Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Re: IUI/ IVF/ ICSI - Piep vom 01.12.19 -15.12.19 Liebe
no avatar
   Madame Sorgengeist
schrieb am 04.12.2019 15:44
Sollunita: Wow, was für schöne Worte! Das hast du toll gesagt, sehr liebevoll und es tat einfach gut zu lesen! Auch für dich bis zum BT alles Gute -und natürlich ein tolles Ergebnis!

Kirschblüte und Carbey: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Das ist der Wahnsinn! Es freut mich sehr, dass es bei euch geklappt hat, denn es zeigt ja, dass es möglich ist. Ich wünsche euch alles Liebe und Gute für die gesamte SS!

Hafennase: Was ist eigentlich mit dir?

Wunschkind:Oh ja, der emotionale Aspekt.... Das ist auch der Punkt, an dem mein Mann und ich halt unterschiedlich sind. Er Realist, ich "Hofferin".

Aprilkind und Wunschkind: Zu der Sache, wie stark ein Kinderwunsch noch nach dem ersten, zweiten,... Kind sein kann, kann ich selbst nicht viel beitragen. Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass Wunsch eben Wunsch bleibt, ganz egal das wievielte Kind es ist. UND: Ich finde es immer eine Frechheit, wenn andere Menschen, die nicht in einer solchen Situation sind, kluge Ratschläge geben. Genau wie du, Aprilkind, macht es mich wütend und ich finde es anmaßend.
Und zur Frage, ob der Wunsch nach vielen Negativs nicht kleiner wird: Bei mir ist es genau das Gegenteil. Früher war ich immer unsicher, ob ich überhaupt Kinder haben wollte. Dann fassten mein Mann und ich zusammen den Entschluss. Dann klappte es nicht - und ich merkte, wie sehr ich es mir wünschte. Also Kiwu-Klinik - und es klappte wieder nicht. Und je aussichtsloser die Lage wurde und je mehr uns die Ärzte zum Aufhören rieten, umso stärker wurde mein Wunsch. Vielleicht auch ein bisschen das Prinzip "Was man nicht haben kann...". Ich hätte mir früher im Traum nicht ausmalen können, dass ich soweit für meinen Kinderwunsch gehen würde. Aber man kann es halt auch nicht, wenn man nicht in der Situation ist. Und gerade deshalb finde ich, kann man als Nicht-Betroffener auch keine Ratschläge geben.

Was mich allerdings genauso wütend macht: Nach diversen, gescheiterten Behandlungsversuchen, sagte meine Schwester (die im Laufe meiner Kiwu-Karriere 2 wunderbare Kinder ganz problemlos bekam), sie glaube aber doch immer noch, dass unsere Chancen auf ein Kind ziemlich gut stünden. Ich war richtig, richtig sauer, weil es einfach komplett an der Realität vorbei war und ich mich gefragt habe, was das soll. Natürlich, sie wollte mir wohl Mut machen, aber leider ging das komplett in die Hose. Nach so vielen Jahren Kiwu und Behandlungen ist wohl mehr als klar, dass die Chancen NICHT gut stehen.

Eine Bekannte sagte, als ich ihr von den ganzen Behandlungen erzählt habe: "Aber jetzt möchtest du doch bestimmt auch kein Kind mehr, nach den ganzen Behandlungen, oder? Das ist es doch nicht wert... Ein Leben ohne Kind ist doch auch schön, warum tut ihr euch das an. Habt ihr denn IMMER noch keine Einsicht, das alles vergebene Liebesmüh ist?"
Ich hätte durchdrehen können....

Ich gebe zu: Man kann als Außenstehender eigentlich nur etwas Falsches sagen. Es ist nicht leicht, die richtigen Worte zu finden. Aber wenn man unsicher ist, dann kann man genau das ja sagen: "Ich würde dir gerne helfen und dich trösten, aber ich habe Angst etwas Falsches zu sagen." Auf jeden Fall keine Tipps und klugen Ratschläge. Denn: Nein, natürlich wird der Kinderwunsch nicht kleiner, wenn er länger anhält und alles scheitert...

