Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Chromosomenuntersuchung des Embryos bei IVF: Werden zu viele Embryonen aussortiert?neues Thema
   Schilddrüsenantikörper in der Schwangerschaft: Muss man L-Thyroxin geben?
   Krebserkrankungen nach Hormonbehandlung: Neue Daten

  Osteoporose nach Kinderwunschbehandlung
no avatar
  xinghu
schrieb am 19.05.2019 14:08
Hallo zusammen, ich wollte meinen Fall hier als Warnung schildern, für den Fall, dass es jemanden in einer ähnlichen Situation gibt...
Ich bin 37 und habe mein Kinderwunschtraum ist erfüllt. Ich habe 4 wundervolle gesunde Kinder, der älteste ist 4, dann 2 und Zwillinge 4 Monate alt. Ich hatte drei wundervolle Schwangerschaften und Geburten nach Behandlung mit Clomifen und Progesteron. Der Kinderwunsch liess sich also relativ leicht erfüllen, auch wenn ich auf natürliche Weise nie schwanger geworden bin. Das liegt aber - wenn man seinen gesunden Menschenverstand einschaltet - wahrscheinlich schlicht und einfach daran, dass mein BMI nie über 18 lag, sondern eher zwischen 16 und 17,5 (momentan 16,8). Grund sind über 20 Jahre Essstörungen, Anorexie, Bulimie, aber das hat nie einen Arzt interessiert, bzw. ändern hätte ich es ja selber gemusst. Dazu kommt, dass ich die letzten 5 Jahre entweder schwanger war oder gestillt habe, ohne Unterbrechung!
Trotzdem, wie gesagt, ist mein Traum wahr geworden, und die Quittung dafür bekomme ich jetzt: ich habe Osteoporose mit 37 Jahren und kann mich nicht mehr um meine Kinder kümmern. Derzeit liege ich mit Wirbel- und Beinbruch auf dem Sofa, kann ausser Stillen nichts für meine Babys tun. Keine Spaziergänge, kein Tragen, NICHTS. und meine beiden Grossen (4 und 2 Jahre alt) kann ich auch nicht mehr versorgen, weil ich mich ja nicht mehr fortbewegen kann.
Ich hoffe sehr dass es sich noch mal bessert und wünsche niemandem eine ähnliche Erfahrung zu machen. Seid vernünftiger.


  Re: Osteoporose nach Kinderwunschbehandlung
no avatar
  blackmoon
Status:
schrieb am 19.05.2019 14:39
Hallo xinghu,

es tut mir wahnsinnig leid, was Du durchmachen musst. Diese Schmerzen, die ja nicht nur körperlich sind... Ich hoffe es geht Dir schnellstens zumindest wieder so gut, dass Du Deine Kinder wieder versorgen kannst !

Ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber meinst Du wirklich, dass die Osteoporose von den doch recht begrenzten Hormonen kommt ?!? Also ehrlich gesagt fürchte ich, dass 20 Jahre Mangelernährung da wohl eher ihre Spuren hinterlässt. Schon Menschen, die eigentlich auf ihre Ernährung achten, nehmen oft zu wenig Calcium, Magnesium, Spurenelemente zu sich...
Daher haben auch nicht nur übergewichtige Menschen Probleme mit Osteoporose.

Wie bereits geschrieben hoffe ich, dass Du Dich ganz schnell erholen kannst und die Zukunft nicht so viele Tiefschläge v.a. in Sachen Frakturen für Dich bereithält ✊🏼✊🏼✊🏼

Alles Gute und liebe Grüße bm


  Re: Osteoporose nach Kinderwunschbehandlung
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 19.05.2019 15:47
Liebe Xinghu,

vorab wünsche ich Ihnen erst einmal eine gute Besserung"

Sie schreiben ja nicht Osteoporose wegen Kinderwunschbehandlung, sondern nach Kinderwunschbehandlung und so ist es auch richtig.

