Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Grippeimpfung bei Kinderwunsch und IVFneues Thema
   Idiopathische Sterilität: Welche Behandlung ist am besten?
   IVF: Muss man nach dem Transfer liegen bleiben?

  Lange Kiwugeschichte mit Geschwisterwunsch ... was können wir noch tun?
no avatar
  JuliesHoffnung
schrieb am 06.04.2019 17:01
Hallo in die Runde,

Nach über fünf Jahren, in denen ich hier still mitlese, möchte ich dann doch mal eine Frage stellen, denn so langsam weiß ich nicht mehr weiter.

Unsere Geschichte in aller Kürze (und sorry, sie wird doch lang ...)
Bei mir ist alles soweit ok, mein Mann hat OAT III.
1. ICSI 03/14 - schwanger, in der 24. Woche stille Geburt eines Jungen (Gendefekt: alobäre Holoprosencephalie)
Im Anschluss Genetik - soweit alles okay, bis auf eine Translokation auf dem 11. Gen bei mir.

1. Kryo 12/14 - biochem. Schwangerschaft
2. Kryo 2/15 - negativ
2. ICSI 4/15 - negativ
3. Kryo 6/15 - negativ

Auf Anraten meiner Ärztin wechselten wir daraufhin ans FCH zu Dr. Fischer.
Diagnostik bezüglich Gerinnung, Immunologie vom hiesigen Kiwuzentrum lief 7/15 ohne Befund.

3. ICSI 9/15 - Transfer von 2 Blastos nach PKD, positiv. Außerdem haben wir auf Anraten meiner Ärztin ab diesem Versuch immer auch Lipovenös infundiert.
6/16 - Geburt unserer gesunden Tochter.

4. Kryo 6/18 - Transfer von 1 Blasto (keine PKD möglich, da kein Polkörper entnehmbar, wir sind das Risiko dennoch eingegangen), positiv.
Ab 5+2 immer wieder schwallartige Blutungen
6+2 Herzschlag im Ultraschall
7+5 Feststellung der Missed Abortion, vermutlich schon an 6+5 in der Entwicklung stehengeblieben.
Anschließend Ausschabung, HCG fiel sehr langsam, zehn Wochen lang Nachblutungen, bevor es wieder einen Zyklus gab. Versuch der genetischen Analyse ergab weiblichen Chromosomensatz mit Translokation (vermutlich maternales Gewebe), also kein Erkenntnisgewinn.

11/18 4. ICSI mit PKD - Transfer von früher Blasto und Morula an Tag 5 - negativ

Danach wollten wir zurück ans hiesige Zentrum wechseln, weil die Behandlungen in HH im Alltag mit Berufstätigkeit und Kleinkind ein organisatorischer Alptraum war.

Kurz vor der 5. ICSI dann:
3/19 - spontan schwanger. HCG-Verlauf vergleichbar mit vorherigen Schwangerschaften.
Progesteron an ES+18 bei 15,5
Progesteron bei 6+0 bei 8,7 - ab da dann unterstützend 2x2 Progestan
Ultraschall bei 8+1 ergab keinen Herzschlag, Embryo blieb ungefähr zur selben Zeit stehen wie bei der Missed Abortion 6/18

Die Stimulation lief immer im Antagonistenprotokoll, meine „Ausbeute“ schwankte zwischen 9-13 Eizellen, Befruchtungsrate war immer zufriedenstellend bis sehr gut (letzter Versuch: 9 EZ entnommen, 7 reif, 6 befruchtet, 2 nach PKD ok), AMH im Juni bei über 2, im November bei 1,28. FSH zu Zyklusbeginn zuletzt bei 6,0.

Medikamente: l-Thyroxin 75, bin allerdings gut eingestellt; letzter Bluttest war an 4+0 und zeigte einen TSH von 0,83
Ich nehme darüber hinaus Vitamin D, Omega 3, Folsäure, Eisen.

Und hier stehen wir nun. Der Geschwisterwunsch ist ungebrochen, aber ich frage mich, ob es noch etwas gibt, das wir tun können. Ob wir etwas übersehen haben. Da ich offenbar „gut“ schwanger werde, möchte ich einfach beim nächsten Versuch alles ausschöpfen, was noch geht. Wenn noch was geht.

Liebe Grüße, Julie


  Re: Lange Kiwugeschichte mit Geschwisterwunsch ... was können wir noch tun?
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 06.04.2019 19:41
Hi,

Nur zur besseren Einschätzung: Wie alt bist du denn?


  Re: Lange Kiwugeschichte mit Geschwisterwunsch ... was können wir noch tun?
no avatar
  JuliesHoffnung
schrieb am 06.04.2019 19:44
Ach, vergessen; ich bin 39 (Jahrgang 1979)


  Re: Lange Kiwugeschichte mit Geschwisterwunsch ... was können wir noch tun?
no avatar
  Sternchenmama12
Status:
schrieb am 07.04.2019 20:07
Hallo Julie,
ich kann dir leider nicht sagen, was Ihr noch untersuchen könntet, aber ich bin mir sicher, dass einige "Spezialistinnen" hier Dir wirklich gute Tipps geben werden. Ich wollte Dir aber trotzdem schreiben, weil unsere Situationen so ähnlich sind. Vor meiner Tochter(07/2016) hatte ich zwei Fgs, und nach ihr noch eine. auch wir versuchen seit 8/2018, ein Geschwisterchen zu bekommen, aber es will einfach nicht klappen. Ich bin schon 43 und wir haben noch 4 Embryos für Kryo übrig. Ich hoffe sehr, dass es bei euch klappt. Vielleicht kommst Du auch in den Geschwisterpiep? Dort tauschen wir uns über Geschwisterwunsch und anderes aus, mir hilft das immer sehr.

LG und alles Gute,
Sternchenmama




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019