Genug aufgeregt. Bin ein bisschen emotional, wohl auch weil eben meine Mens gekommen ist.

Aprilkind, ich stoße mit dir an. Habe mir gerade einen Eierlikör geholt.

Alles Liebe für euch!


  Re: IUI/ IVF/ ICSI - Piep vom 01.12.19 -15.12.19 Liebe
avatar    Küstenkind
Status:
schrieb am 04.12.2019 18:28
Hey winken

ihr habt so recht mit euren Worten, niemanden geht es etwas an, wie viele Kinder man möchte und was man dafür für Wege geht, das sollte jeder selbst entscheiden !

Viell ist das ein Grund warum ich es geheim halte, welche Wege ich jetzt mit meinen Mann dafür in Kauf nehme, es wird auch immer geheim bleiben, weil es die meisten die nicht so hart Kämpfen wie wir, es sowie so nicht verstehen würden, das habe ich jetzt schon an vielen Stellen mitbekommen. Viele haben auch überhaupt kein Verständnis dafür .... und geben einen nur dümme Sprüche, darauf kann ich ganz gerne verzichten traurig
Kann ja auch sein, das der ein oder andere es nicht abwertet und sogar spannend finden würde, aber wir haben für uns beschlossen es nicht an die große Glocke zu hängen, auch wenn es heute das "normalste" der Welt ist, so viele Paare sind auf Hilfe angewiesen & eigentlich ist es KEINE Schande, aber für viele immer noch ein Tabu Thema, wahrscheinlich auch aus Scharm traurig
Am Ende zählt doch sowieso nur, das schwanger sein & eine problemlose Zeit & eine wundervolle Geburt ♥


Am Anfang war ich auch Gegner einer künstl. Befruchtung, wollte es selber nicht für mich, wir haben lange gezögert, bis wir haben nach über 2 Jahren des probierens uns überreden ließen & es uns anhörten ...... naja es kam ja dann auch so einiges bei raus, was wir so über den FA nie hätten in Erfahrung gebracht (die meisten Probleme liegen bei mir)
Aber ich hätte niemals jemanden dafür verurteilt, wenn er diesen Weg gehen möchte & ich nicht, das könnte ich nicht, denn es ist nicht meine Angelegenheit.

Und seit dem ich hier bin, hab ich auch ein anderes Blickfeld auf die ganze Sache & hoffe, das wir am Ende doch schwanger dieses Forum verlassen können smile


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.12.19 18:29 von Küstenkind.


  Re: IUI/ IVF/ ICSI - Piep vom 01.12.19 -15.12.19 Liebe
no avatar
   Madame Sorgengeist
schrieb am 04.12.2019 21:25
Küstenkind: Ich stimme dir in allem zu! Ich würde es auch nicht an die große Glocke hängen. Wir haben auch nur eine handvoll Leute eingeweiht (den Rest der Welt geht es niemanden an, OB wir überhaupt Kinder wollen und wenn ja, auf welchem Weg diese ggf. entstehen würden). Und selbst diese Hand voll (genau genommen 4 Leute, alles mir nahestehende Personen - mein Mann hat niemanden eingeweiht), konnten es mir mit ihren Reaktionen nicht Recht machen. Ich musste halt mit jemandem reden (mein Mann frisst es lieber allein in sich hinein) und da habe ich meine Schwester, Mutter und 2 Freundinnen eingeweiht. Die eine Freundin ist nun aus verschiedenen Gründen nur noch eine Bekannte. Meine Mutter und die andere Freundin reagieren tatsächlich sehr einfühlsam.
Letzten Endes weiß man ja vorher nie, wie der andere reagiert und wenn man mit irgendwem drüber sprechen muss, dann bleiben ja nur ein paar eng Vertraute. An die große Glocke hängen würde ich es auch nie!

