Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Wie wirksam ist das Drilling bei PCO-Syndrom? neues Thema
   Normale Schilddrüsenfunktion und Schilddrüsenantikörper: Sind Medikamente notwendig?
   Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft

  Erfahrungsaustausch KiWu Behandlungen, nach letzten KiWu Klinik Termin nur noch ratlos
no avatar
   Jenny2201
schrieb am 12.12.2019 15:47
Hallo zusammen!

Mein Mann und ich sind nach dem letzten Besuch in der KiWu Klinik nur noch ratlos und irritiert. Ehrlich gesagt merke ich auch gerade das mir das ganze ziemlich auf die Substanz geht und ich hoffe ich kann mich mit ein paar hier austauschen oder vielleicht hat mir jemand auch einen Rat.
Ich versuche mal am Anfang zu beginnen und hoffe ich hole nicht zu weit aus:

Zu uns, mein Mann 38, ich 31 habe im April 2017 die Pille abgesetzt.
Mein Zyklus war von Anfang an sehr unterschiedlich absolut nicht regelmäßig, wurde immer länger und länger. Im Januar 2018 stellte sich bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion heraus. Ich blieb anfangs noch entspannt, dachte mir, dass bei einer Schilddrüsenunterfunktion und bei meinem Zyklus es erst mal dauern wird und mein Mann und ich stellten uns darauf ein, dass dies erstmal eine Weile dauern wird bis der sich eingependelt hat. Vor einem Jahr dann, im Dezember 2018 stellte sich mein Zyklus gut ein und war 31 Tage lang. Da hab ich mich gefreut und gedacht, dass es nun vielleicht nicht mehr so lange dauern wird. Im April / Mai 2019 jedoch begann mein Zyklus wieder unregelmäßig zu werden. Ich ließ mich untersuchen, meine Schilddrüsen-werte waren nicht in Ordnung und ich wurde neu eingestellt.
Mein Mann und ich beschlossen im Juni 2019 dann doch eine KiWu Klinik aufzusuchen, da nun doch mehr als zwei Jahre vergangen waren.

Bis dahin war ich eigentlich immer noch recht entspannt aber in der KiWu Klinik begann es dann leider zwischendurch etwas unglücklich zu laufen, wobei ich hinzufügen mag nicht alles an der Klinik lag jedoch in einem Punkt wir offen mit der Klinik gesprochen haben das wir das so nicht gut heißen.

Aber da auch nochmal zum Anfang:
Wir vereinbarten einen Termin in der KiWu Klinik und auch gleich einen Termin beim Urologen wegen Spermiogramm.
Der Urologe erzählte uns dann, als dass Ergebnis da war dass die Spermienqualität nicht schlecht sei aber auch nicht spitzenmäßig. Man könne aber durchaus was damit anfangen, also keine Unfruchtbarkeit.
In der KiWu Klinik legten wir das Spermiogramm vor, ebenso meine Schilddrüsenwerte. Ich erzählte von meinem Zyklus und der Arzt meinte gleich, dass er bei mir das PCI Syndrom vermuten würde und es klang so als wäre er sich dabei schon ganz sicher.
Es wurde das Anti-Müller Hormon untersucht, das Ergebnis war, dass ich kein PCI Syndrom habe die Werte seien zwar erhöht, es würde aber nicht für ein PCI Syndrom sprechen. Der Arzt sprach dabei von einer leichten Eizellreifungsstörung. Das war zwar auch nicht schön zu hören, aber ich machte mir Mut, denn er meinte, das dies mit Clomifeen in den Griff bekommen werden kann.
Bei einer Blutuntersuchung stellte sich heraus, dass mein Progesteron Spiegel erhöht ist, dieser wurde aber mittlerweile medikamentös behandelt und ist wieder im Normbereich.
Nebenbei wurde, wie von der KiWu Klinik verlangt, was ja auch wohl üblich ist, ein Infektionstest gemacht bei uns beiden. Ein paar Tage später sagte man mir dann am Telefon, der Test sei positiv (HIV) bei uns beiden. Ich fiel erstmal aus allen Wolken, es war glaub ich der schlimmste Tag meines Lebens.
Wir sollten dann nochmal kommen, nochmal Blut abnehmen, zwischendurch hieß es dann, der positive Test würde nur mich betreffen, dann wieder doch nicht, er betrifft uns beide etc. Irgendwann wurde uns dann doch mal gesagt, dass wir uns keine Sorgen machen sollen, dies käme schon häufig vor, die Test seien zu sensibel und zu 99% der Fälle ergibt die Kontrolle das der Test negativ ist.
Zwischendurch wurde dann auch noch unsere Blutprobe verschlammt, wir mussten nochmal kommen, nochmal Blutentnahme, nochmal warten. Die Klinik versicherte uns, dass der Fehler nicht bei ihnen lag, laut QM könnten sie nachweisen, dass die Probe die Klinik verlassen hat. Die Probe hat das Labor verschlammt.
Ende vom Lied war, ich glaube nach über 2 Wochen warten, dass der Test negativ ist, wir haben KEIN HIV.

