Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  @Doc. Kurze, ergänzende Nachfrage. - Nun doch Frage zur Stimulation für IVF
no avatar
  Hope2019
schrieb am 17.10.2019 12:24
Hallo,

gestern war nun der Termin zur Besprechung für die IVF und es stellt sich für mich nun die Frage der Höhe der Stimulation.

Zu mir:
41 Jahre
2009 Eileiterschwangerschaft
2010 Geburt Tochter (auf natürlichem Wege entstanden)
2012 -2014 drei zurückliegende Konisationen wegen HPV, daraus resultierende Zervixstenose (deshalb IUI)

ansonsten gesund, keine "sonstigen Baustellen"
FSH basal: 6,7
AMH: 0,3
Ich muss dazusagen, dass ich einen regelmäßigen Zyklus von 25 Tagen habe, laut Zyklusbeobachtung regelmäßige Eisprünge und eine zuverlässige Hochlage in der 2. ZH.
Hinweise auf hormonelle Unstimmigkeiten haben bisher keine Untersuchungen ergeben.


Bisherige Behandlungen:
Feb. 2019 1. Clomizyklus mit IUI - negativ
März 2019 2. Clomizyklus - abgebrochen wegen Zyste
Klinikwechsel
Juli 2019 1. Puregon-Zyklus 50 IE (1 Follikel) - IUI negativ
August 2019 2. Puregon -Zyklus 50 IE (1 Follikel) -IUI negativ
September 2019 3. Puregon Zyklus 50 IE (1 Follikel) - IUI negativ


Laut dem, was ich im Theorie-Teil gelesen habe, gehöre ich nach den Bologna-Kriterien zu den Low-respondern.
Die Kiwu-Ärztin hat dies gestern auch so gesagt und hat eine Stimulation im Antagonisten.-Protokoll mit 300 IE Puregon vorgeschlagen.

Ich habe sie auf die Studienergebnisse angesprochen, wonach low-responder eher mild mit 150 IE stimuliert werden sollten.
Sie meinte daraufhin, "ja klar", können wir auch machen. Kann halt sein, dass dann nur ein Follikel dabei herauskommt.
Dem habe ich entgegen gehalten, dass ja auch bei der zurückliegenden Stimulation mit 50 IE zuverlässig ein Follikel gewachsen ist. (beim 2. Puregon Zyklus gab es mal drei Follikel von je 13 mm, die man ggf. mit einem Antagonisten dann weiter hätte "kultivieren" können - ...sofern ich das richtig verstanden habe...)
Dann meinte die Ärztin sie, ich könnte ja auch nur mit 50 IE stimulieren... (Was ich schon als unsinnig empfinden würde.)

Ich kam mir ein bisschen wie auf einem Basar vor...
Und entsprechend verunsichert bin ich nun.
Ja- sie würde im Prinzip so stimulieren, wie ICH das will... Dabei sollte SIE doch die Expertin sein.
Das Ergebnis der Studien und die daraus resultierende Empfehlung erscheint mir eindeutig und warum die Ärztin nun 300 IE vorgeschlagen hat, konnte sie mir nicht wirklich begründen!

Lieber Doc Breitbach - welche Höhe der Stimulation würden Sie mir in meiner augenblicklichen Situation raten?



Herzliche Grüße,

Hope

P.S. Ich bin 50% beihilfeberechtigt, 50% privat krankenversichert.
Die Beihilfe übernimmt nichts, die PKV übernahm drei IUI-Behandlungen (zu je 50%) - eine Beteiligung an einer IVF hat sie abgelehnt.
Das heißt, für eine IVF sind wir zu 100% Selbstzahler...


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.10.19 12:40 von Hope2019.


  Re: Nun doch Frage zur Stimulation für IVF
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 19.10.2019 12:20
Liebe Hope,

aktuell weiß man ja nicht, wie Sie auf eine höhere Stimulation ansprechen würden. Daher kann man es sicherlich mal versuchen. Denn auch mit 41 und niedrigem AMH kommt man manchmal ja trotzdem auf 3 oder vier Follikel. Daher sollte man ruhig erst einmal eine höhere Dosierung versuchen. 300 IE sind da eine übliche Wahl. Mehr bringt auch nichts. Wenn man dann auch mit dieser Dosierung nur 1-2 Follikel erzielt, ist man bei einem weiteren Stimulationsversuch dann sicher gut beraten, Medikamente zu sparen. Dann wären deutlich weniger (75 IE) völlig ausreichend.

Welche Stimulationsmedikamente man wählt, ist sicherlich eine Ermessensfrage, ich habe gute Erfahrungen mit Menogon (alleine oder zusätzlich) bei "älteren Eierstöcken" gemacht. Antagonistenprotokoll ist sicherlich eine gute Wahl.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Tea der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Nun doch Frage zur Stimulation für IVF
no avatar
  Hope2019
schrieb am 19.10.2019 12:38
Lieber Doc,

vielen Dank für die Antwort!
Es tut wahnsinnig gut, hier im Forum eine zweite Meinung zu bekommen.
Vielen Vielen Dank dafür!!

In welcher Dosierung würden Sie das Menogon begleitend einsetzen?

Lg, Hope


  Re: Nun doch Frage zur Stimulation für IVF
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 19.10.2019 14:53
Da gibt es kein richtig und kein falsch. Aber 150IE Puregon und 1 Amp. Menogon z. B. ist recht üblich

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019