Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Mädchen oder Junge: Methoden zur Wahl des Geschlechtsneues Thema
   Rötelnimpfung und Kinderwunsch: Was muss man beachten?
   Sport und Kinderwunsch: Passt das zusammen?

  Weiteres Vorgehen?
no avatar
  Sofie31
schrieb am 09.06.2019 20:59
Hallo Zusammen,

zu unserer Geschichte
Ich (31) leichtes PCO mit regelmäßigem Zyklus von 30 Tagen & immer einen positiven Ovu Test an ZT 14-15
Er (35) OAT 2 80 % Spermien mit Kopfdefekten auch mit langer Einahme von hochdosierten Vitaminen keinen Besserung.

Die 1. ICSI hatten wir 2016. 175 gonal f ab Zyklustag 1. Notpunktion an Zyklustag 11 Auslösung mit decapeptyl wegen Überstimulation O-Ton Arzt „ Ihre Eierstöcke sehen so groß aus wie Baseballschläger“ natürlich kein Transfer. 18 Eizellen punktiert - 9 befruchtet.

1. Kryo ab Zyklustag 1 2x femoston. Transfer von c Qualität vierzeller sechseller an Tag 17. 6 Eizellen mussten aufgetaut / nachgetaut werden wegen der schlechten Qualität. Keine Schwangerschaft- Arzt rät zur neuen ICSI.

2. ICSI mit 150 gonal f Auslösung mit Ovitrelle. 18 Eizellen punktiert 12 befruchtet. Kein Transfer wegen überstimulation.

2. Kryo - 2x femoston ab Tag 1. Transfer von zwei Morulas b Qualität . Keine Schwangerschaft.

3. Kryo - 2x femoston ab Tag 1. Transfer von 1 Blasto a Qualität und einer b Qualität Morula. Schwangerschaft mit Fehlgeburt in der 10 Schwangerschaftswoche bleibt das Herz einfach stehen.

4. Kryo - 2x femoston. Transfer von zwei b Qualität sechszellern an Tag 3. keine Schwangerschaft.

5. Kryo - 2x femoston. Transfer von einem a Qualität achtzeller und sechszeller. Geburt einer wunderbaren gesunden Tochter an 41+0 nach einer unkomplizierten Schwangerschaft.

Wir wünschen uns so sehr ein Geschwisterkind und dachten irgendwie jetzt müsste es schneller klappen, denn wir haben den Dreh doch jetzt raus. Auf Eis hatten wir leider nichts mehr also:

3. ICSI Gonal f 125 ab Zyklustag 1. Punktion an Zyklustag 13. Auslösung mit decapeptyl. 18 Eizellen- 12 befruchtet.

6. Kryo mit femoston 2x ab zyklustag 1. es ziehen zwei AA Qualität Blastos ein! Schwanger! Hcg fällt plötzlich wieder. Biochemische Schwangerschaft.

7. kryo mit femoston 2x ab zyklustag 1. Es ziehen an Tag 3 ein a Qualität achtzeller und sechszeller ein. Schwanger! Wir können es nicht glauben das hcg fällt schon wieder Biochemische Schwangerschaft. Wir haben nichts mehr auf Eis.

Laut Arzt statistisches Pech das es uns zweimal trifft. Ich mache drei Monate lang pimp my eggs mit hochdosiert q10 Melantonin etc.

4. ICSI 1. Zyklustag Start mit Gonal f 100mg. Zyklustag 14 Punktion von „nur“ 12 Eizellen wir hoffen auf bessere Qualität. Es werden 9 befruchtet und tief gefroren. Auslöser decapeptyl. Trotz weniger Eizellen extrem überstimuliert musste clexane spritzen auslösen mit decapeptyl.

8. Kryo start mit 2x femoston ab zt14 3x femoston. Transfer von b Qualität 8 Zeller und vier Zeller an Tag 3. keine Schwangerschaft.

