten 5 Tage zusätzlich Letrozol).

Mein Arzt hat gesagt, er würde bei meinen Vorergebnissen auch noch bei 4 potentiell reifen Eizellen auslösen, weil ja eigentlich nie alle reif waren oder sogar leer und richtig miese Qualität hatten. Wäre ja schön wenn wenigstens eine reif wäre und sich befruchten liesse.

Er hat uns auch freigestellt, sollten wir noch eine ICSI machen und dann nur 2 Eizellen oder so da sein, spontan auf VO zurück zu schwenken – dann müssten wir aber die Medis bezahlen (haben ja schon alle Kassenversuche ausgeschöpft).

Wenn wir von vorne herein für VZO stimulieren und dabei bleiben, zahlt allerdings alles die KK.

Nun meine Frage: wenn ihr von der IUI spontan auf ICSI umschwenkt: wie rechnet der Arzt dann ab? Über Kasse oder müsst ihr auch bei den IUIs die Medis zahlen?


  Re: "IUI/ IVF/ ICSI-PIEP" 16.01. - 31.01.20 winken knutsch
no avatar
   Snail-on-the-road
Status:
schrieb am 30.01.2020 21:52
Hallo Madame,

wir waren leider von Anfang an Selbstzahler, da mein Mann der "Verursacher" ist und ich privat versichert bin. Deshalb ist es bei uns egal, wann wir wie umschwenken.

Wir haben immer sehr hoch stimmuliert, es hat ewig gedauert, bis sich überhaupt was getan hat. Hatte immer 1-2 Follikel ohne Kern, sonst aber eigentlich normal, allerdings war die Qualität bei Menogon katastrophal (Versuch 3 + 5), Befruchtung hat gepasst, kamen aber nicht über die erste 36h, hörten einfach auf, sich zu teilen.

Was hat Dir Dein KiWu noch geraten? Darf ich fragen, wo Du in Behandlung bist (gerne auch persönliche Nachricht)? An VZO glaube ich nicht, da es irgendwie eher ein Einnistungsproblem ist. Aber leider hat selbst Granocyte nicht geholfen. Nimmst Du sonst noch was? Letrozol ist ja zum Glück sehr günstig, haben im letzten Zyklus ja nur mit Letrozol stimmuliert. Glaub, wenn es mehr EZ sind, würde ich trotzdem ICSI versuchen, auch wenn es mehr kostet.

Stimmulierst Du gerade?

Lg
🐌


  Re: "IUI/ IVF/ ICSI-PIEP" 16.01. - 31.01.20 winken knutsch
no avatar
   Madame Sorgengeist
schrieb am 30.01.2020 22:22
Hey Snail,

oh, da hast du ja auch schon eine Menge mitgemacht! Und echt übel, dass ihr Privatzahler seit. Das ist ja schon ne Hausnummer!

Ansonsten hört es sich fast so ähnlich an wie bei mir... Leere Follikel hatte ich auch öfter und auch einmal so schlechte Qualtiät, dass am nächsten Tag alle Eizellen degeneriert waren bei einer ICSI und es nicht mal eine Befruchtung gab traurig. Allerdings war es bei mir egal ob Menogon, Puregon, Pergoveris, - Qualität war immer mies, beim Antagonistenprotokoll noch besser als im Langen (da waren alle Follis leer und es gab gar keine Eizelle) traurig

Privat kann ich dir leider nicht schreiben, weil ich nicht registriert bin und es auch nicht so gerne möchte. Kann aber sagen, dass jetzt ich in Niedersachsen in Behandlung bin, welches wohl einen ziemlich guten Ruf hat. Wir probieren es ab nächste Woche wieder mit VZO. Letrozol hat bei mir leider alleine nicht gewirkt (was schade ist, bei dem günstigen Preis) deshalb in Kombi mit Menogon.

