Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Muss man den Hormonhaushalt bei Endometriose unterdrücken? neues Thema
   Wie wirksam ist das Drilling bei PCO-Syndrom?
   Normale Schilddrüsenfunktion und Schilddrüsenantikörper: Sind Medikamente notwendig?

  Trotz Sterilisation eine künstliche Befruchtung möglich
no avatar
   Nadine500
schrieb am 12.12.2019 19:40
Hallo liebes Team,

mein jetziger Lebensgefährte 46 und ich 38 haben nochmal einen Kinderwunsch.
Wir haben beide eine Sterilisation hinter uns und Fragen uns jetzt, ob wir eine Refertilisierung oder eine künstliche Befruchtung vornehmen sollen.

Vielleicht haben sie einen hilfreichen Tipp?


Viele Grüße


  Re: Trotz Sterilisation eine künstliche Befruchtung möglich
avatar    Majoni
Status:
schrieb am 13.12.2019 09:33
Hi,

Ich habe nicht wirklich eine Erfahrung.

Die Frage ist wann war die Sterilisation und wie?

Die Kassen zahlen bei verheirateten Paaren bis zum 40 Lebensjahr der Frau und beim Mann bis zum 50 Lebensjahr.

Zuviel Zeit habt ihr nicht mehr. Wobei die Frage wär, ob die Krankenkasse überhaupt etwas bezahlt, nach einer Sterilisation?

Bei dir dürfte es etwas einfacher sein, dich zu stimulieren und die Eizellen zu punktieren. Bei deinem Mann.....hm ich würde mal in eine evtl. Kinderwunschklinik gehen und mich beraten lassen.

Alles Gute Majoni


  Re: Trotz Sterilisation eine künstliche Befruchtung möglich
no avatar
   Gamora83
Status:
schrieb am 13.12.2019 15:12
Hallo Nadine,

eigene Erfahrungen habe ich nicht, aber prinzipiell wird eine künstliche Befruchtung möglich sein.
Allerdings werdet ihr durch die Sterilisation Selbstzahler sein.

Die Refertilisierung müssen auch selbst gezahlt werden und sind glaube ich auch ziemlich teuer. Und die Frage ist, ob ihr dann eben wirklich Erfolg haben werdet. Natürlich wäre auch die Überlegung von Refertilisierung bei deinem Partner, um eben nicht auf eine TESE angewiesen zu sein.

Wenn ihr euch für eine künstliche Befruchtung entscheidet, werdet ihr wohl auf eine ICSI angewiesen sein und bei deinem Partner wird wohl eine TESE (Entnahme von Spermien aus dem Hoden) vorab gemacht werden müssen.

Am besten lasst ihr euch wirklich in einer Kiwu beraten bzw. bei einem Facharzt für Refertilisierungen, wie erfolgversprechend diese bei euch beiden wären.
Schlussendlich wird es für euch auch eine Frage der Kosten sein.

Alles Gute
Gamora


  Re: Trotz Sterilisation eine künstliche Befruchtung möglich
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 15.12.2019 17:55
Liebe Nadine,

beim Mann haben wir die Refertilisierung ausführlich in unserem Theorie-Teil erläutert: [www.wunschkinder.net] Den wichtigsten Satz daraus will ich schon mal hier zitieren:
Zitat

Fand die Vasektomie vor mehr als 10 Jahren statt, sind die Chancen auf eine erfolgreiche Vasovasostomie eher gering einzuschätzen, wenngleich Ausnahmen die Regel bestätigen.

Bei der Frau ist es vom Alter abhängig. Da Sie bereits 38 Jahre alt sind, ist es möglicherweise besser, wenn man eine IVF anstrebt. Denn Sie haben mit Ende dreißig leider nicht mehr sehr viel Zeit, die offenen Eileiter für eine Schwangerschaft auf natürlichem Wege zu nutzen. Zumal man ja auch nicht weiß, wie gut die Spermien nach der Refertilisierung Ihres Partners sind. Das wären mir an Ihrer Stelle zu viele Unwägbarkeiten

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020