Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Idiopathische Sterilität: Welche Behandlung ist am besten?neues Thema
   IVF: Muss man nach dem Transfer liegen bleiben?
   Männliche Unfruchtbarkeit geht mit erhöhtem Risiko für Prostatakrebs einher.

  Förderung für künstliche Befruchtung unter 25 Jahren
no avatar
  Sebastian61
schrieb am 17.09.2019 12:44
Hallo ich bin 27 Jahre meine Frau ist aber erst 21. Wir haben einen KInderwunsch, aber aus gesundheitlichen Gründen müssen wir eine künstliche Befruchtung in betracht ziehen. Unsere Krankenkasse will sich aber nicht finanziell beteiligen, da meine Frau noch 21 Jahre ist.

FRAGE: Gibt es Gesetzliche Krankenkassen die trotz unter 25 Jahren eine künstliche Befruchtung finanzieren ?


  Re: Förderung für künstliche Befruchtung unter 25 Jahren
avatar  Hakuna Matata
Status:
schrieb am 17.09.2019 12:54
Zitat
Sebastian61
FRAGE: Gibt es Gesetzliche Krankenkassen die trotz unter 25 Jahren eine künstliche Befruchtung finanzieren ?
Wenn gesundheitliche Probleme bei der Frau liegen und der Arzt bescheinigen kann, dass es später noch schlimmer wird (z. B. drohendes POF oder starke Endometriose etc.), dann kann man mit der Krankenkasse verhandeln. Wenn die Probleme nur beim Mann sind oder es ist nicht zu erwarten, dass der gesundheitliche Zustand der Frau in den nächsten Jahren sich verschlechert, dann wohl nicht.


  Re: Förderung für künstliche Befruchtung unter 25 Jahren
avatar  bado8978
Status:
schrieb am 20.09.2019 06:33
Wir haben such so früh begonnen und uns dann eine neue KK gewählt, mit der wir schriftlich und persönlich verhandelt haben, dass sie AUF KULANZ die KB zahlen. Die kiwu Praxis konnte dann natürlich nicht direkt mit der KK abrechnen, sondern wir haben eine "normale" (horrende) Rechnung bekommen und die dann bei DEM KK Mitarbeiter vorbei gebracht mit dem wir uns auf diesen Deal geeinigt haben. Es hat auch erstaunlicherweise geklappt. Sie haben dann alle Leistungen gezahlt, die sie auch gezahlt hätten, wenn ich Ü25 gewesen wäre. Natürlich keine Blasto Kulturen, kryo usw. Da wollte ich den Bogen auch nicht überspannen. Ich habe noch meine Eltern damals geworben, um ihnen auch entgegen zu kommen.

Das war aber reine KULANZ. Ob das heute noch geht weiß ich nicht aber ich weiß, dass KK etwas Spiel haben, was sie zahlen und was nicht. Vllt wäre das noch eine Lösung.

Wenn nicht, kann ich meiner "Vorrednerin" nur vollkommen zustimmen.


  Re: Förderung für künstliche Befruchtung unter 25 Jahren
no avatar
  Auchmal
schrieb am 21.09.2019 15:19
Ich war 23, PCO und Endometriose. Trotz Arztbrief, dass ein früherer Beginn sinnvoll wäre und auch nicht teurer als zu einem späteren Zeitpunkt die drei Behandlungen zu bezuschussen, hat unsere KK auf den Beginn mit 25 bestanden, weil es ja sein könnte, dass ich trotz der bei mir vorhandenen Diagnosen bis dahin noch natürlich schwanger werde. War leider nicht so.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019