Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Progesteron und Homosexualität
no avatar
  jumptheysay
schrieb am 21.02.2019 11:02
Während meiner Schwangerschaft habe ich nach einer künstlichen Befruchtung lange Progesteron genommen - eigentlich nur vorsichtshalber. Jetzt habe ich gelesen, dass es eine sehr kleine Studie gab (34 Teilnehmer), in der Teilnehmer, deren Mütter während der Schwangerschaft Progesteron erhalten hatten, häufiger homosexuell waren (ca. 30%).

Wenn mein Sohn homosexuell werden sollte, fände ich das nicht schlimm, nur vorweg. Trotzdem interessiert mich der Zusammenhang. Weiß jemand mehr darüber? Gibt es mittlerweile aussagekräftigere Studien?

LG


  Re: Progesteron und Homosexualität
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 21.02.2019 12:45
Das höre ich jetzt zum ersten Mal. Ob es wirklich relevant ist, nun ja. Interessant auf jeden Fall.

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Progesteron und Homosexualität
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 21.02.2019 13:26
Hi

Also die Studiendaten sind auch den 70/ 80. Jahren und wurden nun ausgewertet.

ICH halte eine Studie mit 34 Personen für vieles, aber garantiert nicht für aussagekräftig.


  Re: Progesteron und Homosexualität
no avatar
  jumptheysay
schrieb am 21.02.2019 14:33
Danke für die Antworten! Ja, 34 Teilnehmer sind natürlich nicht viel, das ist klar.

Mich würde noch interessieren, ob es womöglich einen Unterschied macht, ob man das Progesteron oral oder vaginal zuführt. Nimmt denn der Embryo denn auch das vaginal zugeführte Progesteron auf?


  Werbung
  Re: Progesteron und Homosexualität
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 21.02.2019 15:00
Eine vaginale Einnahme wird ja nur wegen der geringeren Nebenwirkungen empfohlen.

Ich denke also es macht keinen Unterschied.


  Re: Progesteron und Homosexualität
avatar  La esperanza**
Status:
schrieb am 21.02.2019 17:21
...dann würde es in x Jahren nur nich schwule Männer geben weil immer mehr Paare Unterstützung brauchen.

Interessant ist allerdings dass Fische etc wohl verblichen durch die Hormone die ins Wasser gelangen und die Hormone werden ja nicht weniger die genommen werden.
Dies ist allerdings wohl eine These aus der Zeit als die Pille den Markt eroberte.


  Re: Progesteron und Homosexualität
no avatar
  claudimaus1982
schrieb am 22.02.2019 16:28
Kann es sein, dass Kinder aus der Zeit zum ersten Mal freier und entspannter erzogen wurden? Mit anderen Worten: waren sie vorher nicht genauso homosexuell nur wollte keiner drüber reden? Und danach war es dann so normal, dass es keinen mehr interessiert hat?
Wie LaEsperanze sagt, dürfte es ja dann mittlerweile einen echten homosexuellen Trend geben, da immer mehr Frauen Progesteron einnehmen.


  Re: Progesteron und Homosexualität
no avatar
  jumptheysay
schrieb am 23.02.2019 08:24
Nein, das denke ich weniger, denn es gab ja eine Kontrollgruppe. Natürlich bleibt die Studie sehr klein und damit nur bedingt aussagekräftig.

Ach, ich mache mir einfach Vorwürfe / Sorgen, denn ich habe in meiner Schwangerschaft sehr viel Progesteron zugeführt (viel mehr als die Frauen in der Studie) und ich hatte keine Ahnung, dass es Auswirkungen auf den Embryo haben könnte. In Tierversuchen war es z.B. teilweise so, dass sich männliche Mäuse, deren Muttertieren Progesteron injiziert wurde, später auch weniger maskulin verhalten haben. Ich hoffe sehr, dass ich meinem Kind nicht geschadet habe (es geht nicht darum, dass er womöglich homosexuell wird, sondern um weitere mögliche gesundheitliche Auswirkungen, die man noch gar nicht absehen kann, und darum, dass er einmal weniger glücklich sein könnte).


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.02.19 08:25 von jumptheysay.


  Re: Progesteron und Homosexualität
no avatar
  littlemeamy
Status:
schrieb am 23.02.2019 11:57
... zuallererst aber hast du es doch genommen, um deinem Sohn das Leben zu schenken!

Das ist das, was aktuell zählt und über alles andere kannst du dir später Gedanken machen. FALLS er tatsächlich weniger glücklich sein sollte (Als wer? Als was? Und das hängt ja dann auch nicht zwangsläufig mit der sexuellen Orientierung zusammen).

Lebe im Hier und Jetzt, du kannst es mit dem Prog nun nicht mehr ändern. Es gibt so viele andere Dinge, die du noch positiv beeinflussen kannst, widme deine Gedanken doch diesen.


