Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  UPDATE:Vorzeitige Menopause?
no avatar
   Milarr
Status:
schrieb am 24.09.2019 07:42
UPDATE:
Mittlerweile liegen die Ergebnisse des zt21 vor, die zwar einen leichten progesteronmangel zeigen (das zu den schmierblutungen in der zweiten Zyklushälfte passt) aber garnicht so schlecht sind:
9,9 ng/ml für Progesteron und 130 pg/ml für östrogen.
War heute bei einem anderen Frauenarzt, die Entwarnung gegeben hat. Alles sieht gut aus und zurzeit reifen an beiden Eierstöcken je ein Follikel heran. Mit 11mm und 4mm am zyklustag vier ist die Größe auch in Ordnung. Schleimhaut ist mit 5mm wenig, aber sie meinte, dass das für den Zyklustag vier ok ist.

Ich habe mir mehrere Publikationen und auch den ganzen Signalweg der Hormonproduktion angesehen und bin zu dem Schluss gekommen, dass die Spirale indirekt vermutlich noch Einfluss auf die fsh Expression hat.
Habe unter der Spirale künstlich Gestagen bekommen sodass die eigene Progesteronexpression gegen Null ging. Als die Spirale dann raus war, war von jetzt auf gleich kaum Progesteron vorhanden und bei der Hormonspirale ist außerdem auch in der Regel mit einem Ötrogenmangel zu rechnen.
Östrogen und Progesteron hemmen die Expression von fsh und lh. Und was passiert wenn das zuvor künstlich zugeführt Progesteron wegfällt? Fsh schnell in die Höhe um die eigene Expression von östrogen und progesteron anzukurbeln. Da aber die Eierstöcke für einige Jahre nicht mehr gewöhnt waren etwas zu tun, kann die Hormonumstellung nicht von heute auf morgen passieren. Es muss sich ersteinmal wieder einpendeln und das kann etwas dauern, weil die Spirale so wie früher angenommen eben nicht nur lokal wirkt...

Also, ich bin etwas beruhigt und hoffe, dass ich in den nächsten Monaten schwanger werde...

—-----—---------------------------------

Ich komme gerade vom Arzt. Ich habe seit vier Monaten die Mirena raus und habe laut meiner eigenen Analyse eine zu kurze zweite zyklushälfte. Daher hat mein Arzt Blut am zt6 und heute am zt, 21 abgenommen um zu sehen, ob das Progesteron hoch genug ist.
Die blutwerte vom zt 6 sind sehr ernüchternd. Als Ergebnis steht dort "ovarielle Erschöpfung". Das ist ein Schlag ins Gesicht, denn das hätte ich nicht erwartet. Gerade weil in diesem zyklus die Kurve und der lh anstieg sehr gut aussah...
LH lag am ZT6 bei 10,6 und das follikelstim. Hormon bei 31,3...

Kann ich meine Hoffnung nun schon aufgeben? Können die Werte durch die mirena noch verfälscht sein? Gerade in der ersten zyklushälfte hatte ich diesen Monat ständig Schmerzen als ob da unten richtig gearbeitet wird...


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.10.19 13:45 von Milarr.


  Re: Vorzeitige Menopause?
no avatar
   julie1611
Status:
schrieb am 24.09.2019 07:58
Hallo Milar,

Ich bekam letztes Jahr im August die Mirena raus und ich hatte erst im Dezember (!) wieder einen Eisprung! Ich habe damals auch Panik geschoben, dass ich schon Wechseljahre habe (bin 40).
Ich denke also, es könnte bei Dir auch damit zusammenhängen, dass die Mirena erst seit kurzem weg ist.

Lg Julie


  Re: Vorzeitige Menopause?
no avatar
   Milarr
Status:
schrieb am 24.09.2019 08:32
Zitat
julie1611
Hallo Milar,

Ich bekam letztes Jahr im August die Mirena raus und ich hatte erst im Dezember (!) wieder einen Eisprung! Ich habe damals auch Panik geschoben, dass ich schon Wechseljahre habe (bin 40).
Ich denke also, es könnte bei Dir auch damit zusammenhängen, dass die Mirena erst seit kurzem weg ist.