Der Arzt macht meistens einen freundlichen Eindruck auf mich, aber trotzdem habe ich immer wieder leider den Eindruck, er will die Sache schnell "vom Tisch haben". Während wir noch auf das Testergebnis warteten (HIV oder nicht) sprach er schon von diversen Verfahren und den nächsten Schritten (IUI) usw.. Wir zogen erstmal die Bremse und sagtem ihm, dass wir dazu erstmal nicht in der Lage sind ehe wir nichts genaues wissen.

Wir legten eine kurze Pause ein, gingen gemeinsam zu meinem Frauenarzt, erzählten von unserer Erfahrung und zeigten im die Testergebnisse unter anderem auch das Spermiogramm meines Mannes.

Er bestätigte die Aussage des Urologen, dass das Spermiogramm in Ordnung ist, es sei nicht spitze dennoch in Ordnung. Er meinte, das er den Arzt kenne, dass schon einige Patientinnen von ihm schon bei dem Arzt der KiWu Klinik war und bisher nur gutes über ihn weiß. Wenn wir möchten, dann können wir, da wir uns sehr ein Kind wünschen "nachhelfen".

Wir entschieden uns dann, nachdem wir nur einen Zyklus pausiert hatten wieder zum gleichen KiWu Arzt zu gehen.
Es folgte eine Behandlung mit Clomifeen, Eisprung auslösen und vorgestern hatte ich den Termin für die IUI. Als der Arzt dann im Zimmer zu mir kam legte er mir das Ergebnis der Spermienaufbereitung vor und meinte, dass die Spermienqualität meines Mannes schlecht sei und das es sehr warscheinlich nicht zu einer Schwangerschaft kommen wird. Er rät uns nun zur ICSI Behandlung, in der IVF Behandlung würde er keinen Sinn sehen bei der Spermienqualität.

Ich viel wieder aus allen Wolken und fragte wie das Spermiogramm vom Urologen sich so sehr von diesem hier unterscheiden kann, ich hatte mit sowas absolut nicht gerechnet, da mein Frauenarzt sowie Urologe gemeint haben, die Qualität sei in Ordnung.
Ich hatte nicht gerade das Gefühl, dass der Arzt auf meine Frage eingegangen ist. Meine Frage ist irgendwie nicht beantwortet worden.

Ich bezweifle es zwar, aber hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht? Ist es wirklich möglich, dass einzelne Spermiogramme derart unterschiedlich ausfallen können?
Ich habe mich gefragt, hätten mein Mann und ich etwas tun können um seine Spermienqualität zu verbessern (wobei ich nicht gedacht hätte das dies nötig sein könnte).

Ich bin einfach ratlos. Egal was der Arzt mir erklärt muss ich ihn glauben? Ich bin ja ne absolute null indem Gebiet, es brauchen nur ein paar medizinische Fachbegriffe fallen und ich verstehe nur noch Bahnhof.

Ich merke auch gerade, dass es ziemlich an meinen Nerven zieht, zuerst die Vermutung vom PCI Syndrom, dass erstmal verdauen, dann heißt es doch kein PCI aber Werte erhöht, Eizellreifungsstörung

Dann heißt es wir haben HIV, ach dann "doch nur einer", dann ach doch beide, und als dann endlich das Ergebnis des zweiten Tests kam, alles gut kein HIV

Dann heißt es, Spermiogramm ok, dann auf einmal doch nicht?