Wie du sagst bekommt man ja selbst auch erst im Laufe der Behandlungen ein wahres Bild von allem und kann es sich vorher gar nicht so genau vorstellen. Da tut man vielleicht auch dem ein oder anderen unrecht, nicht einfühlsam genug zu sein. Und ähnlich wie du habe ich für mich auch ganz lange künstliche Befruchtungen ausgeschlossen (ehrlich gesagt aus Angst vor der Narkose) - aber irgendwann geht man doch weiter als man je gedacht hatte zu gehen. Das zeigt aber ja eigentlich auch nur, wie TIEF der Wunsch wirklich ist. Könnte man ihn einfach so abtun und abschütteln, dann würde man das alles ja nicht machen.

Küstenkind, ich wünsche mir dasselbe wie du: Dass wir am Ende alle schwanger hier heraus kommen. Ich befürchte nur (rein von der Statistik her) wird es den ein oder anderen treffen und der Wunsch wird unerfüllt bleiben traurig. Trotzdem hoffe ich sehr, dass du Recht hast!b


  Re: IUI/ IVF/ ICSI - Piep vom 01.12.19 -15.12.19 Liebe
no avatar
   Glueckskind2016
schrieb am 04.12.2019 21:40
*reinschleich*

Liebe Madame Sorgengeist,

da du nicht eingeloggt bist, kann ich dir keine Nachricht schreiben, so bleibt mir nur Dir auf diesem Wege mitzuteilen: Als „Vielversuchlerin“ lese ich Deine Beiträge sehr gerne - Deine Gedanken berühren mein Herz...

Alles Liebe für Dich

Glückskind

*rausschleich*


  Werbung
  Re: IUI/ IVF/ ICSI - Piep vom 01.12.19 -15.12.19 Liebe
no avatar
   Madame Sorgengeist
schrieb am 04.12.2019 22:42
Liebes Glückskind,

oh, wow! Deine Nachricht macht mich ganz verlegen und berührt mich ebenfalls sehr. Tatsächlich überlege ich oft, ob ich nicht zu viel über mich schreibe, zu viel preisgebe und die letzten 2-3 Posts gingen ja schon in Richtung Egopost. Umso mehr berührt es mich, dass es hier auch so viele, stille Mitleserinnen gibt. Und auch, wenn es natürlich sehr traurig macht, dass hier so viele Leidensgenossinnen mit ähnlicher Vorgeschichte sind, so tröstet es doch ein bisschen, nicht allein zu sein. Ich habe mich damals hier abgemeldet, weil ich ehrlich gesagt überfordert mit den privaten Austauschen war. Ich kann mich so schwer vom Thema abgrenzen, dass ich Phasen habe, in denen ich ganz viel schreibe und welche, in denen ich dann komplett abtauche und mich versuche mit anderen Dingen abzulenken. Bei einem privaten Austausch ist das irgendwie "fies" für mein Gegenüber (finde ich). Hier in der Gruppe kann man theoretisch jederzeit abtauchen und lässt die anderen doch nicht ganz alleine. Das war damals der Grund für meine Abmeldung. Aber dennoch hat es natürlich auch viele Vorteile, privat zu schreiben. Man kann viel näher auf einander eingehen, persönlicher werden, es ist nicht öffentlich... Wenn ich mich wieder anmelde, dann bist du die Erste, der ich schreibe smile. Deinen Namen hab ich vor längerer Zeit glaube ich auch mal hier im Forum gelesen. Aber das muss schon eine Weile her sein...

Ganz, ganz liebe Grüße an dich und.. naja, geteiltes Leid ist nicht halbes Leid. Denn eigenlich ist die eine Hälfte auch schon zu viel. Aber trotzdem ist man mit dem Leid dann weniger allein knuddel


  Re: IUI/ IVF/ ICSI - Piep vom 01.12.19 -15.12.19 Liebe
avatar    Küstenkind
Status:
schrieb am 04.12.2019 23:22
och menno @Sorgengeist @Glückskind jetzt musste ich doch etwas weinen :'( mich berührt es innerlich sehr das viele Damen hier so unendlich lange Kämpfen und nicht das Ziel erreichen was ihnen das Herz zerbricht & sie so leiden lässt traurig ich verstehe nicht warum es so ist Ich hab ne Frage