  Re: Progesteron und Homosexualität
avatar  La esperanza**
Status:
schrieb am 23.02.2019 21:41
Ohje, Kopf hoch!
Dann musst du dir auch über jedes Nutellabrot das er isst Gedanken machen ob du damit evtl einen Grundstein für Diabetes oder Übergewicht gelegt hast.

Kopf aus! Leben an! Genieße ihn! Liebe ihn wie er ist und sein wird!

Zum Thema Männlichkeit. Mein Mummi ist zwar erst 10 Monate aber man merkt jetzt schon sein deutliches Interesse an allem was Räder hat, wenn mein Mann sein Werkzeug holt dann steht der Kleine neben dran und mit Bällen kann er schon fast besser umgehen als seine Schwester bei der alles rosa ist und glitzert und die Welt aus Puppen und malen besteht, die heute noch fluchtartig den Raum verlässt wenn sie eine Säge oder Bohrmaschine sieht.
Ich weiß nicht ob es so bleibt aber bei uns scheint es bis jetzt echt das klare altmodische Rollenbild zu sein.


  Re: Progesteron und Homosexualität
no avatar
  claru80
schrieb am 23.02.2019 21:53
Dieses Thema hat ja wirklich die Gemüter erhitzt.
Wir alle machen was wir können für unsere Kinder und hoffen, dass sie gesund und glücklich aufwachsen.
Da würde mich so eine winzige Studie nicht aufregen.

Viel schlimmer finde ich zum Beispiel den Zusammenhang der in VIELEN Studien untersucht wurde zwischen dem benutzen von Plastik- bzw. Wegwerfwindeln bei kleinen Jungs und der abnehmenden Spermienzahl- und -Qualität der Männer in den Industrienationen.
Da scheint es wirklich einen Zusammenhang zu geben, und gerade wir KiWu Frauen sollten auf dem Gebiet sensibilisiert sein und uns überlegen, wie wir unsere Jungs dem so wenig wie möglich aussetzen (z.B. schneller Töpfchentraining, alternativen zu Wegwerfwindeln, bei gutem Wetter Draussen einfach mal ohne Windel, etc.)

LG
Claru


  Re: Progesteron und Homosexualität
no avatar
  blackmoon
Status:
schrieb am 23.02.2019 22:35
Also mir fällt dazu nur ein, dass es ja nunmal ein körpereigenes Hormon ist, das in richtig großen Mengen in der Schwangerschaft von der Plazenta gebildet wird. Da stellt sich mir die Frage, wie zuverlässig eine solche Studie ist, ohne genau zu wissen, wer wieviel selbst und v.a. wieviel die Plazenta bildet. Dann müsste man sich für jedes Hormon u.ä. was überlegen. Was ist mit Frauen, deren Testosteron zu hoch ist, die ein Mädchen erwarten ? Was ist mit Frauen, die Diabetes haben und Insulin spritzen ? Das kann man fast endlos weiterstricken und dennoch haben die meisten gesunde Kinder. Und leider gibt es viele Frauen, deren Kinder evtl. schon im Mutterleib sterben, ohne dass irgendwelche Hormone oder ähnliches im Spiel waren...


  Re: Progesteron und Homosexualität
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 25.02.2019 13:29
Um es noch einmal deutlicher als bei meinem ersten Post zu sagen: Ich halte das für ziemlichen Mumpitz.

Progesteron wird bereits seit Mitte des letzten Jahrhunderts synthetisch hergestellt und verabreicht. Inzwischen gleicht es dem körpereigenen Hormon. wenn ich über diese Thema nach über einen Vierteljahrhundert ärztlicher Tätigkeit in diesem Gebiet etwas zum ersten Mal höre, dann ist es nicht immer irrelevant, aber wenn es um Substanzen geht, die schon seit Jahrzehnten verwendet werden und das in Dosierungen, die sehr viel niedriger sind als in einer natürlichen Schwangerschaft, dann stellt sich die Frage, ob diese zweifelsohne empirische Kleinstudie auch nur irgendeinen Wert hat.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Progesteron und Homosexualität
no avatar
  jumptheysay
schrieb am 26.02.2019 10:01
Hallo zusammen,

ich habe ein bisschen Abstand von dem Thema gebraucht, deswegen antworte ich erst jetzt. Vielen Dank für alle aufbauenden Beiträge und inbesondere auch für Ihre klare Einschätzung, Dr. Breitbach.


  Re: Progesteron und Homosexualität
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 26.02.2019 10:07
Zitat
jumptheysay
Hallo zusammen,

ich habe ein bisschen Abstand von dem Thema gebraucht, deswegen antworte ich erst jetzt. Vielen Dank für alle aufbauenden Beiträge und inbesondere auch für Ihre klare Einschätzung, Dr. Breitbach.

zwinker

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019