Aufgrund des niedrigen BMI kommt es dann häufig zu einer Störung der Steuerung von Hirnanhangsdrüse und Zwischenhirn: Hier genauer beschrieben Man nennt es "Störung der hypothalamisch-hypophysären Achse".

In der Folge sind die Hormone, die die Eierstöcke stimulieren (FSH und LH) sehr niedrig und den Eierstöcken fehlt die hormonelle "Ansprache". Dadurch wird so gut wie kein Östrogen gebildet.

Wenn das über Jahre unbehandelt bleibt, dann kommt es zu einer Osteoporose. Mit der Behandlung des Kinderwunsch hat das nichts zu tun, das waren vermutlich die einzigen und wenigen Phasen, in denen Ihre Hormone normal waren, sondern mit den Zeiträumen dazwischen. Da hätte man Ihnen Östrogene zukommen lassen müssen, um die Defizite zu behandeln.

Noch einmal gute Besserung von dieser Stelle

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Osteoporose nach Kinderwunschbehandlung
no avatar
  Kluntjemedroom
schrieb am 19.05.2019 21:50
Mein Frauenarzt verzweifelt an dem aktuellen Trend, möglichst viele Kinder mit geringstmöglichen Alterabstand zu bekommen, am besten weniger als ein Jahr. Er sagt, die körperlichen Schäden bei den Frauen , die er zunehmend öfter sieht, seien wie in der Vorkriegszeit. Er würde nach 30 Jahren Beruf jetzt wieder Frauen wie zu Beginn seiner Ausbildung sehen. Ideal seien mindestens drei Jahre zwischen den Geburten für den Körper der Frau. Kaputte Knochen, Gelenke, ruinierte Beckenböden. würden sich dann ab Mitte 40 extrem häufen, gerade wenn lange gestillt würde. Also die Kiwubehandlung ist wohl nicht das Problem.,


  Werbung
  Re: Osteoporose nach Kinderwunschbehandlung
no avatar
  Solani2
schrieb am 22.05.2019 14:59
xinghu,
ich wünsche dir eine schnelle Genesung!
Es ist schade, dass du über die Risiken deines niedrigen Gewichts offensichtlich nie vernünftig aufgeklärt worden bist. Schwangerschaften und Stillen sind eine Belastung für jeden Körper, aber die Osteoporose wäre sehr wahrscheinlich ohne Schwangerschaften auch gekommen. Ich finde es gut, dass du hier deine Geschichte als Warnung erzählt hast.

Nochmal alles Gute, dass du dich bald wieder richtig um deine Kinder kümmern kannst!


  Re: Osteoporose nach Kinderwunschbehandlung
no avatar
  Auf_n_Sprung
schrieb am 22.05.2019 23:17
Ich hätte gedacht, dass Schwangerschaft und Stillzeit sogar eher vor Osteoporose schützen und demnach, dass deine Osteoporose ohne die Kinder und entsprechende SS-Zeiten sogar noch schlimmer wäre, bzw. noch weiter fortgeschritten wäre.

Ich würde deine Kinder und die Behandlungen deshalb sogar als doppelten Segen bezeichnen - vielleicht wären die Brüche sonst schon viel eher eingetreten.

Gute Besserung auf jeden Fall und komm schnell wieder auf die Beine streichel


  Re: Osteoporose nach Kinderwunschbehandlung
no avatar
  carita77
Status:
schrieb am 23.05.2019 22:41
Liebe Xinghu,

neulich sah ich zufällig eine Doku über seltene Erkrankungen, eine davon war durch Schwangerschaft ausgelöste Osteoporose. Ich glaube, es war diese hier:
*klick*

Schau sie dir mal an und google auch mal „schwangerschaftsassoziierte Osteoporose“. Vielleicht findest du ja noch ein paar hilfreiche Infos, auch wenn der Doc dir ja bereits eine wohl wahrscheinlichere Erklärung geschrieben hat.

LG und schnelle Besserung

Carita


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.05.19 22:45 von carita77.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019