Lg Julie

Danke für deine Antwort Julie. Eisprung hatte ich die letzten drei Monate definitiv gehabt. Diesen Monat ist auch die Temperaturkurve sehr schön. Coverline bei 36,7 und heute und gestern 37,1 bzw. 37,2 gemessen, also deutlich höher als die Coverline... Der Homrmonstatus sagt leider wohl aus, dass die Wechseljahre anfangen. Mein Arzt meinte, das die Werte durch die mirena nicht verfälscht werden.


  Re: Vorzeitige Menopause?
no avatar
   julie1611
Status:
schrieb am 24.09.2019 08:42
Zweite Meinung einholen? Weitere Untersuchungen? Du bist ja erst 33, oder? Das kann ich kaum glauben, dass es da schon anfängt.🤔


  Werbung
  Re: Vorzeitige Menopause?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 24.09.2019 09:04
Millar, LH ist in der Norm. FSH ist deutlich erhöht. Jetzt muss man die Werte am ZT 21 vergleichen und weitere Fragen klären:
- was sind die Referenzwerte für FSH und in welcher Einheit sind sie angegeben?
- am welchem ZT hattest Du Eisprung? Basalkurve reicht da oft nicht aus, um den mit Sicherheit zu bestimmen. Machst Du auch Ovu-Tests oder US?
- wie hoch ist Dein AMH?
- wurde schon mal AFC (Antralfollikelzählung) am Anfang des Zyklus durchgeführt?
- wie ist der Wert für Östradiol?
- ist PCO ausgeschlossen?

Um von vorzeitiger Menopause zu sprechen, muss noch einiges geklärt werden. Der FSH-Wert am Anfang des Zyklus (es sollte eigentlich ZT3 und nicht ZT6 sein) allein reicht da nicht aus.


3 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.09.19 09:53 von Hakuna Matata.


  Re: Vorzeitige Menopause?
no avatar
   Milarr
Status:
schrieb am 24.09.2019 10:04
Zitat
Hakuna Matata
Millar, LH ist in der Norm. FSH ist deutlich erhöht. Jetzt muss man die Werte am ZT 21 vergleichen und weitere Fragen klären:
- was sind die Referenzwerte für FSH und in welcher Einheit sind sie angegeben?
miU/ml, sollte in der ersten Hälfte bei max. 10 liegen
- am welchem ZT hattest Du Eisprung?
Basalkurve reicht da oft nicht aus, um den mit Sicherheit zu bestimmen. Machst Du auch Ovu-Tests oder US?

Ovu war am zt13 morgends negativ, abends positiv. Am zt14 morgends und abends mit 10 nern positiv, mit den 40 ern von clearblue (der smiley test) schon negativ. Gehe daher davon aus, dass ich am zt14 den eisprung hatte. Passt auch zum ziehen und zum zervixschleim. Hatte eh diesen Monat extremes ziehen im Unterleib in der ersten zyklushälfte, die dann von jetzt auf gleich am eisprung verschwand. Seitdem habe ich gelbliche zervixschleim. Mal mehr mal weniger. Seit gestern auch wieder etwas zwicken hier und da im Unterleib.
Also ich finde es fühlt sich zurzeit für mich alles ganz normal an. Schmierblutung so wie im zweiten und dritten zyklus nach der mirena habe ich bisher (heute es+7) noch nicht.
- wie hoch ist Dein AMH?
Der würde noch nicht bestimmt. Habe ne Überweisung zur kinderwunschklinim, weil mein Arzt meint, dass er sich damit wie auch mit dem weiteren Vorgehen nicht auskennt
- wurde schon mal AFC (Antralfollikelzählung) am Anfang des Zyklus durchgeführt?
Nein
- wie ist der Wert für Östradiol?
War normal bei 36,6 og/ml