Mein Mann ist ebenso ratlos wie ich...
Macht es Sinn eine zweite Meinung einzuholen?
Wenn mich jemand fragen würde ob ich mich momentan gut aufgehoben fühle würde ich sagen, wohl eher nicht. Ich sehe nur das der Arzt zwar freundlich ist aber irgendwie keine Zeit dafür ist um drauf einzugehen, was dass alles mit einem emotional macht geschweige denn, wenn ich Fragen habe musste ich ihn schon das eine mal davon abhalten schon bereits bei der Tür rauszugehen damit ich noch meine Fragen stellen kann

Geht es euch auch so? Sind die KiWu Zentren wirklich so überlastet?

Tut mir Leid für den Roman, entschuldigt falls ich viele Rechtschreibfehler mit "eingebaut" hab. Ich muss zugeben das alles belastet mich grad schon ziemlich und ich konnte gerade schwer meine Augen trocken halten.

Vielen Dank aufjedenfall schonmal fürs zuhören.

Eure Jenny


  Re: Erfahrungsaustausch KiWu Behandlungen, nach letzten KiWu Klinik Termin nur noch ratlos
no avatar
   xKirschblüte
Status:
schrieb am 12.12.2019 16:46
Liebe Jenny!

Das tut mir leid traurig da scheint ja eine Menge schief gelaufen zu sein.
Ich kann dir von unseren SG-Erfahrungen berichten:
Ich nutzte auch einen Besuch meines Mannes beim Urologen, dass er sich dort checken ließ. Das SG-Ergebnis war auch "nicht spitze, aber kann noch klappen."
Beim nächsten Gynbesuch hat uns mein Gyn zum Folgetermin ins KiWu-Zentrum geschickt- er halte nicht viel von den Spermiogrammen der Urologen. Die Werte der Beweglichkeit seien auch unrealistisch.
So war das Ergebnis dann auch: von "könnte klappen" wurden wir auch sofort ICSI-Kandidaten. Die folgenden SG bestätigte das auch.
Ich drücke dir die Daumen, dass die IUI dennoch klappt smile

Liebe Grüße
Kirschblüte


  Re: Erfahrungsaustausch KiWu Behandlungen, nach letzten KiWu Klinik Termin nur noch ratlos
no avatar
   mjuka
schrieb am 12.12.2019 22:39
Liebe Jenny,

inzwischen haben wir zwei Kinder, die auch schon ziemlich groß sind. Dennoch will ich dir gerne antworten:

Bei meinem Mann kam beim ersten Urologen genau so eine Aussage wie bei euch heraus. Wir wiegten uns danach in Sicherheit, bis das gleiche!! Ergebnis von einer KIWU-Expertin angesehen wurde und neu interpretiert wurde. Ich zitiere:"Gehen Sie nicht zu Ihrem Mann und sagen ihm, dass es an ihm liegt... es liegt aber an ihm..."

Es gibt verschiedene Zählweisen. Wichtig ist, die Spermien nach den WHO-Kriterien zu beurteilen. Das können andere Kriterien sein als die, die der Urologie anlegt.

Weiterhin kommt es vor, dass Spermiogramme stark schwanken. Daher werden (wurden zumindest) vor Behandlungsbeginn zwei Spermiogramme mit dem Abstand von einem Vierteljahr oder so etwas gefordert.

Könnt ihr noch eine andere KIWU-Klinik ansehen? Es klingt gerade nicht so, als wäre noch Vertrauen vorhanden.

Euch alles Gute auf eurem Weg!
mjuka


  Re: Erfahrungsaustausch KiWu Behandlungen, nach letzten KiWu Klinik Termin nur noch ratlos
no avatar
   xKirschblüte
Status:
schrieb am 12.12.2019 23:30
Bei unserem Urologen wurde alles nach WHO-Kriterien untersucht bis auf die Morphologie. Allerdings waren alle Werte durch 10 teilbar- wahrscheinlich hat er sich einfach nur 10 Spermien angeschaut und beurteilt. Ich glaube, wir hatten dann 60% der Spermien A- und B-Qualität. Mein Gyn sagte, das wären schöne Zahlen- solche Werte habe aber kein Mann.

Du kannst nochmal 8-12 Wochen warten und ein Kontrollspermiogramm machen lassen. Vielleicht hilft euch dieser Abstand auch, alles zu verarbeiten. Wir brauchten auch 2 Spermiogramme für die Versicherungen. Das erste besagte OAT-Spermie II und das zweite dann AT-Spermie III.
Also beides nicht wirklich super.