Wie du bei den IUIs schriebst: Groß ist die Hoffnung bei den Versuchen nicht, aber da sie es bei den ICSIs und zerstörten Eizellen am nächsten Tag noch weniger war, sehe ich es quasi als Restchance. Weiß auch ncht, wie lange ich das noch weitermachen will. Der Doc hier schrieb mal, dass die Chancen bei ICSI besser sind, weil man halt mehr Eizellen hat als bei VZO. Er schrieb aber auch - wenn die Eizellzahl eh gleich ist - dass es dann keinen erwiesenen Vorteil einer ICSI gibt. Deshalb probieren wir das jetzt.

Ich drücke die Daumen für deinen nächsten Versuch - liebe Mit-Mens-Geplagte smile


  Werbung
  Re: "IUI/ IVF/ ICSI-PIEP" 16.01. - 31.01.20 winken knutsch
no avatar
   MeinkleinesAprilkind
Status:
schrieb am 30.01.2020 22:35
Oh Snail, du hast dich angemeldet 😍 soll ich dich mit aufnehmen?
Die wievielte ICSI bzw IUI wäre es?

Aufgeregt bin ich nicht wirklich. Denke, das wird erst am Montag kurz vor dem Telefonat so sein 🥴✌️ die Biopsie war ja schon vor über einer Woche.
Meine Mens ist auch so gut wie weg 🥳...

Bin gespannt, wie es bei dir weiter geht. 🤗
Liebe Grüße, Aprilkind 🥰


  Re: "IUI/ IVF/ ICSI-PIEP" 16.01. - 31.01.20 winken knutsch
no avatar
   Snail-on-the-road
Status:
schrieb am 30.01.2020 23:52
Guten Abend!

@Madame: Deine Geschichte hört sich wirklich sehr ähnlich an. Leider wird man ja auch nicht jünger, zumindest musste ich mir das schon anhören, aber ich war vin Anfang an ein low responder. Ich sehe es auch so, lieber nur eine EZ, aber dafür wenigstens gut. Letrozol hat zumindest dazu geführt, dass meine GMS mal über 10 war, aber der erhiffte zweite Follikel ist nicht gewachsen. War aber auch ein spontaner Versuch direkt nach der ICSI, d.h. ohne Pause. Bin gespannt, ob mirgen um Ovaleap ergänzt wird oder ob wir nur mit Letrozol weiter machen. Wird sich dann zeigen, ob wir dieses Mal zur Unterstützung der Einnistung noch was machen, da haben wir ja auch gar nichts außer 2 Kügelchen Progestan. Die Kosten sind definitiv ein Faktor, kriegen mit über die Steuer ein wenig zurück. War auch einer der Gründe, warum wir 2 Jahre pausiert haben und spontan versucht hsben schwanger zu werden. Hab Medis bei den letzten Malen in Frankreich bestellt, um die Kosten zu senken. Bin übrigens un Bayern.

@ Aprilkind: ja, kannst mich aufnehmen. Wir sind bei 5 ICSI und 1 IUI, d.h. wir starten morgen hoffentlich mit Stimmu zur 2. IUI oder falls mehr wächst eben ICSI. Was genau hofft man denn eigentlich bei der Biopsie zu finden oder auch nicht?

Gute Nacht
🐌


  Re: "IUI/ IVF/ ICSI-PIEP" 16.01. - 31.01.20 winken knutsch
no avatar
   Snail-on-the-road
Status:
schrieb am 31.01.2020 17:24
Hallo zusammen,

ich hab das okay und hab bereits direkt nach dem Termin mit Stimmu angefangen, am 11.2. dann erste US Kontrolle. Ich freu mich

Drück allen die Daumen, dass es auch so glatt läuft.

Lg 🐌


  Re: "IUI/ IVF/ ICSI-PIEP" 16.01. - 31.01.20 winken knutsch
no avatar
   MeinkleinesAprilkind
Status:
schrieb am 01.02.2020 10:20
Der neue Piep ist da!!!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020