Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Mädchen oder Junge: Methoden zur Wahl des Geschlechtsneues Thema
   Rötelnimpfung und Kinderwunsch: Was muss man beachten?
   Sport und Kinderwunsch: Passt das zusammen?

  Gelbkörperschwäche und Zervixschleim
no avatar
  Niki86
schrieb am 21.07.2019 21:51
Lieber Wunschkinder-Team

Da ich eine Gelbkörperschwäche habe (2. Zyklushälfte ca, 11 Tage) und wir seit über einem Jahr erfolglos üben, hat mir meine Frauenärztin Clomifen verschrieben zur besseren Eizellreifung und damit dann der Gelbkörper schön gebildet wird. Es waren auf dem Ultraschall auch zwei schöne Follikel zu sehen. Der Eisprung ist laut Temperaturmessung auch erfolgt. Aber nun ist leider wieder das gleiche Schleimmuster nach dem Eisprung wie auch sonst. Am Tag des Temperaturanstiegs klebriger weisser Zervixschleim und das ein paar Tage. Aber danach wird er wieder durchsichtiger und sogar spinnbar und das schon lange vor der Mens. So ist es jetzt auch wieder, leider. Wäre das ein Zeichen für zu wenig Progesteron? Progesteron dickt ja den Schleim ein. Reicht vielleicht das Clomifen nicht und ich bräuchte zusätzlich Utrogest? Oder nur Utrogest? Eisprünge sind zum Glück immer da, auch rechtzeitig und genug spinnbarer Zervixschleim. Gebärmutterschleimhaut ist immer gut aufgebaut, daran liegt es nicht.
Danke für Ihre Antwort.
Freundliche Grüsse


  Re: Gelbkörperschwäche und Zervixschleim
no avatar
  as87
Status:
schrieb am 21.07.2019 22:13
Liebe Niki,

auf deine Frage mit dem Zervixschleim habe ich leider keine Antwort. Aber ich finde mit 11 Tagen ist deine zweite Zyklushälfte nicht sooo kurz. Ist ein Progesteronmangel zum richtigen Zeitpunkt mal im Blut festgestellt worden?

Mir fällt noch eine Frage ein, die ich mir nach über einem Jahr stellen würde: Hat sich dein Mann bereits untersuchen lassen?
Bei uns war es so, dass mein Gyn mir auch schon ein Clomifenrezept ausgestellt hatte - bevor ich das Zeug umsonst genommen hätte, habe ich aber meinen Mann zum Urologen geschickt und siehe da, es lag gar nicht an mir (habe nämlich auch eine geringe Gelbkörperschwäche), sondern an seinen Spermien...

Kann sein, ihr habt das schon kontrolliert, dann ignorier diese Antwort einfach. Ich wars nicht

Ich hoffe, dass dir jemand hier eine Antwort auf deine eigentliche Frage geben kann.
Und wünsche euch natürlich alles Gute für eure weiteren Versuche!


  Re: Gelbkörperschwäche und Zervixschleim
avatar  Küstenkind
Status:
schrieb am 21.07.2019 22:55
Hallö Niki mein Gelbkörper ist auch nur 11-max12 Tage OHNE Utrogest - Clomifen hat bei das nur verschlimmert bin da nur auf ca. 8 Tage HL gekommen & ich bin der Meinung gehört zu haben das Clomifen & auch Utrogest die Schleimbildung verändern soll Ich hab ne Frage

Ich würde mich deine Fragen mal anschließen - da wir schön über 3 Jahre erfolglos probieren & noch immer nicht wissen warum es nicht klappen will (Mann wurde ebenfalls getestet)
Bei mir beginnt die Schleimbildung bei ca 25 ZT an Tag 8 etwa an - cremig schmierend - an ca 9-12 wird schnupfriger wie Schnotter aber wenig spinnbar manchmal bin ich einfach nur feucht & finde keinen Schleim traurig Nach dem ES dann wieder cremig/klumpig vor der Mens meist auch cremig oder nochmals schleimig schmierend wie Schnotter .....


  Re: Gelbkörperschwäche und Zervixschleim
no avatar
  Niki86
schrieb am 22.07.2019 00:37
Hallo Küstenkind

Ja, mein Mann hat sich untersuchen lassen und sein Spermiogramm ist gut. Das Progesteron ist etwas grenzwertig für die 2. ZH. 20.9 nmol/l am 19. ZT. Alle anderen Werte sind in Ordnung. Die Tempi in der 2. ZH ist auch etwas instabil, bzw. sinkt zu früh ab, was ein weiteres Indiz ist.
Habe allerdings auch Eisenmangel. Kann es daran liegen, dass es nicht klappt?