Nach deiner Zyklusbeschreibung hätte ich auch an PCOS gedacht. Aber es ist natürlich besser, dass es sich nicht bestätigt.

Liebe Grüße!
Kirschblüte


  Werbung
  Re: Erfahrungsaustausch KiWu Behandlungen, nach letzten KiWu Klinik Termin nur noch ratlos
no avatar
   Jenny2201
schrieb am 13.12.2019 14:00
Danke Kirschblüte für deinen lieben Worte <3

Laut KiWu Zentrum besteht da keine große Hoffnung aber ich danke dir fürs Daumen drücken! smile

Zum SG:

Wir haben zwei SG gemacht, das wollte ich nur oben nicht auf noch aufzählen weil ich dachte, das wird sonst eine "never-ending-Story".

Der KiWu Arzt hatte nach unserem ersten Besuch gemeint, dass ihm bei dem SG die Werte lt.WHO fehlen würden insbesondere wie es um die Viskosität bestellt ist. Da wurde am SG vom Urologe keine genaue Angabe gemacht.

Er meinte, wir könnten nochmal eines beim Urologen anfordern und um die Werte nach WHO bitten.
Mein Mann rief dann also dort an und erzählte was wir benötigen würden. Dort hieß es dann, ja können wir machen.

Als mein Mann dann jedoch zum Termin mit Probe kam, meinten sie dann im nachhinein, dass sie es nicht machen würden.... Warum auch immer haben sie uns nicht gesagt und vor allem warum sie es nicht von Anfang an gesagt haben.

Es ist irgendwie schon frustrierend und auch irgendwie beängstigend, wenn mann vom Urologen sowie vom Gyn die Aussage erhält, dass das SG in Ordnung sei, um dann beim IUI Termin was gegensätzliches zu erfahren.

Ich frage mich, ob ich einfach zu sensibel bin, es gibt bestimmt auch Paare die bestimmt schon schlechtere Nachrichten bekommen haben, aber irgendwie hab ich das Gefühl das es ein ganz schönes hin und her ist.
Das betrifft nicht nur das SG Ergebnis, auch die Sache mit dem PCOS oder der HIV Geschichte... Es ist ja schön wenn doch kein PCOS vorliegt da bin ich auch froh darüber. Aber die Aussage war auch so, ja zwar kein PCOS aber die Werte sind auch nicht wie sie sein sollten, entsprechen auch nicht der Norm...

Es ist eine einzige Achterbahnfahrt zwischen "schlechten Ergebnissen" die verarbeitet werden müssen, dann wieder Erleichterung, dann wieder schlechte Nachrichten da weiß ich grad gar nicht mehr was ich denken soll.

Danke dir nochmal für deine Antworten <3

Liebe Grüße!
Jenny

Ging es dir auch so?


  Re: Erfahrungsaustausch KiWu Behandlungen, nach letzten KiWu Klinik Termin nur noch ratlos
no avatar
   Jenny2201
schrieb am 13.12.2019 14:09
Danke auch dir Mjuka für deine schnelle Antwort. <3

Wie ich eben auf den Beitrag von Kirschblüte geantwortet habe, gibt es zwei SG, jedoch hätten wir uns wohl das zweite sparen können...

Es gibt noch eine KiWu Klinik, das würde "nur" eine Fahrt von ca 15 Minuten mehr bedeuten zu den jetzigen 45 Minuten.
Ich bin noch etwas hin und her gerissen, ich will dem KiWu Arzt irgendwie dennoch nichts negatives nachsagen, dennoch war es vielleicht etwas viel hin und her die letzte Zeit. Ich hatte lang die Hoffnung, es würde eine IUI ausreichen und jetzt zu erfahren, dass auch eine IVF nicht erfolgreich wäre und nun ICSI unsere einzigste Option ist hat mich jetzt erstmal irgendwie schon getroffen.



Ich hätte da nochmal eine Frage:

Hat bei Euch die Krankenkasse die Kosten übernommen? Es hieß unsere (DAK) würde die Kosten übernehmen, jetzt wo wir den Antrag jedoch gestellt haben, heißt es sie würden 50 % übernehmen. Wie war dass bei euch denn?

