Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Wie wichtig ist Vitamin D bei Kinderwunsch?neues Thema
   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?

  Was tun bei Magendarm nach Transfer?
no avatar
  SonjaBelmondo
schrieb am 24.06.2019 17:02
Falls das eine zu simple Frage ist, um einen Thread zu eröffnen oder oder ... bitte löschen oder umtopfen.

Habe zwar heute schon mit meiner Kiwu telefoniert, aber die meinten nur "Solange es nicht viel schlimmer wieder wird" bestehe kein Handlungsbedarf und "eben nix Chemisches nehmen". Ich bekam leider meine Ärtzin nicht dran, nur das Sekretariat, das macht vom Vertrauen her bisschen nen Unterschied, wer das sagt. Vielleicht mach ich mir auch zu arg nen Kopf.

Ich hab total bammel, dass man evtl nicht alle Nährstoffe etc so reinbekommt, vor allem wenn das über Tage andauert. Dass es evtl den Krümmeln, sollten sie sich am We eingenistet haben oder es heute (glaube ich; PU war Montag, Transfer Mi letzte Woche) noch einnisten, schaden kann. Verordnete Progesteron nehme ich noch zu mir wie gehabt, 1x Duphaston oral, 3- Utrogest vaginal morgens, mittags, abends je eine.

Habt ihr Tipps oder hattet das evtl auch blöderweise nach Transfer und um Einnistung herum? Hab gehört es soll die Einnistung nicht verhindern, aber man man auf was achten außer eben bsp viel viel trinken?
Hab leider die doofe Angewohnheit, dass sich das bei mir oft auch über so ein paar Tage verschleppt und Magen/Darm etwas brauchen, bis sichs wieder reguliert hat.

Lieben Dank!


  Re: Was tun bei Magendarm nach Transfer?
no avatar
  jalia
schrieb am 24.06.2019 18:10
Hallo.
Erstmal tief durchatmen. streichel
Ich denke nicht,dass es sich negativ auswirkt.
Als erstes fiel mir Oralpädon ein, eine Elektrolytlösung.Dann noch Nux Vomeca, hilft mir immer ganz toll bei Sodbrennen.
Viel trinken ist gut,aber das weißt du ja selbst. Kannst du Kleinigkeiten essen wie Zwieback, Suppe oder so?
Bleibt es drinnen?
Duphaston hat als Nebenwirkung auch Übelkeit und Erbrechen. Könnte es evtl.davon kommen?
Ich wünsche dir gute Besserung.Auf das es schnell wieder weg geht und natürlich ein positiv.Schnuller


  Re: Was tun bei Magendarm nach Transfer?
no avatar
  SonjaBelmondo
schrieb am 24.06.2019 18:29
Danke, danke. <3
Ich muss morgen früh eh mal in die potheke (wollte eig Iberogast holen) da kann ich mal nach den vorgeschlagenen Sachen schauen! Es bleibt drinne im Sinne von kein Erbrechen, generell. Das andre .. leider sehr flüssig (tut mir leid für die Umschreibung), aber auch nicht oft am Tag, von daher hoffe ich, dass es so am Abklingen ist, und das alles etwas braucht sich wieder zu festigen.

Kann sein. Die Kiwu meinte jetzt sie denken es ist eher Infekt, weil es umgeht. Aber kann auch gut eine Kombo sein mit den Medis jetzt.


  Re: Was tun bei Magendarm nach Transfer?
no avatar
  hope113
schrieb am 25.06.2019 10:42
Ich hatte es tatsächlich auch nach TF und jetzt bin ich in der 30. SSW.
Also das schadet nicht, keine Sorgen!
Ich hab auf sämtliche Medikamente verzichtet, also natürlich was Magen-Darm angeht, nicht die für die Kiwu-Behandlung.

Alles Gute und ganz schnell gute Besserung!
Ich drück die Daumen, dass es klappt


  Werbung
  Re: Was tun bei Magendarm nach Transfer?
no avatar
  jalia
schrieb am 25.06.2019 17:47
Iberogast ist auch hilfreich, dass mir das nicht eingefallen ist, wo ich's doch selbst ab und an nehme. Ich wars nicht
Ist es denn heute besser?


  Re: Was tun bei Magendarm nach Transfer?
no avatar
  Sternchenmama12
Status:
schrieb am 25.06.2019 23:45
Hallo,

also es hat bei mir damals nicht geschadet. Ich hatte 3 Tage nach Transfer eine ausgewachsene Magen-Darmgrippe, die 3 Tage dauerte. Ich hatte extremen Durchfall und habe den Versuch abgehakt Meine Tochter wird bald 3 smile.
Genommen habe ich damals nur Carbobel (Aktivkohle). Du kannst dir selber eine Elektrolytlösung erstellen, in eine Tasse Tee einen Teelöffel Zucker und eine gute Prise Salz einrühren. Und auch salzig essen, gerade bei dem Wetter, Tuc-¨Plätzchen, Salzchips, etc.
Nur Fieber solltest Du bekämpfen, am Besten mit Paracetamol.

Alles Gute,

Sternchenmama


  Re: Was tun bei Magendarm nach Transfer?
no avatar
  SonjaBelmondo
schrieb am 26.06.2019 08:31
Danke euch!

Es ist schon um Einiges besser, die Temperaturen drücken noch ein bisschen auf den Kreislauf, aber ich esse wieder normal. Iberogast werd ich später trotzdem noch holen, das war immer sehr verträglich und meistens dauert das "Ausschleichen" des Infekts sonst etwas länger.
Die Idee mit der eigenen Lösung ist gut, ich hab sogar noch Zucker da, glaube ich (nutze nicht so viel).

Intressant, von wie vielen ich sonst im Netz lese auch, wo das dann was wurde (aber eben auch einige, wo es nicht so war). Mache mir nicht so Hoffnung, weil ich absolut nichts gemerkt habe und auch so nichts merke. Einnistungsblutung/schmerz etc. wäre ja zumindest mal ein Anhaltspunkt. Letztes Mal habe ich total interpretiert, das lass ich diesmal. Ich frage mich nur, vor BT evtl zu testen diesmal, denn BT ist unser 2. Urlaubstag. Da bin ich dann vielleicht nicht ganz so im tiefen Fall sondern kann mich drauf einstellen.

Danke euch für die vielen Tipps!

Sonja


  Re: Was tun bei Magendarm nach Transfer?
no avatar
  Mucki76
Status:
schrieb am 28.06.2019 20:35
Hallo,

Iberogast soll nicht von Schwangeren genommen werden. Da gab es letzten Jahres Meldungen drüber wegen des Schöllkrautanteils, glaube ich.
Liebe Grüße Mucki


  Re: Was tun bei Magendarm nach Transfer?
no avatar
  SonjaBelmondo
schrieb am 29.06.2019 12:25
Oh, gut, dass es dann besser wurde und ohne ging. Werd ich mir aber definitiv merken, danke für den Hinweis!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019