Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswocheneues Thema
   Alles, aber auch wirklich alles zum Anti-Müller-Hormon (AMH)
   Grippeimpfung bei Kinderwunsch und IVF

  Re: wieder neg, Einnistungsversagen wg GMSH
no avatar
  mariechen74
schrieb am 02.05.2019 23:04
Gerinnung würde ich auch auf jeden Fall testen lassen, bevor du hohe Dosen Heparin "einfach so" nimmst.
Frühe Blastozyste gilt in meiner Kiwu auch nicht als optimaler Embryo. Nur weil es für das erste Kind schnell geklappt hat, muss das beim zweiten Mal nicht genauso sein.
Die Ursachen einer Präeklampsie sind ja nicht so genau bekannt. Aber es gibt auch Thesen, die eine immunologische Ursache vermuten, dass sich die Plazenta nicht optimal einnistet (vgl. Prof. Heilmann, früher Kiwu Wiesbaden, bereits verstorben). Würde mich in der Richtung mal informieren. Wenn deine Schleimhaut beim ersten Kind 11mm war, denke ich mal, die Höhe war ja auf jeden Fall gut.
Ich hatte in der ersten Schwangerschaft offenbar auch Fehler bei der Implantation der Plazenta - so vermuten die Ärzte. Ich hatte in der ersten Schwangerschaftshälfte häufig Blutungen. Dopplerversorgung war gerade noch ausreichend, also grenzwertig. Geburt per Notkaiserschnitt wegen beginnender Plazentalösung. Vermutlich war irgendwas nicht ganz o.k. Notching oder Präeklampsie hatte ich allerdings nicht, Kind war zwar 3 Wochen zu früh, aber für den Zeitpunkt normales Gewicht und Größe.
In der zweiten Schwangerschaft gibt es bisher keine Probleme, keine Blutungen und gute Versorgung laut Doppler. Ob das so bleibt, weiß ich natürlich noch nicht. Aber vielleicht macht es dir Mut, dass es nicht genauso wie beim ersten Mal verlaufen muss. Wobei bei Präeklampsie wohl ein Wiederholungsrisiko besteht. Da würde ich mich im Vorfeld schon mal bei den Gestose-Frauen informieren.


  Re: wieder neg, Einnistungsversagen wg GMSH
no avatar
  claudimaus1982
schrieb am 02.05.2019 23:16
Ich bin halt nicht ganz so überzeugt. Dass es an den Embryonen liegt.
Die frühe Blasto zB in der letzten Kryo war zeitgerecht, da montags später Nachmittag erst Befruchtung war, aber morgens 9 schon der TF und Begutachtung und Foto des Embryos noch früher gemacht wurden. Blastos an PU+4 fand die KiWu super, noch dazu, weil sie A-Quali waren. Bin mir daher nicht sicher, ob ich mit hoffen auf den perfekten Embryo nicht was vergebe

@evala: ich esse eh jeden Tag Gemüse und Obst und schon immer wenig Fleisch, weil ich es nicht mag (außer in der Schwangerschaft, da hätte ich nichts anderes gebraucht smile) ). Haben die Nahrungsergänzungsmittel von Lucy denn bei dir eine Verbesserung gebracht ? Und wurdest da während der Einnahme schwanger oder erst später?


  Re: wieder neg, Einnistungsversagen wg GMSH
no avatar
  Lilja100
schrieb am 03.05.2019 07:53
Zitat
claudimaus1982
Ich bin halt nicht ganz so überzeugt. Dass es an den Embryonen liegt.
Die frühe Blasto zB in der letzten Kryo war zeitgerecht, da montags später Nachmittag erst Befruchtung war, aber morgens 9 schon der TF und Begutachtung und Foto des Embryos noch früher gemacht wurden. Blastos an PU+4 fand die KiWu super, noch dazu, weil sie A-Quali waren. Bin mir daher nicht sicher, ob ich mit hoffen auf den perfekten Embryo nicht was vergebe