Liebe Grüße!
Jenny


  Re: Erfahrungsaustausch KiWu Behandlungen, nach letzten KiWu Klinik Termin nur noch ratlos
no avatar
   Gamora83
Status:
schrieb am 13.12.2019 15:36
Liebe Jenny,

ohje da musstet ihr ja schon eine Menge hinter euch bringen.

Habe jetzt nicht die anderen Beiträge genau gelesen, aber SGs können schwanken, zum Teil auch sehr stark. Erkrankungen (z. B. Erkältung, Fieber etc.) können sich darauf auswirken. Zudem ich vertraue Urologen in dieser Hinsicht nur noch bedingt und würde jedem raten, ein SG eher in einer Kiwu oder zumindest bei einem Andrologen vornehmen zu lassen.
Bei meinem Ex-Mann hat der Urologe damals ein überdurchschnittliches SG bescheinigt, das galt aber nur für die Menge des Gesamt-Ejakulats ☹
Die Ärztin in der Kiwu hat damals die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen, denn eigentlich waren wir vom SG her (auch vom 2. ICSI-Kanditaten).

Bezüglich eurer Kiwu, wenn es möglich ist, wechselt die Klinik. Ich würde mich dort nicht gut aufgehoben fühlen. Fehler können vorkommen, aber so gravierend? Und dann auch jetzt die Aussage des Arztes nach der IUI. Ich meine, Klartext ist immer gut, aber so zwischen Tür und Angel? Auch kann ich nicht verstehen, dass die Kiwu nicht gleich ein eigenes 2. SG zur Überprüfung gemacht hat. Normal verlangt die Krankenkasse das auch vor Genehmigung eines Behandlungsplans.

Ich denke man sollte sich so gut wie möglich aufgehoben fühlen und dazu gehört für mich auch, dass der Arzt sich auch etwas Zeit nimmt. In unserer Klinik ist auch viel los und man wird so ein wenig wie am "Band" bei bestimmten Sachen (Ultraschall und Blutentnahme z. B.) abgearbeitet. Aber da erwarte ich auch nichts anderes. Wichtig ist, dass mir auf Fragen geantwortet wird, Vorgehen erklärt werden und auch ein gewisses Maß an Empathie herrscht.

Was der Verdacht des PCO angeht, stellt dich hier mal bei einem Endokrinologen vor. Der ist auf Hormonstörungen spezialisiert. Für PCO gibt es ja verschiedene Faktoren, die zutreffen müssen (z. B. vermehrter Haarwuchs am Körper, Perlenketten an den Eierstöcken, keine Menstruation bzw. sehr unregelmäßig). Auch die Einstellung der SD spielt eine große Rolle beim Kiwu. Dies kann der Endo aber auch mit machen.

Bezüglich der SGs: Wo wurden diese denn gewonnen? Zuhause oder in der Praxis? Vlt. ist das aktuelle auch nur schlechter, weil es nicht optimal transportiert wurde?

Bezüglich den Krankenkassen: Wann seit ihr zur DAK gewechselt. Diese hat bisher immer 100 % der Kosten übernommen, aber dort gab es jetzt wohl eine Satzungsänderung, dass sie nur noch den gesetzlich vorgeschriebenen Teil von 50 % der Kosten übernehmen.
Wenn ihr schon länger dort seid, könnt ihr euch einen Wechsel überlegen, in eine der wenigen KK die 2020 noch 100 % übernehmen.

Aber ich drücke euch jetzt erstmal die Daumen, dass die IUI klappt und ihr euch erstmal keine weiteren Gedanken machen müsst.

Alles Gute
Gamora


  Re: Erfahrungsaustausch KiWu Behandlungen, nach letzten KiWu Klinik Termin nur noch ratlos
no avatar
   Jenny2201
schrieb am 13.12.2019 18:38
Danke Gamora auch dir für deine Antwort, ich bin wirklich über jede Antwort und jedes kleine Wissen was ihr mit mir teilt dankbar <3

Was das PCO angeht, da ist der Arzt kurz darauf eingegangen und hat mir dann eine Broschüre mitgegeben. Das was ich nun sagen kann ist, dass das Anti-Müller Hormon bei mir erhöht ist, nicht so erhöht das man von PCO sprechen kann aber auch nicht normal.
Es bilden sich bei mir viele Folikel jedoch nicht so viele wie in der Broschüre angegeben ist was für eine PCO sprechen würde.
Dazu kommt mein schwankender Zyklus. Wenn ich mal die wenigen Monate nicht erwähne wo er 31 Tage lang war, schwanke mein Zyklus so zwischen 29 und 34 Tagen.