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.07.19 00:39 von Niki86.


  Werbung
  Re: Gelbkörperschwäche und Zervixschleim
no avatar
  as87
Status:
schrieb am 22.07.2019 07:16
Ich glaube, wenn die richtige Eizelle kommt und die Homonwerte stimmen, ist Eisen nicht das ausschlaggebende für die Einnistung.
Allerdings sehr wichtig für eine Schwangerschaft!
Wenn du einen nachgewiesenen Eisenmangel hast, bekommst du sicher nun Tabletten. Gibt da aber Unterschiede von den freien und im Blut gespeicherten Werten. Ferro Sanol Duodenal hat bei mir super geholfen. Ich musste die nehmen, da bei mir der Speicherwert im Keller war, was schlimmer ist als der andere.
Weil diese Säfte, die man in Drogerien kaufen kann, sind zu niedrig dosiert und bringen höchstens eine leichte Unterstützung.

Für das Progesteronproblem würde ich den Arzt nach Utrogest o.ä. fragen. Die kann man vaginal verwenden, so wirken sie am besten.

LG und viel Glück


  Re: Gelbkörperschwäche und Zervixschleim
no avatar
  Gamora83
Status:
schrieb am 22.07.2019 09:32
Hallo Niki,

ich finde auch, wie meine Vorschreiberinnen, dass die 2. ZH mit 11 Tagen noch ok ist, etwas länger ist natürlich besser.
Wenn deine FÄ auf eine Gelbkörperschwäche schließt, ist eine Unterstützung der Eizellreifung sinnvoll, da sich der Gelbkörper ja aus dem reifendem Follikel nach dem Eisprung bildet. Vlt. ist Clomi auch nicht das Mittel der Wahl für dich.
Da ihr ja "schon" ein Jahr am Üben seid und bei deinem Mann auch alles ok ist, würde ich euch einen Termin der Kiwu empfehlen, da wartet man mitunter ja schon etwas bis der ist.

Die machen dort ja erstmal Standard-Diagnostik und fangen im Normalfall klein an, mit leichter Stimu und GVnP. Aber die machen das eben jeden Tag und wissen bei Kiwu einfach genauer Bescheid.

Denn je eher ihr das in Angriff nehmt, umso weniger Zeitdruck habt ihr auch vom Alter her.

Was die Veränderung des ZS in der 2. ZH angeht, da dachte ich immer, dass es eben auch variiert. Ich habe Zyklen, da ist es eher trocken und dann gibt es Zyklen, bei dem mein ZS cremig ist und zur Mens hin flüssiger wird, teilweise auch schon ~5/6 Tage vorher.

Wünsch dir alles Gute!

Gamora


  Re: Gelbkörperschwäche und Zervixschleim
no avatar
  Svetiya
Status:
schrieb am 23.07.2019 08:30
Liebe Niki,

ich bin kein Profi, aber ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass ca. 7 Tage nach Eisprung das Östrogen nochmal ansteigt. Das kann sich auf Schleim auswirken, sodass er nochmal flüssiger wird.
Wurden bei dir auch Hormone in der ersten Hälfte gecheckt? Und die Schilddrüse? Und die Eileiterdurchgängigkeit?
Ich habe immer Schmierblutung in der 2. Hälfte und dachte damals auch an Gelbkörperschwäche. Meine Ärzte haben mir aber gesagt, dass die Follikelreifung schon gestört sein muss, wenn es zu Problemen mit dem Gelbkörper kommt. Somit wäre die Vorgehensweise deines Arztes richtig.
Ich würde aber trotzdem nach einem Jahr auf jeden Fall schon mal Termin in einer Kinderwunsch Klinik machen. Da brauchst du keine Angst haben. Die machen am Anfang auch erstmal das gleiche wie normaler Frauenarzt. Erst später, wenn das nichts bringt, wird über künstliche Befruchtung gesprochen.

LG Sveta


  Re: Gelbkörperschwäche und Zervixschleim
no avatar
  Niki86
schrieb am 23.07.2019 08:45
Liebe Sveta

Ja, Schilddrüse wurde gecheckt. Ist gut. Alles andere Ist auch in Ordnung und auch laut Wunschkinder-Team kein Hindernis für eine fehlende Schwangerschaft. Was einfach auffällig ist, ist, dass die Tempi in der 2. Zyklushälfte instabil ist. Hab auch mal gelesen, dass das Progesteron in der 2. Zyklushälfte mindestens 30 sein muss, damit eine Schwangerschaft eintritt.

LG




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019