Mein behandelnder Doc fand meine mega schnellen Embryonen ebenfalls ganz toll und sie hatten zum Teil auch A-Qualität. Als ich mal bei einem anderen Arzt der gleichen KiWu war hat der die schnelle Entwicklung allerdings negativ beurteilt. Zwischenzeitlich war ich in einigen verschiedenen KiWu-Praxen. Dort sagten mir die Ärzte übereinstimmend, dass eine Entwicklung, bei der die Embryonen so weit voraus sind, nicht wünschenswert ist. Geklappt hatte es damit tatsächlich nicht. Ich bin zwischenzeitlich froh wenn die Ärzte beim Transfer offen sprechen. Dann kann man die Chancen realistischer einschätzen und macht sich bei einem Negativ keinen Kopf, an was es womöglich sonst alles liegen könnte. Man darf letztlich nicht vergessen, dass selbst optimal entwickelte Embryonen in schönster A-Qualität zu einem sehr hohen Teil genetisch nicht in Ordnung sind. Man kann von außen einfach nicht reinschauen.


  Re: wieder neg, Einnistungsversagen wg GMSH
no avatar
  evala
Status:
schrieb am 03.05.2019 14:02
Claudimaus
Ich bin im zweiten Monat der Einnahme schwanger geworden.
Vorher hatte ich ja zwei Fehlgeburten wo ich nix genommen hab.
Und ich hatte Immer sehr wenig Blutungen.
Leider kann ich es dir nicht 100% beantworten ob es was gebracht hat da nie geschallt wurde.
Aber von 3 Tagen Blutung davon nur einer wo überhaupt ein Tampon notwendig war zu wieder für mich normalen Blutungen von 5 Tagen und ner ordentlichen Menge Blut hat es für mich was gebracht.
Ich denk auch im Schall hätte man es gesehen.

Meine gyn ist übrigens von ASS und utrogest überzeugt auch ohne Indikation.
Sie hat ihre Erfahrungen gemacht dass es da oft geklappt hat.
Ich drück weiterhin die Daumen.


  Werbung
  Re: wieder neg, Einnistungsversagen wg GMSH
no avatar
  Leni321
schrieb am 11.05.2019 18:01
Meine Schleimhaut ist bei 1-1-1 oder auch 2-1-1 auch nur knapp bei 7 mm.

Aber mit dem Kaufmannschema schaffe ich 10 mm und mehr. Ab zt 3 täglich 2 Estrifam 2 mg vaginal und 2 progynova oral. Man erhöht das progynova dann nach 3 einnahmetage auf 3 für 5 Tage. Und dann 4 oral bis einschließlich Auftautag (bei vorkernen). Dann nur noch 2 oral. Estrifam vaginal bleibt immer gleich.

Warum auch immer: damit läuft es bei mir perfekt. Und alles andere ohne Staffelung geht bei mir genau so wenig. Wollte mein neuer kiwu Arzt mir auch nicht glauben zuerst.


  Re: wieder neg, Einnistungsversagen wg GMSH
no avatar
  claudimaus1982
schrieb am 13.05.2019 17:31
Hallo Leni,

also verstehe ich es richtig:
3x täglich 2 vaginal (=6 Tabletten vaginal) und und 2 oral (=6 Tabeletten oral), also insgesamt 12 Tabeltten Östrogen pro Tag (=24mg)??

Das wäre natürlich heftig im Verglech zu meinen mickrigen 3x 1 =6mg

ADnke und viele Grüße
Claudia


  Re: wieder neg, Einnistungsversagen wg GMSH
no avatar
  Leni321
schrieb am 13.05.2019 19:54
Nee. Am Anfang 4 Pillen täglich (2 Estrifam und 2 progynova) und das Maximum ist 6 am Tag (2 Estrifam und 4 progynova). Damit klappt das bei mir Mega gut. Würd ich aber von Anfang an 6 Tabletten täglich nehmen hätte ich wieder nur eine Schleimhaut von 6-7 mm.

Wenn du das ganz genau nochmal wissen möchtest schreib doch eine pn

Mein Arzt wollte mir das auch erst nicht glauben...tja, da hat er aber blöd geguckt zwinker




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019