Wieso ist es in der Natur so das manche es so einfach haben & andere einen so unendlich langen Weg auf sich nehmen müssen .... & wenn das auch nicht klappt, was dann?
Werden doch diese Frauen für immer traurig sein traurig welchen Sinn soll das haben?
Was hat der Herrgott sich dabei gedacht (nein ich bin eigentlich nicht gläubig) aber oftmals bete ich doch gern Himmeln & möchte Gnade haben um nicht "leiden" zu müssen ----


Mädels ich bin ehrlich, ich habe jetzt nach diesem 1. Versuch noch mehr Angst .... traurig nicht einmal vor der Stimu eher wieder vor PU .... wie schlecht oder gut wird es mir dann gehen .... wieder die Hoffnung behalten, das diesmal alles positiv enden wird, sich aufrappeln, durchkämpfen & das laaange leidige warten .....
Was wird das Ergebnis sein Ich hab ne Frage schaffen wir es diesmal .....

ach menn lasst uns alle in den Armen liegenknuddel es ist doch Weihnachten. Wir sollten jetzt wirklich einmal eine Pause machen, wenigsten für diese restliche Zeit des Jahres
ich werd morgen auf den Weihnachtsmarkt, meinen anderen Lieben Menschen etwas netten besorgen, mich mit Glühwein eindecken & Kekse kaufen. Ganz viele Mandeln futtern und einfach alles genießen, ich brauche unbedingt wieder meine Honigkerzen :D ich liebe diesen Duft von Honig in der Luft auf dem Adventskranz ♥


  Re: IUI/ IVF/ ICSI - Piep vom 01.12.19 -15.12.19 Liebe
no avatar
   Madame Sorgengeist
schrieb am 05.12.2019 00:07
Wie lieb du das gesagt hast, Küstenkind knuddel. Ich traue mich die Frage nach Sinn und Gerechtigkeit nicht mehr zu stellen, im Laufe des Lebens habe ich nie eine Antwort gefunden 🙁.
Wie du bin ich auch nicht gläubig, aber wenn es mir schlecht geht, bitte ich Gott insgeheim manchmal dann doch um Hilfe – vielleicht hat er durchschaut, dass ich mich nur an ihn wende, wenn ich Hilfe brauche Ich wars nicht. Die gerechte Strafe.

Deine Angst vor den nächsten Versuchen kann ich sehr gut verstehen. Je öfter man es versucht, desto mehr schwingt ja die Angst mir, ob es jemals klappen wird. Das schlimmste finde ich, dass es einem niemand sagen kann. Würde mir jemand die Garantie geben, dass ich mit 40 Jahren wenigstens ein Kind in den Armen halte – ich könnte das jetzt alles sehr gut ertragen, würde mich gedulden und zuversichtlich sein – egal wie lange es dauert, wenn es nur irgendwann klappt. Andersherum: Würde mir jemand jetzt sagen:“ Es ist völlig egal was du tust, was du noch ausprobierst was du opferst – DU WIRST KEIN KIND BEKOMMEN!“
Ja, ichwäre unfassbar traurig und weiß nicht, wie ich das aushalten könnte – aber ich könnte abschließen, mein Leben anders ausrichten und planen wie es ohne Kind weitergehen soll.
Dieser dauerhafte Schwebezustand ohne Antwort wie alles ausgehen wird empfinde ich als reine Folter. Gerade als Frau plant man ja auch beruflich anders, allein wegen der Schwangerschaft, das ganze Leben ist anders ob mit oder ohne Kind.
Aber... so geht es ja vielen hier.

Küstenkind: ich habe für nächste Woche einen Weihnachtsmarktbesuch mit Bruder und Mama geplant. Mit Glühwein und Champignons und Maronen. Und die Honigkerzen liiiebe ich auch und werde dabei an dich denken 😊


  Re: IUI/ IVF/ ICSI - Piep vom 01.12.19 -15.12.19 Liebe
avatar    Küstenkind
Status:
schrieb am 05.12.2019 10:00
Guten morgen,

KiWu Klink weiß bescheid .... sie schicken einen neuen Behandlungsplan, diesmal dann ICSI

für @LISTE Beratungstermin Klink 18.2.2020


@Sorgengeist danke ja so geht es mir auch. Ich hatte viele Jahre kein KiWu erst später entwickelt wollte nie früh Mutter werden, hatte noch andere Pläne, habe mich für Beruf entschieden besitze 2 abgeschlossene Berufsausbildungen, eine Umschulung gemacht & diverse Betriebe ausprobiert. Ich konnte mich nie festsetzen ....
bin viel gereist auf Konzerte oder so umher ..... wollte frei sein, da ich in meiner Kinderstube immer etwas festgehalten wurde und nicht viel durfte.