Wir haben jetzt noch fünf Eizellen auf Eis sind aber mittlerweile verzweifelt. Zusätzlich nehme ich ASS, 1mg dexamethason, 1000mg omega3 zu jeder kryo plus himbeerblättertee/frauenmantel. Meine Gebärmutterschleimhaut ist laut Arzt immer perfekt lehrbuchreich mit drei Linien immer von 14-16mm. Gerinnung & Antikörper wurden bei meiner Tochter bereits negativ getestet. Mein Arzt wird beim nächsten negativ einfach im gleichen Schema eine dritte ICSI machen aber ich weiß nicht ob das der richtige Weg ist?

1) Was können wir noch untersuchen lassen?

2) Würden sie ein anderes Protokoll empfehlen?

3) Können zwei biochemische Schwangerschaften wirklich nur Pech sein?

Vielen Dank im Voraus!!!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.06.19 21:05 von Sofie31.


  Re: Weiteres Vorgehen?
no avatar
  Lavendelzweig
Status:
schrieb am 10.06.2019 11:30
Hi,

Warum habt ihr bei so vielen EZ nicht auf Blastos gesetzt?

Ich würde ggf noch niedriger stimulieren und auf einen Frischtransfer setzen.

Alles gute!


  Re: Weiteres Vorgehen?
no avatar
  Sofie31
schrieb am 10.06.2019 11:55
Hallo, erst mal vielen Dank für deine Antwort! Mein Arzt sagt das niedrigste womit er stimulieren würde wäre 75 gonal f und so niedrig hat er noch nicht stimuliert. Er würde aber davon ausgehen dass das bei mir egal wäre und ich sowieso wieder so viele Eizellen hätte. Die Hoffnung für ein frisch Transfer hat er mir eigentlich wegen dem PCO genommen das würde bei mir nie infrage kommen. Auch im Kryo Zyklus wo ja alles stillgelegt wird sieht man im Ultraschall immer sehr viele Bläschen an den Eierstöcken. Ich hatte mal eine down Regulation vorher angesprochen, das hat er gesagt macht er aber nicht weil wir da nicht mehr mit decapeptyl auslösen konnten und ich dann mit ovitrelle das machen müsste und im Krankenhaus landen würde. Auf blastos setzt unsere Klinik halt gar nicht. Die sind Befürworter für den Tag drei Transfer meine Tochter war auch ein Tag drei Transfer. Und dieses Mal hat uns einfach das Geld gefehlt für Blastos ;(. Lg


  Re: Weiteres Vorgehen?
no avatar
  Lavendelzweig
Status:
schrieb am 10.06.2019 14:31
Wir hatten 5 negative ICSIs für Geschwisterchen (Transfer an pu+3), trotz idealer Voraussetzungen. Und nun einen blastotransfer, den wir hoffentlich in 33 Wochen in den Armen halten werden.

Ich würde mir dann ggf mal eine andere Klinik anschauen.


  Werbung
  Re: Weiteres Vorgehen?
no avatar
  karmaxxl
Status:
schrieb am 11.06.2019 14:32
Wir sind auch solche bilderbuchmäßigen Kanditaten die aber nicht schwanger werden. Eigentlich liegt es nur an meinem Mann, aufgrund von kindlichen Hodenhochstand.

Bei mir ist immer wieder alles Bilderbuchmäßig lt. mittlerweilen 4 Ärzten. Ich reagiere immer gut auf die Stimmu, wir haben immer eine hohe Ausbeutung, hohe Befruchtungsrate und genau so eine hohe Auftaurate. Alle Untersuchungen haben bisher nichts ergeben, außer es alles bilderbuchmäßig.

Ich glaube mittlerweile es muss einfach nur der Richtige dabei sein. Und manchmal dauert es länger bis der richtige dabei ist und manchmal geht es anscheinend schneller.

Damals für unsere Twins habe ich auch die ICSI vorher Downreguliert. Dieses mal nicht, lt. Arzt gibt es keine Studien darüber die zeigen das ne Downregulation mehr Erfolg bringt.

Bzgl Fehlgeburten etc. ich glaube ab 3 sagt man, dass es untersucht werden sollte. Aber mehr als Gerinnung und Etik geht glaube ich nicht.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019