Die anderen Faktoren, die in der Broschüre erwähnt wurden treffen absolut nicht auf mich zu sowie Akne (war gott sei dank bisher auch in der Pupertät nie von Akne betroffen, ab und zu mal Mitesser oder mal ein kleines Pickelchen), fettige Haut, Adipositas (neige eher zu Untergewicht habe zwar Normalgewicht aber eher an der Grenze), verminderte Lebensqualität und verminderte sexuelle Zufriedenheit trifft auch überhaupt nicht zu. Ich bin ein sehr positiver Mensch, wenn man mein Umfeld fragt bin ich der Optimismus in Person zwinker

Ohje vom ersten SG möcht ich gar nicht zuviel erzählen, das artet nämlich sonst aus, das habe ich auch noch nicht erwähnt, da hieß es, die Probe soll nicht älter als 10 Minuten alt sein, als wir sagten das wir 40 Minuten Fahrt haben meinte der Urologe nur, sie hätten keine Räume und wir müssen halt kreativ werden...

Man bestellte uns beim ersten SG zum Urologen und standen dann aber vor verschlossener Tür, sie ließen uns eine halbe Stunde warten, sodass das Sperma dann doch 40 Minuten alt war. Der Becher sollte in Alu umwickelt werden.

Es hieß dann, dass es nichts ausmacht wenn die Probe 40 Minuten alt ist. So war dass dann auch beim zweiten SG, da war mein Mann Zuhause und fuhr dann direkt zum Urologen, Becher mit Alufolie umwickelt

Bei der KiWu Klinik hieß es ich muss den Becher nicht mit Alu umwickeln, mein Mann gab mir die Probe und ich sollte sie körpernah transportieren (Jackeninnentasche) Sie sagten in der Klinik, die Probe darf bis zu einer Stunde alt sein. Ich war nach ca 45 Minuten mit der Probe in der Klinik und wartete auf die IUI

Bei der DAK sind wir schon immer, ich dachte auch schon an einen Wechsel oder könnte es was bringen die DAK nochmal anzuschreiben? Es hieß von Seiten der Klinik dass die DAK eigentlich erst nächstes Jahr umstellen, daher haben wir gleich den Behandlungsplan beantragt.

Wüsstest du auf Anhieb eine Krankenkasse die 100% übernimmt?

Ich danke dir wirklich sehr fürs Daumen drücken!!! Ich will mir aber keine Hoffnung machen, hab vor der Enttäuschung zu sehr Angst. Vor allem wenn ich hier im Forum lese was andere Paare schon hinter sich haben und wie viele "Fehlversuche" sie verkraften mussten...


  Re: Erfahrungsaustausch KiWu Behandlungen, nach letzten KiWu Klinik Termin nur noch ratlos
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 15.12.2019 17:48
Liebe Jenny,

es wird sich bei der Verdachtsdiagnose der Kinderwunschklinik um das PCO-Syndrom gehandelt haben, nicht PCI zwinker Was´es damit auf sich hat und wie man das definiert, finden Sie hier verlinkt in unserem Theorie-Teil.

War wirklich Ihr Progesteron-Spiegel erhöht oder vielmehr der Prolaktinspiegel?

Zum Thema HIV-Test: Die Probe war vermutlich "verschlampt", also verloren gegangen und nicht "verschlammt"? Wie auch immer: HIV-Tests sind Screening-Tests. Das bedeutet, es ist wichtig, alle von den Befund Betroffenen sicher festzustellen. Das bedeutet andererseits aber auch, dass man immer auch einige Befunde hat, die "falsch positiv" sind. So wie bei Ihnen. Daher gibt es dann genauerer Tests, mit denen man diejenigen, die im Screening auffällig waren, nachuntersucht, um den Befund zu bestätigen oder auszuschließen. Das ist ein völlig normales Vorgehen, wenngleich es bei Ihnen wohl nicht optimal kommuniziert wurde.