Aber mittlerweile mit 33 Jahre ist man gefestigter & weiß was man möchte und wie das Leben weiter aussehen soll. Ich hoffe sehr das mein Traum von glücklicher Familie von & mit mind einem Kind an der Hand wahr wird ♥


  Re: IUI/ IVF/ ICSI - Piep vom 01.12.19 -15.12.19 Liebe
no avatar
   Cleolein80
Status:
schrieb am 05.12.2019 12:58
Darf ich mich Euch anschließen? Stecke mitten in der Warteschleife und würde mich über Austausch freuen. Den Wahnsinn versteht doch sonst niemand.

Bin 39 Jahre alt und aktuell im Geschwisterversuch und heute Blastotransfer + 3.
War meine zweite Stimu, dieses Mal ICSI. Eine Blastozyste konnte noch eingefroren werden.

Einen Sohn gibt es aus der ersten IVF im Kryoversuch von 2017. Er kam 2018 3 Wochen zu früh aber kern gesund auf die Welt und ist nun schon bald 19 Monate alt.


  Re: IUI/ IVF/ ICSI - Piep vom 01.12.19 -15.12.19 Liebe
no avatar
   MeinkleinesAprilkind
schrieb am 05.12.2019 14:24
Cleolein, herzlich Willkommen. Du bringst es auf den Punkt, viele verstehen diesen Wahnsinn nicht 🙈
Teilst du mir noch das Datum für den BT mit? Dann nehme ich dich sehr gerne in unsere Liste auf 💕


Kurz noch zu mir:
Hatte gerade das mit Spannung erwartete Gespräch mit meiner Ärztin.
Es wird nun folgendes gemacht:
1. Blutuntersuchung auf Gerinnung und Immunstatus (wenn auffällig, dann Blutverdünner, Intralipid und Cortison)
2. (im Januar oder Februar) im Zyklus mit Estrifam und Progesteron eine Schleimhaut-Biopsie, sowie gegebenenfalls eine Gebärmutterspiegelung. Allerdings darf ich mir letzteres noch überlegen, denn sie schließt Verwachsungen und Endo bei mir aus.
Das Gewebe aus der Biopsie wird auf Plasmazellen, Killerzellen und Einnistungsfenster untersucht.

Wir sind uns also sehr einig. Und obwohl ich auf meine Mens warte, habe ich nun wieder einen kleinen Hoffnungsschimmer....

Liebe Grüße
Aprilkind 😊


  Re: IUI/ IVF/ ICSI - Piep vom 01.12.19 -15.12.19 Liebe
no avatar
   larissa5
Status:
schrieb am 05.12.2019 21:44
Aprilkind, dann können wir uns ja fast die habd geben. Gerinnung wurde schon getestet, gbmsh genommen zum testen auf killerzellen und ende dezember noch gbmspiegelung knuddel

Und ein herzliches Willkommen!


  Re: IUI/ IVF/ ICSI - Piep vom 01.12.19 -15.12.19 Liebe
no avatar
   UnserWunschKind2013
Status:
schrieb am 05.12.2019 21:55
@aprilkind: wie kann man denn das Einnistungsfenster prüfen?? kenne mich damit nicht aus...und gibt es so viele falsche Momente, einzusetzen?? Ach man, wenn ich doch nur wüsste, was ich noch machen könnte...aber ich glaube bei mir ist irgendwie alles an Untersuchungen erschöpft


