Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswocheneues Thema
   Alles, aber auch wirklich alles zum Anti-Müller-Hormon (AMH)
   Grippeimpfung bei Kinderwunsch und IVF

  was können wir noch tun? Viele negative Versuche
no avatar
  Georgine
schrieb am 13.05.2019 13:41
Sorry ich habe das schon einmal gepostet...aber da ich sehe der Dr antwortet jetzt, poste ich es nochmals.
Freue mich über alle Kommentare und Meinungen! LG Georgine

+ Update: 4. EMS...biochemisch

Liebe Leute und lieber Dr Breitbach,

ich bin schon länger hier als stille Mitleserin! Ich bin 30 Jahre alt und mein Mann 29. Wir haben umfangreiche Diagnostik gemacht, nachdem es ein Jahr auf natürlichem Wege nicht geklappt hat (Im Laufe der Zeit haben wir da gemacht: Plasmazellen, Genetik, Blutbild, Hormone, Gebärmutterspiegelung, Bauchspiegelung, Eileiterdurchgängigkeit, Schilddrüse, Blutgerinnung, Spermiogramm, Immunologie - alles unauffällig) Alles ohne Befund! Nach GvnP mit Gonal (immer negativ) folgten 6 IVFs und 5 Kryos.(Blastos oder Tag 3 Embryonen, sehr gute bis gute Qualität). Ergebnis: eine biochemische Schwangerschaft, eine klinische Schwangerschaft mit MA in der 8. SSW in einer Behandlungspause (im leicht stimulierten Zyklus mit Puregon) (Herz hat geschlagen und in der 8. SSW leider aufgehört, vorher war alles normal)


So wollten wir nicht weitermachen und haben uns für Embryonenspende entschieden: 1. EMS - negativ (SET mit hatching Blasto nach PGS), 2. EMS - positiv (hcg ging bis 1000) (wieder hatching Blasto nach PGS), 3. EMS (bin heute PU+12) (2 ungetestete hatching Blastos) wieder negativ - kein eigenes hcg, nur mehr Rest vom Ovitrelle.

Bei meinen eigenen Versuchen hatte ich Kryos im natürlichen Zyklus und im künstlichen. ERA haben wir auch gemacht - Ergebnis statt 120h Prog soll ich es 0,5 Tage länger nehmen. Haben wir auch bei einer Kryo gemacht - Ergebnis: auch nichts anders.

Die drei Embryonenspende Versuche waren alle im niedrig stimulierten Zyklus mit Puregon diesmal und Ovitrelle. Mit oder ohne Nachspritzen.
Was kann ich noch untersuchen lassen? Ich möchte ev nochmals ERA machen und es mit der NK Zell Biopsie kombinieren (Mannheim). Allerdings macht Spanien die ERA am liebsten im künstlichen Zyklus, da baut sich bei mir die Schleimhaut mehr schlecht als recht auf. Im natürlichen und niedrig stimulierten Zyklus habe ich eine sehr gute Schleimhaut.

Betreffend der GMS kann ich sagen, daß Ärzte einer Klinik nach dem US immer meinten, ich hätte einen Arcuatus od Subseptus (alle anderen Kliniken haben das nie gesehen), 2 Gebärmutterspiegelungen (mit Narkose in Kombi mit Bauchspiegelung) konnten das nicht bestätigen. Uterus def eukonfiguriert. War dann dieses Jahr zu meiner 3. ambulanten Gebärmutterspiegelung. Auch hier das Ergebnis...Uterus eukonfiguriert (das war der Arzt, der mich zum 2. x operiert hatte). Er meinte aber (mündlich) es sähe so aus, als wäre da einminiminikleines Septum. Dann habe ich ihm seinen eigenen OP Bericht gezeigt und ihm gesagt, das wurde ja bei den beiden OPs nicht gefunden und ihn gefragt, ob es wachsen könnte. Er meinte, nein, wenn es nicht da ist, in meinem Alter wächst da nichts mehr. Es könnte sein, daß ein Fitzelchen Schleimhaut so aussieht. Jedenfalls sollte ich nichts dran machen (da ja kein Septum da ist) und Uterus perfekt und eukonfiguriert. - Kann ein Septum wachsen / entstehen wenn es vorher nicht vorhanden war und 3 Jahre später ist es da oder geht das nicht?

Was könnte uns noch helfen? Anscheinend werde ich ja schwanger, aber eher selten und es erscheint unklar, was ich tun muß, um es wieder zu werden. Beide Schwangerschaften (also die natürliche und die nach EMS) sind nach einem Scratching Zyklus aufgetreten. Daher steht das auch noch am Plan.

Was haltet ihr von Immunglobulinen, Intralipid oder Granocyte ohne Indikation?
Clexane spritze ich immer ab Transfer oder ab PU/ES.

Wie ist das eigentlich mit viel Sex vor und nach Transfer? Unser Arzt rät uns dazu. Wir wollten das beim vorigen EMS Versuch auch machen, aber die von der Userin Claru gepostete Studie, daß sich Sex nach Transfer negativ auswirkt, hat uns dann doch abgeschreckt. Wie ist das jetzt mit dem Sex?

