Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?neues Thema
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?
   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswoche

  Bitte um Rat: Kaum reife Eizellen - Stimulation zu gering?
no avatar
  Chiquitinha84
schrieb am 29.10.2019 11:48
Hallo ihr Lieben,

vor 3 Jahren bin ich (mittlerweile 35) nach der 1. Icsi mit dem Antagonisten-Protokoll (AMH 5, 10 Tage lang 125 Einheiten Gonal, ausgelöst mit Ovitrelle: 8 Follikel -> 4 Eizellen -> 3 erfolgreich befruchtet -> 2 Blastos) mit einem Einling schwanger geworden und habe eine gesunde Tochter zur Welt gebracht.

Als wir diesen Monat die 1. Icsi für das Geschwisterkind angegangen sind, hatte ich mir keine Sorgen um die Qualität der Eizellen gemacht, sondern hatte die Angst, dass wieder die Hälfte aller Follikel leer sein könnten. Nun wurde ich mit 125ie Pergoveris 10 Tage stimuliert, wieder im Antagonisten-Protokoll, AMH 4.2, ausgelöst mit Brevactid: 7 Follikel -> 6 Eizellen -> davon nur 2 reif, 1 davon in sehr schlechter Qualität. Die eine übrig gebliebene Eizelle ist für Tag 1 okay, muss nun weiter beobachtet werden. Ich mache mir für diesen Versuch keine Illusionen mehr, möchte aber gerne wissen, was der Grund dafür sein kann, dass bei den bereits wenigen Follikeln (bei dem AMH sollte doch eine bessere Ausbeute rauszuholen sein?) auch noch 4 von 6 Eizellen unreif waren und nur 1 EZ in ausreichender Qualität an Tag 1 vorhanden ist? Die Biologin konnte sich das nicht erklären und meinte, das kann schonmal vorkommen und dass das beim nächsten Mal nicht wieder so sein muss. Es wurde so mild stimuliert, um zu viele EZ zu vermeiden, zum einen wegen OHSS, zum Anderen da die Qualität ja vor Quantität gehen sollte. Aber leider war hier ja nicht mal eine gute Qualität vorhanden.

Meinen Frage nun, was kann man im nächsten Versuch anders / besser machen?

Waren 125ie Pergoveris vielleicht einfach zu wenig? Sollte ich es beim nächsten Mal doch nochmal mit Gonal anstatt Pergoveris oder einem ganz anderen Medikament probieren? Wäre ein anderes Protokoll besser? Kann es an meiner Eizellqualität liegen? Oder war die Punktion zu früh?

Ich wäre sehr dankbar über einen Ratschlag von euch, da ich gerade wirklich am verzweifeln bin.

Viele Grüße,
Chiqui


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.10.19 13:13 von Chiquitinha84.


  Re: Bitte um Rat: Kaum reife Eizellen - Stimulation zu gering?
no avatar
  blackmoon
Status:
schrieb am 30.10.2019 06:38
Hallo Chiqui,

ich kann Dir nur meine Erfahrung schreiben:

Wir haben beim ersten IVF-Versuch auch mit Gonal (und Menopur) stimuliert, es konnten 9 Follikel punktiert werden und 5 davon blieben am Ende für einen Tag 2 TF übrig. Also hatte ich insgesamt 3 TF dank Kryos. Leider alle negativ, aber die Qualität war fast ausschließlich sehr gut.

Bei der zweiten IVF haben wir hochdosiert mit Pergoveris stimuliert, um auch wieder Kryos zu haben. Am Ende wurden 8 Follikel punktiert und an Tag 2 waren 3 übrig, die auch nicht die beste Qualität hatten. Ich hatte das große Glück, dass der Eine dabei war und mein Sohn sich festgebissen hat.

Hätte ich eine weitere IVF gebraucht, so wäre ich definitiv wieder umgestiegen auf Gonal.
Es gibt wohl v.a. bei den Mädel Ü35 viele, bei denen Pergoveris nicht so gut anschlägt. Ich hatte damals gegen Ende mit fast 400IE stimuliert und dann das miese Ergebnis.

Ich wünsche Dir ganz viel Glück und Kraft für den nächsten Versuch.

Ganz liebe Grüße bm


  Re: Bitte um Rat: Kaum reife Eizellen - Stimulation zu gering?
no avatar
  Chiquitinha84
schrieb am 31.10.2019 14:03
Herzlichen Dank für deinen Erfahrungsbericht Blackmoon!

Ich werde das alles beim nächsten Termin in der Klinik ansprechen.

Ganz liebe Grüße,
Chiqui




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019