Natürlich ist die Spermienqualität bei jedem Mann nicht immer gleich, sondern unterliegt mehr oder weniger starken Schwankungen. das ist eine Erklärung für den schlechteren Befund bei der IUI. Des weiteren kann es sein, dass der Urologe die Spermien nicht so genau untersucht hat, wie das Kinderwunsch-Zentrum. Das ist nicht selten der Fall, denn die meisten Urologen sind keine ausgewiesenen Spezialisten für die Untersuchung der Spermien. Zu guter Letzt ist es auch nicht immer sicher vorhersehbar, wie gut sich die Spermien für eine Insemination aufbereiten lassen. Das klappt bei manchen Männern besser bei anderen Spermien schlechter. Auch das ist also nichts wirklich ungewöhnlich, aber natürlich verunsichernd.

Für die Spermienqualität iost eine zweite Meinung vielleicht hilfreich, ich würde dazu jedoch zu einem Andrologen gehen (meist ein Urologe, der sch auf die Männergesundheit spezialisiert hat mit Beurteilung der Spermien) und nicht zu einem normalen Urologen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Erfahrungsaustausch KiWu Behandlungen, nach letzten KiWu Klinik Termin nur noch ratlos
avatar    La esperanza**
Status:
schrieb am 15.12.2019 23:22
Ich finde deine Geschichte liest sich aufregend bzw doof gelaufen also zumindest das mit dem HIV Test.
Ich finde es aber ok einen Verdacht in den Raum zu stellen (PCO) und dann genauer abzuklären weil du möchtest ja auch wissen warum und weshalb was abgeklärt wird.
Ich bin selbst auch schlank aber habe einen hohen AMH und folglich viele Follis unter Stimu, Diabetes in den Schwangerschaften usw wo man ja dennoch erst mal an PCO denkt auch wenn ich es scheinbar nicht habe.
Jede Erkrankung kann ein Symptom oder viele haben und nicht alle müssen zutreffen und diese Erkrankung dann ggf. doch zu haben.

Zum spermiogram wurde zuvor ja schon geschrieben.

Wenn du dich nicht gut aufgehoben fühlst dann wechsle aber ICH finde das ist noch kein Grund dazu. Ihr seid erst am Anfang, kann sein es klappt schnell aber kann auch gut sein dass euch noch mehr seltsame Dinge passieren, komische Diagnosen und Rückschläge kommen. Der Kiwu weg ist sehr beschwerlich und raubt unglaublich viel Kraft und Nerven.
Irgendwann wird man auch selbst so bissle Experte was die Begriffe etc. betrifft und kombiniert klüger und denkt gleich weiter.
Ich glaube viele Ärzte verlieren etwas aus den Augen dass manche Paare noch ganz unwissend und naiv am Anfang stehen.
Unsere Ärztin hat uns da auch etwas ratlos stehen lassen, im Nachhinein verstehe ich warum, sie hat uns einen Schritt nach dem anderen erklärt, bei jedem Termin etwas mehr. Sie meinte das seien sonst zu viele Infos auf einmal und man versteht gar nichts mehr. Sie hatte recht. Mein Problem war nur dass ich zu Hause immer gleich Google fragte und mir dann Hunderttausende fragen einfielen die ich dachte dass sie mir diese eben nicht erklärt hat.

Ich wünsche euch alles Gute.


  Re: Erfahrungsaustausch KiWu Behandlungen, nach letzten KiWu Klinik Termin nur noch ratlos
no avatar
   Jenny2201
schrieb am 20.12.2019 09:25
Lieber Dr. Breitbach,

Entschuldigen Sie die vielen Schreibfehler, an dem Tag war ich leider ziemlich aufgelöst.
Ich danke Ihnen sehr für Ihre Auskunft, die Empfehlung zum Andrologen zu gehen werden wir beherzigen.

Freundliche Grüße!

Jenny


  Re: Erfahrungsaustausch KiWu Behandlungen, nach letzten KiWu Klinik Termin nur noch ratlos
no avatar
   Jenny2201
schrieb am 20.12.2019 09:48
Liebe La esperanza,

ich danke auch dir für deine Antwort.
Ich trage es der KuWu Klinik nicht nach, das erst PCO vermutet wurde und das sich dann der Verdacht doch nicht bestätigt hatte, ich habe versucht meine aktuelle Gefühlslage zu beschreiben, dieses auf und ab und dass es mehr an einem zerrt als man es vielleicht am Anfang denkt.