Um von vorzeitiger Menopause zu sprechen, muss noch einiges geklärt werden. Der FSH-Wert am Anfang des Zyklus (es sollte eigentlich ZT3 und nicht ZT6 sein) allein reicht da nicht aus.
ich hatte ubrings zwei Tage vor der mens schon schmierblutungen. Die Frage ist hier daher auch, ob ich vielleicht schon zt8 war als die Blutentnahme stattfand, wenn die schmierblutung vielleicht doch schon zählt...
Ich habe seit Mitte Juni die mirena raus. Insgesamt reagiere ich ziemlich auf hormonumstellung. Nachdem ich meine Tochter mit 3,5 Jahren abgestillt hatte, hatte ich solche brustschmerzen und so eine übelkeit, dass ich mehrfach dachte ich sei schwanger. Es hat ein halbes Jahr gedauert bis sich das mit der Brust und der übelkeit wiedet eingependelt hat.
Auch die vier zyklen nach der mirena habe ich um den eisprung herum und zum Beginn der mens mit ziemlich starker übelkeit zu kämpfen. Zwei bis drei Tage nach eintreten der mens bzw. Sobald er eisprung war, ist die übelkeit weg.

Ich bin gerade eigentlich auf der Arbeit, kann mich aber nicht konzentrieren. Bin total durchn Wind.


  Re: Vorzeitige Menopause?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 24.09.2019 10:47
Ich würde sagen, dass der Wert am ZT6 (womöglich ZT8) nicht aussagekräftig ist. Die Blutabnahme muss am ZT3 spätestens am ZT5 gemacht werden. Diese Vorgaben sind nicht umsonst zwingend, um eben Interpretation zu erleichtern. Gegen Menopause spricht ganz klar regelmäßiger (?) Zyklus und vorhandene Eisprünge.
Zitat

Habe ne Überweisung zur kinderwunschklinim, weil mein Arzt meint, dass er sich damit wie auch mit dem weiteren Vorgehen nicht auskennt
Das ist definitv der beste Weg. Ich würde abwarten, was KiWu nach allen Untersuchungen sagt. Im Moment hast Du einen auffälligen Wert, der an einem Tag bestimmt wurde, der keine klare Interpretation zulässt. Alles andere ist in der Norm oder unbekannt <- Das sind Fakten, alles andere sind Hirngespinste.


  Re: Vorzeitige Menopause?
no avatar
   Georgine
schrieb am 24.09.2019 10:59
@ Hakuna...der FSH Wert ist deshalb an ZT6 / 8 was auch immer nicht aussagekräftig, weil da das Östrogen (normalerweise) schon gestiegen ist (Follikelreifung) und das Östrogen das FSH senkt (bevor es dann mitzyklisch in die Höhe schnellt). Bei Milarr ist der Östrogenwert aber ein typischer d2/d3 Wert und senkt das FSH nicht und das FSH ist daher trotz Abnahme an ZT 6/8 zu hoch. Ob das so bleibt, wird sich weisen.

Wie alt bist du denn Milarr?

LG G.


  Re: Vorzeitige Menopause?
no avatar
   samonna
Status:
schrieb am 24.09.2019 11:03
Also mein Arzt hat mir kürzlich erklärt, dass man zu Beginn der Wechseljahre (nur noch wenig ovarielle Reserve??) einen Östrogen-Überschuss hat; der Körper produziert viel Östrogen, damit noch Eizellen reifen. Dadurch kann man dann schon gewisse Symptome haben, wie leichte schlafstörungen, Reizbarkeit. Dies habe ich immer zu den „großen“ Hormonumbrüchen Eisprung und vor dem einsetzen der Menstruation. Das war auch der Anlass des Gesprächs (ich bin aber jetzt auch 42 Jahre alt). Diese Phase kann dann wohl auch erstmal andauern, allmählich kommt es dann zu Unregelmäßigkeiten im Zyklus. Jetzt bist du ja noch recht jung.

Ich hatte in deinem Alter Schwierigkeiten, schwanger zu werden, hatte keinen optimalen Zyklus und schmierblutungen vor der Periode. Ich hatte damals sehr wahrscheinlich einen nicht unerheblichen Vitamin D Mangel (wurde leider von keinem Arzt untersucht). Wir sind dann nämlich umgezogen ins eigene Haus und haben den ersten Sommer bei Umgrabungsarbeiten im Garten verbracht. Im Winter darauf bin ich problemlos schwanger geworden (mit dem dritten Kind, das zweite kam per ICSI) und auch der Zyklus verlief wieder störungsfrei.

