Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?neues Thema
   Wie finden Spermien ihren Weg?
   Doppelte Auslösespritze bei low respondern

  Stimulierter Kryo Zyklus
no avatar
  Erdbeermaus
schrieb am 06.03.2019 22:41
Guten Abend,
Ist in einem leicht stimulierten Kryo Zyklus, zB 50-75 Einheiten Menongon + ausgelöstem ES, in der zweiten Zyklushälfte eine Progestoron Substitution sinnvoll/von Vorteil? Oder macht man das einfach weil es gängig gemacht wird?


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.03.19 22:46 von Erdbeermaus.


  Re: Stimulierter Kryo Zyklus
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 07.03.2019 00:21
Hallo,

ich will es mal mit einer Gegenfrage beantworten: Sehen Sie Nachteile? Niemand weiß, ob es speziell bei Ihnen wirklich notwendig ist. Aber vermutlich hilft es in dem einen oder anderen Zyklus. Vielleicht auch in Ihrem.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Stimulierter Kryo Zyklus
no avatar
  Erdbeermaus
schrieb am 07.03.2019 18:22
Zitat
Team Kinderwunsch-Seite
Hallo,

ich will es mal mit einer Gegenfrage beantworten: Sehen Sie Nachteile? Niemand weiß, ob es speziell bei Ihnen wirklich notwendig ist. Aber vermutlich hilft es in dem einen oder anderen Zyklus. Vielleicht auch in Ihrem.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

Nein ganz und gar nicht, ich verstehe manchmal einfach gerne die Hintergründe zwinker. Das macht für mich die Kinderwunschbehandlung dann gewissermassen "fassbarer".
Darum schiebe ich noch eine Frage nach, sorry. Wenn man hoch stimuliert, zB für eine EZ Entnahme, ist dann in der Folge das hochdosierte Progestoron notwendig weil die Eizellen entnommen werden (hat man so keinen Gelbkörper?)? Oder weil der Körper aufgrund der Stimulation und der hormonellen Situation selbst zu wenig Progestoron produziert?
Wenn man aber Eizellen mit einer moderaten Stimulation heranreifen lässt, auslöst und sie zum springen bringt, dann sollte auch eine Gelbkörperschwäche eigentlich kein Thema sein?


  Re: Stimulierter Kryo Zyklus
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 07.03.2019 21:28
Bei einer hoch dosierten Stimulation besteht ein Ungleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron zuungunsten des Progesterons, was man durch die entsprechenden Hormongaben kompensiert. Nach einer Punktion entwickeln sich normale Gelbkörper, nur dass sie häufiger zystisch sind als in normalen Zyklen.

Stimulation und Auslösen des Eisprungs sind die beste Therapie einer Gelbkörperschwäche. Zumindest in einem leicht stimulierten Zyklus ist dann eine weitere UNterstützung mit Progesteron nicht notwendig.

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Werbung
  Re: Stimulierter Kryo Zyklus
no avatar
  Erdbeermaus
schrieb am 07.03.2019 23:18
Zitat
Team Kinderwunsch-Seite
Bei einer hoch dosierten Stimulation besteht ein Ungleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron zuungunsten des Progesterons, was man durch die entsprechenden Hormongaben kompensiert. Nach einer Punktion entwickeln sich normale Gelbkörper, nur dass sie häufiger zystisch sind als in normalen Zyklen.

Stimulation und Auslösen des Eisprungs sind die beste Therapie einer Gelbkörperschwäche. Zumindest in einem leicht stimulierten Zyklus ist dann eine weitere UNterstützung mit Progesteron nicht notwendig.

Danke Doc, das war nun wieder einmal sehr aufschlussreich.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019