Das du geschrieben hast, dass manche Paare noch ganz unwissend am Anfang stehen trifft es ziemlich auf den Punkt. Ich wollte, vor unserem ersten Termin in unserer KiWu Klinik und auch die danach, gar nichts googlen da ich es vermeiden wollte mich zu sehr bereits am Anfang zu verunsichern oder vielleicht auch Angst vor etwas zu bekommen, was gar nicht eintreffen muss.

Manchmal dachte ich mir aber auch, "hätte ich´s doch bloß getan". Ich komm mir manchmal vor wie der größte Vollidiot.....

Ich dachte mir, vielleicht auch "naiverweise", dass ich im Internet lieber nicht nachsehe, das was ich wissen muss werden mir dann schon die Experten erklären.

Ich denke jeder hat da so sein eigenes empfinden, mein Mann und ich sind immer mehr in der Überlegung, vielleicht doch zu wechseln. Wir haben zunehmend das Gefühl nicht genug informiert zu werden. Der Arzt mag freundlich sein, aber es ist wie du sagst, ich glaube er hat vergessen wie unwissend und naiv manche Paare am Anfang stehen. Es ist wie oben bereits schon geschrieben wurde verständlich, dass bei manchen Terminen es schnell gehen muss, das ist mir auch klar, aber bei unserem Erstgespräch oder auch bei den Terminen wo es um weitere Vorgehensweisen, oder die "HIV Geschichte" ging hätte ich mir schon wenigstens ein klein wenig mehr Zeit gewünscht. Der Arzt ist mir da manchmal einfach zu schnell und zu kurz angebunden. Mag sein, dass seine Art von manchen Paaren vielleicht aber auch wiederum gemocht oder bevorzugt wird.


Ich danke nochmal sehr für den Austausch, mein Mann und ich stehen wie du schon sagtest am Anfang und der Austausch tut einfach gut, gerade weil wir diesbezüglich ja auch keine Erfahrung haben

Liebe Grüße!
Jenny


  Re: Erfahrungsaustausch KiWu Behandlungen, nach letzten KiWu Klinik Termin nur noch ratlos
no avatar
   Rinchen01
schrieb am 04.01.2020 14:14
Liebe Jenny,

da ist ja wirklich eine ganze Menge schief gelaufen, das tut mir wirklich Leid für Euch!
Gerade wenn man schon sehr gestresst ist, weil der Kinderwunsch einfach nicht in Erfüllung geht, kann man solche "Pannen", wie sie bei euch gemacht wurden, ja nun wirklich nicht gebrauchen und ist dann noch fertiger als vorher. Ich selbst war nach 3 Jahren versuchen auch in einer Kinderwunschklink. Da ich weit im Süden von Bayern wohne konnte ich es mir leisten in die [url=https://imi.clinic/at/ueber-imi-kinderwunschklinik-in-wien/]Kinderwunschklinik in Wien[/url] zu gehen. Eine meiner besten Freundinnen war dort schon und konnte sie mir empfehlen. Es wurden allerhand Untersuchungen durchgeführt und letztendlich nichts tragisches gefunden. Wie bei Euch waren unsere Untersuchungsergebnisse nicht besonders gut aber auch nicht dramatisch. Was bei uns allerdings anders war: uns wurde gut zu geredet und wir wurden mit natürlichen Medikamenten bzw. Nahrungsergänzungsmitteln unterstützt. Das hat mir alles so viel Kraft und Mut gegeben und nun bin ich im 6. Monat schwanger. Elefant
Das Wichtigste an einer Kinderwunschklinik ist wirklich,dass du dich wohl fühlst! Wenn du das nicht tust und nur noch unsicherer wirst, dann wechsle sie! Um schwanger zu werden braucht dein Körper vor allem auch Ruhe. Du musst dir Umgebungen schaffen. wo du Vertrauen hast, dass alles gut wird und zur Ruhe kommst. Körper und Psyche hängen so arg zusammen.
Egal was andere sagen wie gut der Arzt sein soll. Ich finde ihr habt ihm viele Chancen gegeben und bei euch passt es halt leider einfach nicht. Sucht euch einen Arzt, bei dem ihr euch auch gut aufgehoben fühlt. smile




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020