Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Durch künstliche Befruchtung entstandene Erwachsene sind normal gesundneues Thema
   Mehr Risiken bei PCO-Syndrom in der Schwangerschaft nach IVF
   Blastozystenkultur ohne zusätzliche Risiken für die Kinder

  Bauchspiegelung bei ICSI sinnvoll?
no avatar
  noemi-
schrieb am 09.04.2019 19:19
Hallo zusammen,

ich hatte bei der ersten ICSI 14 Eizellen, 12 waren reif und 10 haben sich befruchten lassen. Von jeweils 5 PN sind drei Blasto entstanden und ich hatte drei negative Transfers mit je einer Blasto. Der 4. Transfer mit einer Blasto war positiv, aber leider MA Ende der 7. Woche.

Nach dem 3. Transfer hatte ich eine Gebärmutterspiegelung inkl. Biopsie. Die Spiegelung war unauffällig, Plasmazellen auch, aber es wurden stark erhöhte Killerzellen festgestellt. Beim positiven Transfer habe ich Infusionen bekommen, Cortison und prophilaktisch Heparin gespritzt.

Nun frage ich mich, ob generell eine Bauchspiegelung bei einer ICSI Sinn machen würde? Ich habe nicht wirklich Symptome, die auf eine Endometriose hindeuten würde, aber würde, wenn ich Endometriose hätte dies eine Einnistung verhindern bzw. kann dies der Grund für eine Fehlgeburt sein?

Hattet ihr bei künstlichen Befruchtung vorab eine Bauchspiegelung? Wie sind da die Meinungen eurer Ärzte?

Freue mich auf eure Erfahrungen und Meinungen.


  Re: Bauchspiegelung bei ICSI sinnvoll?
no avatar
  Lilymadeleine86
Status:
schrieb am 10.04.2019 11:54
Zitat
noemi-
Hallo zusammen,

ich hatte bei der ersten ICSI 14 Eizellen, 12 waren reif und 10 haben sich befruchten lassen. Von jeweils 5 PN sind drei Blasto entstanden und ich hatte drei negative Transfers mit je einer Blasto. Der 4. Transfer mit einer Blasto war positiv, aber leider MA Ende der 7. Woche.

Nach dem 3. Transfer hatte ich eine Gebärmutterspiegelung inkl. Biopsie. Die Spiegelung war unauffällig, Plasmazellen auch, aber es wurden stark erhöhte Killerzellen festgestellt. Beim positiven Transfer habe ich Infusionen bekommen, Cortison und prophilaktisch Heparin gespritzt.

Nun frage ich mich, ob generell eine Bauchspiegelung bei einer ICSI Sinn machen würde? Ich habe nicht wirklich Symptome, die auf eine Endometriose hindeuten würde, aber würde, wenn ich Endometriose hätte dies eine Einnistung verhindern bzw. kann dies der Grund für eine Fehlgeburt sein?

Hattet ihr bei künstlichen Befruchtung vorab eine Bauchspiegelung? Wie sind da die Meinungen eurer Ärzte?

Freue mich auf eure Erfahrungen und Meinungen.

Hallo,
also ich kann dir nur von meinem Arzt berichten, er meinte wenn ich nicht schmerzen ca. 5-7 Tage vor der Periode hätte, dann wären es auch nicht die Anzeichen für eine Endometriose und eine Bauchspiegelung ist eine OP und einfach so würde er es nicht untersuchen lassen.

Wenn du schon eine Gebärmutterspiegelung hattest, finde ich es nicht das es Sinn macht noch eine BS zu machen, vor allem weil du ja auch auf die künstliche Befruchtung gehst und nicht auf eine IUI.

Dies ist jetzt aber nur meine Meinung smile.

lg


  Re: Bauchspiegelung bei ICSI sinnvoll?
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 10.04.2019 16:48
Zitat
Lilymadeleine86
also ich kann dir nur von meinem Arzt berichten, er meinte wenn ich nicht schmerzen ca. 5-7 Tage vor der Periode hätte, dann wären es auch nicht die Anzeichen für eine Endometriose und eine Bauchspiegelung ist eine OP und einfach so würde er es nicht untersuchen lassen.