Das kann natürlich Zufall gewesen sein, es kam aber noch anderes hinzu, was mich in dieser Annahme bestärkt hat. Die KiWu hatte mit damals (vor Kind zwei) übrigens Panik gemacht, mein AMH sei so niedrig.

Ich will damit nur sagen, vlt ist es gar nicht so „dramatisch“, wenn auch du in der KiWu jetzt sicher erstmal gut aufgehoben bist. Zur Reifung von Eizellen gehört noch viel mehr als nur genug Eizellen.


  Re: Vorzeitige Menopause?
no avatar
   Milarr
Status:
schrieb am 24.09.2019 11:12
Zitat
Georgine
@ Hakuna...der FSH Wert ist deshalb an ZT6 / 8 was auch immer nicht aussagekräftig, weil da das Östrogen (normalerweise) schon gestiegen ist (Follikelreifung) und das Östrogen das FSH senkt (bevor es dann mitzyklisch in die Höhe schnellt). Bei Milarr ist der Östrogenwert aber ein typischer d2/d3 Wert und senkt das FSH nicht und das FSH ist daher trotz Abnahme an ZT 6/8 zu hoch. Ob das so bleibt, wird sich weisen.

Wie alt bist du denn Milarr?

LG G.

Gerade erst 33 geworden.

Habe die mirena seit Mitte Juni raus. Einen Tag danach ne abbruchblutung. Dann zyklen von 28 Tagen, 27, 27 und jetzt bin ich im vierten zyklus nach der mirena.
Habe gerade noch einmal nachgesehen und lh war in diesem zyklus am zt12 zwar morgends noch negativ, aber abends dann schon positiv...

Ich hatte unter der mirena immer Probleme mit Zysten. Teilweise auch großen. Sie sind aber immer wieder verschwunden. In der ersten zyklushälfte habe ich die rechte Seite immer sehr gespürt.vielleicht liegt da ja eine große zyste? Ultraschall wurde auch im Juni nicht mehr gemacht. Mein Arzt möchte aucvh nichts weiter machen, sondern hat mich nun direkt zu einer kinderwunsch Klinik überwiesen.

Kann so ein durcheinander nicht auch durch die mirena verursacht werden? Also dass ich einfach warten muss bis sich alles normalisiert hat oder hat die mirena keinen Einfluss auf den fsh wert?


  Re: Vorzeitige Menopause?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 24.09.2019 11:13
Zitat

das FSH ist daher trotz Abnahme an ZT 6/8 zu hoch
Ich habe nichts anderes geschrieben. EIN WERT ist auffällig. Dabei sind alle anderen Werte unauffällig, es fehlt AMH und AFC, es gibt einen Zyklus und Eisprünge laut Ovu-Tests und Basalkurve. Ich sehe kein klares Bild einer Ovarialinsuffizienz oder gar Menopause. Ich bin aber natürlich kein Arzt. Wobei der Arzt der TE wohl sich auch damit nicht auskennt. zwinker


  Re: Vorzeitige Menopause?
no avatar
   Milarr
Status:
schrieb am 24.09.2019 11:15
Zitat
samonna
Also mein Arzt hat mir kürzlich erklärt, dass man zu Beginn der Wechseljahre (nur noch wenig ovarielle Reserve??) einen Östrogen-Überschuss hat; der Körper produziert viel Östrogen, damit noch Eizellen reifen. Dadurch kann man dann schon gewisse Symptome haben, wie leichte schlafstörungen, Reizbarkeit. Dies habe ich immer zu den „großen“ Hormonumbrüchen Eisprung und vor dem einsetzen der Menstruation. Das war auch der Anlass des Gesprächs (ich bin aber jetzt auch 42 Jahre alt). Diese Phase kann dann wohl auch erstmal andauern, allmählich kommt es dann zu Unregelmäßigkeiten im Zyklus. Jetzt bist du ja noch recht jung.

