Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswocheneues Thema
   Alles, aber auch wirklich alles zum Anti-Müller-Hormon (AMH)
   Grippeimpfung bei Kinderwunsch und IVF

  "Auslösespritze" im künstlichen Krxo-Zyklus?
no avatar
  claudimaus1982
schrieb am 06.05.2019 23:08
Hallo

Ich habe gelesen, dass man davon ausgeht, dass das vor dem ES ausgeschüttet LH auch einen Einfluss auf die GMSH habe und diese quasi mit vorbereite auf eine Einnistung. Die Tatsache, dass diese LH-Ausschüttumg im künstlichen Kryozyklus fehle wurde in der Studie mit als Faktor für den geringeren Erfolg aus im natürlichen Kryozyklus oder Frisch-TF gesehen.

Daher habe ich mich gefragt, ob man sich nicht auch eine Auslösespritze im künstlichen Kryozyklus setzen könnte, also ca 1 Woche vor TF (zB Samstag, wenn Fr TF sein soll wie bei meiner ICSI).

Daher meine Frage; jemand Erfahrung damit ? Ich habe nur Berichte gelesen von Patienten., die in Spanien behandelt wurden

Danke für eure Erfahrung und die Einschätzung des Doks!


  Re: "Auslösespritze" im künstlichen Krxo-Zyklus?
no avatar
  Blastozyste
schrieb am 07.05.2019 08:12
Guten Morgen,
also ich kann nur aus eigener Erfahrung aus Ö berichten, und hier wird (fast) immer ausgelöst mit Pregnyll im stimulierten Kryozyklus!
Meist wie natürlich am 14ten Tag abends und dann kommt die Lutealphasenunterstützung einige Tage später hinzu.. (Kommt darauf an in welchem Stadium der Embryo transferiert wird)


  Re: "Auslösespritze" im künstlichen Krxo-Zyklus?
no avatar
  claudimaus1982
schrieb am 07.05.2019 11:04
Hallo,
Ja. Im natürlichen Zyklus ist das ja normal, damit das Ei sich springt.
Ich mache aber künstlichen Zyklussmile, da gibt es kein Ei. Das wirklich ausgelöst werden müsste


  Re: "Auslösespritze" im künstlichen Krxo-Zyklus?
no avatar
  Sternchenmama12
Status:
schrieb am 10.05.2019 10:26
Hallo Claudimaus,

ich komme leider erst jetzt dazu, Dir zu antworten. Ja, ich stelle mir auch gerade diese Frage, da ich mich irgendwie erinnere, einmal einen medizinischen Artikel gelesen zu haben, der den Einfluss von HCG auf die Einnistung beschreibt. Ich glaube, es hatte irgendwas mit der Veränderung des Zuckergehaltes der Gebärmutterschleimhaut zu tun... Das mit dem LH ist mir neu, klingt aber logisch. Ich mache im Moment künstliche Zyklen, und meine Klinik verschreibt da kein HCG mehr. Bis vor einem Jahr machten sie das aber noch, und zwar Pregnyl 5000 IE am Abend vor Transfer, und dann jeweils drei mal 1500 IE am 2., 5. und 8. Tag nach Transfer. Mein Gefühl sagt mir, dass es bei mir hilft, aber die Klinik verschreibt es mir nicht, da sie sagen, die neuesten Studien belegen keinen Vorteil. Aussage: da kein eigerner Gelbkörper vorhanden wäre HCG nutzlos. Bin in Belgien in Behandlung, und hier zahlt die Kasse ja 6 Versuche. Dementsprechend muss immer ein Vorteil vorliegen, damit es verschrieben wird. Nun haben sie aber auch gesagt, dass es nichts schadet, und ich habe dann meinen Gyn gebeten, es mir zu verschreiben.
Meine persönliche Erfahrungen:
Frischtransfer ohne HCG mit DET: keine Einnistung.
Kryo im natürlichen Zyklus mit DET, mit HCG: beide nisten sich ein, aber nur einer bleibt: meine Tochter.
Nach 2 Jahren Geschwisterkryo SET im natürlichen Zyklus mit HCG: Einnistung und Fehlgeburt in der 5. SSW
Kryo künstlicher Zyklus SET ohne HCG: keine Einnistung.
Kryo künstlicher Zyklus SET mit HCG: biochemische Schwangerschaft.

Nun ist es wohl auch so, dass ich bei der Punktion damals schon 39,5 Jahre alt war, und dass meine Eizellen wahrscheinlich doch schon nicht mehr so gute Qualität hatten. Jedenfalls werde ich immer schnell schwanger, aber es bleibt nicht lange... Bei den FGs hat es immer irgendwann aufgehört sich zu entwickeln.

LG, Sternchenmama


  Werbung
  Re: "Auslösespritze" im künstlichen Krxo-Zyklus?
no avatar
  claudimaus1982
schrieb am 12.05.2019 23:59
Hallo,
Vielen Dank für deine Antwort.
In Anbetracht der Tatsache, dass der Artikel für mich stimmig und sinnvoll klang und auch deine Bilanz eher dafür spricht, werde ich es diesmal testen. Zu verlieren habe ich ja irgendwie auch nichts mehr.
Bezüglich des Gelbkörpers: ja, da zweifle ich den Sinn der hCGs auch an, wenn man in künstlichen Zyklus eben keinen hat und werde daher auch Decapeptyl zur Einnistung spritzen statt hCG. Auch hier ist die Wirkung nicht eindeutig belegt, aber es macht in meinen Augen mehr Sinn.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019