Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Wie wirksam ist das Drilling bei PCO-Syndrom? neues Thema
   Normale Schilddrüsenfunktion und Schilddrüsenantikörper: Sind Medikamente notwendig?
   Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft

  Eizellqualität bei Eisprung an ZT7 (stimuliert)
no avatar
   Stella_76
schrieb am 09.09.2019 15:55
Grüß Sie,

ich habe eine Frage:
Bei uns sind die Rahmenbedingungen an sich gut, wir haben schon 3 Kids, ich bin nun aber fast 43 und habe ein AMH unter der Nachweisgrenze. Wir verhüten mit NFP, bzw. nutzen dies nun im Rahmen des Kinderwunsches.
Nach 2 Fehlgeburten innerhalb von 6 Monaten (zuletzt im Juni) und leichter hormoneller Störungen meinerseits (verzögerte Follikelreifung mit Eisprung zwischen ZT 17 und 27 und kurzer 2ter ZH - Mens meist nach 9-11 Tagen Hochlage. Dies ist nichts Neues) wollte ich aufgrund meines Alters nicht mehr endlos "einfach warten" und meine Gyn hat mir 20mg Tamoxifen zur Stimulation gegeben, ab ZT5. (Clomifen vertrage ich nicht, bekomme davon Zysten, 1/2 Eierstock ist schon entfernt worden wg. einer solchen Zyste).

An ZT 7 hatte ich intensiven Mittelschmerz , beidseits, aber besonders stark rechts, erst spinnbaren, später wässrigen ZS. Am Folgetag war der "Spuk" vorbei, die Temp. ist seither (nun ZT11) in Hochlage, mit Schmierblutungen seit ZT9. Das heutige Sono (ZT11) hat einen Eisprung um ZT 7 - 8 bestätigt. Die Gebärmutterschleimhaut ist sehr gut aufgebaut und 3-schichtig. Meine Gyn ist sehr zufrieden, auch wenn an sich heute oder morgen erst hätte ausgelöst werden sollen.

Ich soll nun Utrogest nehmen wg. des anzunehmenden Progesteronmangels (Zwischenblutung, kurze 2te ZH) und, falls es nicht geklappt hat, im nächsten Zyklus wieder ab Tag 5 insg. 5x20mg Tamoxifen nehmen.


Mich irritiert der frühe Eisprung. Ok, im letzten Zyklus war meine 2te ZH dank des Utrogest länger als sonst (15 statt max. 12 Tage), so daß man mit viel Wohlwollen dem Follikel 3 Tage Reifung mehr als sonst "geben" kann.
Aber ist das ausreichend, oder nicht vielleicht doch eine Milchmädchenrechnung?

Ist es wirklich sinnvoll, nochmal unverändert zu stimulieren, auch wenn das wieder so einen frühen ES bringen könnte?


Vielen Dank schonmal,

Stella


  Re: Eizellqualität bei Eisprung an ZT7 (stimuliert)
no avatar
   Elli90
Status:
schrieb am 26.09.2019 17:16
Hi,
Also ich bin mit einem ES an ZT11 schwanger geworden.
Die Qualität scheint also in Ordnung zu sein, ich denke sonst würde es auch noch nicht so früh springen.
Viel Erfolg 🍀




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020