Ich hatte in deinem Alter Schwierigkeiten, schwanger zu werden, hatte keinen optimalen Zyklus und schmierblutungen vor der Periode. Ich hatte damals sehr wahrscheinlich einen nicht unerheblichen Vitamin D Mangel (wurde leider von keinem Arzt untersucht). Wir sind dann nämlich umgezogen ins eigene Haus und haben den ersten Sommer bei Umgrabungsarbeiten im Garten verbracht. Im Winter darauf bin ich problemlos schwanger geworden (mit dem dritten Kind, das zweite kam per ICSI) und auch der Zyklus verlief wieder störungsfrei.

Das kann natürlich Zufall gewesen sein, es kam aber noch anderes hinzu, was mich in dieser Annahme bestärkt hat. Die KiWu hatte mit damals (vor Kind zwei) übrigens Panik gemacht, mein AMH sei so niedrig.

Ich will damit nur sagen, vlt ist es gar nicht so „dramatisch“, wenn auch du in der KiWu jetzt sicher erstmal gut aufgehoben bist. Zur Reifung von Eizellen gehört noch viel mehr als nur genug Eizellen.

Danke!!! Du machst mir mit deinem Beitrag Hoffnung!
Auch dir danke Hakuna zu deinem Beitrag!


  Re: Vorzeitige Menopause?
no avatar
   Milarr
Status:
schrieb am 24.09.2019 11:21
Zitat
Hakuna Matata
Zitat

das FSH ist daher trotz Abnahme an ZT 6/8 zu hoch
Ich habe nichts anderes geschrieben. EIN WERT ist auffällig. Dabei sind alle anderen Werte unauffällig, es fehlt AMH und AFC, es gibt einen Zyklus und Eisprünge laut Ovu-Tests und Basalkurve. Ich sehe kein klares Bild einer Ovarialinsuffizienz oder gar Menopause. Ich bin aber natürlich kein Arzt. Wobei der Arzt der TE wohl sich auch damit nicht auskennt. zwinker
Danke!ja, sowas hat mir eben eine Kollegin auch erklärt. Sie ist Tierärztin und meint, dass sie bei den tieren jeden Tag messen um eine Aussage machen zu können. Sie meinte auch, dass fsh ja zur zyklus Mitte hin steigt und wenn lh schon abends am zt12 positiv war, könnte mein Körper sich schon in Richtung eisprung aufgemacht haben. Sie meinte auch, dass wir keine Roboter sind und alle Werte nur normwerte sind und es durchaus Menschen gibt, die eben nicht der norm entsprechen. Das macht mir Mut. Ich versuche aber mal einen Termin auszumachen. Habe schon dreimal angerufen, aber es geht niemand in der Klinik ran.


  Re: Vorzeitige Menopause?
no avatar
   Georgine
schrieb am 24.09.2019 11:22
@Hakuna...ich bezog mich darauf, daß du geschrieben hast, dass der Wert am falschen Zyklustag abgenommen wurde. Da das Östrogen so niedrig, spielt das keine Rolle. Das zu niedrige Östrogen (ist eher ein d2/d3 Wert) ist der zweite auffällige Wert. Aber ich bin natürlich bei dir. Die Messe ist noch nicht gelesen. Man kann nur abwarten und schauen, was sich noch tut.

@Milarr...man kann nur abwarten, in welche Richtung es sich entwickelt!


  Re: Vorzeitige Menopause?
no avatar
   planB
Status:
schrieb am 24.09.2019 13:55
Zitat
julie1611
Hallo Milar,

Ich bekam letztes Jahr im August die Mirena raus und ich hatte erst im Dezember (!) wieder einen Eisprung! Ich habe damals auch Panik geschoben, dass ich schon Wechseljahre habe (bin 40).
Ich denke also, es könnte bei Dir auch damit zusammenhängen, dass die Mirena erst seit kurzem weg ist.

Lg Julie

Aber die Mirena unterdrückt den Eisprung doch gar nicht! Die verhütende Wirkung besteht darin, dass sich das Endometrium nicht aufbaut und sich zudem der Zervixschleim verdickt. Insofern kann das sicher nicht die Ursache sein...

Ich sehe es auch so, dass die BE zu spät erfolgt ist. 3.ZT wäre optimal. FSH ist grenzwertig, kann aber mal als Ausreißer möglich sein. Ich würde es zunächst kontrollieren lassen und dabei auch AMH bestimmen lassen.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020