Dem kann ich mich nur anschließen. Wenn Sie eine Endometriosezyste hätten oder starke beschwerden, dann wäre die Entfernung von möglicherweise vorhandener Endometriose sinnvoll. Sonst aber nicht. UNd die Gebärmutterspiegelung wurde ja bereits gemacht.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Bauchspiegelung bei ICSI sinnvoll?
no avatar
  henriette
schrieb am 11.04.2019 08:31
Ähmm, ich hatte nie 5-7 Tage vor der Periode Schmerzen, aber dennoch massive! Endometriose......


  Werbung
  Re: Bauchspiegelung bei ICSI sinnvoll?
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 11.04.2019 10:23
Zitat
henriette
Ähmm, ich hatte nie 5-7 Tage vor der Periode Schmerzen, aber dennoch massive! Endometriose......

Und die Chancen nach Entfernung der massiven Endometriose steigen nicht/kaum, wenn man ohnehin eine IVF plant.

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Bauchspiegelung bei ICSI sinnvoll?
no avatar
  noemi-
schrieb am 12.04.2019 22:16
Das wäre tatsächlich meine nächste Frage gewesen: für den Fall, dass ich trotz fehlender Symptome Endometriose hätte, würde dies bei einer ICSI die Einnistungschancen verringern bzw. würde das Entfernen der Endometriose die Chancen einer Schwangerschaft erhöhen?


  Re: Bauchspiegelung bei ICSI sinnvoll?
no avatar
  Lilja100
schrieb am 13.04.2019 00:21
Hallo noemi,

in einem anderen Kinderwunschforum hat der dortige Arzt vor ein paar Tagen zu einer Frage einer Patientin die Endometriose folgendermaßen als einflussnehmender Faktor herausgehoben:
"Von allen genannte Faktoren dürfte lediglich die Endom. eine neg. Rolle spielen: weniger Eizellen, schlechtere Quali., schlechtere Einnistung." [www.urbia.de]

Scheint also leider doch nicht ganz so unbedeutend zu sein.


  Re: Bauchspiegelung bei ICSI sinnvoll?
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 13.04.2019 18:35
Zitat
Lilja100
Hallo noemi,

in einem anderen Kinderwunschforum hat der dortige Arzt vor ein paar Tagen zu einer Frage einer Patientin die Endometriose folgendermaßen als einflussnehmender Faktor herausgehoben:
"Von allen genannte Faktoren dürfte lediglich die Endom. eine neg. Rolle spielen: weniger Eizellen, schlechtere Quali., schlechtere Einnistung." [www.urbia.de]

Scheint also leider doch nicht ganz so unbedeutend zu sein.

Die Zahl der Eizellen und die Entwicklung zur Blastozyste sind bei der Fragestellerin ja nicht das Problem. Und in der Tat wird darüber hinaus immer wieder behauptet, dass die Endometriose eine Rolle spielt bei der EiIzellqualität und vor allem der -zahl. Letzteres stimmt. Das liegt vor allem daran, dass bei der Endometriose zu viel operiert wird und dadurch dann die Funktion der Eierstöcke in Mitleidenschaft gezogen wird. Das spricht eben gegen zu viele Operationen oder eine OP, wenn ansonsten keine Beschwerden bestehen.

Die Antwort des Kollegen Peet ist eine, die über Jahrzehnte so tradiert wurde. Allerdings gibt es für diese Behauptung keine Belege. Ob die Qualität der Eizellen wirklich beeinträchtigt ist, ist mehr als umstritten:

Results from meta-analyses addressing IVF outcomes in women affected would indicate that a reduction in the number of mature oocytes retrieved is associated with endometriosis while a reduction in fertilization rates is more likely to be associated with minimal/mild rather than with moderate/severe disease. However, evidence in this field is still far to be conclusive, especially with regards to the effects of different stages of the disease and to the impact of patients' previous medical/surgical treatment(s)

(Sanchez et al. Is the oocyte quality affected by endometriosis? A review of the literature. Res. 2017 Jul 12;10(1):43. doi: 10.1186/s13048-017-0341-4.)

Und wenn ich mir nicht wirklich zumindest halbwegs sicher bin, ob ich vor einer IVF etwas Positives bewirken kann durch eine Operation, bin ich der Auffassung, dass es in der Tat keine gute Entscheidung wäre, sich des operativen Risikos auszusetzen, um einen sehr fraglichen positiven Effekt zu erzielen.

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Bauchspiegelung bei ICSI sinnvoll?
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 15.04.2019 21:51
P. S.

Ich hatte ganz vergessen, dass ich in den News auch noch aktuellere Studienergbnisse vorgestellt hatte: [www.wunschkinder.net]

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019