  Re: IUI/ IVF/ ICSI - Piep vom 01.12.19 -15.12.19 Liebe
no avatar
   kittsabell
schrieb am 06.12.2019 06:22
Zitat
MeinkleinesAprilkind
Cleolein, herzlich Willkommen. Du bringst es auf den Punkt, viele verstehen diesen Wahnsinn nicht 🙈
Teilst du mir noch das Datum für den BT mit? Dann nehme ich dich sehr gerne in unsere Liste auf 💕


Kurz noch zu mir:
Hatte gerade das mit Spannung erwartete Gespräch mit meiner Ärztin.
Es wird nun folgendes gemacht:
1. Blutuntersuchung auf Gerinnung und Immunstatus (wenn auffällig, dann Blutverdünner, Intralipid und Cortison)
2. (im Januar oder Februar) im Zyklus mit Estrifam und Progesteron eine Schleimhaut-Biopsie, sowie gegebenenfalls eine Gebärmutterspiegelung. Allerdings darf ich mir letzteres noch überlegen, denn sie schließt Verwachsungen und Endo bei mir aus.
Das Gewebe aus der Biopsie wird auf Plasmazellen, Killerzellen und Einnistungsfenster untersucht.

Wir sind uns also sehr einig. Und obwohl ich auf meine Mens warte, habe ich nun wieder einen kleinen Hoffnungsschimmer....

Liebe Grüße
Aprilkind 😊


Och gott was man noch alles untersuchen kann. Und ich dachte, dass nicht mehr viel kommen kann. Wird das alles erst nach einer ivf oder icsi gemacht? Wann würdet ihr kk wechseln ? Erst im nächsten Jahr oder? Ich dachte, da wir mitte juni heiraten wäre vlt ein wechsel zu august rum am besten, vorher geht eh nix an künstliche oder so das Geld ist ja erstmal ausgeschöpft.


  Re: IUI/ IVF/ ICSI - Piep vom 01.12.19 -15.12.19 Liebe
no avatar
   MeinkleinesAprilkind
schrieb am 06.12.2019 13:49
Kittsabell, meine Ärztin sagte mir, dass man bei mir nicht von solchen Dingen, die jetzt untersucht werden, ausgehen konnte. Denn ich war ja vor etwas mehr als zwei Jahren schwanger. Da ich damals aber gerade erst neu in meinem Job mit kleinen Kindern angefangen hatte und über den Sommer nicht so vielen Keinen ausgesetzt war, kann es durchaus sein, dass ich nun ein anders agierendes Immunsystem habe als damals.
Das würde z.B. Killerzellen erklären.
Nach meinem zweiten negativ ist jetzt eben Zeit für einen neuen Weg mit neuer Diagnostik.
Ich denke diese Dinge werden vor der ersten IVF/ ICSI nicht kontrolliert. Da man nur bei nachgewiesenem Implantationsversagen auf die Idee kommt, danach zu schauen.
Aber ich kann nur von mir erzählen. Vielleicht macht das jede Klinik anders.

LG Aprilkind 😊


  Re: IUI/ IVF/ ICSI - Piep vom 01.12.19 -15.12.19 Liebe
no avatar
   anna31
Status:
schrieb am 06.12.2019 14:45
Hallo ihr lieben,

erstmal herzlichen Glückwunsch an alle frisch positiv getesteten <3

Ich wollte mich nur kurz melden und Bescheid geben, dass mich mein Gefühl leider nicht getäuscht hat. Auch dieser Bluttest war negativ :'-(
Auch unser Arzt gab sich ziemlich verwundert, da doch eigentlich alles so toll ausgesehen hat dieses Mal.
Nun machen wir einen Zyklus lang Pause und im Januar versuchen wir es noch mit unserem kleinen Eisbär. Er war nicht sooo gut entwickelt, wie die beiden die mir eingesetzt wurden - aber wer weiß... einen Versuch ist es auf jeden Fall wert! Und eine Kryo ist wohl zumindest körperlich sicher nicht so anstrengend wie mit Stimu...

@Liste: 3. ICSI - 1. Kryoversuch im Januar (Unser Wunschkind2013 haben den gleichen "Werdegang" - aber diesmal rocken wir das - das müssen wir uns vornehmen!)

Lieben Gruß an alle!
Anna




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020