NK Assay haben wir noch nicht gemacht...bringt das was?

Wir sind schon sowas von ratlos!!! Und verzweifelt !!!! Wir sind doch noch so jung? Warum klappt es nicht? Haben wir einfach nur Pech?
Ach ja wir sind beide Nichtraucher, Nichttrinker, schlank und sportlich.

Und noch eine Interessensfrage: Beim Transfer... an welche Stelle setzt denn der Arzt die Embryonen? Also in den Uterus, das ist mir schon klar. Aber dort wohin genau, oder unterschiedlich?

Ich bin schon sehr sehr sehr verzweifelt. Was kann ich noch tun? Eigene IVFs wollen wir definitiv nicht mehr.

Danke im voraus für die Hilfe! Bin megadankbar!

LG Georgine


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.05.19 22:17 von Georgine.


  Re: was können wir noch tun? Viele negative Versuche
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 13.05.2019 14:37
Zitat
Georgine
Liebe Leute und lieber Dr Breitbach,

Bei meinen eigenen Versuchen hatte ich Kryos im natürlichen Zyklus und im künstlichen. ERA haben wir auch gemacht - Ergebnis statt 120h Prog soll ich es 0,5 Tage länger nehmen. Haben wir auch bei einer Kryo gemacht - Ergebnis: auch nichts anders.
Wundert mich leider nicht, der ERA-Test ist mehr als umstritten und sein Nutzen unbelegt.

Zitat
Georgine
Die drei Embryonenspende Versuche waren alle im niedrig stimulierten Zyklus mit Puregon diesmal und Ovitrelle. Mit oder ohne Nachspritzen.
Was kann ich noch untersuchen lassen? Ich möchte ev nochmals ERA machen und es mit der NK Zell Biopsie kombinieren (Mannheim). Allerdings macht Spanien die ERA am liebsten im künstlichen Zyklus, da baut sich bei mir die Schleimhaut mehr schlecht als recht auf. Im natürlichen und niedrig stimulierten Zyklus habe ich eine sehr gute Schleimhaut.

Da finde ich die Höhe der Gebärmutterschleimhaut wichtiger als den ERA.Test ud zumindest ist da die milde Stimulation eine naheliegende Entscheidung

Zitat
Georgine
Jedenfalls sollte ich nichts dran machen (da ja kein Septum da ist) und Uterus perfekt und eukonfiguriert. - Kann ein Septum wachsen / entstehen wenn es vorher nicht vorhanden war und 3 Jahre später ist es da oder geht das nicht?

Nein, ein Septum ist angeboren. Entweder man hat es oder eben nicht. Und der Befund klingt nicht so, als würde es sinnvoll sein, das kleine Septum zu resezieren

Zitat
Georgine
Was haltet ihr von Immunglobulinen, Intralipid oder Granocyte ohne Indikation?
Clexane spritze ich immer ab Transfer oder ab PU/ES.

Eigentlich nichts. Aber bei Ihrer Vorgeschichte würde ich davon auch nicht strikt abraten, wie ich es (bis auf Clexane) sonst eigentlich tue.

Zitat
Georgine
Wie ist das eigentlich mit viel Sex vor und nach Transfer? Unser Arzt rät uns dazu. Wir wollten das beim vorigen EMS Versuch auch machen, aber die von der Userin Claru gepostete Studie, daß sich Sex nach Transfer negativ auswirkt, hat uns dann doch abgeschreckt. Wie ist das jetzt mit dem Sex?

[www.wunschkinder.net]

Zitat
Georgine
NK Assay haben wir noch nicht gemacht...bringt das was?

Die Bestimmung der natürlichen Killerzellen bringt weder aus dem Blut, noch aus der Gebärmutter wirklich nachweislich etwas - im Gegensatz zu den Plasmazellen

Zitat
Georgine
Und noch eine Interessensfrage: Beim Transfer... an welche Stelle setzt denn der Arzt die Embryonen? Also in den Uterus, das ist mir schon klar. Aber dort wohin genau, oder unterschiedlich?

Es kommt auf die Größe der Gebärmutter an, aber meist ist der beste Platz ca. 2-2,5 cm vom inneren Muttermund entfernt

Ich muss sagen, dass Sie ja schon alle Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie genutzt haben. Deswegen kann man Ihnen auch keine sinnvollen Ratschläge zur Verbesserung der Chancen machen. Über eine Immunisierung wurde ja vermutlich auch schon nachgedacht?

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: was können wir noch tun? Viele negative Versuche
no avatar
  Georgine
schrieb am 13.05.2019 17:51
Danke für Ihre Antwort! Wegen Immunisierung waren wir uns nicht sicher, ob das bei Embryonenspende auch hilft?
Wegen Granocyte...wir würden es gerne versuchen. Ich meine verschlechtern kann es ja die Implantation nicht, oder?
Die 4. EMS brachte nun wieder eine biochemische, daher glauben wir, vom Ziel nicht so weit entfernt zu sein. Wie kann es eigentlich sein, daß es mit 30 so nachhaltig nicht klappt?

LG Georgine




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019